Die richtige Zahnpflege bei Hund und Katze

Gesunde Zähne sind für Vierbeiner lebensnotwendig und dennoch leiden über zwei Drittel aller Hunde und Katzen an einer schmerzhaften Erkrankung der Zähne oder des Zahnfleisches, was die Lebensqualität beeinträchtigen und zu verändertem Fressverhalten führen kann.

Aus Nahrungsresten sowie aus Bakterien und deren Stoffwechselprodukten entsteht Plaque, die sich auf den Zähnen ablagert. Wird dieser Zahnbelag nicht regelmäßig entfernt, verhärtet er sich zu festem Zahnstein. Die Folgen sind Entzündungen, Parodontose, Knochenabbau, Zahnlockerung und letztlich Zahnausfall. Eine richtige und tägliche Zahnpflege beugt diesen Zahnproblemen vor und kann den Vierbeiner vor einer operativen Zahnsteinentfernung unter Vollnarkose schützen.

Woran erkennt man Zahnprobleme beim Vierbeiner?


  • Verändertes Fress- und Kauverhalten ggf. verbunden mit Schmerzen
  • Schlechter Atem
  • Sichtbare Zahnbeläge (Zahnstein)
  • Deutlich geröteter Zahnfleischsaum
  • Zahnfleischbluten


Damit es gar nicht erst soweit kommt, sollten Herrchen und Frauchen ihren Vierbeiner schon früh an das Zähneputzen mit Zahncreme und –bürste gewöhnen und die Pflege von Zähnen und Zahnfleisch in den Alltag einbauen.



Unsere Tipps für die richtige Zahnpflege:


  • Putzen Sie die Zähne Ihres Vierbeiners regelmäßig, gründlich und behutsam mit einer Zahnbürste und Zahncreme. Es gibt Zahngele und -cremes in verschiedenen Geschmacksrichtungen wie z.B. Minze, Hühnchen, Fisch, Leberwurst oder Malz.

  • Bieten Sie Ihrem Vierbeiner zwischendurch Naturkausnacks wie luftgetrocknete Putenhälse, Rinderkopfhaut, Pferdesehnen oder Kalbsohren zum Knabbern an. Auch Kauwurzeln und Geweihe werden gerne angenommen. Sie sind ideal, da sie im Gegensatz zu Knochen nicht splittern. Dadurch werden die Zähne mechanisch gereinigt und das Zahnfleisch massiert. Eine riesige Auswahl an gesunden Naturkausnacks finden Sie in unserem Lottis Häppchen-Sortiment!

  • Mit Dentalspielzeugen erzielen Sie ebenfalls einen Reinigungseffekt, denn die geriffelten Strukturen können Plaque von den Zähnen schaben und leichten Zahnstein lösen. Achten Sie bitte darauf, dass das Material auch einem kräftigen Kautrieb des Hundes standhalten kann.

  • Es gibt auch verschiedene Zusätze für Futter und Trinkwasser zur Plaque- und Zahnsteinprophylaxe. Diese hemmen die Anhaftung von Bakterien an die Zahnoberfläche, wirken antibakteriell und reduzieren so schädliche Zahnbeläge und weichen bestehen Zahnstein auf, damit er sich besser lösen kann.

Alles für eine umfassende Zahnpflege finden Sie bei uns – unsere Mitarbeiter beraten Sie gerne.

 

Wir freuen uns auf Sie!

 

Text: Kölle-Zoo
Fotos: www.bogar.com

Keine Aktion mehr verpassen!

Newsletter abonnieren und Infos, Gutscheine und mehr sichern.

Werden Sie Kölle-Zoo Fan!

Alle News rund ums Tier und Veranstaltungen auf Facebook.