Steckbrief

Buchfink

Familie/GattungFinken (Fringillidae)
Vorkommen Wälder, Gärten, Obstanbauflächen, Parkanlagen, Gärten 
Herkunft Europa, Nordafrika, auch Westasien
GrößeKörperlänge 14 – 15 cm
NahrungInsekten, Spinnentiere, Samen, Beeren
BesonderheitTeilzieher: Je nach Siedlungsgebiet teils Zugvögel, teils Standvögel
Buchfink

Buchfink

Fringilla coelebs

Die häufigste Vogelart in ganz Europa ist der Buchfink. Die Männchen sind durch ihr farbenfrohes Äußeres mit blaugrauem Kopf, roter Brust und schwarz-weiß gestreiften Flügeln gut zu erkennen. Das Weibchen zeigt sich etwas unauffälliger in Beige- und Grüntönen. 

Als Kulturfolger haben sie sich auch an die Nähe menschlicher Siedlungen gewöhnt und bewohnen inzwischen auch die Großstädte in ihrem Verbreitungsgebiet. 

Unverwechselbar melodiös ist der Gesang des Buchfinken, der auch als Finkenschlag bekannt ist. Gerne ertönt der klare Ruf in häufiger Wiederholung, fast immer abgeschlossen mit einem Triller. Dabei gibt es je nach Verbreitungsgebiet einige Unterschiede in Tonlage und Rhythmus. Der Buchfink kennt auch eine Variation, den so genannten Regenruf, der sich eher wie ein stumpfes „trüb“ anhört. Auch lautes Klickern, das als Drohruf verwendet wird, hat der Buchfink im Repertoire. 

Am liebsten singt der Buchfink an einem Platz mit viel Übersicht. Oft sieht man die Edelfinken aber auch bei der Nahrungssuche mit flinken Schritten und aufgeregt nickendem Kopf über den Boden laufen. An eher spärlich bewachsenen Stellen finden sie dann mit schnellen, pickenden Bewegungen ihre Nahrung. 

Ab April bauen die Buchfinken ihre Nester am liebsten in Baumkronen oder Astgabeln, in denen sie sich gut vor Raubvögeln verbergen können. Das Nest hat eine halbrunde Form und wird, meist zunächst vom Weibchen, aufwendig gestaltet. Nach einer Brutzeit von zwei Wochen schlüpfen die Küken. Dann vergehen nochmals zwei Wochen bis die Jungvögel das Nest verlassen. 

Gerne bleiben die selbstständig gewordenen Jungvögel in der Nähe der Eltern und bilden regelrechte Familienverbände. Die Brutgebiete der Buchfinken befinden sich in Nord- und Mitteleuropa, den Rest des Jahres verbringen sie zum Teil im Mittelmeerraum, in Vorderasien und Nordafrika. Interessant dabei ist, dass die Männchen im Frühling früher als die Weibchen in die Brutgebiete zurückkehren, um ihr Revier gegen die Konkurrenz zu verteidigen und so die kommenden Brutsaison zu sichern. 

Text: ©Kölle-Zoo
Fotos: ©Kölle-Zoo

Keine Aktion mehr verpassen!

Newsletter abonnieren und Infos, Gutscheine und mehr sichern.

Werden Sie Kölle-Zoo Fan!

Alle News rund ums Tier und Veranstaltungen auf Facebook.