Steckbrief

Star

Familie/GattungStare (Sturnidae)
Vorkommen Höhlenreiche Baumgruppen, Siedlungen und Städte
Herkunft Europa, Westasien, Nord- und Südafrika, Nordamerika, südliches Australien
GrößeKörperlänge 19 – 22 cm
NahrungAllesfresser, Insekten, Regenwürmer, kleine Schnecken, Obst und Beeren
BesonderheitStandvogel oder Mittelstreckenzieher
Star

Star

Sturnus vulgaris

Stare verfügen über ein großes Repertoire eigener Gesänge. Sie haben aber auch die erstaunliche Fähigkeit, andere Vögel verblüffend gut zu imitieren. Gerne breiten sie dabei ihre Flügel aus und unterstützen so ihren rhythmischen Gesang. Bei den Männchen zählt die Zahl der musikalischen Motive ebenso wie die größte Ausdauer beim Singen zu den wichtigsten Auswahlkriterien der Weibchen in der Paarungszeit. Je besser also der Sänger, desto höher seine Chance auf eine erfolgreiche Brutehe. Und während andere Vögel am Boden hüpfen, schreitet der Star mit gemessenem Schritt und macht seinem Namen so alle Ehre. 

Die Ernährung eines Stars ist vielseitig: dazu zählen Kirschen und Beeren ebenso wie Käfer und Insektenlarven. Stare können ein hohes Alter erreichen und in Einzelfällen über 20 Jahre alt werden. 

Stare bleiben für eine Brutsaison zwischen März und Juli ein Paar, echte Zweitbruten sind nicht sehr häufig. Oft paart sich aber auch ein Männchen gleichzeitig oder nacheinander mit mehreren Weibchen. Baumhöhlen, bereitgestellte Nistkästen oder Öffnungen an Gebäuden dienen als Brutquartier. In Mitteleuropa legen Starenweibchen vier bis acht einfarbig hellgrüne bis hellblaue Eier, die elf bis 13 Tage lang bebrütet werden. Im Nest bleiben die Küken bis zu drei Wochen. Die selbstständig gewordenen Jungvögel bilden sofort Schwärme. 

Das ganze Jahr über leben Stare oft in riesigen Schwärmen, zumindest aber in kleinen Trupps zusammen. Auf diese Weise verteidigen sie das Gebiet um ihre Bruthöhlen. Die gut synchronisierten Schwärme können als Verteidigungsverbund Fressfeinde wie Habichte, Sperber und Wanderfalken erfolgreich abhalten. Durch die Bewegungen des Schwarms wird es den Jägern unmöglich, ein einzelnes Tier auszuwählen und zu verfolgen.

Der Star ist einer der am häufigsten vorkommenden Wildvögel weltweit. Das eigentliche Verbreitungsgebiet wurde von Menschen durch gezielte Aussetzungen ausgedehnt. Kenntnisse über die Sensibilität von Ökosystemen und die Veränderungen, die eine neue Art darin verursacht, gab es früher kaum. So entwickelte sich der Star im 20. Jahrhundert in Amerika zu einer regelrechten Plage und verdrängte einheimische Tiere. Konflikte zwischen den Staren einerseits und beispielsweise Winzern und Obstbauern andererseit sind auch in Europa an der Tagesordnung. 

Text: ©Kölle-Zoo
Fotos: ©Kölle-Zoo

Keine Aktion mehr verpassen!

Newsletter abonnieren und Infos, Gutscheine und mehr sichern.

Werden Sie Kölle-Zoo Fan!

Alle News rund ums Tier und Veranstaltungen auf Facebook.