Steckbrief

Feuerschwanz

FamilieKarpfenfische, Cyprinidae
VorkommenMittelthailand
GrößeCa. 15 cm
pH-Wert6,0 - 7,2
WasserhärteBis 20 °dGH
PflegeNicht schwierig, man muß aber im Gesellschaftsaquarium für Unterstände sorgen
Wassertemperatur22 - 26 °C
NahrungAllesfresser, sucht auch im Aufwuchs. Flockenfutter, Gefrierkost, Tabletten und Lebendfutter
BemerkungErwachsene und größere Exemplare können ein Revier besetzen und werden dann Artgenossen gegenüber unverträglich
Feuerschwanz

Feuerschwanz

Epalzeorhynchus bicolor

Es gibt nur wenige Süßwasserfische, die einen derart starken Farbkontrast auf ihrem Körper zeigen, wie der Feuerschwanz, Epalzeorhynchus bicolor, der in der Literatur noch unter seinem früheren Namen Labeo bicolor zu finden ist.

Es ist also kein Wunder, wenn ein Aquarianer diesen Fisch im Kölle-Zoo zum ersten Mal sieht, dass er ihn in seinem Aquarium pflegen möchte. Allerdings muß er eine wichtige Eigenheit des Feuerschwanzes wissen, nämlich dass er mitunter unverträglich gegenüber Artgenossen ist. Solange er jung und nur wenige Zentimeter lang ist, macht sich diese Unverträglichkeit nicht so stark bemerkbar, aber wenn die Exemplare dann geschlechtsreif sind, kann es in manchen Fällen hart werden. Es ist also zu empfehlen, nur ein einzelnes erwachsenes Exemplar zu pflegen, das man auch im Gesellschaftsbecken mit anderen Arten vergesellschaften kann. Auch in seinen Heimatgewässern im mittleren Thailand ist er eher ein Einzelgänger, obwohl er zu den häufigeren Arten seiner Gattung gehört.

Als Jungfische haben sie noch nicht den samtschwarzen Körper, sondern sind eher grauschwarz, und auch die Flossenfärbung ändert sich noch, denn die weiße Spitze der Rückenflosse der Jungfische geht verloren; die Rückenflosse wird genauso schwarz wie der Körper. Bei manchen Exemplaren färben sich auch die Brustflossen leicht rötlich, aber das sieht man nicht häufig. Das Feuerrot der Schwanzflosse ist bei den Männchen besonders stark bei geschlechtsreifen Exemplaren, die dann erst 7 bis 8 cm Länge messen. Ausgewachsen erreichen sie bei guter Pflege bis zu 13 cm Länge.

Zur Pflege sollte man auf jeden Fall für Unterstände sorgen, die Feuerschwänze gern aufsuchen und als Zentrum ihres möglichen Reviers betrachten. Als Pflegeaquarium sollte man eines mit mindestens 100 cm vorderer Kantenlänge besitzen, das dem Feuerschwanz Möglichkeiten zum Ausschwimmen bei seinen Ausflügen ermöglicht. Neben einer schönen Bepflanzung eignen sich auch Moorkienholzwurzeln als Dekoration. An das Wasser stellen sie keine besonderen Ansprüche, doch sollte man das Austauschwasser aus der Leitung immer vom Chlor befreien.

Zur Ernährung kann man ihnen vom Lebendfutter aller Art bis verschiedenes Flocken-, Tabletten- oder Gefrierfutter anbieten. Die in letzter Zeit angebotenen kleineren Jungfische stammen aus Nachzuchten und sind nicht so empfindlich wie die importierten Wildfänge.

Text: ©Kölle-Zoo
Fotos: ©Kölle-Zoo

Keine Aktion mehr verpassen!

Newsletter abonnieren und Infos, Gutscheine und mehr sichern.

Werden Sie Kölle-Zoo Fan!

Alle News rund ums Tier und Veranstaltungen auf Facebook.