Steckbrief

Brasilianische Graspflanze

FamilieDoldengewächse, Apiaceae (früher Umbelliferae)
VorkommenSüdost-Brasilien über Paraguay bis Argentinien
HöheRasenartig, etwa 6 cm
PflegeEinfach, in warmer Umgebung auch im Freiland
pH-WertKann vernachlässigt werden, um 7,0
Wassertemperatur22 - 26 °C
WasserhärteKann vernachlässigt werden
Brasilianische Graspflanze

Brasilianische Graspflanze

Lilaeopsis brasiliensis

Der deutsche Namen ist irreführend, denn die Gattung Lilaeopsis gehört in die Familie der Doldengewächse, in der man auch zum Beispiel die Möhre findet. Die Blütenstände, die aus einer kleinen Dolde mit wenigen winzigen Blüten bestehen, erscheinen nur bei Pflanzen, die über Wasser wachsen. Im lateinischen Artnamen erkennt man, dass sie auch in Brasilien zu finden ist, doch erstreckt sich ihr bisher bekanntes Verbreitungsgebiet von Südostbrasilien über Paraguay bis nach Argentinien. Hier lebt sie als Sumpfpflanze an den Ufern von Teichen und langsam strömenden Fließgewässern, aber auch in Sümpfen.

Ihrer Kleinwüchsigkeit wegen eignet sich Lilaeopsis ausgezeichnet für die Bepflanzung des Vordergrundes, denn trotz möglicher Helligkeit durch die Aquarienbeleuchtung bleibt die Pflanze ziemlich kurz. Man bekommt die Lilaeopsis nicht als einzelne Pflänzchen, sondern in der Regel in einem Topf, in dem Dutzende von Pflanzen zusammengedrängt stehen.

Will man die Pflanzen auf eine Stelle konzentrieren, kann man den ganzen Topf im Bodengrund versenken, möchte man einen weiter sich ausbreitenden Bewuchs haben, nimmt man die Pflanzen aus dem Topf und setzt sie als Busch in den Bodengrund, so dass ihnen genügend Platz zur Verfügung steht. Sie vermehren sich vegetativ durch Rhizome, aus denen an jedem Knoten neue Pflanzen gebildet werden.

Bei einem derart großen natürlichen Verbreitungsgebiet mit den verschiedenartigsten ökologischen Bedingungen ist es kein Wunder, wenn sich die Pflanze an die Verhältnisse im Aquarium anpaßt, weil das in ihren Anlagen eben enthalten ist. Wie viele Sumpfpflanzen die in der Natur lange Zeit emers wachsen, also außerhalb des Wassers, können auch die Lilaeopsis brasiliensis gut untergetaucht leben, also submers. Als Bodengrund sollte man feinkörnigen Kies oder Sand nehmen, in dem die Pflanzen keine Mühe haben, weitere Strecken zu besiedeln. An das Wasser stellt die Art keine Ansprüche.

Text: Kölle-Zoo
Fotos: Tropica

Wussten Sie schon?

...dass man Lilaeopsis brasiliensis auch im Freiland auspflanzen kann?

Wer über einen Gartenteich verfügt, der im Sommer viel Sonne und damit Wärme bekommt, kann Lilaeopsis brasiliensis auch im Freien im feuchten oder gar versumpften Bodengrund auspflanzen. Hier vermehren sich die Pflanzen sehr viel schneller als im Aquarium unter Wasser, müssen aber im Spätsommer oder Herbst, wenn die Tage kühler werden ins Haus genommen werden.

Keine Aktion mehr verpassen!

Newsletter abonnieren und Infos, Gutscheine und mehr sichern.

Werden Sie Kölle-Zoo Fan!

Alle News rund ums Tier und Veranstaltungen auf Facebook.