Steckbrief Schwarzer Neon

Aussehen

So hübsch dieser Salmler auch aussieht, mit den eigentlichen Neonsalmlern ist er nur weitläufig verwandt, wie man auch an den leuchtend neongrünen oder blauen Binden auf den Oberkörpern der echten Neonsalmler erkennen kann. Wie die Art zum Namen Schwarzer Neon gekommen ist, lässt sich nur so erklären, dass die hell glänzende verhältnismäßig schmale Längsbinde bei geeignetem Lichteinfall aufleuchtet.

Lebensweise

Damit ist aber auch klar, dass der Schwarze Neon ein Schwarmfisch ist, der mit Hilfe dieser aufblitzenden Längsbinde auch in dunkel gefärbtem Wasser wieder im Schwarm zusammenfindet, wenn er durch äußere Geschehnisse auseinander gestoben ist, zum Beispiel um Fressfeinden zu entgehen. Das bedeutet aber für die Pflege des Fisches auch, dass er zu mehreren, in zumindest einer kleinen Gruppe ab sechs bis acht Exemplaren, gepflegt werden sollte. Einzeln gehaltene Exemplare kümmern, können aber auch aggressiv gegenüber anderen kleineren Fischarten werden.
Männchen und Weibchen unterscheiden sich kaum in ihrer Färbung. Laichreife Weibchen besitzen aber eine stärker gewölbte Bauchpartie. Beim Schwarzen Neon handelt es sich um einen absolut friedfertigen Fisch, der sich in Gesellschaft anderer friedfertiger Arten wohl fühlt.

Haltung

An das Wasser im Pflegeaquarium stellt der Schwarze Neon keine besonderen Ansprüche, zumal die im Kölle Zoo angebotenen Tiere aus Nachzuchten stammen, die den Verhältnissen in einem normalen Zimmeraquarium besser angepasst sind. Wassertemperaturen zwischen 22 und 26°C genügen sowohl zur Pflege als auch zur Zucht. Auch die Wasserhärte und der pH-Wert kann zur Pflege dem normalen Leitungswasser entsprechen. Nur zur Zucht sollte man den pH-Wert bei etwa 6 - 6,5 und die Gesamthärte bis 8°dGH einstellen. Zu ernähren ist er mit allem, was fressbar ist, von Lebendfutter bis Flocken, Tiefkühl- und Tablettenfutter.

Weitere spannende Artikel