Steckbrief Kleiner Wasserstern

Das einzigartige Erscheinungsbild der Pflanze, mit ihren gewellten und sternförmig arrangierten Blättern, macht sie seit ihrem Bekanntwerden im aquaristischen Hobby Ende der 1990er zu einem echten „Popstar“. Zunächst war die Pflanze nur im Aquascaping bekannt, glücklicherweise ist sie jetzt ein fester Bestandteil in jedem Wasserpflanzenangebot. In diesem Steckbrief möchten wir Dir die besten Tipps geben, damit auch Du langfristige Freude an dieser tollen Vordergrundpflanze hast.

Herkunft

Pogostemon helferi ist die wissenschaftliche Bezeichnung für den Kleinen Wasserstern, auch Sternkraut genannt. Die Pflanze kommt in der Natur unter anderem in Nordthailand vor und ist dort unter dem Namen „Daonoi“ bzw. „Downoi“ bekannt, was die Herkunft des deutschen Populärnamens begründet: “kleiner Stern“. Die in Deinem Kölle Zoo Markt erhältlichen Exemplare sind aus Wasserpflanzengärtnereien. Du kannst wählen zwischen Topfpflanzen oder in-vitro Dosen.

Aussehen und Verwendung

Thailändische Naturkundler fanden die Pflanze entlang schnell fließender Bäche auf oder zwischen Kalksteinen wachsend. Je nach Jahreszeit und Wasserstand sind sie untergetaucht, also submers in ihrer kleinen, kompakten Form oder in der aufrecht, gestreckten, emersen, also „aufgetauchten“ Gestalt zu sehen. In Deinem gut beleuchtetem und mit CO2 und Nährstoffen versorgten Aquarium eignet sich die Pflanze im Besonderen für den Vordergrund. Sternkraut bildet Triebe, an denen, je nach Stärke der Beleuchtung 3 bis 5 cm lange, Blätter wachsen, die in der attraktiven, charakteristischen Sternenform angeordnet sind. Sowohl in den Bodengrund oder Soil eingepflanzt als auch mit Pflanzenkleber vorsichtig auf Wurzeln oder Steine befestigt, kannst Du die kleinen Sterne kultivieren.

Pflege

Auch in Gebieten, in denen recht hartes Wasser aus der Leitung kommt, sind Kleine Wassersterne dankbare Pflanzen. Die Toleranz gegenüber dem pH-Wert, KH und GH erklärt auch den Status eines Topsellers unter den Aquarienpflanzen. Das für die erfolgreiche Pflege unbedingt notwendige ausreichend starke Licht und Nährstoffversorgung, im Besonderen der hohe Bedarf an Eisen, ist oftmals einfacher und günstiger zu gewährleisten als leicht saures und weiches Beckenwasser. Sind die genannten Grundbedürfnisse gedeckt, wirst Du Dich an einer prächtig wachsenden Minipflanze erfreuen können. Der regelmäßige Rückschnitt ist ohne Probleme möglich. Die Kürzung regt die Pflanze zudem zu einem verzweigten und buschigen Wuchs an. Bitte benutze für alle Arbeiten an den Pflanzen eine sehr scharfe Pflanzenschere. Neben unsauberen Schnitten mag Sternenkraut auch nicht zu viel Druck auf die Sprossknoten oder Triebe beim Handling. Die dadurch entstandenen Verletzungen können die Pflanze sogar absterben lassen. Gestaltest Du Dein Aquarium neu oder startest damit, so bedenke, dass Pogostemon helferi immer ausreichend Licht braucht. Erlaube am besten etwas Platz zwischen den Mittelgrundpflanzen und kürze hochwachsende Stängelpflanzen regelmäßig, damit die Sterne immer „volle Sonne“ abbekommen. Möchtest Du Deine Sternenwiese erweitern oder andere Bereiche Deines Aquariums mit Pogostemon helferi bepflanzen, so kannst Du einerseits Triebe abschneiden und vorsichtig mit einer Pflanzenpinzette ggf. zusätzlich mit einer Klammer gesichert, in den Boden drücken. Weiterhin gibt es noch die Möglichkeit Kopfstecklinge unterhalb des Stängelknotens abzuschneiden und einzupflanzen.

Zwerggarnelen halten den Kleinen Wasserstern frei von Algen und nutzen ihn als Rückzugsmöglichkeit.

lightbulb_outline

Tipp: Bis die eingepflanzten Triebe sich mit neugebildeten Wurzeln im Bodengrund verankern, besteht die Gefahr, dass Fische oder Krebse die zarten Pflänzchen wieder aus dem Boden herausziehen. Mit Hilfe von Pflanzklammern oder größeren Kieselsteinen kannst Du sie in dieser Zeit schützen.

Der kleine Wasserstern kann auch an Land überleben und eignet sich somit auch für die Bepflanzung eines Feuchtterrariums oder Paludariums, wenn dauerhaft eine ausreichend hohe Luftfeuchtigkeit vorhanden ist.

Fragen und Antworten zum Kleinen Wasserstern

Was ist beim Einpflanzen zu beachten?

Zunächst ist es wichtig, dass Du bei der Auswahl der Pflanzen darauf achtest, dass die Blätter richtig vital, sattgrün sind. Die Wurzeln sollten weiß und klar abgegrenzt sein. Wir empfehlen als erstes, sowohl in-vitro Dosen als auch traditionelle Töpfe aus dem Pflanzenbecken zu Hause auf einem feuchten Handtuch behutsam „auszupacken“. Das heißt bei in-vitro die Pflanzen inkl. etwaigem Kulturgel separieren. Bei Töpfen entnimmst Du die Pflanze mit der Kulturwolle aus dem Topf. Entferne die Wolle vorsichtig und breite die Pflanzenmasse vor Dir aus. Mit einer scharfen Pflanzenschere könntest Du dann zusammenhängende Triebe in kleinere Portionen schneiden. Diese verteilst Du mit ein paar Zentimeter Abstand in dem dafür vorgesehenen Bereich. Eine Pflanzenpinzette unterstützt Dich, dabei auch an eher unzugängliche Stellen zu kommen.

Für welche Fischarten eignet sich Sternenkraut besonders gut?

So sehr wie Du und viele andere Aquarienbesitzer sich an der schönen Pflanze erfreuen, so sehr begeistern sich auch pflanzenfressende Fische für das satte Grün. Einige Barben und Saugwelse könnten sich über den einen oder anderen neuen Trieb als „deluxe“ Salat freuen, aber Guppys und Platys, wie auch Bärblinge und Salmler werden die Sterne in Ruhe lassen. Amanogarnelen und auch die bunten Farbgarnelen freuen sich über die dichten Blätter in Bodennähe und finden auf Pogostemon helferi viele Kleinstlebewesen und pflegen die Pflanze insofern, als sie beschädigte oder abgestorbene Teile verspeisen und somit entfernen.

Welche Besonderheiten gibt es bei Pogostemon?

Der umgangssprachliche Name für die Gattung Pogostemon, zu der auch der Kleine Wasserstern gehört, ist: Patschuli. Diese Gattung ist mit über 80 Arten, bei denen es sich vorwiegend um Landpflanzen handelt, sehr weit verbreitet. Die wahrscheinlich bekanntesten Vertreter sind das Javanische und das Indische Patschuli. Aus diesen Pflanzen wird der in der Parfümindustrie verwendete Rohstoff Patschuliöl gewonnen, der auch in der Medizin genutzt wird.

Wie schnell wächst Pogostemon helferi?

Auch bei richtigem Licht und ausreichender Nährstoffversorgung wächst Sternenkraut nicht sehr schnell und bleibt klein. Somit ist sie als Vordergrundpflanze bestens geeignet und bereitet wenig Arbeit, denn sie muss nicht übermäßig häufig ausgedünnt werden.

Welche anderen Bodendecker eignen sich für Dein Aquarium?

Neben dem Kleinen Wasserstern gibt es noch verschiedene andere Vordergrundpflanzen oder Bodendecker für Dein Aquarium. Im Kölle Zoo Markt in Deiner Nähe findest Du eine Auswahl an grasähnlichen Arten, die unterschiedliche Wuchshöhen haben, z. B. Zwergnadelsimse (Eleocharis sp.) oder Zwerg-Amazonaspflanze (Helanthium tenellum) oder auch kleinblättrige, sehr niedrig wachsende Pflanzen wie das Australische Zungenblatt (Glossostigma elatinoides).

Für wen eignet sich der Kleine Wasserstern?

Aufgrund der großen Toleranz gegenüber dem pH-Wert und der Wasserhärte eignet sich Pogostemon helferi für die meisten Aquarien ohne pflanzenfressende Fische, wenn die Bedürfnisse nach ausreichend Licht und Düngung gedeckt sind. Die geringe Wuchshöhe ist für alle Aquariengrößen geeignet.