Mini-Teiche - Fisch- und Pflanzenparadise für Balkon und Terrasse

Wasser ist Leben! Hole Dir ein Stück Natur, Wasser und Leben in Dein Zuhause. Mini-Teiche sind nicht nur dekorativ, haben Stil und sind ein ganz besonderer Blickfang, sondern mit etwas Wissen und Geschick bringst Du Dir ein Stück Natur pur auf Deinen Balkon oder Deine Terrasse. Natürlich gehört auch die Pflege Deiner neuen Wasserwelt dazu und es gibt einiges Wissenswertes, worüber wir Dich hier gerne informieren möchten, damit Du bestens für Deine neue Ruheoase vorbereitet bist und Wasserpflanzen und eventuell auch einigen kleinen Fischen ein neues Zuhause geben kannst.

Grundlage für den Mini-Teich

Als Basis für den schier unendlichen Gestaltungsspielraum Deines neuen Mini-Teichs brauchst Du ein geeignetes Becken. Hier beginnt bereits Deine persönliche Kreativität, bevor Du ihn weiter anlegen kannst und die Fische darin schwimmen können. Aus der Aquaristik sind hierfür die 54-Liter-Becken die Basis. Dieses Volumen solltest Du auch beim Mini-Teich zum Wohle der Fische als Mindestmaß berücksichtigen. Natürlich freuen sich die Fische immer über mehr Bewegungsfreiheit.

Als Becken für Deinen Mini-Teich können sich zum Beispiel große Pflanzenschalen bzw. Pflanzenkübel, Zinkwannen, alte Holzfässer, Tröge, Wannen, Teichkübel, Hochteiche, Teichbecken oder Terrassenteiche. Doch auch Ausgefallenes wie Stahlbadewannen, Schubkarren oder Waschbecken kann grundsätzlich verwendet werden, wenn alles dicht und rostfrei ist. Bei Undichtheit empfiehlt es sich, eine Teichfolie zu befestigen und auf einen festen Stand zu achten.

lightbulb_outline

Wichtig: Wenn Pflanzen und Fische Deine Mini-Oase bewohnen sollen, muss das Teichmaterial ungiftig sein!

Vorbereitung und Gestaltung

Nachdem Du das für dich passende Becken gefunden hast, benötigst Du zur Einrichtung und Gestaltung Wasserpflanzen, Teicherde (keine Blumen- oder Gartenerde), Kies (vermeidet das Aufschwämmen der Erde von den Pflanzen), natürliche Deko wie Steine, Ziegelsteine als Erhöhung für die Pflanzen, ein wasserfestes Thermometer sowie – wenn gewünscht – ein Wasserspiel und eine stimmungsvolle Lichtgestaltung, welche es auch solarbetrieben gibt.

Als Wasser für Deinen Teich empfiehlt sich nährstoffarmes Wasser wie zum Beispiel sauberes Regenwasser, auf jeden Fall klares Wasser. Je größer das Wasservolumen, umso stabiler ist auch das biologische Gleichgewicht im stehenden Gewässer. Da keine Frischwasserzufuhr vorhanden ist, achte darauf, dass das Wasser nicht wärmer als 25 °C wird und Dein Mini-Teich an einem Standort mit reichlich Schatten steht.

Im Hochsommer solltest Du den Wasserverlust durch die Hitze kontrollieren. Auch Algenbildung oder Schmutz von außen kann sich einstellen. Entferne eventuell entstehende Algen oder Schmutz regelmäßig aus dem Becken oder ziehe einen regelmäßigen Wasserwechsel in Betracht.

lightbulb_outline

Tipp: Beachte, dass Du Deinen neuen Mini-Teich genau an dem Standort anlegst und befüllst, wo er schlussendlich stehen soll. Das Gewicht kann unter Umständen dann so groß sein, dass Du ihn nicht mehr oder nur unter erheblichem Aufwand transportieren kannst.

Welche Pflanzen für den Mini-Teich?

Abhängig vom tatsächlichen Wasservolumen Deiner Miniatur-Oase können sich folgende Pflanzen eignen:

  • Hornkraut
  • Wasserpest
  • Zwerg-Seerose
  • Wassernuss
  • Muschelblume
  • Schwimmfarn

Wasserpflanzen produzieren Sauerstoff (tagsüber) und ziehen Nähr- und Schadstoffe aus dem Wasser. Somit können sie auch zur Algenvorbeugung sehr dienlich sein. Sie bieten etwaigen Bewohnern Rückzugsmöglichkeiten; Mini-Seerosen spenden zusätzlich Schatten. Bei der Auswahl der Pflanzen gilt es, Deine optischen Präferenzen in Einklang mit den Eigenschaften der Pflanzen, dem Behälter und eventuell vorhandenen Fischen, die diese auch als Nahrung verwenden können, zu bringen. Brauchen die Pflanzen mehr Tiefe? Wuchern sie eher? Lass Dich zummThema Wasserpflanzen am besten ausführlich beraten und setze für Deinen Mini-Teich eher auf Zwergformen, wenn diese für die jeweilige Pflanzenart verfügbar sind.

Welche Fische für den Mini-Teich?

Wenn alle Vorbereitungen abgeschlossen sind, geht es um die Auswahl der Fische, die Deinen Mini-Teich bewohnen dürfen. Im Mini-Teich ist es empfehlenswert, generell darauf zu achten, dass es kleine Fische sind, die für ein geringeres Wasservolumen geeignet sind, und nicht allzu viele Arten zu mischen. Hier sollte man auf Aspekte wie Vergesellschaftung, Verhalten, Herkunft und Revierverhalten achten. Nicht alle Fische lassen sich problemlos vergesellschaften. Außerdem sollte der Besatz nicht zu hoch sein, um den Tieren Stress zu ersparen. Die Fischarten sollten eher pflegeleicht sein und eine höhere Bandbreite bezüglich der Wasserhärte und des pH-Werts tolerieren.

Eignen können sich unter anderem folgende Fische, wobei jeder seine Besonderheit hat. Je nach Art und Zuchtform zeichnen sich diese Fische auch duch ihre Farbenpracht aus und sind damit ein Blickfang im Mini-Teich: Medaka, Guppy, Platy, Schwerträger, Molly, Paradiesfisch, Stichling und Regenbogenelritze.

Posthornschnecken oder Garnelen können sich mit den Bedingungen im Mini-Teich in der Regel ebenfalls sehr gut anfreunden. Solltest Du Dir für Deinen Teich größere Fische wünschen, so ist es empfehlenswert, über zusätzliche Technik wie Filter und Pumpe und die richtige Belüftung nachzudenken. Außerdem sollte das Wasservolumen dann deutlich erhöht werden.

Überwintern des Mini-Teichs

Für die kalte Jahreszeit ist es erforderlich, die Fische in der Wohnung bzw. im Haus zu überwintern, da das Wasser in Deinem Mini-Teich gefrieren kann. Für die Fische besteht die Möglichkeit, sie während des Winters in einem Aquarium unterzubringen. Erkundige Dich vorab, bei welchen Temperaturen Deine Fische ins Warme geholt werden sollten und wie groß das Winterdomizil sein sollte.

Auch um Deine Wasserpflanzen solltest Du Dir Gedanken bezüglich der Überwinterung machen. Einige Arten wie z. B. Wasserlinsen und Froschbiss gelten zwar als winterhart, sollten aber natürlich trotzdem nicht durchfrieren. Andere Pflanzen tolerieren keinen Frost bzw. kältere Temperaturen. Um Deinen Wasserpflanzen einen sicheren Platz zum Überwintern zu bieten, kannst Du zum Beispiel einen Eimer oder ähnliche Behälter mit Wasser füllen und die Pflanzen hineinsetzen. Das Überwinterungsquartier sollte frostfrei und kühl sein. Alternativ kannst Du Deinen Mini-Teich auch in seiner Gesamtheit überwintern, wenn Du ihn komplett frostfrei halten kannst, etwa mit Isomatten. Achte trotzdem auch im Winter auf den Wasserstand!

lightbulb_outline

Tipp: Auch Dein Becken sowie die Technik soll im Winter keinen Schaden nehmen. Achte auf die Kälteempfindlichkeit Deines Beckens (z. B. Holz kann sich verziehen) sowie auf das Reinigen und die frostfreie und trockene Lagerung von Wasserspielen bzw. Lichttechnik.

Fazit

Einen Mini Teich kannst Du bereits mit geringem finanziellen Aufwand schaffen und Dir Deine kleine Wohlfühloase gestalten. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Speziell auf einem Balkon oder einer Terrasse, egal ob in der Stadt oder auf dem Land – ein Stück Natur tut einfach gut. Natürlich kannst Du auch zunächst ohne Fische beginnen, Deinen Naturtraum ins rechte Licht zu rücken, bis Du ihn so weit hast, dass Du auch guten Gewissens Fischen ein neues Zuhause geben kannst. Die Gestaltung obliegt Deiner Fantasie und je mehr Du Dich im Vorfeld über die Bedürfnisse von Wasserpflanzen bzw. Fischen informierst, umso größer wird Deine Freude an Deinem Stück Natur pur auf Deinem Balkon oder Deiner Terrasse sein. In unseren Kölle Zoo Märkten bekommst Du neben einer ausführlichen und fachlich fundierten Beratung auch etliche Produkte, Pflanzen und tierische Bewohner für Deinen Mini-Teich. Wir freuen uns auf Dich!

Weitere spannende Artikel