Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Steckbrief Copadichromis virginalis yellow crest

FAMILIE:
Cichlidae, Buntbarsche
WISSENSCHAFTLICHER NAME:
Copadichromis virginalis yellow crest
VORKOMMEN:
Malawisee (Ostafrika)
GRÖSSE:
12 bis 14 cm
WASSERTEMPERATUR:
Ca. 24 - 27°C
pH-Werte:
Mehr als 7,5
Wasserhärte:
10 bis 20°dGH
NAHRUNG:
Fleischfresser (Karnivor)

Herkunft
Die Gattung Copadichromis wird fast im ganzen Malawi-See angetroffen, vorwiegend aber in Tiefwasserzonen. Einheimische nennen sie Utaka, was soviel heißt wie "Freischwimmer".

Haltung
Sie sind Gruppen- bzw. Schwarmfische, können aber im Aquarium im Verhältnis ein Männchen auf 2 Weibchen erfolgreich gepflegt werden. Einige Steinaufbauten als Orientierungspunkte, in einem mindestens 300 Liter fassenden Aquarium, dienen den Tieren als Revierabgrenzungen. In der Balz sind die Männchen untereinander aggressiv. Maulkämpfe gehen aber normalerweise ohne größere Verletzungen ab. Abgelaicht wird in der Natur im freien Wasser, im Aquarium oftmals auf Dekoration wie z.B. einer schräg stehenden Schieferplatte. Das Weibchen entlässt nach 3 Wochen Tragzeit ca. 30-50 Junge aus ihrem Maul. In dieser Zeit hat sie keine Nahrung zu sich genommen. Die Jungfische werden bei Gefahr wieder von dem Muttertier aufgenommen um sie so vor Räubern zu schützen. Ernähren kann man sie mit frisch geschlüpften Artemianauplien, nach wenigen Wochen dann mit gefrostetem Cyclops. Größere Tiere mit Artemia sowie Flockenfutter und Granulaten mit tierischem Protein.

Der "yellow crest" darf lediglich mit anderen Non-Mbunas, die nicht zu ruppig sind, zusammengesetzt werden. In Frage kommen Aulonocara und/oder Lethrinops-Arten. Bei falscher Vergesellschaftung entwickeln die "yellow crest"-Männchen keine Farbe d.h. sie sehen blass-silbern aus wie ihre Weibchen. Nichts desto trotz ist dies eine Art für den Kenner, der nicht das extrem Farbenprächtige sucht, sondern eine Fischart pflegen möchte, die täglich mit interessantem Verhalten versteht zu begeistern.

Aussehen
Es gibt mehrere Varianten der Art Copadichromis. Im Handel sind des Öfteren "kadango red fin" anzutreffen, da schon die Jungfische schöne rote Flossen haben. Die Männchen färben sich meist in einer Größe von 10-12 cm und haben dann einen blauen Kopf und einen roten Körper. Diese können durchaus um die 25 cm groß werden und brauchen daher ein Aquarium von ab 500 Litern. Im Gegensatz zum "yellow crest" ist der "kadango red fin" recht durchsetzungsstark und kann auch mit verschiedenen Arten an Malawi-Raubfischen vergesellschaftet werden.

Weitere Artikel
Steckbrief Kardinalsgarnele

Steckbrief Kardinalsgarnele

Die einsteigertaugliche Putzergarnele ist nicht nur attraktiv gefärbt und zeigt spannende Verhaltensweisen; sie kann auch lernen, Dich zu erkennen und frisst Dir mit der Zeit sogar aus der Hand. weiterlesen »
Steckbrief Carolina-Haarnixe

Steckbrief Carolina-Haarnixe

Cabomba caroliniana ist eine sehr dekorative Pflanze, die im Aquarium sofort ins Auge fällt. Stimmen die Umweltverhältnisse und ist sie richtig gepflegt, dann entsteht so mit der Zeit ein schöner und außerordentlich dekorativer Bestand. weiterlesen »
Steckbrief Zwergspeerblatt

Steckbrief Zwergspeerblatt

Dekorativ, vielseitig, anspruchslos und pflegeleicht - das Zwergspeerblatt ist eine der beliebtesten Aquarienpflanzen. Wir verraten Dir, wie Du das kleinblättrige Speerblatt am effektivsten einsetzt und dauerhaft viel Freude daran hast. weiterlesen »
Steckbrief Brasilianische Graspflanze

Steckbrief Brasilianische Graspflanze

Ihrer Kleinwüchsigkeit wegen eignet sich Lilaeopsis ausgezeichnet für die Bepflanzung des Vordergrundes, denn trotz möglicher Helligkeit durch die Aquarienbeleuchtung bleibt die Pflanze ziemlich kurz. weiterlesen »
Steckbrief Seepferdchen

Steckbrief Seepferdchen

Wenn man als unbefangener Betrachter zum ersten Mal ein lebendes Seepferdchen (Hippocampus spec.) im Aquarium sieht, wird man kaum glauben wollen, dass es sich um einen Fisch handelt, denn sein Aussehen weicht zu stark von der Vorstellung ab, wie ein normaler Fisch aussieht. Es gibt 30 bis 35 verschiedene Arten der Seepferdchen. weiterlesen »
Steckbrief Punktierter Panzerwels

Steckbrief Punktierter Panzerwels

Dieser Panzerwels gehört schon seit seiner Ersteinführung 1893 zum eisernen Bestand unserer Aquarienfische. Seine Heimat liegt im südöstlichen Brasilien und im La-Plata-Gebiet. weiterlesen »
Steckbrief Schwimmende Ludwigie

Steckbrief Schwimmende Ludwigie

Bei dieser in der Natur das flache Wasser und auch verschlammte Böden besiedelnden und hier kriechenden Pflanze, kommt es zur Bildung von in Büscheln stehenden sogenannten Atemwurzeln oder Aerenchyme, die der Pflanze ein ganz eigenes Erscheinungsbild verleihen. weiterlesen »
Steckbrief Blehers Schwertpflanze

Steckbrief Blehers Schwertpflanze

Wer eine dekorative Solitärpflanze in seinem Aquarium haben möchte, der findet in dieser Schwertpflanze einen guten Pflegling, die mit zunehmendem Wuchs immer dekorativer wird. weiterlesen »
Steckbrief Süßwasserkrebs

Steckbrief Süßwasserkrebs

Weltweit gibt es mehr als 500 Krebsarten, die meisten in Nordamerika und Australien. Krebse werden in drei Familien eingeordnet: die Krebse der nördlichen Halbkugel in den Familien Astacidae und Cambaridae und die der südlichen Halbkugel in der Familie Parastacidae. Den Schwerpunkt der Artenvielfalt bilden allerdings der Südosten der USA und Australien. weiterlesen »
Steckbrief Grosses Fettblatt

Steckbrief Grosses Fettblatt

Zu den ausdauerndsten Aquarienpflanzen gehört das Große Fettblatt, das man in der Literatur je nach Autor auch unter dem wissenschaftlichen Namen Bacopa amplexicaulis findet. In ihrer Heimat Nordamerika ist das Große Fettblatt als kriechende Sumpfpflanze in den mittleren und südlichen USA zu finden. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.