Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Steckbrief Gewöhnliche Wasserschraube

FAMILIE:
Froschlöffelgewächse, Hydrocharitaceae
WISSENSCHAFTLICHER NAME:
Vallisneria spiralis
VORKOMMEN:
Europa, Südwestasien
HÖHE:
Von 30 cm bis zu 1 m
PFLEGE:
Einfach. Bodengrund recht unwichtig
PH-WERT:
Um den Neutralwert 7
WASSERTEMPERATUR:
20 - 28 °C
WASSERHÄRTE:
Wächst am besten in etwas härterem Wasser

Herkunft und Aussehen

Die Schraubenvallisnerie ist eine europäische und südwestasiatische Pflanze, die sich besonders wohl fühlt und schnellwüchsig ist, wenn man sie in mittelfeinen Kies setzt und in härterem Wasser pflegt. Von Vallisneria spiralis gibt es einige Wuchsformen, deren Blätter unterschiedlich lang werden. So erklären sich die Angaben zwischen 30 cm und 100 cm. Die klein bleibenden geschraubten Formen eignen sich schon für kleine Behälter ab 30 cm Höhe, die Blätter der großen Formen sind nicht geschraubt. Man kann Vallisneria spiralis in den Sommermonaten auch im Freiland halten, wenn das Wasser 20 °C und darüber warm ist.

Pflege

Schon bald nach dem Einpflanzen kann man sehen, wie sich in einem kleinen Abstand von der Mutterpflanze aus den Bodengrund eine kleine grüne Spitze hervorschiebt. Sie ist das Ende eines Rhizoms, also ein Ableger, der recht schnell zu einer großen Pflanze heranwächst. Stimmen die Aquarienverhältnisse für die Vallisneria, hat man bald einen schönen Bestand ohne Zutun. Im allgemeinen streben die Ausläufer zur stärksten Lichtquelle, das heißt, in einem Aquarium, das dicht am Fenster steht, "wandern" die Pflanzen in diese Richtung. Gibt es nur eine Beleuchtung von oben, bleiben die Ausläufer dichter zusammen.

Beim Einpflanzen achte man darauf, dass man vorher faulige Wurzeln entfernt hat und die verbleibenden weißen Wurzeln möglichst senkrecht in den Bodengrund gedrückt werden. Danach läßt man die Vallisnerie in Ruhe, damit sich die Saugwürzelchen, die man beim Herausziehen aus dem Bodengrund fast völlig abstreift, an der Wurzel wieder bilden können. Diese Saugwürzelchen nehmen die Nährstoffe auf und führen sie durch ein Leitungssystem den Zellen zu.

Weitere Artikel
Steckbrief Copadichromis virginalis yellow crest

Steckbrief Copadichromis virginalis yellow crest

Die Gattung Copadichromis wird fast im ganzen Malawi-See angetroffen, vorwiegend aber in Tiefwasserzonen. Einheimische nennen sie Utaka, was soviel heißt wie "Freischwimmer". weiterlesen »
Steckbrief Kirschflecksalmler

Steckbrief Kirschflecksalmler

Der Kirschflecksalmler (Hyphessobrycon erythrostigma), oder auch Perez-Tetra genannt, fällt mit dem kirschroten Fleck auf den Schultern und seiner rötlicher Körpergrundfärbung und der scheibenförmigen Gestalt in jedem Aquarium auf. Das gilt besonders dann, wenn man eine kleine Gruppe von sechs bis acht Tieren pflegt. Kirschflecksalmler sind auch in der Natur Schwarmfische, die in langsam fließenden Gewässern leben. weiterlesen »
Steckbrief Indischer Wasserfreund

Steckbrief Indischer Wasserfreund

Im Aquarium ist Hygrophila polysperma eine der besten Wasserpflanzen überhaupt, denn sie stellt praktisch keine Ansprüche an das Wasser und wächst bei guten Lichtverhältnissen zu einer kräftigen Pflanze heran. weiterlesen »
Steckbrief Diskusbuntbarsch

Steckbrief Diskusbuntbarsch

Beim Wort Diskus geraten viele Aquarianer ins Schwärmen. Unzählige Farbvarianten des Buntbarsches gibt es heute auf dem Markt, und fast jede hat ihren ganz besonderen Reiz. Ursprung all dieser "Traumfische" ist das Amazonasgebiet in Südamerika. weiterlesen »
Steckbrief Zwerg-Schwertpflanze

Steckbrief Zwerg-Schwertpflanze

In einem normal eingerichteten Zimmeraquarium fehlen vielfach Pflanzen, die den Bodengrund abdecken, also kleinwüchsig bleiben und sich so auch für den Vordergrund eignen. Echinodorus tenellus eignet sich dafür ausgezeichnet, weil sie bei gutem Wuchs rasenartig wächst und ganze Bodenpartien abdecken kann. weiterlesen »
Steckbrief Dauerwellen-Hakenlilie

Steckbrief Dauerwellen-Hakenlilie

Durch die stark gekräuselten, langen Blätter ist die Hakenlilie eine ungewöhnliche, aber dennoch sehr dekorative Hintergrundpflanze für Aquarien ab 200 Liter. weiterlesen »
Steckbrief Goldfadenfisch

Steckbrief Goldfadenfisch

Der Goldfadenfisch ist eine Zuchtform des Blauen Fadenfisches. hat sie bei den Aquarianern beliebt gemacht. Die Stammform, Trichogaster trichopterus, ist in Südostasien weit verbreitet und bewohnt ganz unterschiedliche Lebensräume. Dank ihres Labyrinthorganes überleben sie auch in sauerstoffarmen Gewässern, da durch dieses Labyrinthorgan zusätzlich Luftsauerstoff aufgenommen werden kann. weiterlesen »
Steckbrief Papageienplaty

Steckbrief Papageienplaty

Der einfach zu pflegende Papageienplaty, hat seinen deutschen Namen aufgrund seiner vielfältigen bunten Färbung erhalten. Er stellt kaum Ansprüche an die Wassertemperatur, zeigt seine schönsten Farben aber erst ab einer Temperatur von mindestens 20°C. weiterlesen »
Steckbrief Orangebinden-Pinzettfisch

Steckbrief Orangebinden-Pinzettfisch

Nicht nur im Aquarium, sondern auch in der Natur im Korallenriff, ist der Orangebinden-Pinzettfisch (Chelmon rostratus) ein auffallender Fisch. Er wird auch Kupferbinden-Pinzettfisch genannt. Leider braucht der Orangebinden-Pinzettfisch oft längere Zeit, bis er sich in einer neuen Umgebung eingewöhnt hat und ans Futter geht. Dieser Fisch eignet sich nicht für Anfänger, sondern nur für erfahrene Meerwasser-Aquarianer. weiterlesen »
Steckbrief Leopard-Schwertpflanze

Steckbrief Leopard-Schwertpflanze

Zu den beliebtesten Aquarienpflanzen gehören die Schwertpflanzen Südamerikas, von denen einige in unserer Liebhaberei Hausrecht erworben haben und im Kölle Zoo in verschiedenen Arten und Zuchtformen erhältlich sind. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.