Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Steckbrief Prachtschmerle

Herkunft
Die unbestritten schönste der bisher bekannten Schmerlen ist die aus dem südöstlichen Asien, nämlich von Sumatra und Borneo, stammende Prachtschmerle, Botia macracanthus. Dort lebt sie endemisch in klaren, schnell fließenden Gewässern mit sandigem Untergrund.

Aussehen
Mit ihrem gelben bis rötlichgelben Körper, den breiten schwarzen senkrechten Binden und den roten Flossen fällt sie in jedem Aquarium auf. In ihren Heimatgewässern auf Borneo erreicht sie ein Länge um 30 Zentimeter, doch bleibt sie im Aquarium kleiner und wird auch mit einer Länge zwischen 12 und 15 Zentimeter laichreif. Die Geschlechter sind kaum zu unterscheiden, es sei denn, die in einer Gruppe vorhandenen dickeren, kräftiger wirkenden Exemplare sind die Weibchen.

Haltung
Botia macracanthus liebt den Schwarm, und deshalb sollte man eine Gruppe von mindestens zehn Exemplaren in einem Aquarium ab 150 cm pflegen. Zwar ziehen sie nicht ständig zusammen durch das Aquarium, aber sie finden sich doch zeitweilig zusammen. Man darf ihnen ein gut bepflanztes Aquarium anbieten, in dem mit Hilfe von Wurzelholz und Steinen auch Unterschlüpfe vorhanden sind, in die sie sich immer wieder zurückziehen. Auch Röhren eignen sich gut, vor allem dann, wenn man sie wieder aus einem schön eingerichteten Aquarium herausfangen will, was sich nicht selten als schwieriges Unternehmen herausstellen kann. Beim Fang mit einem Netz muß man die Tiere vorsichtig herausnehmen, denn mit ihren abgespreizten Unteraugendornen haken sie sich im den Maschen fest.

Botia macracanthus liebt eine leichte Strömung im Aquarium, doch halten sie sich auch gut in strömungsfreien Aquarien. Ist eine Strömung vorhanden, schwimmen oder liegen sie meist mit dem Kopf gegen die Strömung gerichtet.

Ernährung
Sie ernähren sich hauptsächlich von tierischer Nahrung und stellen keine großen Ansprüche an das angebotene Futter. Mückenlarven, kleinere Wirbellose aber auch Detritus wird gern angenommen.

FAMILIE:
Cobitidae, Schmerlen
WISSENSCHAFTLICHER NAME:
Botia macracanthus
VORKOMMEN:
Sumatra, Borneo
GRÖSSE:
Bis ca. 30 cm
WASSERTEMPERATUR:
Ca. 24 - 26°C
pH-Werte:
6,5 - 7,2
Wasserhärte:
Bis 15°dGH
PFLEGE:
Gruppenhaltung ist Voraussetzung
NAHRUNG:
Allesfresser, neben Lebendfutter auch Frostfutter, Trockenfutter und Futtertabletten
Weitere Artikel
Steckbrief Schleierkampffisch

Steckbrief Schleierkampffisch

Nicht zu Unrecht trägt dieser Labyrinthfisch seinen deutschen Namen, denn sobald sich zwei Männchen sehen, gehen sie aufeinander los und fangen an, sich zu bekämpfen. Daher sollten sie stets als Pärchen oder auch ein Männchen mit zwei bis drei Weibchen gehalten werden. Die im Kölle Zoo angebotenen Kampffische sind stets Nachzuchten und gehören zur Zuchtform der Schleierkampffische, die es in der Natur nicht gibt. weiterlesen »
Steckbrief Brasilianische Graspflanze

Steckbrief Brasilianische Graspflanze

Ihrer Kleinwüchsigkeit wegen eignet sich Lilaeopsis ausgezeichnet für die Bepflanzung des Vordergrundes, denn trotz möglicher Helligkeit durch die Aquarienbeleuchtung bleibt die Pflanze ziemlich kurz. weiterlesen »
Steckbrief Banggai-Kardinalfisch

Steckbrief Banggai-Kardinalfisch

Der Molukken-Kardinalfisch, Pterapogon kauderni, stammt wie sein deutscher Name schon aussagt aus dem Gebiet zwischen Sulawesi und den Molukken und wurde erst vor einigen Jahren importiert. Schnell eroberte er die Aquarien der Meerwasser-Aquarianer, zumal auch schnell bekannt wurde, dass er leicht zu züchten ist. weiterlesen »
Steckbrief Brabantbuntbarsch

Steckbrief Brabantbuntbarsch

Einer der bekanntesten und beliebtesten Tanganjikasee-Buntbarsche ist der Brabantbuntbarsch (Tropheus duboisi "Maswa"). Besonders begeistert sein fantastisches Jugendkleid, bei welchem die vielen weißen Pünktchen eine Assoziation an Korallenfische weckt. Adulte (ausgewachsene) Tiere besitzen hingegen einen blauen Kopf und oftmals eine breite gelbe Binde, welches ein Qualitätsmerkmal darstellt. weiterlesen »
Steckbrief Falscher Clownfisch

Steckbrief Falscher Clownfisch

Spätestens seit dem Film „Findet Nemo“ ist der falsche Clownfisch (Amphiprion ocellaris) ein sehr beliebter und bekannter Meerwasserfisch. Der falsche Clownfisch gehört zu den Anemonenfischen. Er lebt stets in Symbiose mit Seeanemonen. weiterlesen »
Steckbrief Copadichromis virginalis yellow crest

Steckbrief Copadichromis virginalis yellow crest

Die Gattung Copadichromis wird fast im ganzen Malawi-See angetroffen, vorwiegend aber in Tiefwasserzonen. Einheimische nennen sie Utaka, was soviel heißt wie "Freischwimmer". weiterlesen »
Steckbrief Spritzsalmler

Steckbrief Spritzsalmler

Zu den interessantesten Fischen in der gesamten Fischwelt gehört zweifellos der Spritzsalmler, denn seine Fortpflanzungsweise ist einzigartig. Aus diesem Grund ist ein großes, helles und gut abgedecktes Aquarium sehr wichtig. weiterlesen »
Steckbrief Leopard-Schwertpflanze

Steckbrief Leopard-Schwertpflanze

Zu den beliebtesten Aquarienpflanzen gehören die Schwertpflanzen Südamerikas, von denen einige in unserer Liebhaberei Hausrecht erworben haben und im Kölle Zoo in verschiedenen Arten und Zuchtformen erhältlich sind. weiterlesen »
Steckbrief Paradiesfisch

Steckbrief Paradiesfisch

Der Paradiesfisch (Macropodus opercularis) ist ein Labyrinthfisch, der relativ leicht zu pflegen und sehr farbenprächtig ist. Zu seinem natürlichen Lebensraum gehören Teile von Korea, China und Vietnam. Hier ist er in flachen, stehenden und langsam fließenden Gewässern mit viel Pflanzenbewuchs oder auch in überfluteten Reisfeldern zu finden. weiterlesen »
Steckbrief Schillerbärbling

Steckbrief Schillerbärbling

Wie seine Verwandten aus der Gattung Brachydanio ist auch der Schillerbärbling ein Schwarmfisch, der auch im Aquarium am besten zur Geltung kommt, wenn man ihn in einer Gruppe von mindestens sechs Exemplaren pflegt. Dann komm das ganze Temperament der Fische zur Entfaltung. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.