Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Steckbrief Rubin Schwertpflanze

FAMILIE:
Alismataceae, Froschlöffelgewächse
WISSENSCHAFTLICHER NAME:
Echinodorus "Rubin"
VORKOMMEN:
Zuchtform
PFLEGE:
Leicht, doch braucht die Pflanze Platz
HÖHE:
Bis 60 cm
LICHTBEDARF:
Möglichst hell, am besten direkt unter einem starken Strahler
PH-WERT:
Kann vernachlässigt werden, um 7,0 genügen
WASSERTEMPERATUR:
Bis 22 - 28 °C
WASSERHÄRTE:
Bis 12 °dGH

Herkunft

Diese auffällige große Schwertpflanze ist das Produkt gärtnerischer Hybridisation des Wasserpflanzengärtners Hans Barth, der dafür eine rote Form von Echinodorus horemannii und Echinodorus x bartheri verwendete. Heute züchtet man die Pflanze durch Gewebekulturen "in vitro", aber in unseren Aquarien bildet der Echinodorus "Rubin" auch sogenannte Adventivpflanzen (Ableger) aus umgewandelten Blütenständen. Daneben kann man auch Jungpflanzen aus der Teilung von Rhizomen erhalten.

Aussehen

Dieser Echinodorus braucht ein großes und hohes Aquarium, erreicht er doch eine Höhe von etwa 60 Zentimetern, wobei der Blattstiel 25 Zentimeter lang werden kann und die Blattspreite bis zu 35 Zentimeter. Zwar ist die Kultur im Aquarium gar nicht schwierig, aber man muß der Solitärpflanze Platz lassen, damit sie sich richtig entfalten kann. Eine einzige Pflanze kann über dreißig Blätter besitzen, die dann, wenn sie bis unter die Wasseroberfläche reichen, anderen Pflanzen unter ihr das Licht so stark wegnehmen, dass diese dann kümmern.

Zweifellos ist Echinodorus "Rubin" aber die wohl dekorativste Solitärpflanze in unseren Aquarien. An das Wasser stellt diese Echinodorus-Zuchtform keine besonderen Ansprüche. Sie wächst sowohl in weichem, leicht saurem Wasser als auch im härteren und leicht alkalischen Bereich. Als Bodengrund eignet sich jede Kiesform bis zur Korngröße von etwa 3-4 Millimetern, aber man sollte keinen feinen Sand verwenden.

Pflege

Als Wassertemperatur empfehlen sich 24 bis 28 °C, doch können diese Wärmegrade auch ein wenig unter- oder überschritten werden. Es empfiehlt sich auch, keine sehr großen Exemplare mit sehr vielen Blättern zu erwerben, die für die Umgewöhnung in die neuen Aquarienverhältnisse viel Kraft aufwenden müssen und dann oft genug viele ihrer so dekorativ wirkenden Blätter abstoßen. Besser ist es, eine kleinere Pflanze einzusetzen, aber am besten gleich dort, wo sie später als zentraler Blickfänger unter guter Aquarienbeleuchtung stehen soll.

Zum besseren und schnelleren Wachstum der Wasserpflanzen im Aquarium dient eine CO2-Anlage, die den gasförmigen Pflanzendünger Kohlendioxid ins Wasser diffundieren lässt. Das von den Fischen bei ihrer Atmung abgegebene Kohlendioxid reicht zum optimalen Pflanzenwachstum nicht aus.

Außerdem empfiehlt sich für die stärkere Rotfärbung eine kräftige Beleuchtung. Unser fachlich ausgebildetes Experten-Team berät Sie im Kölle-Zoo gern.

Weitere Artikel
Steckbrief Königs-Feenbarsch

Steckbrief Königs-Feenbarsch

Du suchst nach einem wirklich attraktiven Fisch, der schon für ein etwas kleineres Meerwasseraquarium geeignet ist? Der farbenfrohe, friedliche Königs-Feenbarsch (Gramma loreto) gehört zu den attraktivsten und beliebtesten Fischen der Meerwasseraquaristik. Hier möchten wir dir Wissenswertes für seine erfolgreiche Haltung und Pflege näherbringen. weiterlesen »
Steckbrief Rotaugen-Moenkhausia

Steckbrief Rotaugen-Moenkhausia

Zu den hübschesten Bewohnern unserer Aquarien gehört der Rotaugen-Moenkhausia, dessen deutscher Name ihn deutlich charakterisiert, denn das leuchtende Rot der oberen Iris fällt in jedem Aquarium auf. Er gehört zu der Gattung der echten Salmler, auch wenn er optisch von der Mehrzahl der echten Salmler abweicht. weiterlesen »
Steckbrief Seegrasblättriges Trugkölbchen

Steckbrief Seegrasblättriges Trugkölbchen

Diese in Südamerika weit verbreitete Aquarienpflanze gehört seit ihrer Einführung zum Standardangebot. Sie ist anspruchslos und kann in allen Aquarientypen gepflegt werden. weiterlesen »
Steckbrief Zebrabärbling

Steckbrief Zebrabärbling

Der Zebrabärbling ist ein so genannter Anfängerfisch, der selbst in dicht bepflanzten Aquarien nicht zu übersehen ist, denn wenn er sich wohl fühlt, ist er ständig auf Achse und zwängt sich auch zwischen geringste Abstände von Wasserpflanzen. Wer viel Spaß haben will, sollte sich stets eine Gruppe von mindestens sechs bis zehn Exemplaren ins Aquarium setzen. weiterlesen »
Steckbrief Brasilianische Graspflanze

Steckbrief Brasilianische Graspflanze

Ihrer Kleinwüchsigkeit wegen eignet sich Lilaeopsis ausgezeichnet für die Bepflanzung des Vordergrundes, denn trotz möglicher Helligkeit durch die Aquarienbeleuchtung bleibt die Pflanze ziemlich kurz. weiterlesen »
Steckbrief Punktierter Panzerwels

Steckbrief Punktierter Panzerwels

Dieser Panzerwels gehört schon seit seiner Ersteinführung 1893 zum eisernen Bestand unserer Aquarienfische. Seine Heimat liegt im südöstlichen Brasilien und im La-Plata-Gebiet. weiterlesen »
Steckbrief Feuerschwanz

Steckbrief Feuerschwanz

Es gibt nur wenige Süßwasserfische, die einen derart starken Farbkontrast auf ihrem Körper zeigen, wie der Feuerschwanz (Epalzeorhynchus bicolor), der in der Literatur noch unter seinem früheren Namen Labeo bicolor zu finden ist. Es ist also kein Wunder, wenn ein Aquarianer diesen Fisch im Kölle Zoo zum ersten Mal sieht, dass er ihn in seinem Aquarium pflegen möchte. Allerdings muss er eine wichtige Eigenheit des Feuerschwanzes wissen, nämlich dass er mitunter unverträglich gegenüber Artgenossen ist. weiterlesen »
Steckbrief Orangebinden-Pinzettfisch

Steckbrief Orangebinden-Pinzettfisch

Nicht nur im Aquarium, sondern auch in der Natur im Korallenriff, ist der Orangebinden-Pinzettfisch (Chelmon rostratus) ein auffallender Fisch. Er wird auch Kupferbinden-Pinzettfisch genannt. Leider braucht der Orangebinden-Pinzettfisch oft längere Zeit, bis er sich in einer neuen Umgebung eingewöhnt hat und ans Futter geht. Dieser Fisch eignet sich nicht für Anfänger, sondern nur für erfahrene Meerwasser-Aquarianer. weiterlesen »
Steckbrief Leopard-Schwertpflanze

Steckbrief Leopard-Schwertpflanze

Zu den beliebtesten Aquarienpflanzen gehören die Schwertpflanzen Südamerikas, von denen einige in unserer Liebhaberei Hausrecht erworben haben und im Kölle Zoo in verschiedenen Arten und Zuchtformen erhältlich sind. weiterlesen »
Steckbrief Tanganjika-Beulenkopf

Steckbrief Tanganjika-Beulenkopf

Der Tanganjika-Beulenkopf (Cyphotilapia frontosa) zählt zu den größer werdenden Exemplaren der Buntbarsche. Außerdem gehört er zu den fischfressenden Cichliden im Tanganjikasee. Vor allem nachts überfällt er andere, schlafende und kleine Buntbarsche. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.