Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Steckbrief Schwarzer Neon

Aussehen

So hübsch dieser Salmler auch aussieht, mit den eigentlichen Neonsalmlern ist er nur weitläufig verwandt, wie man auch an den leuchtend neongrünen oder blauen Binden auf den Oberkörpern der echten Neonsalmler erkennen kann. Wie die Art zum Namen Schwarzer Neon gekommen ist, lässt sich nur so erklären, dass die hell glänzende verhältnismäßig schmale Längsbinde bei geeignetem Lichteinfall aufleuchtet.

Lebensweise

Damit ist aber auch klar, dass der Schwarze Neon ein Schwarmfisch ist, der mit Hilfe dieser aufblitzenden Längsbinde auch in dunkel gefärbtem Wasser wieder im Schwarm zusammenfindet, wenn er durch äußere Geschehnisse auseinander gestoben ist, zum Beispiel um Fressfeinden zu entgehen. Das bedeutet aber für die Pflege des Fisches auch, dass er zu mehreren, in zumindest einer kleinen Gruppe ab sechs bis acht Exemplaren, gepflegt werden sollte. Einzeln gehaltene Exemplare kümmern, können aber auch aggressiv gegenüber anderen kleineren Fischarten werden.
Männchen und Weibchen unterscheiden sich kaum in ihrer Färbung. Laichreife Weibchen besitzen aber eine stärker gewölbte Bauchpartie. Beim Schwarzen Neon handelt es sich um einen absolut friedfertigen Fisch, der sich in Gesellschaft anderer friedfertiger Arten wohl fühlt.

Haltung

An das Wasser im Pflegeaquarium stellt der Schwarze Neon keine besonderen Ansprüche, zumal die im Kölle Zoo angebotenen Tiere aus Nachzuchten stammen, die den Verhältnissen in einem normalen Zimmeraquarium besser angepasst sind. Wassertemperaturen zwischen 22 und 26°C genügen sowohl zur Pflege als auch zur Zucht. Auch die Wasserhärte und der pH-Wert kann zur Pflege dem normalen Leitungswasser entsprechen. Nur zur Zucht sollte man den pH-Wert bei etwa 6 - 6,5 und die Gesamthärte bis 8°dGH einstellen. Zu ernähren ist er mit allem, was fressbar ist, von Lebendfutter bis Flocken, Tiefkühl- und Tablettenfutter.

FAMILIE:
Salmler, Characidae
WISSENSCHAFTLICHER NAME:
Hyphessobrycon herbertaxelrodi
VORKOMMEN:
Mato Grosso, Brasilien
PFLEGE:
Nicht schwierig, man muß die Art aber in einer kleinen Gruppe von mindestens 6-8 Exemplaren pflegen
GRÖßE:
Bis 4,5 cm
PH-WERT:
6 - 7,5
HÄRTE:
Bis etwa 20 °dGH
WASSERTEMPERATUR:
22 - 26 °C
Weitere Artikel
Steckbrief Zebrabärbling

Steckbrief Zebrabärbling

Der Zebrabärbling ist ein so genannter Anfängerfisch, der selbst in dicht bepflanzten Aquarien nicht zu übersehen ist, denn wenn er sich wohl fühlt, ist er ständig auf Achse und zwängt sich auch zwischen geringste Abstände von Wasserpflanzen. Wer viel Spaß haben will, sollte sich stets eine Gruppe von mindestens sechs bis zehn Exemplaren ins Aquarium setzen. weiterlesen »
Steckbrief Weissband-Putzergarnele

Steckbrief Weissband-Putzergarnele

Zu den auffälligsten Garnelen der Korallenriffe zählt die Weißband-Putzergarnele, Lysmata amboinensis mit ihrem weißen Längsband auf dem Rücken, rechts und links begleitet von breiten leuchtend roten Binden. weiterlesen »
Steckbrief Zwergfadenfisch

Steckbrief Zwergfadenfisch

Einer der schönsten und beliebtesten Aquarienfische ist der aus dem nordöstlichen Indien stammende Zwergfadenfisch (Colisa lalia). Schon bei seiner Ersteinführung 1903 löste er Begeisterung aus. Die schöne Färbung ist allerdings nur beim Männchen zu sehen, dagegen erscheinen die Weibchen ausgesprochen bescheiden gefärbt. weiterlesen »
Steckbrief Glühlichtsalmler

Steckbrief Glühlichtsalmler

Seinen deutschen Namen verdankt dieser kleine Salmler seiner kupferrot glänzenden Längsbinde, die sich vom oberen Augenrand bis zur Schwanzflossenbasis zieht. Wenn bei sonst dunkler Umgebung, wie zum Beispiel in einem Schwarzwasser, Licht einfällt und auf den Fisch trifft, leuchtet das Kupferrot deutlich auf. Das ist wichtig für den Schwarmzusammenhalt, denn die Tiere finden sich wieder zum Schwarm zusammen, wenn sie durch ein äußeres Ereignis auseinander getrieben wurden. weiterlesen »
Steckbrief Blehers Schwertpflanze

Steckbrief Blehers Schwertpflanze

Wer eine dekorative Solitärpflanze in seinem Aquarium haben möchte, der findet in dieser Schwertpflanze einen guten Pflegling, die mit zunehmendem Wuchs immer dekorativer wird. weiterlesen »
Steckbrief Süßwasserkrebs

Steckbrief Süßwasserkrebs

Weltweit gibt es mehr als 500 Krebsarten, die meisten in Nordamerika und Australien. Krebse werden in drei Familien eingeordnet: die Krebse der nördlichen Halbkugel in den Familien Astacidae und Cambaridae und die der südlichen Halbkugel in der Familie Parastacidae. Den Schwerpunkt der Artenvielfalt bilden allerdings der Südosten der USA und Australien. weiterlesen »
Steckbrief Orangebinden-Pinzettfisch

Steckbrief Orangebinden-Pinzettfisch

Nicht nur im Aquarium, sondern auch in der Natur im Korallenriff, ist der Orangebinden-Pinzettfisch (Chelmon rostratus) ein auffallender Fisch. Er wird auch Kupferbinden-Pinzettfisch genannt. Leider braucht der Orangebinden-Pinzettfisch oft längere Zeit, bis er sich in einer neuen Umgebung eingewöhnt hat und ans Futter geht. Dieser Fisch eignet sich nicht für Anfänger, sondern nur für erfahrene Meerwasser-Aquarianer. weiterlesen »
Steckbrief Prachtschmerle

Steckbrief Prachtschmerle

Die unbestritten schönste der bisher bekannten Schmerlen ist die aus dem südöstlichen Asien, nämlich von Sumatra und Borneo, stammende Prachtschmerle, Botia macracanthus. Mit ihrem gelben bis rötlichgelben Körper, den breiten schwarzen senkrechten Binden und den roten Flossen fällt sie in jedem Aquarium auf. weiterlesen »
Steckbrief Schwimmende Ludwigie

Steckbrief Schwimmende Ludwigie

Bei dieser in der Natur das flache Wasser und auch verschlammte Böden besiedelnden und hier kriechenden Pflanze, kommt es zur Bildung von in Büscheln stehenden sogenannten Atemwurzeln oder Aerenchyme, die der Pflanze ein ganz eigenes Erscheinungsbild verleihen. weiterlesen »
Steckbrief Sumatrabarbe

Steckbrief Sumatrabarbe

Zu den beliebtesten Aquarienfischen gehört seit seiner Ersteinführung im Jahre 1935 die Sumatrabarbe, Puntius tetrazona, die man wegen ihrer schwarzen Streifenzeichnung auch Viergürtelbarbe nennt. In jedem Aquarium fällt diese Barbenart sofort auf, vor allem durch ihre schöne und auffällige Färbung. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.