Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Steckbrief Zwerg-Schwertpflanze

FAMILIE:
Froschlöffelgewächse
WISSENSCHAFTLICHER NAME:
Echinodorus tenellus
VORKOMMEN:
Je nach Variation von den mittleren USA bis zum südlichen Brasilien
PFLEGE:
Wichtig ist eine gute Beleuchtung. Vor allem geeignet für den Aquarienvordergrund
PH-WERT:
Zwischen 6,5 und 7,2
WASSERTEMPERATUR:
18 - 28 °C
WASSERHÄRTE:
Möglichst weich, bis um 5 °dGH

Herkunft und Eigenschaften

Die Stammform Echinodorus tenellus var. tenellus kommt vor vom nördlichen Südamerika in Venezuela bis zum Amazonas. Insgesamt ist die Art aber weiter verbreitet, nämlich von den mittleren USA bis ins südliche Brasilien. Innerhalb dieses großen Verbreitungsgebietes variieren die Pflanzen im Wuchs und Aussehen, aber ihre Biotope sind sich immer ähnlich, denn sie wachsen entlang von Ufern fließender und stehender Gewässer und in Überschwemmungsgebieten, die oft über lange Zeit zumindest feucht bleiben. Da es sich bei Echinodorus tenellus um eine Sumpfpflanze im weitesten Sinne handelt, die den wechselnden Umweltbedingungen ausgesetzt ist, aber durchaus ein Leben lang unter Wasser gedeihen kann, sollte man sie im Aquarium nicht in reinen Kiesboden pflanzen, denn dann bilden sie sich oft zu Kümmerformen aus, wenn die Beleuchtung nicht ausreichend ist, denn die Pflanze ist lichthungrig.

Pflege

Stimmen die Wuchsbedingungen, dann schieben die Pflanzen bald Stengelausläufer und besiedeln den Beckenboden. Zur guten Umwelt gehört auch ein leicht saures Wasser mit geringer Härte. Die Pflanze eignet sich nicht für hartes und alkalisches Leitungswasser. In solchem kann sie zwar eine Zeitlang ausharren, aber sie geht meist dann doch ein, ohne sich ausgebreitet zu haben. In der Wassertemperatur sind sie anpassungsfähig zwischen 18 und 28 °C. Da die im Fachhandel angebotenen Pflanzen in der Regel Nachzuchten unter europäischen Umweltverhältnissen sind, nehmen sie Abweichungen von Standardwerten nicht übel.

Weitere Artikel
Steckbrief Rubin Schwertpflanze

Steckbrief Rubin Schwertpflanze

Zweifellos ist Echinodorus "Rubin" aber die wohl dekorativste Solitärpflanze in unseren Aquarien. An das Wasser stellt diese Echinodorus-Zuchtform keine besonderen Ansprüche. weiterlesen »
Steckbrief Kardinalsgarnele

Steckbrief Kardinalsgarnele

Die einsteigertaugliche Putzergarnele ist nicht nur attraktiv gefärbt und zeigt spannende Verhaltensweisen; sie kann auch lernen, Dich zu erkennen und frisst Dir mit der Zeit sogar aus der Hand. weiterlesen »
Steckbrief Antennenwels

Steckbrief Antennenwels

Der Antennenwels (Ancistrus) gehört zu den Harnischwelsen. Ihren deutschen Namen verdanken diese südamerikanischen Harnischwelse den Auswüchsen auf dem Vorderkopf, die bei den Männchen wie ein Bart aussehen. weiterlesen »
Steckbrief Ohrgitterharnischwels

Steckbrief Ohrgitterharnischwels

Die putzigen, im wahrsten Sinne des Wortes, Zwergsaugwelse sind sehr interessante und nützliche Bewohner für Dein Aquarium. Sie sind bereits in kleinen Becken gut unterzubringen, sehr friedlich und hübsch anzusehen. Im beispielsweise mit Schwimmpflanzen teilweise abgedunkelten Aquarium sind sie auch tagsüber zu sehen. Ansonsten sind sie nach Feierabend eine gute Alternative zum Fernsehen, da sie oft in der abendlichen Dämmerung aktiv sind. weiterlesen »
Steckbrief Paradiesfisch

Steckbrief Paradiesfisch

Der Paradiesfisch (Macropodus opercularis) ist ein Labyrinthfisch, der relativ leicht zu pflegen und sehr farbenprächtig ist. Zu seinem natürlichen Lebensraum gehören Teile von Korea, China und Vietnam. Hier ist er in flachen, stehenden und langsam fließenden Gewässern mit viel Pflanzenbewuchs oder auch in überfluteten Reisfeldern zu finden. weiterlesen »
Steckbrief Amano-Garnele

Steckbrief Amano-Garnele

Die Amanogarnele (Caridina multidentata) findet man häufig in heimischen Aquarien. Diese Süßwassergarnele ist sehr fleißig und kann dabei helfen, das biologische Gleichgewicht im Aquarium zu erhalten. Die Amanogarnele gehört zu den ersten Süßwassergarnelen in heimischen Aquarien. Bekannt wurde sie durch Takashi Amano, von ihm hat sie auch ihren Namen. weiterlesen »
Steckbrief Hawaii-Korallenwächter

Steckbrief Hawaii-Korallenwächter

Einer der schönsten Vertreter der Büschelbarsche ist Neocirrhites armatus, dessen deutscher Name zwar auf ein spezielles Vorkommen um die Hawaii-Inseln schließen läßt, der aber auch in anderen Gebieten des zentralen und westlichen Pazifik zu finden ist. weiterlesen »
Steckbrief Brokatbarbe

Steckbrief Brokatbarbe

Der lateinische Artname ist in Anführungstriche gesetzt, weil die Art zwar im Handel so bezeichnet wird, aber keinen wissenschaftlichen Namen besitzt, denn es ist noch immer umstritten, ob es sich bei der Brokatbarbe um eine echte, in der Natur vorkommende Art handelt oder lediglich ein Zuchtprodukt, das es in der freien Natur nicht gibt. weiterlesen »
Steckbrief Kleiner Wasserstern

Steckbrief Kleiner Wasserstern

Das einzigartige Erscheinungsbild der Pflanze, mit ihren gewellten und sternförmig arrangierten Blättern, macht sie seit ihrem Bekanntwerden im aquaristischen Hobby Ende der 1990er zu einem echten „Popstar“. Zunächst war die Pflanze nur im Aquascaping bekannt, glücklicherweise ist sie jetzt ein fester Bestandteil in jedem Wasserpflanzenangebot. In diesem Steckbrief möchten wir Dir die besten Tipps geben, dass auch Du langfristige Freude an dieser tollen Vordergrundpflanze hast. weiterlesen »
Steckbrief Wendt's Wasserkelch

Steckbrief Wendt's Wasserkelch

Zu den schönsten und pflegeleichtesten Wasserkelchen oder Cryptocorynen, wie sie in Aquarianerkreisen genannt werden, gehört die Art wendtii, die 1958 von Prof. de Wit zu Ehren des Wasserpflanzenspezialisten Albert Wendt aus Rostock benannt wurde. Seit ihrer Einführung ist sie nicht mehr aus unseren Aquarien weg zu denken, weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.