Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Steckbrief Golden Retriever

Gruppe:
Apportierhunde – Stöberhunde – Wasserhunde
Ursprungsland:
Großbritannien
Zuchtziel/Verwendung:
Urspr. zum Apportieren von erlegten Wasservögeln bei der Jagd gezüchtet
Widerristhöhe:
Hündinnen: 51–56 cm Rüden: 56–61 cm
Gewicht:
Hündinnen: 25–35 kg Rüden: 30–40 kg
Fellfarbe:
Dunkelgolden, Hellgolden, Golden, Creme
Alter:
Durchschnittlich 10-14 Jahre
Charakter:
Intelligent, freundlich, zutraulich, sensibel, geduldig, neugierig, menschenbezogen
Haltung:
Benötigt viel Auslauf und Beschäftigung, wasserbegeistert

Herkunft und Geschichte

 

Der Golden Retriever ist eine von der FCI anerkannte Hunderasse aus Großbritannien. Ursprünglich wurden die Hunde zu jagdlichen Zwecken gezüchtet: Sie waren dafür zuständig, erlegte Wasservögel zu apportieren, also zu ihrem Besitzer zurückzubringen (engl. „to retrieve“). Aufgrund seiner Leichtführigkeit, seiner Intelligenz und seines sanften Wesens kommt der Golden Retriever heutzutage häufig als Blindenführhund oder Rettungshund zum Einsatz. Außerdem gehört er zu den beliebtesten Familienhunden.

Um den Ursprung der Rasse ranken sich zahlreiche Geschichten und Mythen. Mittlerweile gilt als erwiesen, dass die Urahnen aller Golden Retriever ein gelber Wavy-coated-Rüde namens „Nous“ sowie die Water-Spaniel-Hündin „Belle“ sind. Deren Nachkommen wurden teilweise mit anderen Hunderassen, etwa Irish Settern, gekreuzt, um bestimmte Eigenschaften zu verbessern.

Aussehen

1) Körperbau

Aufgrund seiner Popularität und weltweiten Verbreitung sind regionale Abwandlungen entstanden (britischer, kanadischer und amerikanischer Golden Retriever), die sich in Körperbau und Größe teilweise unterscheiden.

Grundsätzlich werden zwei Linien differenziert, die Showlinie und die Zuchtlinie.

Während Hunde der Zuchtlinie sich durch einen kräftigen und muskulösen Körperbau auszeichnen, sind Individuen der Showlinie grundsätzlich etwas kleiner, athletischer und wendiger.

2) Körpergröße und Gewicht

Erwachsene Rüden erreichen eine Schulterhöhe von etwa 56 bis 61 cm und ein Gewicht zwischen 30 und 40 kg. Hündinnen sind etwas kleiner (51–56 cm) und leichter (25–35 kg). Größe und Gewicht hängen insbesondere von der Linie ab (Showlinie/Zuchtlinie).

3) Farben

Golden Retriever gibt es in verschiedenen Goldtönen (von sehr hell bis sehr dunkel) sowie in der Farbe Creme.

Charakterzüge und Wesen

Der Golden Retriever ist ein äußerst intelligenter und sensibler Hund, der engen Kontakt zu seinen Menschen braucht. Er besitzt keinerlei Wach- oder Schutztrieb, sondern ist auch Fremden gegenüber stets freundlich. Golden Retriever sind ausgesprochen geduldig und lassen sich nicht so schnell aus der Ruhe bringen. Sie verfügen über ein ausgeglichenes Temperament, sind in der Regel weder hektisch noch nervös oder ängstlich. Ihr ausgesprochener Wille, ihrem Besitzer zu gefallen („will to please“), macht es relativ leicht, sie zu erziehen. So erklärt sich auch ihre Beliebtheit als Therapie- und Blindenhund. Golden Retriever brauchen aufgrund ihrer hohen Intelligenz jedoch auch Aufgaben. Sie müssen geistig und körperlich ausgelastet werden, um nicht auf dumme Gedanken zu kommen. Außerdem lieben sie Wasser und werden kaum eine Gelegenheit auslassen, ausgiebig im kühlen Nass zu baden.

Passt ein Golden Retriever zu mir? Wie muss er gehalten werden?

1) Auslauf

Golden Retriever müssen sowohl körperlich als auch geistig ausgelastet werden. Kurze Spaziergänge an der Leine reichen den intelligenten und aktiven Hunden nicht. Ihre besondere Liebe zu Wasser sollte berücksichtigt und erfüllt werden. Sie lieben es, zu apportieren und ausgiebige Erkundungstouren zu unternehmen. Ebenso lassen sie sich für Agility, Bergwandern, Joggen, Dummy-Training und alle anderen körperlichen Aktivitäten begeistern. 

2) Wann kann ein Golden Retriever kastriert werden?

Golden Retriever können nach Einsetzen der Geschlechtsreife kastriert werden.

3) Ernährung

Golden Retriever neigen zu Übergewicht. Dies sollte durch eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung verhindert werden, um daraus resultierenden Krankheiten vorzubeugen.

4) Pflege

Golden Retriever sind relativ leicht zu pflegen. Das Fell reinigt sich gewissermaßen von selbst, sodass es ausreicht, sie einmal pro Woche gründlich zu bürsten. Ihre enorme Wasserliebe kann jedoch dazu führen, dass sie häufig schlammverschmiert von einem Spaziergang zurückkehren.

Wie bei allen Hunden sollten insbesondere Zähne und Ohren gepflegt werden, um Erkrankungen vorzubeugen.

Typische Erkrankungen

Grundsätzlich sind Golden Retriever sehr robuste Hunde. Es gibt jedoch einige Krankheiten, die bei dieser Rasse überdurchschnittlich häufig auftreten, u. a. Hüftgelenksdysplasie (HD), Ellenbogendysplasie (ED), Retina Dysplasie (RD) sowie Epilepsie. Kalkuliere vor der Anschaffung eines Hundes unbedingt eventuell entstehende Tierarztkosten ein.

Fragen und Antworten zum Golden Retriever

1) Wann ist ein Golden Retriever ausgewachsen?

Golden Retriever sind mit etwa 15 Monaten ausgewachsen.

2) Ab wann ist die Rasse geschlechtsreif?

Hündinnen werden etwa mit sechs Monaten geschlechtsreif, Rüden mit ca. 10 Monaten.

3) Gibt es Besonderheiten bei Begegnungen mit anderen Hunden?

Grundsätzlich sind Golden Retriever sehr verträglich mit Artgenossen und spielen für ihr Leben gern. Wie bei jeder Hunderasse sollten Hundebegegnungen von klein auf geübt werden.

4) Golden Retriever als Familienhund – geht das?

Golden Retriever sind als Familienhunde ausgesprochen gut geeignet. Aufgrund ihres „will to please“ und ihrer hohen Intelligenz sind sie verhältnismäßig leicht zu erziehen. Sie lassen sich auch von Kindern kaum aus der Ruhe bringen, zeigen keine Aggressionen und weder Wach- noch Schutztrieb. Selbstverständlich sollte Kindern jedoch der richtige Umgang mit Hunden beigebracht und vorgelebt werden. Der Golden Retriever braucht nicht nur körperliche, sondern auch geistige Auslastung. Seine enorme Begeisterung für Wasser sollte nicht unterschätzt werden – er findet auf jedem Spaziergang garantiert die einzige Pfütze weit und breit und wird genüsslich darin baden. Dies kann für Menschen mit großem Reinlichkeitsbedürfnis ein Problem darstellen, denn ein Golden kommt kaum je sauber von einem Spaziergang zurück. Golden Retriever sind gut für Familien geeignet, die ebenso wie der Hund sehr aktiv und bewegungsfreudig sind.

Weitere Artikel
Steckbrief Galgo Español

Steckbrief Galgo Español

Der spanische Windhund ist bei richtiger Haltung und Auslastung ein toller Familienhund, der viel Freude in Dein Leben bringen wird. Wir haben für Dich alles Wissenswerte zu dieser Rasse zusammengefasst. weiterlesen »
Steckbrief Collie

Steckbrief Collie

Der Fernseh-Hund "Lassie" ist der wohl berühmteste Vertreter der Hunderasse Collie. Nicht umsonst wurde genau diese Rasse für die Fernseh-Serie ausgesucht, denn der Collie ist äußerst menschenfreundlich, intelligent und familienorientiert. Durch sein langes, seidig glänzendes Fell wirkt er zudem noch majestätisch und elegant. weiterlesen »
Steckbrief Weimaraner

Steckbrief Weimaraner

Der Weimaraner wird immer beliebter. Doch ist er auch als Familienhund geeignet? Welche Besonderheiten gibt es bei dieser Rasse zu berücksichtigen? Was ist bezüglich Haltung, Pflege und Erziehung zu beachten? In unserem Steckbrief findest Du alles Wichtige zum Weimaraner! weiterlesen »
Steckbrief Englische Bulldogge

Steckbrief Englische Bulldogge

Vom "Bullenbeißer" zum Familienhund! Die Englische Bulldogge kann einen auf den ersten Blick mit ihrem grimmigen Aussehen abschrecken, aber die Rasse besitzt ein Herz aus Gold. weiterlesen »
Steckbrief Dackel

Steckbrief Dackel

Dackel sind trotz ihrer geringen Größe ausgesprochen selbstbewusste und mutige Hunde. Bei entsprechender Erziehung eignen sie sich auch als Familienhunde, sie brauchen jedoch viel Auslauf und Beschäftigung. weiterlesen »
 Steckbrief Pudel

Steckbrief Pudel

Ob Groß-, Klein-, Zwerg- oder Toy-Pudel, die intelligente Rasse ist der perfekte Familienhund und durch die Fellbeschaffenheit oft auch für Tierhaarallergiker geeignet. In unserem Steckbrief findest Du weitere interessante Details über die früher zur Jagd eingesetzte Hunderasse. weiterlesen »
Steckbrief Boston Terrier

Steckbrief Boston Terrier

Der Boston Terrier ist eine vom FCI (Internationaler Hundezuchtverband) anerkannte Hunderasse aus den USA. Er wurde erstmals gegen Ende des 19. Jahrhunderts gezüchtet und ging ursprünglich aus einer Kreuzung des heute nicht mehr existierenden Weißen Englischen Terriers und der Englischen Bulldogge hervor. In unserem Steckbrief findest Du alles Wissenswerte zum "Bosti". weiterlesen »
Steckbrief Pekinese

Steckbrief Pekinese

Der Pekinese, den man auch unter dem Namen Peking Palasthund kennt, gehört zu den ältesten Hunderassen. Er ist der ideale Hund für Singles mit viel Zeit und steht gerne im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit weiterlesen »
Steckbrief Japan Chin

Steckbrief Japan Chin

Klug wie ein Affe, leise und zärtlich wie eine Katze und so unbeirrbar treu wie ein Hund - so lautet die Übersetzung der typischen japanischen Beschreibung für diese ostasiatische Hunderasse. Lange Zeit galt der Japan Chin als Statussymbol des japanischen Adels. Bei uns ist die Hunderasse eher selten anzutreffen, obwohl sie durch ihr Wesen der perfekte Familienhund ist und sich durch ihre Handlichkeit auch ideal für kleine Stadtwohnungen eignet. weiterlesen »
Steckbrief West Highland White Terrier

Steckbrief West Highland White Terrier

Der Westie ist ein agiler, bewegungsfreudiger, neugieriger und aktiver Zeitgenosse, der sich eng an seine Familie bzw. seine Bezugsperson bindet. Als typischer Terrier kann er durchaus dickköpfig sein und trifft, wenn man ihn lässt, gerne seine eigenen Entscheidungen. Westies können aufgrund ihrer treuen und liebvollen Art tolle Familienhunde sein. Werden sie mit spannenden Spaziergängen, viel Bewegung und Kopfarbeit ausgelastet, sind sie zu Hause entspannte Zeitgenossen. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.