Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Steckbrief Dschungarischer Zwerghamster

Ordnung:
Nagetiere
Art:
Phodopus sungorus
Ursprungsgebiet:
Asiatische Steppen
Größe:
Ca. 7 - 10 cm Länge
Verhalten:
Dämmerungsaktiv, bei Heimtierhaltung einzeln halten
Alter:
1,5 - 3 Jahre
Futter:
Lottis Freunde Zwerghamster Komplett-Menü, nicht blähendes Gemüse, Keimlinge, Naturäste, tierisches Eiweiß
Besonderheiten:
Legen Bauten an und brauchen daher eine mindesten 20 cm hohe Einstreuschicht, benötigen ein Sandbad zur Fellpflege

Der Dschungarische Zwerghamster (Phodopus sungorus) ist eine der bekanntesten und am häufigsten als Heimtiere gehaltenen Zwerghamsterarten.

Ebenfalls als Heimtiere gepflegt werden der Campbell Zwerhamster (P. campbelli), der Roborowski Zwerghamster (P. roborovskii) und der Chinesische Streifenhamster (Cricetulus griseus).

Dschungarische Zwerghamster stammen ursprünglich aus asiatischen Steppengebieten. Man findet sie z. B. in der Mongolei, Kasachstan, Nordchina und in Sibirien. Die Wildform besitzt ein graues Rückenfell mit schwarzem Aalstrich. Am Bauch ist das Fell heller. Einen Winterschlaf halten die Tiere nicht, daher bekommen sie in freier Wildbahn ein weißes Winterfell zur Tarnung. Manchmal ist das auch bei als Haustieren gehaltenen Dschungaren zu beobachten.

 

Farbformen

Es gibt mittlerweile einige Farb- und Scheckungsvarianten („Merle“) des Dschungarischen Zwerghamsters, beispielsweise Zwerghamster mit hellgrauem Fell. Diese werden auch „Blau“, „Blue“ oder „Saphir“ genannt. Die weiße Färbung nennt sich „Pearl“. Alle weiteren Fellfarben sind wohl durch Kreuzungen mit dem Campbell Zwerghamster entstanden.

 

Verhalten

In freier Natur leben Dschungarische Zwerghamster in Kolonien. Während der Fortpflanzungszeit finden die Tiere sich paarweise zusammen, gehen aber anschließend wieder getrennter Wege. In der Heimtierhaltung empfiehlt sich vor allem für Tierhalter mit wenig Erfahrung, die Einzelhaltung der Zwerghamster. Denn obwohl sie so klein sind, können Zwerghamster aggressiv kämpfen und sich gegenseitig schwer verletzten. Eigentlich sind Dschungarische Zwerghamster dämmerungsaktiv, aber manche Tiere kommen auch tagsüber aus ihren Bauten.

 

Tiergerechte Haltung

Biete Deinem Zwerghamster ein Gehege von mindestens 100 x 50 x 50 cm (Länge x Breite x Höhe). Der optimale Standort ist ein ruhiger, vor Zugluft und Sonneneinstrahlung geschützter Ort. Stelle das Nagerheim am besten nicht in Dein Schlafzimmer, denn eventuell weckt Dich Dein Hamster sonst bei seinen Aktivitäten auf. Um Bauten anzulegen, braucht Dein Zwerghamster eine mindestens 20 cm hohe Einstreuschicht aus unterschiedlichem Material. Geeignet sind Kleintierstreu, Stroh, Heu, Kork- und Pappröhren, Naturäste und Blätter. Aus Heu und Baumwollstreu baut er sich sein Nest. Gerne bezieht Dein Zwerghamster auch ein unterirdisches Schlafhäuschen, Rückzugsmöglichkeiten an der Oberfläche sollten aber dennoch nicht fehlen. Sichere alle schweren Einrichtungsgegenstände vor Unterbuddeln. Stelle sie hierfür entweder auf Zwischenebenen, auf einen Steinsockel, der bis auf den Boden des Geheges reicht oder direkt auf den Käfigboden. Um seinen Bewegungsdrang stillen zu können, benötigt Dein Zwerghamster einen Laufteller oder ein Laufrad (mindestens 20 cm Durchmesser). Zur Fellpflege ist ein Sandbad unerlässlich.

 

Tiergerechte Ernährung

Dschungarische Zwerghamster sind Gemischtköstler. Sie fressen Saaten- und Körnermischungen, sowie tierisches Eiweiß. Um ihre Ernährungsansprüche abdecken zu können, empfiehlt sich die Fütterung eines Zwerghamster-Alleinfutters. Frischfutter wie Kräuter, Keimlinge und nicht blähendes Gemüse (z. B. Gurke, Zucchini, Karotte) sollten auf dem Speiseplan auch nicht fehlen. Obst ist der Zwerghamster aus seiner kargen Heimat nicht gewohnt. Am besten Du verzichtest auf die Fütterung komplett, da es schnell Durchfall verursachen und Diabetes begünstigen kann.

Tipp: Du suchst eine besondere Beschäftigung für deinen Zwerghamster? Verstecke ihm sein Lieblingsfutter, z. B. einen getrockneten Mehlwurm, in einem Intelligenzspielzeug, einem Heusäckchen oder einer Buddelkiste!

 

Für wen eignen sich Dschungarische Zwerghamster?

Dschungarische Zwerghamster eignen sich für alle, die gern zu späterer Stunde am Abend ihr Haustier beobachten möchten. Da der Zwerghamster ein sehr zierliches Tier ist, eignet er sich weniger zum Herumtragen. Durch seine Neugier wird er aber meist schnell handzahm und kann dann vorsichtig gestreichelt werden. Leider ist die Lebenserwartung Dschungarischer Zwerghamster mit 1,5 – 3 Jahren recht niedrig. Du benötigst 15 – 20 Minuten für die tägliche Grundversorgung (Gesundheitskontrolle, Fütterung, Reinigung der Toilettenecken) und wöchentlich noch 1 Stunde zusätzlich für die gründlichere Gehegereinigung und Säuberung der Einrichtungsgegenstände.

Weitere Artikel
Steckbrief Dschungarischer Zwerghamster

Steckbrief Dschungarischer Zwerghamster

Der Dschungarische Zwerghamster (Phodopus sungorus) ist eine von vier als Heimtier gehaltenen Zwerghamsterarten. In unserem Steckbrief erfährst Du alles Wissenswerte zum Dschungarischen Zwerghamster! weiterlesen »
Steckbrief Lemming (Grauer Steppenlemming)

Steckbrief Lemming (Grauer Steppenlemming)

Der Lemming gehört zur Familie der Wühlmäuse (Microtinae) und hält keinen Winterschlaf. In freier Natur, z.B. in der Tundra, ist der Lemming beim Nestbau nicht sehr wählerisch. Es genügen ihm alte Baumstümpfe, Steinhaufen und dichtes Unterholz. weiterlesen »
Steckbrief Mongolische Wüstenrennmaus

Steckbrief Mongolische Wüstenrennmaus

Als ehemaliger Steppen- und Halbwüstenbewohner ist die Mongolische Wüstenrennmaus sehr robust. Für eine tiergerechte Haltung und Pflege ist dennoch einiges zu beachten! weiterlesen »
Steckbrief Goldhamster

Steckbrief Goldhamster

Ursprünglich stammt der Goldhamster aus Nord-Syrien und ist in der fruchtbaren aleppinischen Hochebene beheimatet. Dort lebt er in selbst gegrabenen Bauten von bis zu 2,5 m Tiefe, die mit mehreren Ausgängen, Schlafnestern und Vorratskammern versehen sind. weiterlesen »
Steckbrief Maus

Steckbrief Maus

Farbmäuse (Mus musculus f. domestica) sind Zuchtformen der Hausmaus (Mus musculus). Ob als Vorratsschädling, Versuchstier, heiliges Tier, Heimtier oder freche Comicfigur - von jeher hat die Maus die unterschiedlichsten Bedeutungen im Leben der Menschen. Hier findest Du einen Steckbrief! weiterlesen »
Steckbrief Chinchilla

Steckbrief Chinchilla

Die unverkennbaren Merkmale von Chinchillas sind der runde, aber extrem sportlicher Körper, samtweiches Fell, große dunkle Augen und überdimensionale Ohren. Die kleinen Nager kommen aus den südamerikanischen Gebirgsketten der Anden und Kordilleren. weiterlesen »
Steckbrief Roborowski Zwerghamster

Steckbrief Roborowski Zwerghamster

Alle wichtigen Infos über den Roborowski Zwerghamster (Phodopus roborovskii), die kleinste Hamsterart der Welt, findest Du in unserem Steckbrief! weiterlesen »
Steckbrief Ratte

Steckbrief Ratte

Farbratten erobern die Herzen der Kleintierliebhaber. Sie sind Charaktertiere, individuelle Persönlichkeiten. Ihre Anpassungsfähigkeit und Intelligenz machen sie zu idealen Haustieren. Alles was Du über die Nager wissen musst, erfährst Du in diesem Steckbrief! weiterlesen »
Steckbrief Teddy-Hamster

Steckbrief Teddy-Hamster

Teddy-Hamster fallen durch ihr langes Fell auf. Sie sind eine Zuchtform des syrischen Goldhamsters und wie dieser, nachtaktive Einzelgänger. weiterlesen »
Steckbrief Sinai Stachelmaus

Steckbrief Sinai Stachelmaus

Stachelmäuse sind ungewöhnliche Pfleglinge mit interessantem Sozialverhalten. Charakteristisch für alle Arten sind die harten, borstigen Haare des Rückenfells, denen die Tiere die Bezeichnung „Stachelmaus“ zu verdanken haben. In unserem Steckbrief findest Du alle wichtigen Infos zur Sinai Stachelmaus. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.