Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Steckbrief Lemming (Grauer Steppenlemming)

Ordnung:
Nagetiere
Art:
Lagurus lagurus
Ursprungsgebiet:
Asien
Größe:
ca. 9 - 14 cm Länge
Verhalten:
Gesellig, tag- und nachtaktiv
Alter:
1,5 - 3 Jahre
Futter:
Heu, Gemüse, Sämereien, Kräuter, Äste zum Knabbern, Lottis Freunde Degu bzw. Chinchille Komplett-Menü, etwas tierisches Eiweiß
Besonderheiten:
Neigt zu Diabetes (auf passende Fütterung achten, kein Obst!), buddelt gerne

Der Graue Steppenlemming (Lagurus lagurus), meist kurz Lemming genannt, stammt aus Asien. Dort bewohnt der gesellige Vertreter der Wühlmäuse karge Steppenregionen. Man findet ihn von der Ukraine bis nach China. Sein Name ist irreführend, denn der Graue Steppenlemming gehört nicht zu den Lemmini, wie die echten Lemminge und ist damit eigentlich überhaupt kein Lemming. Graue Steppenlemminge sind eher ungewöhnliche Haustiere und werden nicht häufig gehalten. Sie ähneln in ihrer Körpergröße einem Zwerghamster, sind aber schlanker. Charakteristisch ist ihr dunkler Aalstrich auf dem Rücken und die graue Fellfarbe.

 

Verhalten

Graue Steppenlemminge sind gesellige Tiere, die in Familiengruppen leben. Die Familien wiederum schließen sich zu größeren Kolonien zusammen. Die Tiere legen in freier Natur bis zu 1 Meter tiefe unterirdische Bauten an und zeigen sich vorwiegend in der Dämmerung und nachts außerhalb ihrer Bauten. Bei als Haustieren gehaltenen Steppenlemmingen sind Aktivitätsphasen rund um die Uhr zu beobachten.

Zusatzinfo: In der Natur kommt es dann zu den bekannten Lemming-Wanderungen, wenn die Anzahl der Tiere einer Kolonie so groß geworden ist, dass nicht mehr genügend Platz oder Futter für alle vorhanden ist.

Da unter geschlechtsreifen Männchen schnell Rivalitäten entstehen können, ist es gerade für Anfänger ratsam, zwei oder mehrere weibliche Tiere zusammen zu halten. Idealerweise gewöhnst Du Deine Lemminge schon als Jungtiere aneinander. Bei Wurfgeschwistern ist eine problemlose Verträglichkeit meist dauerhaft gegeben. Die Vergesellschaftung geschlechtsreifer Tiere kann eine Herausforderung sein, ist aber durchaus möglich. Gerne beraten wir Dich hierzu!

 

Tiergerechte Haltung

Für zwei Steppenlemminge benötigst Du ein Gehege mit mindestens 0,5 m2 Grundfläche. Geeignet sind z. B. Aquarien oder Nagerien mit den Massen 100 x 50 x 40 (Länge x Breite x Höhe). Das Nagerheim solltest Du an einem ruhigen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung und ohne Zugluft aufstellen. Am wohlsten fühlen sich Deine Steppenlemminge bei 18 - 24 o C. Wichtig ist eine ausreichend hohe Einstreuschicht von mindestens 20 cm, damit Deine Lemminge ihrem Buddel-Bedürfnis nachkommen können. Damit Deine Tiere erfolgreich Gänge anlegen können, sollte das Einstreu aus unterschiedlichem Material wie Kleintierstreu, Baumwollstreu, Stroh, Naturästen, Kork- und Pappröhren sowie Blättern und Moos bestehen. Moos wird darüber hinaus auch meist noch gerne gefressen! Ein ausreichend großes Laufrad mit mindestens 20 cm Durchmesser dient als zusätzliche Bewegungsmöglichkeit und wird meist gerne angenommen. Für die Fellpflege benötigen Deine Steppenlemminge ein mit Chinchillasand befülltes Sandbad. Ganz wichtig ist ein Unterbuddelschutz für alle schweren Einrichtungsgegenstände (Schlafhäuschen, Sandbad, Futter- und Wassernäpfe) um zu vermeiden, dass Deine Lemminge beim Buddeln eingeklemmt werden. Stelle alle schweren Gegenstände dafür z. B. auf einen Steinsockel, der bis auf den Boden des Nagerheims reicht oder auf Zwischenebenen.

Wechsle bei der Käfigreinigung am besten immer nur einen Teil der Einstreu aus, um nicht alle angelegten Gänge auf einmal zu zerstören.

 

Tiergerechte Ernährung

Graue Steppenlemminge sind Gemischtköstler, wobei der Speiseplan aber hauptsächlich aus Grünfutter bestehen soll. Daran sind die Tiere aus ihrer kargen Heimat gewöhnt. Neben Heu sollten Gurke, Wurzelgemüse, Zucchini, Chinakohl, Kräuter und fettarme Sämereien gefüttert werden. Gelegentlich sollte tierisches Eiweiß (getrocknete Insekten oder Katzentrockenfutter) in kleinen Mengen gegeben werden.

Zu reichhaltiges Futter wie fettreiche Sämereien und Nüsse lässt die Tiere verfetten. Obst und zuckerhaltiges Gemüse (Mais, süße Möhrchen) kann Diabetes verursachen.

Als Trockenfutter eignen sich Degu- oder Chinchilla-Trockenfutter gemischt mit Sämereien bzw. gemischt mit Zwerghamster-Trockenfutter.  Da hochwertiges Zwerghamster-Trockenfutter bereits tierisches Eiweiß enthält ist dann eine zusätzliche Fütterung dessen nicht mehr nötig.

 

Für wen eignen sich Graue Steppenlemminge?

Graue Steppenlemminge eigen sich als Beobachtungstiere. Obwohl sie zutraulich werden können, lassen sich die Tiere in der Regel nicht gerne herausnehmen und mögen es auch nicht gestreichelt zu werden.

Für die tägliche Pflege Deiner Grauen Steppenlemminge (Fütterung, Reinigung der Toilettenecken, Entfernen von übrig gebliebenem Frischfutter) solltest Du 10 - 20 Minuten einplanen. Zusätzlich solltest Du einmal pro Woche einen Zeitaufwand von einer Stunde für die gründlichere Käfigreinigung mit veranschlagen. Graue Steppenlemminge haben nur eine geringe Lebenserwartung. Sie werden eineinhalb bis drei Jahre alt. In dieser Zeit bereiten sie ihrem Halter aber viel Freude.

Passende Artikel
Weitere Artikel
Steckbrief Chinchilla

Steckbrief Chinchilla

Die unverkennbaren Merkmale von Chinchillas sind der runde, aber extrem sportlicher Körper, samtweiches Fell, große dunkle Augen und überdimensionale Ohren. Die kleinen Nager kommen aus den südamerikanischen Gebirgsketten der Anden und Kordilleren. weiterlesen »
Steckbrief Zwergwidder

Steckbrief Zwergwidder

Kaninchen ist nicht gleich Kaninchen, und so kann es neben dem Aussehen andere Gründe geben, sich für eine bestimmte Rasse zu entscheiden. Im Folgenden soll es besonders um Zwergwidder gehen, die Kleinen mit den Schlappohren. weiterlesen »
Steckbrief Mongolische Wüstenrennmaus

Steckbrief Mongolische Wüstenrennmaus

Als ehemaliger Steppen- und Halbwüstenbewohner ist die Mongolische Wüstenrennmaus sehr robust. Für eine tiergerechte Haltung und Pflege ist dennoch einiges zu beachten! weiterlesen »
Steckbrief Zwergwidder

Steckbrief Zwergwidder

Kaninchen ist nicht gleich Kaninchen, und so kann es neben dem Aussehen andere Gründe geben, sich für eine bestimmte Rasse zu entscheiden. Im Folgenden soll es besonders um Zwergwidder gehen, die Kleinen mit den Schlappohren. weiterlesen »
Steckbrief Chinchilla

Steckbrief Chinchilla

Die unverkennbaren Merkmale von Chinchillas sind der runde, aber extrem sportlicher Körper, samtweiches Fell, große dunkle Augen und überdimensionale Ohren. Die kleinen Nager kommen aus den südamerikanischen Gebirgsketten der Anden und Kordilleren. weiterlesen »
Steckbrief Zwergkaninchen

Steckbrief Zwergkaninchen

Das Zwergkaninchen ist eines der beliebtesten Heimtiere. In unserem Steckbrief haben wir die wichtigste Infos zum Zwergkaninchen, seiner Haltung und Ernährung zusammengefasst. weiterlesen »
Steckbrief Mongolische Wüstenrennmaus

Steckbrief Mongolische Wüstenrennmaus

Als ehemaliger Steppen- und Halbwüstenbewohner ist die Mongolische Wüstenrennmaus sehr robust. Für eine tiergerechte Haltung und Pflege ist dennoch einiges zu beachten! weiterlesen »
Steckbrief Zwergkaninchen

Steckbrief Zwergkaninchen

Das Zwergkaninchen ist eines der beliebtesten Heimtiere. In unserem Steckbrief haben wir die wichtigste Infos zum Zwergkaninchen, seiner Haltung und Ernährung zusammengefasst. weiterlesen »
Steckbrief Persische Rennmaus

Steckbrief Persische Rennmaus

Persische Rennmäuse (Meriones persicus), kurz „Perser“ genannt, sind die Riesen unter den Rennmäusen. In unserem Steckbrief erfährst Du alles Wissenswerte über die intelligenten und agilen Nager! weiterlesen »
Steckbrief Goldhamster

Steckbrief Goldhamster

Ursprünglich stammt der Goldhamster aus Nord-Syrien und ist in der fruchtbaren aleppinischen Hochebene beheimatet. Dort lebt er in selbst gegrabenen Bauten von bis zu 2,5 m Tiefe, die mit mehreren Ausgängen, Schlafnestern und Vorratskammern versehen sind. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.