Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Steckbrief Goldorfe

Herkunft

Die Goldorfe ist eine Unterart der Orfe, welche auch Aland oder Nerfling genannt wird. Sie ist ein in Mittel- und Osteuropa beheimateter Karpfenfisch mit silbrig-schimmernden Flanken und graublauem Rücken. Die Goldorfe hingegen glänzt in Nuancen von weißgolden bis hin zu orangerot und ist wie auch die Blau- und Silberorfe eine Zuchtform für den Besatz in Teichen. Der langgestreckte Körper der Goldorfe ist seitlich abgeflacht, hat einen gewölbten Rücken und weist kleine Schuppen auf und das enge Maul zeigt nach oben. Sie ähnelt dem Goldfisch, ist jedoch zarter orangerot gefärbt und lebhafter.

Lebensweise

Die Goldorfe ist ein geselliger Allesfresser,  die sich nahezu alles einverleibt, was auf und in den Teich fällt. Sie ernährt sich von Insekten und deren Larven, von Schnecken, Muscheln, kleinen Fischen und auch von Kaulquappen. Als sogenannter „Anflugfresser“ hält sie sich gerne knapp unterhalb der Wasseroberfläche auf. Nur im Winter zieht sie sich in tiefere, ruhigere Wasserschichten zurück. 

Haltung

Goldorfen sind friedliche Schwarmfische und sollten in Gruppen von mindestens 6 - 7 Artgenossen gehalten werden. Da sie besonders agile und schnelle Schwimmer sind, sollte der Teich entsprechend dimensioniert sein. Wichtig ist auch, dass der Teich sauerstoffreiches und sauberes Wasser aufweist. Ausgewachsene Goldorfen werden im dritten oder vierten Lebensjahr geschlechtsreif, pflanzen sich zwischen April und Juni fort und laichen nur in sehr großen Teichen ab, den sie im Schwarm bewohnen.

Zum Steckbrief

FAMILIE:
Cyprinidae (Karpfenfische)WISSENSCHAFTLICHER NAME:
VORKOMMEN:
In ganz Mittel-/ Osteuropa und in Südskandinavien, vorzugsweise in flachen, langsam fließenden Gewässern
GRÖSSE:
20-50 cm (im Teich ca. 20-25 cm)
WASSERTEMPERATUR:
Ca. 6-25 °C
NAHRUNG:
Abwechslungsreich mit Flockenfutter, Lebendfutter und Kleinstlebewesen im Teich
HALTUNG:
Pflegeleicht und winterhart
Weitere Artikel
Steckbrief Sumpfdeckelschnecke

Steckbrief Sumpfdeckelschnecke

Die Sumpfdeckelschnecke ist eine weltweit verbreitete Süßwasserschnecke, welche sich gut für eine Haltung im Gartenteich eignet. Sie ernährt sich von Futterresten, Algen und vermoderten Pflanzenresten und sorgt so für eine Aufrechterhaltung des natürlichen Gleichgewichts im Teich. weiterlesen »
Steckbrief Posthornschnecke

Steckbrief Posthornschnecke

Die Posthornschnecke gehört zu den etwas kleineren, dennoch nicht weniger interessanten und beliebten Teichlebewesen. Sie zeigt sich des öfteren an der Wasseroberfläche im Randbereich, zwischen den Pflanzen oder an der Teichfolie, wo sie nach geeigneter Nahrung sucht. weiterlesen »
Steckbrief Moderlieschen

Steckbrief Moderlieschen

Mit einer maximalen Körperlänge von 9 cm sind Moderlieschen sehr gut für kleinere Gartenteiche und Biotope geeignet. Ein weiterer Vorteil: Sie fressen weder Amphibieneier noch deren Larven! weiterlesen »
Steckbrief Graskarpfen

Steckbrief Graskarpfen

Der Graskarpfen bevorzugt ruhiges, tiefes Gewässer und ist ausnahmslos für sehr große Naturteiche geeignet. In diesen kann er den Pflanzenbewuchs durch seinen enormen Appetit kontrollieren – denn er benötigt täglich ungefähr sein Körpergewicht an Pflanzen. weiterlesen »
Steckbrief Drachenfisch

Steckbrief Drachenfisch

Drachenfische (Zacco platypus) sind auf Grund ihrer Färbung und Zeichnung auffällige Teichbewohner, die nicht nur schön aussehen sind, sondern gleichzeitig etwas zur Stechmückenbekämpfung beitragen. In unserem Steckbrief erhältst Du alle wichtigen Infos zu dem bunten Kaltwasserfisch! weiterlesen »
Steckbrief Stör

Steckbrief Stör

Auch wenn der bis zu 1,20 m große Stör ein außergewöhnliches Äußeres hat und einen eher räuberischen Eindruck macht, so ist er doch ein äußerst harmloser, eher schüchterner Teichbewohner, Durch die enorme Körpergröße und das große Bedürfnis nach Bewegung und Platz eignet sich der Stör ausschließlich als Bewohner großer, weitläufiger Teiche mit viel Bewegungsfreiheit am Bodengrund. weiterlesen »
Steckbrief Sarasa Comet

Steckbrief Sarasa Comet

Der Sarasa ist ein gesellig-friedvoller Allesfresser, der in Bezug auf seine Haltung und Pflege unkompliziert ist. Die asiatische Zuchtform des Goldfischs bewohnt tagsüber tiefere Teichzonen, während er abends dicht unter der Wasseroberfläche zu sehen ist. weiterlesen »
Steckbrief Bachschmerle

Steckbrief Bachschmerle

Die Bachschmerle wird auch Schmerle, Bart- oder Steingrundel genannt. Vermutlich ist ihr Name auf ihre schleimige Haut zurückzuführen, denn „Schmerle“ stammt aus dem Mittelhochdeutschen und „schmerl“ bedeutet fettig. weiterlesen »
Steckbrief Rotfeder

Steckbrief Rotfeder

Die Rotfeder ist ein Schwarmfisch, welche pflanzenreiches Flachwasser mit einem schlammig-sandigem Untergrund bevorzugt. Sie lässt sich gut mit Fischen, die ähnliche Ansprüche haben, in einem entsprechend großen Teich vergesellschaften. weiterlesen »
Steckbrief Gründling

Steckbrief Gründling

Der Gründling ist ein geselliger, friedlicher und vorzugsweise tagaktiver Kaltwasserfisch, der sich zumeist am Gewässergrund aufhält. Er benötigt kühles, sauerstoffreiches, strömendes Wasser, mit kiesig-sandigem Untergrund. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.