Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Steckbrief Malermuschel

Herkunft

Die Malermuschel verdankt ihren Namen der Tatsache, dass ihre Schalen früher von Malern für das Anmischen von Farbe verwendet wurden. Die bis zu 10 cm große Muschelart lebt in sauberen Süßwasserbiotopen Europas, nördlich der Alpen bis östlich über den Ural hinaus. Die erwachsene Malermuschel kann bis zu 10 Jahre alt werden.

Fortpflanzung

Malermuscheln pflanzen sich im Gegensatz zur Teichmuschel im Sommer fort. Geschlechtsunterschiede sind bei den Tieren äußerlich nicht feststellbar, sie sind aber getrenntgeschlechtlich, d.h. Männchen und Weibchen sind immer verschiedene Individuen. Die Weibchen entlassen nach einem Monat Entwicklungszeit bis zu 200.000 Larven, die sich zunächst ebenfalls von Plankton ernähren. Anschließend suchen sie sich einen Wirtsfisch und quartieren sich in den Kiemenblättern ein. Dort erfolgt die letzte Entwicklungsstufe und die neue Muschel fällt, vom Wirt an einen entfernten Platz gebracht, zu Boden.

Haltung

Die Malermuscheln sind ein hervorragender Biofilter für jede Teichanlage, da sie täglich bis zu 80 Liter Wasser durch ihre Atemöffnung pumpen und dabei Kleinstlebewesen und Plankton aus dem Wasser filtern. Für einen optimalen Filtrationseffekt sollten 5 Muscheln pro m³ Wasser eingesetzt werden. Um eine gute Filtrierung zu erhalten rechnet man mit 5 Muscheln pro m³ Wasser. Sie atmen "verschmutztes" Wasser ein und geben sauberes Wasser ab.
Um die Tiere gut halten zu können, sollte der Teich über eine gute Umwälzung und eine ausreichende Tiefe verfügen. Die Muschel verträgt keine höheren Temperaturen und ist deshalb für flache Gewässer, die sich schnell aufheizen, oder Aquarien nur bedingt geeignet.

FAMILIE:
Flussmuscheln (Unionidae)
WISSENSCHAFTLICHER NAME:
Unio pictorium
VORKOMMEN:
Seen, Altwasser, Teiche und die ruhig fließenden Bereiche der Flüsse
GRÖSSE:
Die Malermuschel wird bis zu 14 cm lang und 6 cm hoch
PFLEGE:
Der Teich muss eine 5 bis 10 cm starke Schicht aus feinem Sand oder sehr feinem Kies haben, damit sich die Muschel in den weichen Untergrund graben kann
Weitere Artikel
Steckbrief Teichmuschel

Steckbrief Teichmuschel

Die Teichmuschel ist in der Lage bis zu 40 l Wasser in der Stunde zu filtrieren und leistet so einen wichtigen Beitrag zur Wasserpflege. Am Bodengrund sind die Tiere recht beweglich und können sich, z.B. beim Ablassen eines Teiches, meterweit ins Wasser zurückzuziehen. weiterlesen »
Steckbrief Goldorfe

Steckbrief Goldorfe

Die Goldorfe ist ein geselliger Allesfresser , welche in Nuancen von weißgolden bis hin zu orangerot glänzt und wie auch die Blau- und Silberorfe eine Zuchtform für den Besatz in Teichen ist. weiterlesen »
Steckbrief Shubunkin

Steckbrief Shubunkin

Der Shubunkin ist eine japanische Zuchtvariante des Goldfisches. Er ist ein friedlicher und geselliger Fisch, welcher in einer Gruppe von mindestens 5 Fischen gehalten werden sollte. weiterlesen »
Steckbrief Bachschmerle

Steckbrief Bachschmerle

Die Bachschmerle wird auch Schmerle, Bart- oder Steingrundel genannt. Vermutlich ist ihr Name auf ihre schleimige Haut zurückzuführen, denn „Schmerle“ stammt aus dem Mittelhochdeutschen und „schmerl“ bedeutet fettig. weiterlesen »
Steckbrief Schleierschwanz

Steckbrief Schleierschwanz

Mit seinen langen Flossen und der intensiven Färbung ist der gesellige Schleierschwanz ein optische Highlight unter den Kaltwasserfischen. weiterlesen »
Steckbrief Rotfeder

Steckbrief Rotfeder

Die Rotfeder ist ein Schwarmfisch, welche pflanzenreiches Flachwasser mit einem schlammig-sandigem Untergrund bevorzugt. Sie lässt sich gut mit Fischen, die ähnliche Ansprüche haben, in einem entsprechend großen Teich vergesellschaften. weiterlesen »
Steckbrief Sarasa Comet

Steckbrief Sarasa Comet

Der Sarasa ist ein gesellig-friedvoller Allesfresser, der in Bezug auf seine Haltung und Pflege unkompliziert ist. Die asiatische Zuchtform des Goldfischs bewohnt tagsüber tiefere Teichzonen, während er abends dicht unter der Wasseroberfläche zu sehen ist. weiterlesen »
Steckbrief Posthornschnecke

Steckbrief Posthornschnecke

Die Posthornschnecke gehört zu den etwas kleineren, dennoch nicht weniger interessanten und beliebten Teichlebewesen. Sie zeigt sich des öfteren an der Wasseroberfläche im Randbereich, zwischen den Pflanzen oder an der Teichfolie, wo sie nach geeigneter Nahrung sucht. weiterlesen »
Steckbrief Regenbogenelritze

Steckbrief Regenbogenelritze

Regenbogenelritzen (Notropis chrosomus), auch "Rainbow Shiner" genannt, fallen sofort durch ihre Farbenpracht auf. Doch sie sind nicht nur ein optische Highlight im Kaltwasseraquarium oder Gartenteich, sondern auch unkompliziert in Haltung und Pflege. weiterlesen »
Steckbrief Stör

Steckbrief Stör

Auch wenn der bis zu 1,20 m große Stör ein außergewöhnliches Äußeres hat und einen eher räuberischen Eindruck macht, so ist er doch ein äußerst harmloser, eher schüchterner Teichbewohner, Durch die enorme Körpergröße und das große Bedürfnis nach Bewegung und Platz eignet sich der Stör ausschließlich als Bewohner großer, weitläufiger Teiche mit viel Bewegungsfreiheit am Bodengrund. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.