Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Steckbrief Sarasa Comet

FAMILIE:
Karpfenfische, Cyprinidae
WISSENSCHAFTLICHER NAME:
Carassius auratus
VORKOMMEN:
Asiatische Zuchtform des eurasischen Giebels Carassius gibelio
GRÖSSE:
Bis 30 cm
WASSERTEMPERATUR:
4-20 °C, bei ausreichender Tiefe Überwinterung unter Eis im Freien möglich
WESEN:
Friedlich, gesellig
NAHRUNG:
Allesfresser: Lebendfutter, Flocken, Tiefkühlkost, Tabletten, aber auch Pflanzen
HALTUNG:
Problemlos
ZUCHT:
Einfach

Herkunft

Der Sarasa (auch Sarasa Kometgoldfisch, Kometenschweif) ist eine relativ junge, asiatische Zuchtform des Goldfischs. In Asien werden langschwänzige Fische wie der Sarasa als „Schwalbenschwänze“ bezeichnet.

Aussehen

Körper und Körperfärbung des rot-weiß gefärbten Sarasas entsprechen der des gewöhnlichen Goldfischs, jedoch ist seine Schwanzflosse tief gegabelt und mit ¾ der Körperlänge sehr lang. Auch sind die Flossenenden zugespitzt. Er bleibt mit bis zu 30 cm geringfügig kleiner als der gewöhnliche Goldfisch.  

Lebensweise

Auch der Sarasa ist ein gesellig-friedvoller Allesfresser, der in Bezug auf Haltung und Pflege unkompliziert ist. Hauptsächlich bevorzugt er Insekten, Würmer und andere Lebewesen, verschmäht aber auch pflanzliche Kost nicht. Am besten hält man ihn im Teich in einer Gruppe von mindestens 5 Tieren. Tagsüber bewohnt er tiefere Teichzonen, während er abends dicht unter der Wasseroberfläche zu sehen ist.

Haltung

Sarasas sind Kaltwasserfische und fühlen sich bei Temperaturen zwischen 4 - 20°C am wohlsten. Sie können im Teich auch unter einer Eisdecke überwintern, sofern der Teich tief genug ist und nicht bis zum Boden gefrieren kann. Bei zu flachen Teichen empfiehlt sich die Überwinterung in einer Wanne o.ä. im Keller in einem dunklen Raum. Wichtig dabei ist aber, dass es ausreichend kalt ist, da ansonsten der natürliche Rhythmus der Tiere gestört wird.

Weitere Artikel
Steckbrief Moderlieschen

Steckbrief Moderlieschen

Mit einer maximalen Körperlänge von 9 cm sind Moderlieschen sehr gut für kleinere Gartenteiche und Biotope geeignet. Ein weiterer Vorteil: Sie fressen weder Amphibieneier noch deren Larven! weiterlesen »
Steckbrief Bachschmerle

Steckbrief Bachschmerle

Die Bachschmerle wird auch Schmerle, Bart- oder Steingrundel genannt. Vermutlich ist ihr Name auf ihre schleimige Haut zurückzuführen, denn „Schmerle“ stammt aus dem Mittelhochdeutschen und „schmerl“ bedeutet fettig. weiterlesen »
Steckbrief Koi

Steckbrief Koi

Koi sind sehr gesellige und relativ robuste Teichbewohner und sollten in einer Gruppe von mindestens 5 Tieren ungefähr gleicher Größe gehalten werden. Es gibt 16 Grundformen mit über 100 Varietäten und der Koi kann ein Alter von bis zu 70 Jahren erreichen. weiterlesen »
Steckbrief Regenbogenelritze

Steckbrief Regenbogenelritze

Regenbogenelritzen (Notropis chrosomus), auch "Rainbow Shiner" genannt, fallen sofort durch ihre Farbenpracht auf. Doch sie sind nicht nur ein optische Highlight im Kaltwasseraquarium oder Gartenteich, sondern auch unkompliziert in Haltung und Pflege. weiterlesen »
Steckbrief Teichmuschel

Steckbrief Teichmuschel

Die Teichmuschel ist in der Lage bis zu 40 l Wasser in der Stunde zu filtrieren und leistet so einen wichtigen Beitrag zur Wasserpflege. Am Bodengrund sind die Tiere recht beweglich und können sich, z.B. beim Ablassen eines Teiches, meterweit ins Wasser zurückzuziehen. weiterlesen »
Steckbrief Wimpelkarpfen

Steckbrief Wimpelkarpfen

Wimpelkarpfen erreichen eine Größe von 40cm und sind ruhige, friedliebende und gesellige Fische, die sich in einer kleinen Gruppe von 5 bis 15 Fischen am wohlsten fühlen. weiterlesen »
Steckbrief Wimpelkarpfen

Steckbrief Wimpelkarpfen

Wimpelkarpfen erreichen eine Größe von 40cm und sind ruhige, friedliebende und gesellige Fische, die sich in einer kleinen Gruppe von 5 bis 15 Fischen am wohlsten fühlen. weiterlesen »
Steckbrief Malermuschel

Steckbrief Malermuschel

Die Malermuscheln sind ein hervorragender Biofilter für jeden Teich, da sie täglich bis zu 80 Liter Wasser durch ihre Atemöffnung pumpen und dabei Kleinstlebewesen und Plankton aus dem Wasser filtern. Da die Muschel keine höheren Temperaturen verträgt, sollte der Teich über eine gute Umwälzung und eine ausreichende Tiefe verfügen. weiterlesen »
Steckbrief Rotfeder

Steckbrief Rotfeder

Die Rotfeder (Rutilus erythrophthalmus) ist eine in Europa weit verbreitete Kaltwasserfischart. Namensgebend sind ihre rot gefärbten Flossen. Sie lässt sich gut mit Fischen, die ähnliche Ansprüche haben, in einem entsprechend großen Teich vergesellschaften. weiterlesen »
Steckbrief Schleierschwanz

Steckbrief Schleierschwanz

Mit seinen langen Flossen und der intensiven Färbung ist der gesellige Schleierschwanz ein optische Highlight unter den Kaltwasserfischen. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.