Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Steckbrief Shubunkin

FAMILIE:
Karpfenfische, Cyprinidae
WISSENSCHAFTLICHER NAME:
Carassius auratus
VORKOMMEN:
Ostasiatische Zuchtformen des eurasischen Giebels Carassius gibelio
GRÖSSE:
15-30 cm
WASSERTEMPERATUR:
3-28 °C, bei ausreichender Tiefe Überwinterung unter Eis im Freien möglich
WESEN:
Friedlich, gesellig
NAHRUNG:
Allesfresser: Lebendfutter, Flocken, Tiefkühlkost, Tabletten, aber auch Pflanzen
HALTUNG:
Problemlos
ZUCHT:
Einfach

Herkunft

Shubunkin bedeutet so viel wie „scharlachrot gemusterter Goldfisch“ und bezeichnet die Calico-Färbung, welche sich bunt gesprenkelt auf schuppenloser Haut zeigt. Der Shubunkin ist demnach ein zweifarbig gescheckter Zierfisch und ist eine japanische Zuchtvariante des Goldfisches. Er ähnelt optisch stark den Koi, ist jedoch wesentlich kleiner.

Aussehen

Er wird 15 - 30 cm groß und hat eine imposante Schwanzflosse, die die Hälfte seiner Körperlänge ausmachen kann.  Körper und Flossen entsprechen dem des gewöhnlichen Goldfisches, doch sein lang gestreckter Körper zeigt sich in verschiedenen Mustern und individuellen Farbvarianten wie schwarz, weiß, rot, blau, violett oder orange. 

Lebensweise

Der Shubunkin ist ein friedlicher wie auch geselliger Fisch und sollte in einer Gruppe von 5 Fischen im Teich gehalten werden. Tagsüber bevorzugt er die tieferen Wasserschichten, abends hält er sich lieber dicht unter der Wasseroberfläche auf. Ist der Shubunkin gesund und fühlt er sich in seinem Teich wohl, vermehrt er sich problemlos.

Ernährung

Er ist ein unkomplizierter Allesfresser, auf dessen abwechslungsreichem Speiseplan Lebendfutter wie Wasserflöhe und Mückenlarven sowie gutes Pellet- oder Flockenfutter und pflanzliche Kost stehen sollten.

Weitere Artikel
Steckbrief Shubunkin

Steckbrief Shubunkin

Der Shubunkin ist eine japanische Zuchtvariante des Goldfisches. Er ist ein friedlicher und geselliger Fisch, welcher in einer Gruppe von mindestens 5 Fischen gehalten werden sollte. weiterlesen »
Steckbrief Regenbogenelritze

Steckbrief Regenbogenelritze

Regenbogenelritzen (Notropis chrosomus), auch "Rainbow Shiner" genannt, fallen sofort durch ihre Farbenpracht auf. Doch sie sind nicht nur ein optische Highlight im Kaltwasseraquarium oder Gartenteich, sondern auch unkompliziert in Haltung und Pflege. weiterlesen »
Steckbrief Bitterling

Steckbrief Bitterling

Der Bitterling ist ein kleiner, graugrün gefärbter Fisch mit silbrig schimmernden Flanken, der in verschiedenen Regionen Europas beheimatet ist. Seinen Namen verdankt er seinem bitteren Geschmack. In wirtschaftlich schlechten Zeiten war der Bitterling ein Speisefisch. weiterlesen »
Steckbrief Malermuschel

Steckbrief Malermuschel

Die Malermuscheln sind ein hervorragender Biofilter für jeden Teich, da sie täglich bis zu 80 Liter Wasser durch ihre Atemöffnung pumpen und dabei Kleinstlebewesen und Plankton aus dem Wasser filtern. Da die Muschel keine höheren Temperaturen verträgt, sollte der Teich über eine gute Umwälzung und eine ausreichende Tiefe verfügen. weiterlesen »
Steckbrief Moderlieschen

Steckbrief Moderlieschen

Mit einer maximalen Körperlänge von 9 cm sind Moderlieschen sehr gut für kleinere Gartenteiche und Biotope geeignet. Ein weiterer Vorteil: Sie fressen weder Amphibieneier noch deren Larven! weiterlesen »
Steckbrief Rotfeder

Steckbrief Rotfeder

Die Rotfeder (Rutilus erythrophthalmus) ist eine in Europa weit verbreitete Kaltwasserfischart. Namensgebend sind ihre rot gefärbten Flossen. Sie lässt sich gut mit Fischen, die ähnliche Ansprüche haben, in einem entsprechend großen Teich vergesellschaften. weiterlesen »
Steckbrief Rotfeder

Steckbrief Rotfeder

Die Rotfeder (Rutilus erythrophthalmus) ist eine in Europa weit verbreitete Kaltwasserfischart. Namensgebend sind ihre rot gefärbten Flossen. Sie lässt sich gut mit Fischen, die ähnliche Ansprüche haben, in einem entsprechend großen Teich vergesellschaften. weiterlesen »
Steckbrief Moderlieschen

Steckbrief Moderlieschen

Mit einer maximalen Körperlänge von 9 cm sind Moderlieschen sehr gut für kleinere Gartenteiche und Biotope geeignet. Ein weiterer Vorteil: Sie fressen weder Amphibieneier noch deren Larven! weiterlesen »
Steckbrief Malermuschel

Steckbrief Malermuschel

Die Malermuscheln sind ein hervorragender Biofilter für jeden Teich, da sie täglich bis zu 80 Liter Wasser durch ihre Atemöffnung pumpen und dabei Kleinstlebewesen und Plankton aus dem Wasser filtern. Da die Muschel keine höheren Temperaturen verträgt, sollte der Teich über eine gute Umwälzung und eine ausreichende Tiefe verfügen. weiterlesen »
Steckbrief Posthornschnecke

Steckbrief Posthornschnecke

Die Posthornschnecke gehört zu den etwas kleineren, dennoch nicht weniger interessanten, nützlichen und beliebten Teichlebewesen. Sie zeigt sich des Öfteren an der Wasseroberfläche im Randbereich, zwischen den Pflanzen oder an der Teichfolie, wo sie nach geeigneter Nahrung sucht. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.