Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Aquaristik geht auch mit wenig Technik

Aquaristik geht auch mit wenig Technik

Aquarien sehen nicht nur schön aus, sondern beruhigen und entspannen auch. Doch trotz schöner Optik und positiver Wirkung scheut der eine oder andere die Anschaffung eines Aquariums, wenn er an die Technik denkt: die richtige Filterung, die Beleuchtung, Sauerstoffversorgung, Heizung. Wer aber glaubt, dass er für ein schönes, gepflegtes Aquarium mit gesunden Bewohnern die ganz große Technik auffahren muss, irrt. Es geht auch mit wenig Technik.

Beckengröße

„Wichtig ist vor allem, auf die Beckengröße zu achten“, sagt Florian Grabsch vom Verband Deutscher Vereine für Aquarien- und Terrarienkunde (VDA). „Eine bestimmte Mindestgröße, beispielsweise 54 Liter, verleiht dem Becken eine gewisse Fehlertoleranz“, erklärt der Experte. Denn größere Wassermengen sind besser zu pflegen als kleinere, weil sie potenzielle Pflegefehler der Aquarienhalter besser ausgleichen können.

Aquarienbesatz

Ob Fische oder Pflanzen: Die Aquarienbewohner müssen ohne Heizung mit einer Zimmertemperatur von durchschnittlich 20 Grad gut zurechtkommen können. Tropische Fische, die Wassertemperaturen von 24 bis 28 Grad mögen und brauchen, sind für ein Aquarium ohne Heizung nicht geeignet. „Hier bietet sich beispielsweise ein kleiner Schwarm Kardinalfische an. Sie kommen mit Zimmertemperatur gut aus, sind klein und friedlich und vermehren sich sogar in Maßen“, sagt Grabsch. „Auch Papageienplatys, Zwergkärpflinge und gefleckte Panzerwelse eignen sich, neben vielen anderen Arten. Bei der Bepflanzung können Aquariumfreunde auf Wasserkelche, Anubien und viele günstige Stängelpflanzen wie Bacopa, Wasserpest, Hygrophila und Vallisnerien zurückgreifen.“
Wichtig: „Bei technikarmen Becken sollten Halter auf einen maßvollen Besatz mit Tieren achten“, sagt der Experte. „Bei einem 54-Liter-Becken passen je nach Art zehn kleine Fische mit maximal fünf Zentimetern Endgröße. Dagegen kann man gerade am Anfang nicht genug Pflanzen im Aquarium haben“, sagt der Experte. „Acht bis zehn kleine Bündel Stengelpflanzen können ohne Probleme in einem 54-Liter-Aquarium platziert werden.“ Tipps zum Beckenbesatz gibt auch der Zoofachhandel.

Bepflanzung

In einem technikarmen Aquarium ohne Filter verarbeitet eine großzügige Bepflanzung Verunreinigungen wie Nitrat und Phosphat und sorgt für einen natürlichen Ausgleich. „Sie bietet Fischen, die sich zu Anfang noch etwas unsicher fühlen, auch Deckung“, erklärt Grabsch. Neben der großzügigen Bepflanzung sind ein feinkörniger Untergrund und ein regelmäßiger Teilwasserwechsel mit gleichzeitiger Bodengrundreinigung wichtig für ein sauberes Aquarium mit ausreichend Sauerstoff. Außerdem ist nur sehr sparsam zu füttern.

Beleuchtung

Trotzdem geht es aber nicht ganz ohne Technik. „Auch wenn man Becken mit Tageslicht beleuchten kann, eine Beleuchtung wäre das Letzte, worauf ich verzichten würde“, sagt der Experte. „Zum einen, weil das Becken beleuchtet wesentlich dekorativer wirkt und für einen guten Pflanzenwuchs sorgt. Zum anderen, weil die Beleuchtung mit Sonnenlicht das Algenwachstum sehr stark fördern kann, gerade im Sommer.“ Hier gibt es bereits sehr leistungsfähige Systeme, die den Geldbeutel schonen. Der Zoofachhandel berät gern.

Text: Industrieverband Heimtierbedarf (IVH) e.V.

Weitere Artikel
Riffaquarien - auch für Anfänger nicht schwierig

Riffaquarien - auch für Anfänger nicht schwierig

Orange leuchtende "Nemos", kleine Seepferdchen oder blau schillernde Palettendoktorfische: Meerwassertiere im Wohnzimmer sind nicht nur im Trend, ihre Haltung kann mittlerweile auch verhältnismäßig einfach und erfolgreich realisiert werden, denn Riffaquarien sind viel leichter einzurichten und zu pflegen, als die meisten Menschen ahnen. weiterlesen »
Forschungsstation Kinderzimmer

Forschungsstation Kinderzimmer

Für die Bio-Arbeit lernen, das Chemiereferat schreiben, zur Englisch-Lerngruppe fahren – die Leistungsansprüche an Kinder steigen stetig. Damit Kinder Spaß am Lernen und Beobachten haben, sind Wissbegierde und Begeisterungsfähigkeit besonders wichtig. Viele Wege können die Neugier der Kinder wecken: Sehr gut lässt sich der kindliche Wissensdurst zum Beispiel mit einem Einsteiger anregen. weiterlesen »
Wie pflanze ich am besten ein?

Wie pflanze ich am besten ein?

Steht das Aquarium zu Hause am richtigen Platz und bedeckt der möglichst sauber gewaschene Bodengrund den Boden des Aquariums (mindestens etwa vier Zentimeter hoch), dann fragt man sich, wie man die Wasserpflanzen am besten einsetzt. weiterlesen »
Einstieg in die Aquaristik – alle wichtigen Informationen

Einstieg in die Aquaristik – alle wichtigen Informationen

Zierfische in verschiedensten Farben und Formen, individuell in einem mit Pflanzen und Objekten gestalteten Aquarium - die eigene kleine Unterwasserwelt im Wohnzimmer wird immer beliebter. Sie bietet Ruhe nach dem Stress, Unterhaltung für Genießer und ist ein faszinierendes Hobby. weiterlesen »
In 8 Schritten zum eigenen Aquarium

In 8 Schritten zum eigenen Aquarium

Ein Aquarium einzurichten ist alles andere als ein "Hexenwerk" und auch für Anfänger geeignet. Dennoch gilt es einiges zu beachten: Schritt für Schritt musst Du eine Unterwasserwelt aufbauen, in der alles zusammen funktioniert - Fische, Pflanzen, Wasser und Licht. Wir zeigen Dir, wie Du in Deinem Aquarium einen artgerechten Lebensraum mit Fischen, Pflanzen, Wasser und Dekoration aufbaust. weiterlesen »
Was macht man mit dem Algenwuchs?

Was macht man mit dem Algenwuchs?

In jedem Aquarium werden im Laufe der Zeit Algen erscheinen, die auch zu einer großen Plage werden können, wenn sie entweder das Wasser grün färben oder aber nicht nur die Scheiben, sondern auch Pflanzen und Dekorationen überwuchern. Über dieses Kapitel kann man Bücher füllen, denn Algen sind nicht nur vielgestaltig, sondern auch artenreich. Stellt man eine mit Wasser gefülltes Glas in die Sonne, erscheinen die Algen, denn ihre Sporen werden durch die Luft heranbefördert. Wenn man sie bekämpfen will, dann kommt es auch darauf an, um welche Algen es sich handelt, denn nicht jede Algenart reagiert auf jedes Algenbeseitigungsmittel. weiterlesen »
Aquascaping mit Oliver Knott

Aquascaping mit Oliver Knott

In unserem Kölle Zoo in Saarbrücken hat der international bekannte Aquascaping-Profi Oliver Knott vor Ort ein Aquarium live eingerichtet und dabei wertvolle Tipps und Tricks zum Thema Aquaristik und Aquascaping gegeben. weiterlesen »
Meine Lebendgebärenden haben Junge bekommen – Was tun?

Meine Lebendgebärenden haben Junge bekommen – Was tun?

In der Regel sind die ersten Jungfische, die ein Einsteiger in seinem Aquarium zu sehen bekommt, Nachkommen der Lebendgebärenden Zahnkarpfen, wie zum Beispiel Guppys, Platys, Schwertträger oder Black Mollys. Es ist ein freudiger Schreck, wenn man eines Morgens in sein Aquarium schaut und an der Wasseroberfläche, zwischen den dort treibenden Pflanzen, entdeckt man winzige Fischchen von kaum einem Zentimeter Länge. weiterlesen »

Steckbrief Zwergspeerblatt

Das Zwergspeerblatt ist eine aus Kamerun stammende Sumpfpflanze, die sich in den heutigen Aquarien einen Stammplatz erobert hat, weil sie widerstandsfähig gegenüber den unterschiedlichsten Aquarienverhältnissen ist und außerdem mit ihren kräftig grün gefärbten Blättern einen Blickpunkt bildet. weiterlesen »
Einstieg in die Aquaristik

Einstieg in die Aquaristik

Für den mit der Aquarienpflege beginnenden zukünftigen Aquarianer gehört die erste Auswahl der Fische für sein Aquarium zum Erlebnis. Es ist verständlich, dass jemand, der sich für ein Aquarium in seiner Wohnung entschieden hat natürlich auch ein möglichst vielfältiges Fischleben in ihm beobachten möchte. Sieht er nun das vielgestaltige und farbenfrohe Angebot in unserem Kölle Zoo, wird er sicher schnell die für ihn besonders schönen Arten pflegen wollen. Und dabei geschieht es dann, wenn er nur nach seinen Vorstellungen auswählt, dass er über das Ziel "hinausschießt". weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.