Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Du möchtest ein Aquarium kaufen? Das solltest Du beachten!

Ein Aquarium kann ein faszinierendes Hobby sein, mit dem Du Dir ein funktionierendes Stück Natur in Dein Wohnzimmer holst. Mit dem Einzug von Fischen und anderen Aquarientieren übernimmst Du aber auch die Verantwortung für ihr Wohlergehen. Du solltest Dir daher bereits im Vorfeld Gedanken zu Deiner neuen Wasseroase hinter Glas machen.

Ist Aquarienfischhaltung Tierquälerei?

Tierschutz ist zu Recht in den letzten Jahren stark ins Bewusstsein gerückt und so stellt sich als Erstes die Frage: Ist ein Aquarium Tierquälerei? Die Antwort ist einfach: Nicht, wenn Du es richtig machst. Natürlich gibt es Fischarten, die aufgrund ihrer Größe, besonderer Ansprüche an Wasser, Futter oder andere Haltungsparameter nicht für die Pflege im Wohnzimmeraquarium geeignet sind. Ebenso sind manche Fischarten in der Natur akut bedroht – übrigens nur in seltenen Fällen durch Aquarienfischfänger, sondern meist durch Industrialisierung, Gewässerverschmutzung oder den Bau von Staudämmen in ihrer Heimat. Bei den im Zoofachhandel angebotenen Standardfischarten brauchst Du Dir aber keine Sorgen machen – diese Fische lassen sich in einem normalen Aquarium tiergerecht pflegen und ihre Bedürfnisse ohne übertriebenen Aufwand erfüllen.

In der Regenzeit werden am Amazonas ganze Wälder überschwemmt.

Aquarienfischfang wird auch nachhaltig betrieben, und wenn jedes Jahr mit dem Ende der Regenzeit im Amazonasgebiet viele Millionen Fische in den austrocknenden Überschwemmungsgebieten sterben, so ist der Einfluss vernachlässigbar, den das Abfischen eines kleinen Teils der Bestände vor dem Austrocknen auf das Überleben der Arten hat. Brasilien beispielsweise hat erst vor kurzem nach über 20 Jahren aufgrund einer umfassenden wissenschaftlichen Langzeitstudie viele Fischarten wieder für den Export freigegeben, weil klar geworden ist, dass der Aquarienfischhandel für diese Arten keine Bedrohung darstellt. In vielen Ursprungsländern gibt es inzwischen auch Nachzuchtprojekte, die der einheimischen Bevölkerung zu einem Einkommen verhelfen und Naturentnahmen reduzieren. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen möchtest, dann beschränke Dich einfach auf lokale Nachzuchten – auch hier findest Du eine große Auswahl schöner und interessanter Aquarienbewohner! Übrigens: Die Lebenserwartung eines Fisches im gut gepflegten Aquarium ist meist deutlich höher als in der Natur – im Aquarium gibt es eben keine Fressfeinde, Nahrungsmangel, Industrieabwässer oder austrocknende Gewässer und auch weniger Krankheiten und Parasiten als in der Wildnis.

Warum ein Aquarium?

Du solltest Dir auch die Frage stellen, weshalb Du ein Aquarium anschaffen möchtest: Wenn Du Dir vor dem Kauf darüber klar wirst, was Du Dir von Deinem Aquarium erhoffst, vermeidest Du Enttäuschungen und zusätzliche Kosten, sollte sich später herausstellen, dass das ausgewählte System Deinen Traum nicht erfüllen kann.

Für wen ist das Aquarium gedacht? Hegst Du selbst schon lange den Wunsch nach einer Unterwasserlandschaft? Oder sind Deine Kinder von Fischen total begeistert und liegen Dir nun die ganze Zeit in den Ohren? Ist die ganze Familie von dem Projekt überzeugt und bereit, mitzuhelfen? Ein Aquarium kann vieles sein: Ein Stück Natur im Haus, das dabei hilft, den eigenen Nachwuchs an die Wunder der Biologie (sowie Chemie und Technik!) heranzuführen und sie lehrt, Verantwortung für Mitgeschöpfe zu übernehmen. Es kann Deine Oase der Ruhe sein, wenn Du nach einem anstrengenden Arbeitstag den ruhig ihre Bahnen ziehenden Fischen zusiehst und aller Stress von Dir abfällt. Es kann beim Betrachten Deines Wohnzimmerriffs den letzten Urlaub am Meer wieder aufleben lassen oder es kann Dir vielfältige Möglichkeiten bieten, Dein technisches Geschick einzubringen. Ein Aquarium kann dies alles sein – was Dir wichtig ist, solltest Du aber bereits bei der Planung berücksichtigen.

Was kostet ein Aquarium?

Für ein Aquarium mit geeigneter Technik und ausreichender Größe, um Fische darin zu pflegen, solltest Du inklusive Einrichtung, Bepflanzung und natürlich den Fischen mindestens einen Betrag von ca. 150 – 200 € einplanen. Die laufenden Kosten für ein solches 54 l Aquarium liegen monatlich mit Stromkosten derzeit bei etwa 10 bis 20 €. Bedenke, dass ein etwas größeres Aquarium häufig stabiler läuft und eher den ein oder anderen Anfängerfehler verzeiht. Eine Kantenlänge von 80 bis 120 cm (112 – 240 l) ist empfehlenswert. Möchtest Du ein farbenprächtiges Korallenriff in Dein Wohnzimmer holen, so solltest Du für das Meerwasseraquarium mit einem vierstelligen Betrag planen. Auch spielt das Leitungswasser, welches Dir zur Verfügung steht, in Kombination mit dem gewünschten Tierbesatz eine wichtige Rolle: Kannst Du das Wasser direkt aus der Leitung verwenden, oder enthält es beispielsweise zu viel Kalk und muss für Deine Fische zunächst aufbereitet werden?

Mit einem Meerwasseraquarium holst Du Dir ein Stück Korallenriff ins Wohnzimmer.

Einsteiger-Tipp: Informiere Dich in Deinem Kölle Zoo Markt, welche Fische für Dein Leitungswasser geeignet sind. Dadurch vermeidest Du zusätzliche Kosten für die Wasseraufbereitung. Die Kölle Zoo Mitarbeiter testen Dein Wasser gerne und können Dir wertvolle Hilfestellung geben.

Der richtige Platz für Dein Aquarium

Damit Dein Aquarium dauerhaft zum Blickfang wird, solltest Du auch bereits den idealen Standort auswählen. Direktes Sonnenlicht kann zu Algenwuchs führen, ein Platz in Fensternähe sollte also vermieden werden. Dafür kann Dein Aquarium eine dunkle Zimmerecke aufwerten. Allerdings bitte nicht direkt neben der Heizung oder einem Ofen – dort könnte es den Fischen im Winter zu warm werden! Nikotin oder Küchendämpfe können sich im Aquarienwasser lösen und zu Problemen führen; die Küche oder ein Raum, in dem viel geraucht wird, kommen also eher nicht in Frage. Soll das Aquarium in einem Schlafraum oder Kinderzimmer aufgestellt werden, so ist auf besonders leise Technik zu achten und zu bedenken, dass nächtliches Einschalten des Raumlichts die Fische erschrecken kann. Fische können sehr gut hören und nehmen Schallwellen auch über ihr Seitenlinienorgan wahr – eine lautstarke Stereoanlage wird von Fischen als massiver Stressfaktor „Raubfisch nähert sich“ empfunden. Schließlich kannst Du Dir die Aquarienpflege erleichtern, indem Du daran denkst, den Standort für Dein Aquarium nicht zu weit entfernt vom nächsten Wasseranschluss in Bad, Toilette oder Küche zu wählen. Vor allem aber möchtest Du ja etwas von Deinem Schmuckstück haben, entscheide Dich also für eine Aufstellung dort, wo Du Deine Fische z. B. von Deinem Lieblingssessel aus im Blick ist.

Ein Aquarium kann Ruhepol und Schmuckstück zugleich sein.

Wie viel Zeitaufwand für das Aquarium?

Den nötigen Zeitaufwand für Dein Aquarium bestimmst Du: Durch die Auswahl der für Dein Zeitbudget passenden Technik, Bepflanzung und Fischbesatz. Viele Abläufe von der Fütterung über Pflanzendüngung bis hin zum Teilwasserwechsel lassen sich automatisieren oder mit entsprechender Aquarientechnik vereinfachen. Wenn Du Dir allerdings gerne selbst die Hände nass machst, kannst Du viele Pflegemaßnahmen ohne großen technischen Aufwand jederzeit selbst vornehmen. Du hast die Wahl zwischen schnellwüchsigen oder anspruchsvollen Aquarienpflanzen, die etwas mehr Aufmerksamkeit benötigen und langsam wachsenden Wasserpflanzen, um die Du Dich seltener kümmern musst. Ob Du empfindliche Fische pflegen möchtest, die vielleicht auch noch mehrmals täglich Lebendfutter benötigen, oder Dich auf robustere Arten beschränkst, die auch einmal einen Tag ohne intensive Betreuung auskommen, liegt ebenfalls in Deiner Hand. Ein Aquarium mit erwachsenen Fischen kann im Urlaub – mit Hilfe eines Futterautomaten – übrigens auch einmal 1 – 2 Wochen ohne größere Eingriffe während Deiner Abwesenheit überstehen. Lediglich die Funktion von Filter und Heizung sollte alle ein bis zwei Tage vom blumengießenden Nachbarn mitkontrolliert werden. Du möchtest in den Genuss eines Korallenriffs in Deinem Wohnzimmer kommen, hast aber kein Interesse an der technischen Seite des Aquariums oder an Pflegemaßnahmen? Dann engagiere einen Aquarienpflegedienst, der in vielen Städten von professionellen Anbietern oder engagierten Hobbyaquarianern angeboten wird. Auch ein Büroaquarium oder ein Schauobjekt im Konferenzraum lässt sich auf diese Weise verwirklichen – die Kölle Zoo Experten beraten Dich gerne zum Thema Großprojekte.

Realisiere auch Du Deinen Traum mit einem Großprojekt von Kölle Zoo!

Was muss ich noch beachten?

Moderne Markenaquarien sind hochwertig verklebt und bleiben über viele Jahre dicht. Sollte allerdings doch einmal eine Leckstelle und gar Glasbruch auftreten, so kann dies hohe Folgekosten für Parkett etc. im eigenen Wohnraum oder bei Dritten nach sich ziehen. Daher solltest Du das Aufstellen eines Aquariums der Hausrat- sowie Haftpflichtversicherung melden. Wohnst Du zur Miete, so empfiehlt sich auch ein Blick in den Mietvertrag. Kleinere Aquarien unterliegen in der Regel nicht der Genehmigungspflicht durch den Vermieter, zur Wahrung eines guten Verhältnisses mit diesem ist ein entsprechender Hinweis vor dem Einzug des Beckens aber nicht verkehrt.

Fazit

Das allerwichtigste nochmal zum Schluss: Du übernimmst mit einem Aquarium die Verantwortung für andere Lebewesen, deren tiergerechte Versorgung und Pflege, und dies möglicherweise für viele Jahre – selbst ein kleiner Neonfisch kann in Einzelfällen über 10 Jahre alt werden. Eigne Dir also mit dem Einstieg in Dein neues Hobby Aquaristik die nötigen Kenntnisse und Fähigkeiten zur erfolgreichen Aquarienfischhaltung an – die Aquaristik Mitarbeiter in Deinem Kölle Zoo Markt unterstützen Dich gerne dabei. Viel Freude an Deinem Unterwasserbiotop!

 

Weitere Artikel
Einfüllen des Wassers und Wasserwechsel

Einfüllen des Wassers und Wasserwechsel

Zunächst ist jedes Leitungswasser für Aquarienzwecke geeignet. Es ist für die normale Zimmeraquaristik von entscheidender Bedeutung, wie hoch oder wie niedrig der pH-Wert und die Härte sind. Einsteiger haben heute eine grundlose Furcht vor der Wasserchemie. Hier zunächst nur ein paar Grundlagen, die wichtig und einfach zu lösen sind und auf denen Liebhaber aufbauen können, wenn sie besondere Verhältnisse benötigen. weiterlesen »
Aquascaping mit Oliver Knott

Aquascaping mit Oliver Knott

In unserem Kölle Zoo in Saarbrücken hat der international bekannte Aquascaping-Profi Oliver Knott vor Ort ein Aquarium live eingerichtet und dabei wertvolle Tipps und Tricks zum Thema Aquaristik und Aquascaping gegeben. weiterlesen »
Meerwasserschaubecken Kölle Zoo Wien

Meerwasserschaubecken Kölle Zoo Wien

Du möchtest den Alltag vergessen und in eine traumhafte Unterwasserwelt eintauchen? Dafür musst Du keine weite Reise auf Dich nehmen. Urlaubsfeeling pur kommt beim Blick in unser Meerwasserschaubecken im Kölle Zoo Wien auf. Doch sieh selbst und tauche mit uns ab! weiterlesen »
Die Weißpünktchenkrankheit bei Fischen

Die Weißpünktchenkrankheit bei Fischen

Wer hat es nicht schon einmal erlebt? Scheinbar von einem Tag auf den anderen sind die Fische im Aquarium oder Teich mit einer Vielzahl von kleinen weißen Pünktchen bedeckt, welche die Haut wie in Grieß paniert aussehen lassen. Wir verraten Dir, wie Du diese Krankheit vermeidest und Deine Fische retten kannst. weiterlesen »
Alles aus einer Hand – Jedes Aquarium ein Unikat!

Alles aus einer Hand – Jedes Aquarium ein Unikat!

Dieses Aquarium wurde mit viel Liebe und Know-How von unserem Aquarien- und Teichbauexperte Thilo Schwarz und seinem Team geplant und konzipiert. Das 5.000 Liter Becken ist 420 cm lang, 120 cm tief und 100 cm hoch. Als Bodengrund dient der Diskuskies Rio Xingu weiß und als Dekoration Talawa Wood und die japanische Mini-Landschaft Seiryu Rock. weiterlesen »
In 8 Schritten zum eigenen Aquarium

In 8 Schritten zum eigenen Aquarium

Ein Aquarium einzurichten ist alles andere als ein "Hexenwerk" und auch für Anfänger geeignet. Dennoch gilt es einiges zu beachten: Schritt für Schritt musst Du eine Unterwasserwelt aufbauen, in der alles zusammen funktioniert - Fische, Pflanzen, Wasser und Licht. Wir zeigen Dir, wie Du in Deinem Aquarium einen artgerechten Lebensraum mit Fischen, Pflanzen, Wasser und Dekoration aufbaust. weiterlesen »
Aquaristik geht auch mit wenig Technik

Aquaristik geht auch mit wenig Technik

Aquarien sehen nicht nur schön aus, sondern beruhigen und entspannen auch. Doch trotz schöner Optik und positiver Wirkung scheut der eine oder andere die Anschaffung eines Aquariums, wenn er an die Technik denkt: die richtige Filterung, die Beleuchtung, Sauerstoffversorgung, Heizung. Wer aber glaubt, dass er für ein schönes, gepflegtes Aquarium mit gesunden Bewohnern die ganz große Technik auffahren muss, irrt. Es geht auch mit wenig Technik. weiterlesen »
Wenn Kinder das Aquarium entdecken

Wenn Kinder das Aquarium entdecken

Die Begegnung mit der zauberhaften Unterwasserwelt eines Aquariums, sei es im ZOO oder bei Freunden, kann für Kinder so faszinierend sein, dass sie sich unbedingt selbst ein Zierfischbecken einrichten möchten. Eltern sollten ruhig auf diesen Wunsch eingehen, denn so ein Minibiotop ist hervorragend geeignet, Kinder die Natur entdecken zu lassen. Außerdem lernen sie Verantwortung für andere Lebewesen zu übernehmen. weiterlesen »
Einstieg in die Aquaristik

Einstieg in die Aquaristik

Für den mit der Aquarienpflege beginnenden zukünftigen Aquarianer gehört die erste Auswahl der Fische für sein Aquarium zum Erlebnis. Es ist verständlich, dass jemand, der sich für ein Aquarium in seiner Wohnung entschieden hat natürlich auch ein möglichst vielfältiges Fischleben in ihm beobachten möchte. Sieht er nun das vielgestaltige und farbenfrohe Angebot in unserem Kölle Zoo, wird er sicher schnell die für ihn besonders schönen Arten pflegen wollen. Und dabei geschieht es dann, wenn er nur nach seinen Vorstellungen auswählt, dass er über das Ziel "hinausschießt". weiterlesen »
Meine Lebendgebärenden haben Junge bekommen – Was tun?

Meine Lebendgebärenden haben Junge bekommen – Was tun?

In der Regel sind die ersten Jungfische, die ein Einsteiger in seinem Aquarium zu sehen bekommt, Nachkommen der Lebendgebärenden Zahnkarpfen, wie zum Beispiel Guppys, Platys, Schwertträger oder Black Mollys. Es ist ein freudiger Schreck, wenn man eines Morgens in sein Aquarium schaut und an der Wasseroberfläche, zwischen den dort treibenden Pflanzen, entdeckt man winzige Fischchen von kaum einem Zentimeter Länge. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.