Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Dackellähme beim Hund - Was ist wichtig bei der Schmerzbehandlung?

Symptome der Dackellähme

Von Erkrankungen der Wirbelsäule, die mit einem Vorfall der Bandscheiben einhergehen, sind meist kleine Hunderassen mit kurzen Beinen und einer langen Wirbelsäule, wie zum Beispiel Dackel, betroffen. Die sogenannte Dackellähme beginnt oft mit plötzlichen starken Schmerzen im Bereich der Hals- oder Lendenwirbelsäule und kann manchmal zu Lähmungserscheinungen der Hinterextremitäten führen. Die Tiere sind dann bei Manipulationen oft sehr berührungs- und schmerzempfindlich, sobald die Wirbelsäule vom Tierarzt abgetastet wird.

Was passiert bei einem Bandscheibenvorfall?
Die einzelnen Wirbelkörper sind untereinander durch einen Bandapparat verbunden, in dessen Zentrum die Bandscheiben liegen. Eine Bandscheibe besteht aus einem bindegewebigen Ring und einem gallertigen Kern, der eine stoßdämpfende, puffernde Wirkung hat. Durch degenerative Umbauprozesse und Kalkeinlagerungen verliert die Bandscheibe die notwendige Elastizität. In leichten Fällen wird der Kern in den bindegewebigen Ring gedrückt. Teile des Bandapparates bleiben noch erhalten. Reißen auch diese, schiebt sich Bandscheibenmaterial in den Wirbelkanal vor. In besonderen Fällen, wenn der Bindegewebsring bei maximaler Belastung reißt, wird der Bandscheibenkern schrotschußartig auf das Rückenmark „katapultiert“.

Anzeichen eines Bandscheibenvorfalls
Erkrankungen im Bereich der Halswirbelsäule sind sehr schmerzhaft. Jede Bewegung der Halswirbelsäule ist dann mit großen Schmerzen verbunden. Liegt der Bandscheibenvorfall am Ende der Lendenwirbelsäule, kann es zu einer einseitigen Lahmheit kommen. Am Übergang von der Brust- zur Lendenwirbelsäule treten Bandscheibenvorfälle am häufigsten auf, weil das der Ort der größten mechanischen Beanspruchung ist. Anfänglich sieht man Bewegungsunlust und einen aufgekrümmten Rücken, später schwankenden Gang und zum Teil hochgradige Lähmungen der Hinterbeine.

Möglichkeiten der konservativen Schmerztherapie
Jede Behandlung mit Injektionen oder Tabletten durch den Tierarzt hat zum Ziel, die entzündlichen Veränderungen möglichst gering zu halten und die zum Teil heftigen Schmerzen zu lindern bzw. zu beseitigen. Spricht eine konservative (d.h. nicht operative) Behandlung mit starken Schmerz- und entzündungshemmenden Mitteln an, zeigt der Hund zunehmend besseres Allgemeinbefinden. Zur Linderung von Schmerzen beim Tier gibt es veterinärmedizinisch zugelassene Arzneimittel. Vorsicht geboten ist bei der Anwendung von Schmerzmitteln beim Hund, die für den Menschen bestimmt sind. Beim Blick in die Hausapotheke werden diese Medikamente gefunden und unkritisch Hunden eingegeben in der Hoffnung „es wird schon helfen“. Besonders zu warnen ist vor der Verabreichung von Ibuprofen, da es bei Hunden bereits ab 8 mg / kg Körpermasse toxisch wirken kann. Paracetamol hat beim Hund eine unzureichende, zu kurze analgetische Wirkung und ist außerdem beim Jungtier sehr stark leberbelastend. Daher muss von der Anwendung von Paracetamol beim Hund abgeraten werden. Acetylsalicylsäure führt zwar zu einer guten schmerzlindernden Wirkung, die Langzeitanwendung führt jedoch oft zu Brechreiz und Durchfall. Bei Jungtieren können genauso wie beim Paracetamol Leberstörungen auftreten. Also, Finger weg von Acetylsalicylsäure! Auch die Anwendung von Diclofenac bei Hunden ist kontraindiziert, da innerhalb kurzer Zeit schwere Magen-Darm-Schleimhautblutungen mit Blut im Kot auftreten können.

Operative Behandlung
In fortgeschrittenen Fällen kann die Bandscheibe aber vollständig in den Rückenmarkskanal vorfallen. Dies kann nur mit Hilfe einer Operation behoben werden. Dabei werden die Bandscheiben von unten her geöffnet und der veränderte Kern herausgelöffelt. Nach dem chirurgischen Eingriff ist keine Ruhigstellung des Patienten erforderlich, da jede Bewegung Bandscheibenreste durch die unten angelegte Öffnung nach außen massiert. Im Laufe der Zeit füllt sich der Defekt mit Bindegewebe. Ist die Bandscheibe vollständig aus ihrer Halterung heraus in den Rückenmarkskanal gerutscht, so müssen zu ihrer Beseitigung die Wirbelknochen teilweise aufgefräst werden. Nur so kann das Rückenmark rasch vom Druck befreit werden.
Für die Aussicht auf Heilung gilt; je mehr Nervenzellen abgestorben sind, umso ungünstiger ist die Prognose. Hat das Rückenmark keine Funktion mehr, bleibt die Lähmung meist zeitlebens bestehen. Falls Sie bei ihrem Hund heftige Schmerzzustände im Bereich von Hals und Rücken oder Lähmungserscheinungen der hinteren Gliedmaßen beobachten, sollten Sie schnellstmöglich einen Tierarzt zur Abklärung aufsuchen. Je eher ein möglicher Bandscheibenvorfall konservativ oder chirurgisch therapiert wird, desto besser.

© Dr. Wieland Beck

Weitere Artikel
Warum ein Galgo?

Warum ein Galgo?

Ein eigener Gedenktag, Fans in der ganzen Welt und eine der am meisten ausgebeuteten und misshandeltsten Hunderassen unserer Zeit. Der Galgo Español ist eine ganz besondere Hunderasse und dennoch sieht man die Rasse außerhalb ihres ursprünglichen Zuchtlandes Spanien, wo Galgos vorwiegend für die Jagd auf Hasen und Kaninchen zum Einsatz kommen, noch immer relativ selten. Selbst langjährigen Hundebesitzern und -freunden steht beim Hören des Begriffs „Galgo“ ein Fragezeichen im Gesicht. Die Rasse ist immer noch weithin unbekannt und erscheint man mit einem oder mehreren Galgos auf einem Hundeplatz, einer Hundespielwiese oder spaziert man mit ihnen durch den Park, so sind einem mindestens verwunderte, meist aber auch entzückte Blicke sicher. Der Galgo Español ist eine Rasse, die es verdient hat, stärker in den Focus der Öffentlichkeit und vor allem von Hundefreunden zu gelangen, die auf der Suche nach einem neuen Familienmitglied sind. Warum das so ist, möchten wir Dir in diesem Text näherbringen. weiterlesen »
Trennungsangst beim Hund

Trennungsangst beim Hund

Dein Hund bellt und jault sobald er allein gelassen wird? Er zerkratzt die Türen und das Sofa musste auch schon daran glauben? Dies sind typische Anzeichen für Trennungsangst! Wie Du Dir und Deinem Tier das Leben leichter machen kannst, erfährst Du im folgender Artikel. Dann beschweren sich auch die Nachbarn nicht mehr. weiterlesen »
Hundepfoten vor Streusalz schützen

Hundepfoten vor Streusalz schützen

Es gibt kaum etwas Schöneres, als Hunde ausgelassen durch den Schnee toben zu sehen. Doch Eis, Frost und insbesondere Streusalz können den sonst recht widerstandsfähigen Hundepfoten stark zusetzen. Wie Du Hundepfoten vor Streusalz schützen kannst, haben wir in diesem Artikel für Dich zusammengefasst. weiterlesen »
Hitzefalle Auto – Lebensgefahr für Hunde

Hitzefalle Auto – Lebensgefahr für Hunde

Bei sommerlichen Temperaturen kann das Auto für Hunde zur tödlichen Falle werden. Innerhalb weniger Minuten kann es sich derart aufheizen, dass der Hund einen Hitzeschlag erleidet, der nicht selten zum Tod führt. Daher kann gar nicht oft genug betont werden, wie wichtig es ist, Hunde im Sommer niemals alleine im Auto zurückzulassen. weiterlesen »
Wandern mit Hund

Wandern mit Hund

Es gibt wohl nichts Schöneres, als an einem freien Tag seine sieben Sachen und den Vierbeiner einzupacken und sich gemeinsam auf den Weg zu machen. Wandern mit Hund ist nicht nur gesund und macht Spaß, sondern stärkt durch gemeinsame Erlebnisse auch die Bindung. Je nach Fitness und Ausdauer des Hundes, Jahreszeit und Schwierigkeitsgrad des gewählten Wanderweges gibt es einiges zu beachten, das wir hier für Dich zusammengefasst haben. weiterlesen »
Das Brachycephale Atemnotsyndrom

Das Brachycephale Atemnotsyndrom

Hunde mit einem „kurzen Schädel“ (brachycephal) wie Französische Bulldogge, Mops, Englische Bulldogge, Boston Terrier, Pekinese oder Cavalier King Charles Spaniel leiden besonders häufig unter dem Brachycephalen Atemnotsyndrom. weiterlesen »
Hund einäschern

Hund einäschern

Wenn ein geliebtes Haustier stirbt, ist das ein schrecklicher Verlust, der sehr traurig macht – ein treuer Freund und freundlicher Gefährte hat Dich für immer verlassen. Ein würdiger Abschied kann ein Schritt sein, diese Trauer zu bewältigen. Die folgenden Informationen und Anregungen sollen Dir helfen, den für Dich richtigen Weg zu finden, dem Andenken Deines Fellfreundes gerecht zu werden und Deine Trauer zu bewältigen. weiterlesen »
Jodversorgung bei BARF

Jodversorgung bei BARF

BARFER kennen die Diskussionen über verschiedene Mittel zur Ergänzung und Optimierung der BARF-Rationen ihrer Hunde und Katzen. Ein wichtiges Element ist die Versorgung mit Jod. Doch warum ist eine Ergänzung überhaupt notwendig, welches Präparat ist geeignet und wie ist die richtige Dosierung? Wir beantworten Dir die wichtigsten Fragen rund um das Thema Jodversorgung beim BARFEN! weiterlesen »
Morosche Karottensuppe für den Hund

Morosche Karottensuppe für den Hund

Die Morosche Karottensuppe oder Möhrensuppe, auch Moro-Suppe genannt, wird seit Anfang des 20. Jahrhunderts erfolgreich gegen Durchfallerkrankungen eingesetzt. Die Wirksamkeit der Suppe gegen Durchfall ist wissenschaftlich nachgewiesen. Da im Grundrezept ausschließlich Karotten, Salz und Wasser enthalten sind, ist die Suppe grundsätzlich auch für Hunde geeignet und kann bei akuten Durchfällen schnell Linderung verschaffen. Doch was steckt genau drin, wie wird sie zubereitet und welche Fütterungsempfehlung gilt für Hunde? weiterlesen »
Braucht mein Hund einen Mantel?

Braucht mein Hund einen Mantel?

Über Sinn oder Unsinn von Hundemänteln erhitzen sich oftmals die Gemüter. Doch woran erkennst Du, ob Dein Hund tatsächlich einen Mantel benötigt oder nicht? In unserem Blogartikel findest Du Antworten! weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.