Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Die Erstausstattung für Hundewelpen

Ein Welpe soll bei Dir einziehen? Sicherlich überlegst Du Dir schon, was denn genau zur Welpenerstausstattung gehört und was es zusätzlich zu berücksichtigen und zu wissen gilt!

Der wichtigste Teil der Erstausstattung ist Wissen

Bevor Du Deiner kleinen Fellnase ein neues Zuhause bietest, solltest Du Dich nicht nur informieren, was alles zu einer Erstausstattung von Hundewelpen gehört, sondern Dich auch vorab über die Bedürfnisse von Hunden und speziellen Eigenschaften Deines neuen vierbeinigen Mitbewohners erkundigen, schließlich kann Eure Beziehung im Regelfall 10 bis 18 Jahre dauern. Je konkreter Du hier abstimmst und auch die Bedürfnisse des Hundes in Deine Entscheidungsfindung mit einfließen lässt und Dein Wissen aufpeppst, umso mehr Freude wird nicht nur Dein neues Familienmitglied haben, sondern umso einfacher und bedarfsorientierter wirst Du auch die richtigen Produkte für die Erstausstattung auswählen können.

Wichtig: Informiere Dich ganz konkret über die gewünschte Rasse. Welche Eigenschaften und Bedürfnisse hat diese Rasse? Passen diese mit Deinen Lebensumständen zusammen?

Seid ihr beide Sportskanonen oder eher gemütlich unterwegs? Welche Wünsche hast Du an Deinen neuen Liebling das Gemüt betreffend? Der kleine Vierbeiner und Du sollen ja nicht nur zu Beginn gemeinsam Freude haben, sondern viele Jahre lang gut zueinander passen. Bedenke aber, dass man bei einem Welpen vorab nie genau festlegen kann, wie er oder sie sich charakterlich entwickelt.

Gut vorbereitet für ein zufriedenes Hundeleben

Sind diese überaus wichtigen Fragen zu den Wünschen und Bedürfnissen abgestimmt, stehen weitere wichtige Entscheidungen an, wozu wir Dir gerne ein paar Anhaltspunkte geben möchten. Als ideale Vorbereitung empfehlen wir Dir, Dich mit mehreren Themen auseinanderzusetzen: Woher hole bzw. kaufe ich mir einen Welpen? Welche Fütterung ist geeignet? Wie werden Pflege, Erziehung, Bewegung und Training gestaltet?

Wichtig: Kalkuliere ein, dass ein Tier immer eine finanzielle Mehrbelastung bedeutet und vom ersten Tag an in Deinem Besitz auch sehr hohe Tierarztkosten verursachen kann!

Informiere Dich vorab auch über die Möglichkeiten und Grenzen von Tierkranken- und OP-Versicherungen. Bereits vor der Anschaffung solltest Du einen mittleren vierstelligen Betrag zur Seite gelegt haben, um sicherzustellen, dass Du unvorhergesehene Tierarztkosten problemlos bezahlen kannst.

Je besser Du informiert bist, umso zufriedener wird nicht nur Deine kleine Fellnase sein, auch Du wirst viel Freude haben, da Hunde, ähnlich wie wir Menschen, merken, wie sehr wir auf ihre Bedürfnisse eingehen – sie danken es mit wedelndem Schwanz, herzlichen Momenten und viel Freude, bei Dir sein zu dürfen.

Sicherheit und Spaß für den Innenbereich

Dein Zuhause ist für Deinen neuen Mitbewohner noch fremd und komplett neu. Sicherheit bietest du ihm mit Gittern für etwaige Treppen, beachte aber auch, zu Hause Gefahrenquellen wie Stromkabel, Reinigungsmittel oder giftige Pflanzen unzugänglich zu machen.

Suche Dir nicht nur einen Schlafplatz für Deinen Liebling aus, sondern erfreue ihn mit einem der Größe angepassten Hundebett oder einer Hundedecke. Die Auswahl ist groß, achte hier speziell darauf, dass der Schlafplatz im Ganzen oder zumindest der Bezug waschbar ist.

Mindestens 2 Näpfe für Futter und Wasser, idealerweise aus Edelstahl oder Keramik, sind empfehlenswert. Diese sollten rutschfest und stabil sein bzw. auf einer rutschfesten Unterlage stehen. Achte darauf, dass sie nicht zu hoch und der Größe des Welpen angepasst sind.

Als Training für die Stubenreinheit können spezielle Trainingspads in Betracht gezogen werden. Was beim Stubenreinheitstraining alles zu beachten ist, findest Du hier.

Beim Futter für Deinen neuen Liebling solltest Du wissen, dass Welpen einen höheren Energiebedarf haben und hochwertige Proteine sowie Fette ein gesundes Wachstum und die Muskel- und Knochenentwicklung fördern können. Greife also stets auf hochwertiges Welpenfutter zurück. Als Leckerlis zum Training empfehlen sich weiche und kleine Fleischhäppchen. Naturkausnacks wie zum Beispiel Kälberblasen oder Kaninchenohren sorgen für Beschäftigung auch während des Zahnwechsels. Alles zum Thema Zahnwechsel kannst Du hier nachlesen. Was bei der Gabe von (Natur)kausnacks zu beachten ist, findest Du hier.

Tipp: Es kann von Vorteil für Deinen Welpen sein, wenn Du in den ersten Wochen noch das gewohnte Futter des Züchters bzw. Tierheims weiterverwendest und schrittweise umstellst. Damit ist gewährleistet, dass die Futterumstellung nicht abrupt, sondern langsam erfolgt und sich der sensible Magen Deines neuen Mitbewohners darauf einstellen kann. Insbesondere ist bei der Futtergabe darauf zu achten, dass es öfter am Tag in kleinen Portionen gereicht werden sollte.

Indoor-Spielzeug sollte in erster Linie der Größe Deines Welpen angepasst sein – ob es nun ein Ball, ein Leckerli-Spielzeug oder ein Stofftier ist, Freude wird Dein Welpe auf jeden Fall haben.

Schutz und gute Laune für den Außenbereich

Halsband, Geschirr und Leine gehören im Grunde zu jeder Erstausstattung. Beim Geschirr achte auch auf Produkte, welche mitwachsend, also gut verstellbar sind, dann ist es nicht zu schnell zu klein. Auch eine Schleppleine kann empfehlenswert sein, so hat Dein Junior mehr Bewegungsfreiheit. Auch für das Training kann die Schleppleine verwendet werden, zum Beispiel für den wichtigen Rückruf.

Für den Hunger und Durst im Sommer gibt es praktische Näpfe und Flaschen sowie Leckerli-Beutel für unterwegs. Outdoor-Spielzeug sollte ebenfalls der Größe Deines Welpen angepasst sein und darf widerstandsfähiger als Indoor-Spielzeug sein. Für die Spaziergänge sind Kotbeutel wichtig, sollten keine zur Verfügung stehen. Wenn Du mit Deinem neuen Familienzuwachs auch im Auto unterwegs bist, empfiehlt sich eine Hundebox bzw. eine Anschnallvorrichtung. Je nach Rasse und Fellstruktur kann in der kalten Jahreszeit ein Mantel Deinen Welpen wohlig wärmen.

Für den Fall, dass Du einen Garten besitzt, in dem sich Dein Welpe frei bewegen darf, empfiehlt es sich, den Garten auf Lücken zu überprüfen, sodass weder er hinaus noch fremde Tiere hineinkönnen. Ab dem Frühjahr sind ein Zeckenschutz für Welpen sowie eine Zeckenzange sinnvoll.

Pflege und generelle Tipps

Pflege

Die Art der Fellpflege hängt insbesondere von der Rasse und der damit verbundenen Felllänge und -struktur ab. Bei langhaarigen Rassen empfiehlt es sich, auf Verfilzungen zu achten und diese mit Bürsten oder Kämmen zu entflechten. Das Baden des Welpen ist generell eher selten zu empfehlen. Dabei solltest Du auf jeden Fall spezielles Welpen-Shampoo verwenden, um die noch junge Haut nicht zu sehr zu strapazieren. Zur Augen- und Ohrenpflege kannst Du handelsübliche Wattepads nutzen. Eine früh begonnene Zahn- bzw. Mundpflege ist regelmäßig zu empfehlen. Hierzu gehören die Kontrolle von Zahnfleisch und Zahnbelägen ebenso wie auf Welpen abgestimmte Zahnpflegeprodukte.

Generelle Tipps

Hundesteuer

Vergiss nicht, Deinen Welpen zur Hundesteuer anzumelden. Hierzu gibt es spezielle Rahmenbedingungen, Fristen sowie Unterschiede je nach Stadt bzw. Gemeinde. Erkundige Dich bei Deiner Gemeinde oder beim zuständigen Ordnungsamt.

Haftpflichtversicherung für Hundehalter

Unverhofft kommt oft: Es ist sinnvoll bzw. je nach Bundesland sogar Pflicht, eine Hunde Haftpflichtversicherung abzuschließen, die sich bei Missgeschicken oder Schäden auszahlen kann. Erkundige Dich hierzu bei Deiner Versicherung über Leistungen und Prämien.

Registrierung

Außerdem ist es sinnvoll (und in manchen Bundesländern bzw. je nach Rasse auch Pflicht), Deinen Liebling wenn nicht ohnehin schon erfolgt, beim Tierarzt chippen zu lassen und ihn bei Tasso anzumelden. Sollte es wider Erwarten einmal passieren, dass Dein Vierbeiner entläuft, besteht somit die Möglichkeit, dass er, wenn er von Fremden gefunden wird, sehr rasch identifiziert werden kann und ihr so schnellstens wieder zusammenfinden könnt.

Checkliste Erstausstattung für Hundewelpen

Für Zuhause

  • Futter- und Wassernapf mit rutschfester Unterlage
  • Hundebett bzw. -decke (möglichst waschbar)
  • Futter und Leckerli
  • Spielzeug
  • Treppengitter
  • Trainingspads

Für unterwegs

  • Halsband, Geschirr und Leine
  • Schleppleine
  • Spielzeug
  • Kotbeutel
  • Wasserflasche
  • Leckerlie und Snackbeutel
  • Evtl. Winter- oder Regenmantel
  • Transportbox oder Anschnaller

Pflege

  • Bürste/Kamm
  • Welpenshampoo
  • Evtl. Zeckenschutz und Zeckenzange
  • Zahnpflege
  • Evtl. Trainigspads

Fazit

Zusammenfassend empfehlen wir Dir, Dir etwas Zeit zu nehmen, um die Bedürfnisse Deines kleinen vierbeinigen Mitbewohners genau kennenzulernen. Die Checkliste kann Dir dabei helfen, die benötigten Produkte auszuwählen. Gerne beraten Dich hierzu unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unseren Märkten und stehen Dir mit Rat und Tat zur Seite.

Weitere Artikel
Dackellähme beim Hund - Was ist wichtig bei der Schmerzbehandlung?

Dackellähme beim Hund - Was ist wichtig bei der Schmerzbehandlung?

Von Erkrankungen der Wirbelsäule, die mit einem Vorfall der Bandscheiben einhergehen, sind meist kleine Hunderassen mit kurzen Beinen und einer langen Wirbelsäule, wie zum Beispiel Dackel, betroffen. Die sogenannte Dackellähme beginnt oft mit plötzlichen starken Schmerzen im Bereich der Hals- oder Lendenwirbelsäule und kann manchmal zu Lähmungserscheinungen der Hinterextremitäten führen. weiterlesen »
Adoptionsgeschichte Shuri und Asha

Adoptionsgeschichte Shuri und Asha

Wir sind Shuri und Asha, zwei Galgo Español Hündinnen. Ursprünglich stammen wir aus Córdoba in Südspanien und wurden vom Verein „Tierschutz Spanien e. V.“ nach Deutschland vermittelt. Was uns nach Deutschland, genauer gesagt nach Karlsruhe verschlagen hat, ist eine längere Geschichte, die ihr hier nachlesen könnt. weiterlesen »
Gelbe Schleifen bei Hunden

Gelbe Schleifen bei Hunden

Immer öfter sieht man beim Spazierengehen Hunde, die eine gelbe Schleife oder ein gelbes Tuch um den Hals oder an der Leine tragen. Die Idee stammt aus Schweden und nennt sich „Gulahund“ – der gelbe Hund. Die gelbe Markierung soll andere Hundebesitzer und/oder Passanten darauf aufmerksam machen, dass der Hund gerade keinen Kontakt zu anderen Hunden und Menschen möchte oder haben darf. Hier findest Du alle Informationen zu den Hintergründen der aus Schweden stammenden Idee! weiterlesen »
Sicherheit im Dunkeln für Hund und Mensch

Sicherheit im Dunkeln für Hund und Mensch

Die Tage werden wieder kürzer und bald findet Gassi-Gehen wieder vermehrt in der Dämmerung, bei Dunkelheit oder Nebel statt. Bei schlechten Lichtverhältnissen lauern unterwegs zahlreiche Gefahren. Egal ob Autos, Fahrradfahrer, Jogger oder Tiere – sehen und gesehen werden ist jetzt das A und O. weiterlesen »
Wann verlieren Hunde ihre Milchzähne?

Wann verlieren Hunde ihre Milchzähne?

Wenn vor den Zähnen Deines Welpen plötzlich nichts mehr sicher ist, kann der Zahnwechsel daran Schuld sein. Informiere Dich hier über typische Symptome und wie Du Deinen Hund in dieser Zeit unterstützt! weiterlesen »
Hitzefalle Auto – Lebensgefahr für Hunde

Hitzefalle Auto – Lebensgefahr für Hunde

Bei sommerlichen Temperaturen kann das Auto für Hunde zur tödlichen Falle werden. Innerhalb weniger Minuten kann es sich derart aufheizen, dass der Hund einen Hitzeschlag erleidet, der nicht selten zum Tod führt. Daher kann gar nicht oft genug betont werden, wie wichtig es ist, Hunde im Sommer niemals alleine im Auto zurückzulassen. weiterlesen »
Erste Hilfe für Hunde

Erste Hilfe für Hunde

Die Vorstellung, dass der eigene Vierbeiner in eine akut lebensbedrohliche Situation gerät, ist wohl das Horrorszenario jedes Hundebesitzers. Umso besser, wenn wir dann genau wissen, was in welcher Situation zu tun ist und welche Erste-Hilfe-Maßnahmen ergriffen werden müssen. Im Folgenden erklären wir Dir Schritt für Schritt, was bei Notfällen zu tun ist. weiterlesen »
Wandern mit Hund

Wandern mit Hund

Es gibt wohl nichts Schöneres, als an einem freien Tag seine sieben Sachen und den Vierbeiner einzupacken und sich gemeinsam auf den Weg zu machen. Wandern mit Hund ist nicht nur gesund und macht Spaß, sondern stärkt durch gemeinsame Erlebnisse auch die Bindung. Je nach Fitness und Ausdauer des Hundes, Jahreszeit und Schwierigkeitsgrad des gewählten Wanderweges gibt es einiges zu beachten, das wir hier für Dich zusammengefasst haben. weiterlesen »
Hundeeis selber machen

Hundeeis selber machen

Wird es draußen warm, werden viele Hunde zu richtigen Schleckermäulchen, die ihr Hunde-Eis genüsslich wegschlabbern. Ein Hundeeis kannst Du ganz einfach und schnell selber machen, denn die meisten Zutaten hast Du sicher schon zuhause. weiterlesen »
Giftige Pflanzen für Hunde

Giftige Pflanzen für Hunde

Pflanzen in der Wohnung oder im Garten können für Hunde mitunter zur lebensbedrohlichen Gefahr werden. Insbesondere Welpen sind gefährdet, da sie dazu neigen, alles in ihrer Umgebung zu erkunden und anzuknabbern. In diesem Blogartikel haben wir Wichtiges zum Thema Giftpflanzen für Hunde, dem Erkennen von Vergiftungen und Erste-Hilfe-Maßnahmen für Dich zusammengefasst. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.