Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Die Schäferhundkeratitis

Insbesondere Deutsche Schäferhunde und Schäferhund-Mischlinge sind von einer Entzündung der Augenhornhaut (Keratitis) betroffen.

Symptome der Keratitis

Die Schäferhundkeratitis ist eine chronische, oberflächliche Entzündung der Hornhaut. In der Regel sind gleichzeitig die Augenbindehäute (Konjunktivitis) entzündet. Durch Einwachsen von gefäßhaltigem Granulations- und Bindegewebe in die oberen Schichten der Hornhaut kommt es zur Bildung eines undurchsichtigen, oberflächlich unebenen, kirschrot gefärbten Flecks. Im weiteren Verlauf der Erkrankung wandern pigmentbildende Zellen in das veränderte Gebiet ein, wodurch die Augenhornhaut nun eher graurosa bis fleckig, braunschwarz marmoriert erscheint. Ohne tierärztliche Behandlung schreitet dieser Entzündungsprozess weiter fort und erstreckt sich letztendlich über die gesamte Oberfläche der Hornhaut, was zur kompletten Erblindung des Tieres führen kann. Die Krankheit beginnt fast immer gleichzeitig in beiden Augen.

Entstehung und Verlauf

Wahrscheinlich liegt ihr eine Entgleisung des Abwehrsystems zugrunde, bei der der Körper Antikörper gegen körpereigenes Gewebe bildet. Daher greift der Organismus seine eigene Hornhaut an. Für den Deutschen Schäferhund scheint eine rassebedingte erbliche Veranlagung vorzuliegen. Gleichzeitig sind aber auch von außen einwirkende Faktoren beteiligt. So wird dem ultravioletten Strahlenanteil des Sonnenlichts eine herausragende Bedeutung als Auslöser der Schäferhundkeratitis zugesprochen, was den gehäuften Ausbruch der Erkrankung in den sonnenreichen Monaten erklärt. Wird der Hund nicht tierärztlich behandelt, so schreitet die Erkrankung schubweise fort, was im Endstadium zur hornhautbedingten Erblindung des Tieres führen kann. Durch die zunehmende Pigmentierung verliert die Hornhaut ihre für das Sehen erforderliche Transparenz. Da die Schäferhundkeratitis meist beidseitig auftritt, ist dann früher oder später mit einem vollständigen Verlust des Sehvermögens zu rechnen.

Behandlungsmöglichkeiten

Eine an der Ursache angreifende Behandlung ist leider nach aktuellem Wissensstand nicht bekannt. Um eine generelle Verschlechterung zu vermeiden und so einer möglichen Erblindung vorzubeugen, muss erreicht werden, dass die körpereigenen Immunreaktionen unterdrückt werden. Nur so kann eine weitere Zerstörung der Hornhaut vermieden werden. Bei einem akuten Schub kann in vielen Fällen nur mit Hilfe von Kortison-Injektionen unter die Bindehaut des betroffenen Auges rasche Hilfe erreicht werden. In leichteren Fällen genügt ggf. auch eine Therapie mit einer kortisonhaltigen Augensalbe, um einen akuten Schub zu unterdrücken. Alternativ helfen in bestimmten Fällen auch Ciclosporin A-haltige Augensalben im Rahmen einer Langzeittherapie, da diese den körpereigenen Immunvorgängen entgegenwirken. Daneben ist die konsequente Vermeidung von starker UV-Licht-Exposition entscheidend. 

© Dr. Wieland Beck

Weitere Artikel
Gute Tischmanieren kann jeder Hund lernen

Gute Tischmanieren kann jeder Hund lernen

Gerät Dein Hund in Aufruhr, wenn es bei Dir Essen gibt? Lässt sich Deine Fellnase so einiges einfallen, um etwas von Deinem Teller zu ergattern? Wird er zur Essenszeit zum penetranten Schnorrer, helfen konsequentes Training und kleine Tricks, um ihm bessere Tischmanieren beizubringen. weiterlesen »
Hund hat Angst vor Tierarzt - Tipps & Tricks

Hund hat Angst vor Tierarzt - Tipps & Tricks

Auf dem Weg zum Tierarzt fängt der Vierbeiner an zu zittern, er weigert sich, aus dem Auto auszusteigen, macht sich bei der Untersuchung ganz steif oder schnappt sogar – viele Hundebesitzer kennen das: Der Tierarzttermin wird zum Spießroutenlauf. Damit Dein Hund und Du dem bevorstehenden Tierarzttermin entspannt entgegensehen könnt, haben wir hier einige Tipps für einen angstfreien Tierarztbesuch mit Hund zusammengefasst. weiterlesen »
Was ist für den Hund giftig?

Was ist für den Hund giftig?

Hunde können auf verschiedene Substanzen sehr empfindlich reagieren und Vergiftungssymptome zeigen. Dunkle Schokolade enthält Theobromin und kann bei übermäßiger Aufnahme für Hunde bedenklich sein und zu Erregungszuständen oder lebensbedrohlichen Zuständen führen. weiterlesen »
Blasenentzündung beim Hund

Blasenentzündung beim Hund

Wenn Dein Hund plötzlich nicht mehr stubenrein ist oder Schmerzen beim pinkeln hat, kann eine Blasenentzündung dahinter stecken. Hier bekommst Du Tipps um eine Blasenentzündung bei Deinem Hund zu erkennen und wie Du sie vorbeugen kannst. weiterlesen »
Naturkausnacks

Naturkausnacks

Knabberspaß mit Kausnacks - Gesund und lecker Naschen. Ob Belohnung beim Hundetraining, gesunder Snack zwischendurch oder Nascherei bei einer Diät – Vierbeiner lieben gesunde und leckere Naturkauartikel. weiterlesen »
Vestibularsyndrom beim Hund

Vestibularsyndrom beim Hund

Das Vestibularsyndrom ist eine meist plötzlich auftretende Störung des Gleichgewichtsorgans im Innenohr, genauer des Vestibularapparates. Die Symptome sind vielfältig und reichen – in Abhängigkeit von der Ursache bzw. Lokalisation – von Erbrechen und Übelkeit bis zu ungewohntem Verhalten, permanentem Sich-im-Kreis-Drehen oder auch Kopfschiefhaltung. In unserem Blogartikel findest Du alle wichtigen Infos zum Thema Vestibularsyndrom beim Hund. weiterlesen »
Dackellähme beim Hund - Was ist wichtig bei der Schmerzbehandlung?

Dackellähme beim Hund - Was ist wichtig bei der Schmerzbehandlung?

Von Erkrankungen der Wirbelsäule, die mit einem Vorfall der Bandscheiben einhergehen, sind meist kleine Hunderassen mit kurzen Beinen und einer langen Wirbelsäule, wie zum Beispiel Dackel, betroffen. Die sogenannte Dackellähme beginnt oft mit plötzlichen starken Schmerzen im Bereich der Hals- oder Lendenwirbelsäule und kann manchmal zu Lähmungserscheinungen der Hinterextremitäten führen. weiterlesen »
Trennungsangst beim Hund

Trennungsangst beim Hund

Dein Hund bellt und jault sobald er allein gelassen wird? Er zerkratzt die Türen und das Sofa musste auch schon daran glauben? Dies sind typische Anzeichen für Trennungsangst! Wie Du Dir und Deinem Tier das Leben leichter machen kannst, erfährst Du im folgender Artikel. Dann beschweren sich auch die Nachbarn nicht mehr. weiterlesen »
Giftige Pflanzen für Hunde

Giftige Pflanzen für Hunde

Pflanzen in der Wohnung oder im Garten können für Hunde mitunter zur lebensbedrohlichen Gefahr werden. Insbesondere Welpen sind gefährdet, da sie dazu neigen, alles in ihrer Umgebung zu erkunden und anzuknabbern. In diesem Blogartikel haben wir Wichtiges zum Thema Giftpflanzen für Hunde, dem Erkennen von Vergiftungen und Erste-Hilfe-Maßnahmen für Dich zusammengefasst. weiterlesen »
Hundebetreuung - Hundehotel, Hundesitter oder private Unterbringung?

Hundebetreuung - Hundehotel, Hundesitter oder private Unterbringung?

Nach der Corona-bedingten „Urlaubssperre“ macht sich mit dem zaghaften Einzug des Frühlings die Hoffnung breit, dass es diesen Sommer vielleicht wieder möglich sein wird: ans Meer fahren, in die Berge, die lange geplante Fernreise nachholen. Doch so gerne wir es würden: Leider können wir unsere Hunde nicht überallhin mitnehmen und so müssen wir eine geeignete Unterbringungsmöglichkeit für unsere Vierbeiner finden. Oder hast Du Dir vielleicht während Deiner Zeit im Homeoffice den lange ersehnten Welpen nach Hause geholt und suchst nach einer Betreuungsmöglichkeit, wenn Du wieder ins Büro musst? Welche Möglichkeiten gibt es? Welche Vor- und Nachteile haben sie? Worauf ist bei der Wahl der Unterbringung zu achten? weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.