Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Die Schäferhundkeratitis

Insbesondere Deutsche Schäferhunde und Schäferhund-Mischlinge sind von einer Entzündung der Augenhornhaut (Keratitis) betroffen.

Symptome der Keratitis

Die Schäferhundkeratitis ist eine chronische, oberflächliche Entzündung der Hornhaut. In der Regel sind gleichzeitig die Augenbindehäute (Konjunktivitis) entzündet. Durch Einwachsen von gefäßhaltigem Granulations- und Bindegewebe in die oberen Schichten der Hornhaut kommt es zur Bildung eines undurchsichtigen, oberflächlich unebenen, kirschrot gefärbten Flecks. Im weiteren Verlauf der Erkrankung wandern pigmentbildende Zellen in das veränderte Gebiet ein, wodurch die Augenhornhaut nun eher graurosa bis fleckig, braunschwarz marmoriert erscheint. Ohne tierärztliche Behandlung schreitet dieser Entzündungsprozess weiter fort und erstreckt sich letztendlich über die gesamte Oberfläche der Hornhaut, was zur kompletten Erblindung des Tieres führen kann. Die Krankheit beginnt fast immer gleichzeitig in beiden Augen.

Entstehung und Verlauf

Wahrscheinlich liegt ihr eine Entgleisung des Abwehrsystems zugrunde, bei der der Körper Antikörper gegen körpereigenes Gewebe bildet. Daher greift der Organismus seine eigene Hornhaut an. Für den Deutschen Schäferhund scheint eine rassebedingte erbliche Veranlagung vorzuliegen. Gleichzeitig sind aber auch von außen einwirkende Faktoren beteiligt. So wird dem ultravioletten Strahlenanteil des Sonnenlichts eine herausragende Bedeutung als Auslöser der Schäferhundkeratitis zugesprochen, was den gehäuften Ausbruch der Erkrankung in den sonnenreichen Monaten erklärt. Wird der Hund nicht tierärztlich behandelt, so schreitet die Erkrankung schubweise fort, was im Endstadium zur hornhautbedingten Erblindung des Tieres führen kann. Durch die zunehmende Pigmentierung verliert die Hornhaut ihre für das Sehen erforderliche Transparenz. Da die Schäferhundkeratitis meist beidseitig auftritt, ist dann früher oder später mit einem vollständigen Verlust des Sehvermögens zu rechnen.

Behandlungsmöglichkeiten

Eine an der Ursache angreifende Behandlung ist leider nach aktuellem Wissensstand nicht bekannt. Um eine generelle Verschlechterung zu vermeiden und so einer möglichen Erblindung vorzubeugen, muss erreicht werden, dass die körpereigenen Immunreaktionen unterdrückt werden. Nur so kann eine weitere Zerstörung der Hornhaut vermieden werden. Bei einem akuten Schub kann in vielen Fällen nur mit Hilfe von Kortison-Injektionen unter die Bindehaut des betroffenen Auges rasche Hilfe erreicht werden. In leichteren Fällen genügt ggf. auch eine Therapie mit einer kortisonhaltigen Augensalbe, um einen akuten Schub zu unterdrücken. Alternativ helfen in bestimmten Fällen auch Ciclosporin A-haltige Augensalben im Rahmen einer Langzeittherapie, da diese den körpereigenen Immunvorgängen entgegenwirken. Daneben ist die konsequente Vermeidung von starker UV-Licht-Exposition entscheidend. 

© Dr. Wieland Beck

Weitere Artikel
Warum ein Galgo?

Warum ein Galgo?

Ein eigener Gedenktag, Fans in der ganzen Welt und eine der am meisten ausgebeuteten und misshandeltsten Hunderassen unserer Zeit. Der Galgo Español ist eine ganz besondere Hunderasse und dennoch sieht man die Rasse außerhalb ihres ursprünglichen Zuchtlandes Spanien, wo Galgos vorwiegend für die Jagd auf Hasen und Kaninchen zum Einsatz kommen, noch immer relativ selten. Selbst langjährigen Hundebesitzern und -freunden steht beim Hören des Begriffs „Galgo“ ein Fragezeichen im Gesicht. Die Rasse ist immer noch weithin unbekannt und erscheint man mit einem oder mehreren Galgos auf einem Hundeplatz, einer Hundespielwiese oder spaziert man mit ihnen durch den Park, so sind einem mindestens verwunderte, meist aber auch entzückte Blicke sicher. Der Galgo Español ist eine Rasse, die es verdient hat, stärker in den Focus der Öffentlichkeit und vor allem von Hundefreunden zu gelangen, die auf der Suche nach einem neuen Familienmitglied sind. Warum das so ist, möchten wir Dir in diesem Text näherbringen. weiterlesen »
Träumen Hunde?

Träumen Hunde?

Wusstest Du, dass Hunde die gleichen Schlafphasen haben wie wir selbst? In der REM-Phase, der Tiefschlafphase, träumen sie ganz intensiv, was mit Lautäußerungen wie Winseln, Bellen oder Brummen sowie zuckenden Pfötchen einhergehen kann. In diesem Artikel haben wir spannende Infos zum Schlafverhalten von Hunden für Dich zusammengetragen. weiterlesen »
Hundekekse backen: Getreidefreie Kokosherzchen mit Rind

Hundekekse backen: Getreidefreie Kokosherzchen mit Rind

Hier haben wir ein Rezept für Euch konzipiert, bei dem sogar Hunde, die kein Getreide vertragen schlemmen können - getreidefreie Kokosherzchen mit Rind! weiterlesen »
Outdoorspielspaß mit Hund

Outdoorspielspaß mit Hund

Einfach nur Gassi gehen ist für Vierbeiner wenig abenteuerlich? Dann ist es an der Zeit für Abwechslung zu sorgen! Beim täglichen Spaziergang kannst Du jede Menge toller Spielideen einbauen. weiterlesen »
Demenz bei Hunden

Demenz bei Hunden

Auch Tiere können an Demenz erkranken! Plötzlich fehlen Erinnerungen, die gerade noch da waren und Deine Fellnase weiß nicht mehr, wo der Futternapf steht oder wer der Zweibeiner ist, der sie eigentlich nur streicheln möchte. Immer mehr Hunde und Katzen erkranken an Demenz und benötigen dann Deine ganz besondere Fürsorge. Der folgende Artikel soll Dir helfen, Deinen Vierbeiner besser zu verstehen, um für euch einen gemeinsamen Weg zu finden, auf dem ihr euch beide wohlfühlt. weiterlesen »
Krallenpflege beim Hund

Krallenpflege beim Hund

Zu lange Krallen können bei Hunden Probleme nach sich ziehen: Die Verletzungsgefahr steigt, weil sie schneller hängenbleiben, die Krallen können brechen oder einreißen und mit der Zeit können sogar Haltungsfehler und orthopädische Beschwerden entstehen, da die Hunde eine Schonhaltung einnehmen, um das unangenehme Auftreten mit zu langen Krallen zu vermeiden. Trotzdem wird das Thema noch immer stiefmütterlich behandelt, da viele Hundehalter Sorge haben, ihren Liebling zu verletzen. Das ist mehr als verständlich, doch mit dem richtigen Werkzeug, etwas Übung und Geduld und jeder Menge Leckerli gelingt die Krallenpflege problemlos. weiterlesen »
Bindehautentzündung beim Hund erkennen, (selbst) behandeln und vorbeugen

Bindehautentzündung beim Hund erkennen, (selbst) behandeln und vorbeugen

Dein Hund leidet an tränenden, juckenden und geröteten Augen? Dies kann auf eine Bindehautentzündung (Konjunktivitis) hinweisen, eine der häufigsten Augenerkrankungen bei Hunden. Eine Bindehautentzündung kann verschiedene Ursachen haben, beispielsweise eine bakterielle Infektion, eine Allergie oder eine rassebedingte Veranlagung. Wir haben für Dich zusammengefasst, wie eine Bindehautentzündung bei Hunden entsteht, welche Krankheitsanzeichen sie verursacht und welche Behandlungsmöglichkeiten in Betracht kommen. weiterlesen »
Abkühlung bei Hitze für Hunde

Abkühlung bei Hitze für Hunde

Hitze ist eine Qual für Hunde. Sie können nicht so schwitzen wie wir und stoßen bei hohen Temperaturen schnell an ihre Grenzen was die Fähigkeit zur Regulation ihrer Körpertemperatur angeht. Wir haben daher hier einige Tipps zusammengestellt, die dafür sorgen können, dass Dein Hund trotz Hitze gesund und munter durch die heiße Jahreszeit kommt. weiterlesen »
Hund im Bett – ja oder nein?

Hund im Bett – ja oder nein?

Es ist wohl einer der Aspekte des Mensch-Hunde-Zusammenlebens, bei dem die meisten Uneinigkeiten herrschen: Während für die einen ein Hund im Bett ein No-Go ist, können sich die anderen eine Nacht ohne die schnarchende Fellnase neben sich nicht vorstellen. In einer Umfrage von TNS Infratest gab jeder dritte Hundebesitzer an, sich mit Bello das Bett zu teilen. Trotzdem gehen die Meinungen zu diesem Thema weit auseinander. Im Folgenden gehen wir den häufigsten Argumenten (oder Mythen?) für und gegen Hunde im Bett auf die Spur. weiterlesen »
Können Hunde trauern?

Können Hunde trauern?

Seine unverbrüchliche Treue zum Menschen ist ganz unbestreitbar eine der hervorstechendsten Tugenden des Hundes. Vermutlich stand der Hund schon an der Seiten unserer Vorfahren, als diese lernten, das Feuer zu beherrschen und bevor sie das Rad erfanden. Doch was passiert, wenn die Freundschaft zwischen Mensch und Hund ein abruptes Ende nimmt, nämlich dann, wenn der Zweibeiner plötzlich stirbt und der Vierbeiner allein zurückbleibt? Ist die Fellnase dann traurig über den erlittenen Verlust – so wie ein Mensch es ist, wenn sein Hund für immer geht? weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.