Bitte beachten: Durch die Feiertage kann es zu Lieferverzögerungen kommen.

Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

DIY-Beschäftigungsideen für Hunde zu Hause

Kälte, Nässe, Homeoffice und Lockdown – es gibt viele Gründe, die eine sinnvolle Beschäftigung unserer Hunde zu Hause nötig machen können.

Wir haben hier ein paar DIY-Beschäftigungsideen für Hunde für Euch zusammengestellt, die ihr zusammen mit Eurem Vierbeiner zu Hause ausprobieren könnt. Mit dabei sind sowohl sehr einfach und schnell umzusetzende Ideen, aber auch Bastelprojekte, bei denen Frauchen oder Herrchen gleich mit beschäftigt werden ;-)

Wichtig: Bitte lass Deinen Hund zu seiner Sicherheit niemals unbeaufsichtigt mit den Beschäftigungsideen. Damit Dein Hund motiviert bei der Sache bleibt, zeige ihm zunächst in kleinen Schritten, um was es bei den einzelnen Übungen geht. Steigere den Schwierigkeitsgrad langsam.


Leckerlies im Handtuch

Benötigtes Material:

  • Handtuch
  • Leckerlies

Für diese ganz einfache Beschäftigungsidee benötigst Du lediglich ein Handtuch und ein paar Leckerlies. Schlage die Leckerlies in das Handtuch ein und lass Deinen Hund die Leckerlies aus dem Handtuch auspacken.
Selbstverständlich kannst Du auch mehrere Handtücher verwenden und einen kleinen Stapel aus Handtüchern gespickt mit Leckerlies zurechtlegen.

Leckerlies in gestapelten Bechern

Benötigtes Material:

  • Mehrere Becher
  • Leckerlies

Lege einige Leckerlies in einen Becher, stecke den nächsten Becher darauf und befülle diesen ebenfalls mit Leckerlies. Lass Deinen Hund nun die Becher auseinanderziehen, um an die Leckerlies zu gelangen.
Dieses Beschäftigungsmöglichkeit ist eher für beherzte Hunde geeignet, da an den Bechern gezogen werden muss, um sie auseinander zu bekommen. Schüchterne und eher zurückhaltende Hunde sind meist nicht dafür zu begeistern, ebenso wenig Hunde, die nicht besonders verfressen sind. Um Deinen Hund dafür zu begeistern, lege zunächst ein Paar Leckerlies vor den Augen Deines Hundes in nur einen Becher. Steigere dann nach und nach den Schwierigkeitsgrad, indem Du erst nur zwei, dann drei Becher aufeinander steckst.

Leckerlie-Rolle

Benötigtes Material:

  • Leere Chipsrolle
  • Toilettenpapierrollen
  • Leckerlies

Schneide sowohl in die Chipsrolle als auch in die Toilettenpapierrollen mehrere an die Leckerliegröße angepasste Löcher. Stelle die Toilettenpapierrollen in das Innere der Chipsdose, streue Leckerlies in die Toilettenpapierrollen. Verschließe den Deckel der Chipsdose und los geht´s. Lege die Dose auf den Boden. Dein Hund kann sie nun hin und her rollen. Dabei fallen nach und nach die Leckerlies aus den Öffnungen in der Chipsdose. Die Toilettenpapierrollen im Inneren der Chipsdose stellen ein zusätzliches Hindernis für die Leckerlies dar und verhindern, dass diese zu schnell herausfallen. Zur Verschönerung der Optik haben wir unsere Chipsrolle mit Aquarienfolie beklebt.

Schnüffelball

Benötigtes Material:

  • Stoff wie z. B. Filz
  • Kordel (alternativ eignet sich auch ein langer, schmaler Stoffstreifen)
  • Schere
  • Maßband
  • Weicher Bleistift
  • Leckerlies

Schneide Stoffstreifen zurecht. Je nach gewünschter Größe und Buschigkeit des Schnüffelballs kannst Du Breite, Länge und Anzahl der Stoffstreifen variieren. Wir haben für den gelb-grauen Schnüffelball 30 cm lange und 4 cm breite Stoffstreifen zugeschnitten. Für den roten Schnüffelball wurde der Stoff auf 20 cm Länge und 4 cm Breite zugeschnitten. Mittels eines Maßbandes kannst Du die benötigte Länge und Breite abmessen und mit dem weichen Bleistift Markierungen auf dem Stoff anbringen. Für beide Schnüffelbälle haben wir jeweils ca. 30 Stoffstreifen zurechtgeschnitten.

Lege die Stoffstreifen mit den Enden übereinander und schneide sie mittig ein, so dass eine kleine Öffnung, durch die dann die Kordel gefädelt wird. Fädle die Stoffstreifen versetzt zueinander auf die Kordel und binde die Kordel anschließend fest zusammen – fertig ist der Schnüffelball. Verstecke Leckerlies im Schnüffelball und lass Deinen Hund danach suchen. Katzen macht die Leckerlie-Suche im Schnüffelball übrigens auch viel Spaß.

Schnüffelmatte

Benötigtes Material:

  • Stoff wie z. B. Filz
  • Abtropfmatte für die Spüle
  • Schere
  • Maßband
  • Weicher Bleistift
  • Leckerlies

Für diesen Schnüffelteppichen haben wir eine Abtropfmatte für die Spüle verwendet. Durch die bereits vorhandenen Zwischenräume lassen sich die Stoffstreifen durchfädeln.

Als Alternative für die Abtropfmatte kann auch z. B. eine Fußmatte oder eine Lochmatte dienen. Sollten noch keine Öffnungen zum Durchfädeln der Stoffreste vorhanden sein, kannst Du diese je nach Materialdicke mittels Schere oder Cutter-Messer zuschneiden. Wir haben Stoffstreifen von unterschiedlicher Länge und Breite verwendet. Je mehr Stoffstreifen Du nimmst, desto dichter wird der Schnüffelteppich. Ist Dein Schnüffelteppich fertig, musst Du nur noch Leckerlies zwischen den Stoffstreifen verstecken und das Schnüffelabenteuer kann starten!

Fazit

Aus einfachen Alltagsgegenständen lassen sich zügig schöne Beschäftigungsideen für unsere Vierbeiner gestalten. Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren!

Weitere Artikel
Hoher Fleischanteil im Hundefutter

Hoher Fleischanteil im Hundefutter

„Du bist, was du isst“ – zugegeben, diese Floskel ist etwas abgegriffen, aber trotzdem trifft sie zu. Welche Nahrungsmittel wir zu uns nehmen, ist ein wesentlicher Faktor dafür, wie wir uns fühlen, wie gesund, konzentrationsfähig und leistungsstark wir sind. Und das gilt auch für unsere Hunde: Hunde, die gesund ernährt werden, sind weniger anfällig für Krankheiten, sie sind leistungsstark, fit und agil, haben glänzendes Fell und keinen unangenehmen Geruch. Doch was zeichnet gesunde Hundenahrung aus? Neben anderen Faktoren ist es unter anderem ein hoher Fleischanteil. Wir erklären Dir, warum das so ist, was „hoch“ hier genau bedeutet und worauf Du bei der Auswahl von Hundefutter achten solltest. weiterlesen »
Durchfall beim Hund

Durchfall beim Hund

Wenn der Vierbeiner unter Durchfall leidet, ist das für Hund und Mensch gleichermaßen anstrengend und unangenehm. In den allermeisten Fällen steckt jedoch zum Glück keine schwerwiegende Krankheit dahinter. Vielleicht hat die Fellnase auf dem Spaziergang verdorbene Essensreste gefressen, zu viele Leckerli vom Nachbarn abgestaubt oder sich eine Magendarminfektion eingefangen. Gleichwohl kann Durchfall, insbesondere wenn er chronisch ist, nach kurzer Zeit erneut auftritt und/oder blutig oder schleimig ist, auch auf ernsthafte organische Erkrankungen hindeuten. Nicht zuletzt kann Durchfall auch ein Symptom bei akuten Notfällen wie einem Darmverschluss oder einer Vergiftung sein, insbesondere, wenn er in Kombination mit Erbrechen auftritt. Wir haben alles, was es zum Thema „Durchfall beim Hund“ zu wissen gilt, für Dich zusammengefasst. weiterlesen »
Futter und Verhalten beim Hund – gibt es einen Zusammenhang?

Futter und Verhalten beim Hund – gibt es einen Zusammenhang?

Lässt sich bestimmtes Verhalten Deines Hundes durch Futter beeinflussen? Kannst Du durch die Wahl des Futters oder einzelner Zutaten „unerwünschtes“ Verhalten wie Aggression, Unruhe, Ängstlichkeit, Stress, gesteigertes sexuelles Interesse oder jagdliche Ambitionen vermindern oder gar abstellen? Wir bringen Licht ins Dunkel! weiterlesen »
DIY Suchspiel für Hunde

DIY Suchspiel für Hunde

Damit Eure Hunde an Ostern auch etwas zum Suchen haben, haben wir hier eine DIY-Idee für Euch zusammengestellt! Wir wünschen viel Spaß beim nachbasteln und suchen! weiterlesen »
Silvester – (k)ein Albtraum für Hunde

Silvester – (k)ein Albtraum für Hunde

Viele freuen sich, das neue Jahr mit Raketen, Böllern und Heulern zu begrüßen. Was für die einen lustig ist, ist für andere alles andere als das. Vor allem für Tiere sind die Tage rund um den Jahreswechsel richtiger Stress. weiterlesen »
Leinenführigkeit beim Hund trainieren – stressfrei Gassi gehen

Leinenführigkeit beim Hund trainieren – stressfrei Gassi gehen

Eine Situation, die viele Hundehalter kennen: Du möchtest – vielleicht möglichst schnell und kurz – mit Deiner Fellnase vor die Tür, doch kaum habt ihr das Haus verlassen, beginnt es vorne oder hinten an der Leine zu ziehen und zu zerren und der kurze Ausflug wird zur Belastungsprobe für Dich und Deinen Fellfreund. Was tun, um die Situation zu entspannen bzw. im wahrsten Sinne des Wortes zu entzerren? Hier ist guter Rat zum Glück nicht teuer – die folgenden Tipps sollen Dir und Deinem Hund helfen, das Spazierengehen in Zukunft stressfrei zu gestalten. weiterlesen »
Unsere 5 Tipps für den Fellwechsel

Unsere 5 Tipps für den Fellwechsel

Mit dem Frühjahr beginnt der Fellwechsel bei Hund und Katze. Das wärmende Winterfell weicht dem leichten Sommerfell und zurück bleiben Fellflusen wohin man blickt. Was für Dich lästig ist, ist für den Organismus Deines Vierbeiners Höchstarbeit, welche auch Begleiterscheinungen wie Fellveränderungen, schuppende Haut oder Appetitlosigkeit mit sich bringen kann. weiterlesen »
Das Brachycephale Atemnotsyndrom

Das Brachycephale Atemnotsyndrom

Hunde mit einem „kurzen Schädel“ (brachycephal) wie Französische Bulldogge, Mops, Englische Bulldogge, Boston Terrier, Pekinese oder Cavalier King Charles Spaniel leiden besonders häufig unter dem Brachycephalen Atemnotsyndrom. weiterlesen »
Felltypen und Fellpflege bei Hunden

Felltypen und Fellpflege bei Hunden

Stockhaar, Kurzhaar oder Rauhaar? Striegel, Pflegehandschuh, Softbürste, Entfilzungsharke, Furminator oder Kamm? Bürsten, Kämmen, Striegeln, Scheren, Trimmen, Zupfen? Bei all den Angeboten zur Hundefell-Pflege und den unterschiedlichen Techniken und Begriffen kann man schnell den Überblick verlieren! Wir verraten Dir, welche Felltypen es bei Hunden gibt und welcher Hund welche Pflege braucht. weiterlesen »
Urlaub mit Hund

Urlaub mit Hund

Es ist Urlaubszeit. Beim Packen der Koffer schleicht Dein Hund aufmerksam um Dich herum, sucht Blickkontakt, legt sich auf Reisetaschen oder blockiert die Türe. Als Du nach dem Halsband greifst, leuchten seine Augen und er wedelt wie verrückt mit dem Schwanz: Er darf mit! Für unsere Hunde ist es das Schönste, immer und überall bei uns zu sein. Das gilt natürlich auch für den Urlaub. Und für viele Hundebesitzer kommt ein Urlaub ohne ihre Vierbeiner ohnehin nicht in Frage. Wer mit seinem Hund verreisen möchte, sollte nicht nur die Einreisebestimmungen des Urlaubslandes kennen, sondern auch den Urlaubsort selbst gewissenhaft auswählen und die Reise gut vorbereiten. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.