Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Exokrine Pankreasinsuffizienz beim Hund

Exokrine Pankreasinsuffizienz beim Hund

Die Bauchspeicheldrüse liegt in der Nähe der Leber im oberen Bauchraum des Hundes. Sie erfüllt zwei Hauptaufgaben: Einerseits steuert sie die wichtige Blutzuckerregulation (endokrine Funktion) durch die Produktion und Ausschüttung von Hormonen. Insulin senkt den Blutzuckerspiegel, der Gegenspieler Glukagon wird ausgeschüttet, wenn der Blutzuckerspiegel zu niedrig ist. Und andererseits bildet sie wichtige Enzyme für die Verdauung (exokrine Funktion).
Die Verdauung wird über die Enzyme Amylase zur Aufspaltung von Kohlenhydraten und Trypsin zur Eiweißverdauung sowie Lipase für die Fettverdauung im sogenannten Pankreassaft reguliert. Ist diese Funktion (bei einer exokrinen Pankreasinsuffizienz) gestört, kann der Nahrungsbrei nicht ausreichend in die Einzelbestandteile zerlegt werden und die lebenswichtigen Nährstoffe sind für die Darmschleimhaut nicht (vollständig) verfüg- und resorbierbar.

Symptome & Ursachen

Die betroffenen Hunde zeigen dann oft gastrointestinale Symptome wie wiederkehrende Durchfälle, heftige Blähungen, schaumiger, lehmfarbener Fettstuhl, unverdaute Nahrungsbestandteile im Kot, Absatz großer Kotmengen mehrmals täglich, Fressen von eigenem Kot (Koprophagie), Gewichtsverlust trotz Aufnahme großer Futtermengen, Heißhunger im Wechsel mit Appetitlosigkeit und Erbrechen, Abgeschlagenheit, Benommenheit, struppiges und stumpfes Haarkleid. Die Bauchspeicheldrüse ist nicht mehr in der Lage, die Enzyme Trypsin, Amylase und Lipase für die Aufspaltung der einzelnen Nahrungsbestandteile in ausreichender Menge zu bilden.
Diese Erkrankung kann genetisch bedingt sein, z.B. beim Deutschen Schäferhund und beim Dobermann. Vor allem bei Hunden, die starken Belastungen (Hundesport, Schutzdienst, familiäre Konfliktsituationen u.a.) ausgesetzt sind, kann sich eine stressbedingte Form ausbilden. Die dritte Möglichkeit ist eine Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis) z.B. durch Infektionen, Traumen, bestimmte Medikamente bzw. Störungen des Hormonhaushalts. Es kann zu Zellschädigung und einem Austritt der Pankreasenzyme kommen, die dann eine „Selbstverdauung“ des Organs bewirken. Je nach Schwere der Entzündung und Ausmaß des Gewebsuntergangs (Nekrose) kann die Enzymaktivität in der Folge reduziert sein.

Diagnose & Therapie

Zur Diagnosestellung sollten ein umfassender Vorbericht über die Besitzer eingeholt sowie spezielle Kot- und Blutuntersuchungen im Labor durchgeführt werden. Die Therapie besteht aus der Fütterung einer entsprechenden Diät (hochverdauliches Futter mit moderatem Fettgehalt) sowie der Substitution der fehlenden Pankreasenzyme. Lassen Sie sich hierzu von Ihrem Tierarzt beraten. Die Futterrationen sollten auf mindestens drei Mahlzeiten pro Tag verteilt werden. Gerade bei Deutschen Schäferhunden, die besonders häufig unter exokriner Pankreasinsuffizienz leiden, hat sich die Fütterung einer hypoallergenen Kost als gute Alternative bewährt, da oft auch eine allergische Komponente bei diesen Hunden eine Rolle spielt und das überschießende Immunsystem dadurch entlastet wird. Die Zufuhr von Verdauungsenzymen kann z.B. in Form von Tabletten, Granulat oder Pulver erfolgen. Diese Futterergänzungsmittel werden ca. 30-40 Minuten vor der Fütterung mit dem Futter vermischt. In dieser Zeit wird die Nahrung außerhalb des Körpers vorverdaut und kann dann von dem Hund verwertet werden. Welches Präparat wie und über welchen Zeitraum gegeben wird, entscheidet der behandelnde Tierarzt im Laufe der Behandlung zusammen mit dem Tierhalter.

© Dr. Wieland Beck

Weitere Artikel
Adoptionsgeschichte Shuri und Asha

Adoptionsgeschichte Shuri und Asha

Wir sind Shuri und Asha, zwei Galgo Español Hündinnen. Ursprünglich stammen wir aus Córdoba in Südspanien und wurden vom Verein „Tierschutz Spanien e. V.“ nach Deutschland vermittelt. Was uns nach Deutschland, genauer gesagt nach Karlsruhe verschlagen hat, ist eine längere Geschichte, die ihr hier nachlesen könnt. weiterlesen »
Wandern mit Hund

Wandern mit Hund

Es gibt wohl nichts Schöneres, als an einem freien Tag seine sieben Sachen und den Vierbeiner einzupacken und sich gemeinsam auf den Weg zu machen. Wandern mit Hund ist nicht nur gesund und macht Spaß, sondern stärkt durch gemeinsame Erlebnisse auch die Bindung. Je nach Fitness und Ausdauer des Hundes, Jahreszeit und Schwierigkeitsgrad des gewählten Wanderweges gibt es einiges zu beachten, das wir hier für Dich zusammengefasst haben. weiterlesen »
Fahrradfahren mit Hund

Fahrradfahren mit Hund

Du und Deine Fellnase seid auf der Suche nach einem gemeinsamen Hobby? Wie wäre es vielleicht mit Fahrradfahren? Doch bevor ihr euch gemeinsam auf den Drahtesel schwingt, gilt es, Einiges zu beachten. Wie ein gemeinsamer Fahrradausflug mit Deiner Fellnase funktionieren und dabei auch jede Menge Spaß machen kann, erfährst Du in diesem Artikel, in dem wir Dir alle wichtigen Informationen geben, die Du und Dein Vierbeiner für einen gemeinsamen Fahrradausflug brauchen! weiterlesen »
Hitzefalle Auto – Lebensgefahr für Hunde

Hitzefalle Auto – Lebensgefahr für Hunde

Bei sommerlichen Temperaturen kann das Auto für Hunde zur tödlichen Falle werden. Innerhalb weniger Minuten kann es sich derart aufheizen, dass der Hund einen Hitzeschlag erleidet, der nicht selten zum Tod führt. Daher kann gar nicht oft genug betont werden, wie wichtig es ist, Hunde im Sommer niemals alleine im Auto zurückzulassen. weiterlesen »
Jodversorgung bei BARF

Jodversorgung bei BARF

BARFER kennen die Diskussionen über verschiedene Mittel zur Ergänzung und Optimierung der BARF-Rationen ihrer Hunde und Katzen. Ein wichtiges Element ist die Versorgung mit Jod. Doch warum ist eine Ergänzung überhaupt notwendig, welches Präparat ist geeignet und wie ist die richtige Dosierung? Wir beantworten Dir die wichtigsten Fragen rund um das Thema Jodversorgung beim BARFEN! weiterlesen »
Demenz bei Hunden

Demenz bei Hunden

Auch Tiere können an Demenz erkranken! Plötzlich fehlen Erinnerungen, die gerade noch da waren und Deine Fellnase weiß nicht mehr, wo der Futternapf steht oder wer der Zweibeiner ist, der sie eigentlich nur streicheln möchte. Immer mehr Hunde und Katzen erkranken an Demenz und benötigen dann Deine ganz besondere Fürsorge. Der folgende Artikel soll Dir helfen, Deinen Vierbeiner besser zu verstehen, um für euch einen gemeinsamen Weg zu finden, auf dem ihr euch beide wohlfühlt. weiterlesen »
Inflammatory Bowel Disease (IBD) beim Hund - Ursachen, Symptome und Behandlung

Inflammatory Bowel Disease (IBD) beim Hund - Ursachen, Symptome und Behandlung

Leidet Dein Vierbeiner häufig unter Durchfall, schmatzt viel und erbricht sich hin und wieder, ohne dass dafür eine Ursache ersichtlich ist? Ist er unruhiger, schreckhafter oder ängstlicher als sonst? Solche unklaren (Magendarm-)Beschwerden sind ganz typisch für die sog. Inflammatory Bowel Disease (IBD), eine chronische Entzündung des Darms. Die IBD ist nicht heilbar, mit Medikamenten und einer Anpassung der Fütterung jedoch oftmals gut in den Griff zu bekommen. weiterlesen »
Abkühlung bei Hitze für Hunde

Abkühlung bei Hitze für Hunde

Hitze ist eine Qual für Hunde. Sie können nicht so schwitzen wie wir und stoßen bei hohen Temperaturen schnell an ihre Grenzen was die Fähigkeit zur Regulation ihrer Körpertemperatur angeht. Wir haben daher hier einige Tipps zusammengestellt, die dafür sorgen können, dass Dein Hund trotz Hitze gesund und munter durch die heiße Jahreszeit kommt. weiterlesen »
Tiertafel

Tiertafel

Wenn Menschen in finanzielle Not geraten, kann die Versorgung ihrer Haustiere zur Herausforderung werden. Ist kein Geld mehr für Futter oder Tierarztrechnungen vorhanden, ist eine Abgabe des geliebten Mitbewohners oftmals die letzte Möglichkeit. Um dies zu verhindern und dafür zu sorgen, dass die betroffenen Tiere in ihrem Zuhause bleiben können, gibt es Tiertafeln. Diese haben es sich zur Aufgabe gemacht, den Tieren zu helfen, indem sie ihre Besitzer unterstützen. weiterlesen »
Welche Bedürfnisse hat ein Hund?

Welche Bedürfnisse hat ein Hund?

Die Frage, welche Bedürfnisse ein Hund hat, lässt sich niemals pauschal beantworten, sondern ist immer abhängig von Rasse, Alter, Gesundheit und vielen weiteren Faktoren. Gleichwohl gibt es bestimmte Grundbedürfnisse, die ausnahmslos alle Hunde haben. Und um diese soll es im Folgenden gehen. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.