Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Gelbe Schleifen bei Hunden

Immer öfter sieht man beim Spazierengehen Hunde, die eine gelbe Schleife oder ein gelbes Tuch um den Hals oder an der Leine tragen. Doch was hat es damit auf sich?

Die Idee stammt aus Schweden und nennt sich „Gulahund“ – der gelbe Hund. Die gelbe Markierung soll andere Hundebesitzer und/oder Passanten darauf aufmerksam machen, dass der Hund gerade keinen Kontakt zu anderen Hunden und Menschen möchte oder haben darf.

Die Idee: Schutz des eigenen und/oder anderer Hunde

Wer kennt es nicht: Man ist mit seinem Vierbeiner unterwegs und hört schon von weitem den Ruf eines anderen Hundebesitzers: „Bitte nehmen Sie Ihren Hund an die Leine!“ Vielleicht wird noch lautstark erklärt: „Mein Hund ist krank“ oder „Er hat Angst!“ Oder umgekehrt: Der eigene Hund wurde gerade operiert, ist läufig, schlecht gelaunt oder ängstlich. Schnell entwickelt sich der Spaziergang so zum Spießroutenlauf und man muss sich immer wieder aufs Neue erklären und den eigenen Hund vor „Der-will-nur-spielen“-Artgenossen abschirmen.

Was wäre, wenn Hunde, die keinen Kontakt möchten oder haben dürfen, durch eine besondere Markierung sofort zu erkennen wären? Als Hundebesitzer könnte man dann proaktiv reagieren, seinen eigenen Vierbeiner von dem anderen fernhalten und mehr Abstand gewähren. Oder eben den eigenen Hund entsprechend kennzeichnen und somit ständig wiederkehrende Erklärungen vermeiden. Das ist die Idee von „Gulahund“ (gelber Hund) aus Schweden.

Hinter jedem „gelben Hund“ steckt eine individuelle Geschichte

Es kann viele Gründe geben, weshalb ein Hund vorübergehend oder dauerhaft keinen Kontakt zu anderen Hunden oder Menschen möchte oder haben darf:

Krankheit

Krankheiten und damit verbundene Schmerzen können dazu führen, dass Hunde durch den Kontakt mit Artgenossen zusätzlichem Stress ausgesetzt sind. Die gelbe Schleife soll diese Tiere schützen und ihnen die notwendige Ruhe gewähren. Vielleicht haben sie jedoch auch eine ansteckende Erkrankung – in diesem Fall warnt und schützt die Schleife das Gegenüber.

Alter

Insbesondere, wenn Hunde älter werden und womöglich zunehmend schlechter hören oder sehen, kann der Kontakt mit anderen Vierbeinern massiven Stress auslösen. Senioren möchten vielleicht einfach gemütlich mit ihrem Besitzer ihre Runde drehen, ohne permanent von spielwilligen Artgenossen „bedrängt“ zu werden.

Läufigkeit

Möchte man keinen Hundenachwuchs, müssen Hündinnen während ihrer Läufigkeit naturgemäß von paarungsbereiten Rüden ferngehalten werden. Auch hier kann die gelbe Schleife zum Einsatz kommen.

Angst

Insbesondere Hunde aus dem Tierschutz brauchen oftmals eine Weile, um in ihrem neuen Leben „anzukommen“. Vielleicht haben sie vor allem Neuen und auch vor (netten) Artgenossen noch Angst. Die gelbe Schleife signalisiert hier: „Komm mir nicht zu nah, ich habe Angst und schaue mir das Ganze lieber erstmal aus der Ferne an.“

Unverträglichkeit

Es gibt Hunde, die möchten grundsätzlich, besonders an der Leine, keinen Kontakt zu Artgenossen.

Training/Ausbildung

Hunde im Training und/oder in einer Ausbildung, z. B. zum Therapiehund, sollen sich während ihrer Übungsphasen auf ihre Aufgaben konzentrieren können und nicht abgelenkt werden.

Gegenseitiger Respekt ist das A und O

Es kann unterschiedliche Gründe haben, weshalb Hunde vorübergehend oder dauerhaft keinen Kontakt zu Artgenossen haben möchten/dürfen. Die gelbe Markierung signalisiert: Bitte Abstand halten! Nicht mehr und nicht weniger – das gelbe Tuch oder die gelbe Schleife ist nicht etwa Zeichen dafür, dass der Hund aggressiv ist. Es ist kein Stigma. Vielmehr soll Gulahund dazu beitragen, Hundekontakte ohne langwierige Erklärungen zu vermeiden. Denn hinter jedem „Gulahund“ steckt eine individuelle Geschichte, die es zu respektieren gilt – ohne Vorurteile.

Weitere Artikel
Hitzefalle Auto – Lebensgefahr für Hunde

Hitzefalle Auto – Lebensgefahr für Hunde

Bei sommerlichen Temperaturen kann das Auto für Hunde zur tödlichen Falle werden. Innerhalb weniger Minuten kann es sich derart aufheizen, dass der Hund einen Hitzeschlag erleidet, der nicht selten zum Tod führt. Daher kann gar nicht oft genug betont werden, wie wichtig es ist, Hunde im Sommer niemals alleine im Auto zurückzulassen. weiterlesen »
Naturkausnacks

Naturkausnacks

Knabberspaß mit Kausnacks - Gesund und lecker Naschen. Ob Belohnung beim Hundetraining, gesunder Snack zwischendurch oder Nascherei bei einer Diät – Vierbeiner lieben gesunde und leckere Naturkauartikel. weiterlesen »
DIY Suchspiel für Hunde

DIY Suchspiel für Hunde

Damit Eure Hunde an Ostern auch etwas zum Suchen haben, haben wir hier eine DIY-Idee für Euch zusammengestellt! Wir wünschen viel Spaß beim nachbasteln und suchen! weiterlesen »
Hundefutter - Einwandfrei getreidefrei

Hundefutter - Einwandfrei getreidefrei

Rote, juckende Haut oder Antriebslosigkeit sind häufig das Signal: Dein Hund verträgt den hohen Getreideanteil im Futter nicht. Die Lösung: Hundefutter ohne glutenhaltiges Getreide. weiterlesen »
Hundeeis selber machen

Hundeeis selber machen

Wird es draußen warm, werden viele Hunde zu richtigen Schleckermäulchen, die ihr Hunde-Eis genüsslich wegschlabbern. Ein Hundeeis kannst Du ganz einfach und schnell selber machen, denn die meisten Zutaten hast Du sicher schon zuhause. weiterlesen »
Wir feiern die Welthundewoche!

Wir feiern die Welthundewoche!

Am 10.10.2021 ist der Welthundetag, diesen möchten wir mit euch und euren Vierbeinern eine komplette Woche feiern, deswegen haben wir in allen unseren Erlebnismärkten und im Kölle Zoo Onlineshop tolle Aktionen geplant. weiterlesen »
Hunde und Kinder - so klappt das Zusammenleben

Hunde und Kinder - so klappt das Zusammenleben

In Deutschland leben derzeit etwa fünf Millionen Hunde, rund ein Viertel von ihnen in einem Haushalt mit mindestens einem Kind unter 14 Jahren. Egal ob Nachwuchs geplant ist, ein Welpe in den Haushalt mit Kind oder Kindern einziehen darf, ein Hund aus dem Tierschutz adoptiert wird oder zwei Haushalte mit Kindern und Hund zusammenziehen – in jedem dieser Fälle gilt es, sich mit dem Kommunikationsverhalten von Hunden zu beschäftigen und sich klare Regeln und Aufgabenverteilungen zu überlegen damit das Zusammenleben von Hund(en) und Kind(ern) klappt! weiterlesen »
Futter und Verhalten beim Hund – gibt es einen Zusammenhang?

Futter und Verhalten beim Hund – gibt es einen Zusammenhang?

Lässt sich bestimmtes Verhalten Deines Hundes durch Futter beeinflussen? Kannst Du durch die Wahl des Futters oder einzelner Zutaten „unerwünschtes“ Verhalten wie Aggression, Unruhe, Ängstlichkeit, Stress, gesteigertes sexuelles Interesse oder jagdliche Ambitionen vermindern oder gar abstellen? Wir bringen Licht ins Dunkel! weiterlesen »
Silvester – (k)ein Albtraum für Hunde

Silvester – (k)ein Albtraum für Hunde

Viele freuen sich, das neue Jahr mit Raketen, Böllern und Heulern zu begrüßen. Was für die einen lustig ist, ist für andere alles andere als das. Vor allem für Tiere sind die Tage rund um den Jahreswechsel richtiger Stress. weiterlesen »
Abkühlung bei Hitze für Hunde

Abkühlung bei Hitze für Hunde

Hitze ist eine Qual für Hunde. Sie können nicht so schwitzen wie wir und stoßen bei hohen Temperaturen schnell an ihre Grenzen was die Fähigkeit zur Regulation ihrer Körpertemperatur angeht. Wir haben daher hier einige Tipps zusammengestellt, die dafür sorgen können, dass Dein Hund trotz Hitze gesund und munter durch die heiße Jahreszeit kommt. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.