Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Gute Tischmanieren kann jeder Hund lernen

Gerät Dein Hund in Aufruhr, wenn es bei Dir Essen gibt? Lässt sich Deine Fellnase so einiges einfallen, um etwas von Deinem Teller zu ergattern? Wird er zur Essenszeit zum penetranten Schnorrer, helfen konsequentes Training und kleine Tricks, um ihm bessere Tischmanieren beizubringen.

Wenn es um Fressbares geht, zücken Hunde ihre ultimativen Werkzeuge: Kulleraugen-Blick, Stupsen, Kopfauflegen oder lautstarke Daseinsäußerungen wie Bellen, Jaulen oder kräftiges Schmatzen. Manche gehen gar so weit, dass sie sich ihr Objekt der Fressbegierde einfach vom Tisch oder Teller schnappen, sobald sich ihnen die Gelegenheit dazu bietet. Oder sie weichen ihrem Zweibeiner nicht von der Seite, sobald diese mit Essbarem hantieren.

Betteln des Hundes ignorieren

Falls Dein Hund sich so verhält, war er in der Vergangenheit das ein oder andere Mal erfolgreich und startet deswegen bei jeder Gelegenheit einen Versuch. Doch keine Sorge, mit Konsequenz und etwas Ausdauer bringst Du Deiner Fellnase vorzeigbare Tischmanieren bei und lenkst sein Verhalten zum Positiven um. Ignoriere jegliche Betteleien während des Essens – das sollten auch allen anderen Anwesenden am Tisch tun. Es ist Deine Essenszeit, nicht seine. So wird ihm früher oder später klar, dass Betteln sinnlos ist, weil es ohnehin nichts zu holen gibt.

Werde zum Futter-Boss

Fordere Deinen Hund bei seinen Mahlzeiten erst zum Sitzen auf und lass ihn kurz warten, ehe Du den gefüllten Napf hinstellst und ihm mit einem Kommando zu verstehen gibst, dass er nun fressen darf. Damit signalisierst Du ihm, dass nicht er, sondern Du über sein Futter und dessen Verzehr bestimmst. Dieses Prinzip kannst Du auch mit Leckerlis trainieren, indem Du sie Deinem Hund zwar zeigst, aber erst nach einer kurzen Wartezeit mit einem Kommando zum Naschen freigibst.

Mit Tauschgeschäften üben

Vielleicht knurrt oder schnappt Dein Hund, wenn Du ihm sein Futter wegnehmen oder etwas aus dem Maul nehmen möchtest. Sein Widerstand ist verständlich, aber dennoch macht es Sinn, dass Du genau das mit ihm trainierst. Denn viele Hunde nehmen draußen gerne Unerlaubtes wie Essensreste, Aas oder Kot auf. Schlimmstenfalls kann es sich um einen lebensbedrohlichen Giftköder handeln. Mit einem Tauschgeschäft, bei dem Dein Hund das, was er im Maul hat, gegen etwas aus seiner Sicht Besseres mit Dir tauscht, kannst Du das gut üben.

Weitere Artikel
Ab wann ist die Kastration bei Hunden sinnvoll?

Ab wann ist die Kastration bei Hunden sinnvoll?

Du denkst über die Kastration Deines Hundes und den besten Zeitpunkt dafür nach? Wir haben hier die wichtigsten Fakten zum Thema Kastration zusammengefasst! weiterlesen »
Giftige Pflanzen für Hunde

Giftige Pflanzen für Hunde

Pflanzen in der Wohnung oder im Garten können für Hunde mitunter zur lebensbedrohlichen Gefahr werden. Insbesondere Welpen sind gefährdet, da sie dazu neigen, alles in ihrer Umgebung zu erkunden und anzuknabbern. In diesem Blogartikel haben wir Wichtiges zum Thema Giftpflanzen für Hunde, dem Erkennen von Vergiftungen und Erste-Hilfe-Maßnahmen für Dich zusammengefasst. weiterlesen »
Hund scheren – ja oder nein?

Hund scheren – ja oder nein?

Es ist Frühsommer und die Temperaturen klettern in die Höhe. Dein Hund zieht sich in den Schatten zurück, hechelt und hat keine Lust auf einen Spaziergang. Du überlegst, ob Du ihn durch eine Vollschur entlasten könntest. Schließlich ist ihm mit weniger Fell doch bestimmt weniger heiß. Oder? Du erkundigst Dich im Internet und liest Horrorgeschichten von nicht nachwachsendem Fell und Rasierbrand. Also lieber doch nicht? Unser Blogartikel hilft Dir bei der Entscheidungsfindung. weiterlesen »
Hundepfoten vor Streusalz schützen

Hundepfoten vor Streusalz schützen

Es gibt kaum etwas Schöneres, als Hunde ausgelassen durch den Schnee toben zu sehen. Doch Eis, Frost und insbesondere Streusalz können den sonst recht widerstandsfähigen Hundepfoten stark zusetzen. Wie Du Hundepfoten vor Streusalz schützen kannst, haben wir in diesem Artikel für Dich zusammengefasst. weiterlesen »
Hund stubenrein bekommen - so funktioniert’s

Hund stubenrein bekommen - so funktioniert’s

Einen Welpen stubenrein zu bekommen, kann eine ganz schöne Geduldsprobe sein. Doch auch, wenn das einmal geschafft ist, ist es möglich, dass man sich irgendwann wieder damit auseinandersetzen muss, denn nicht wenige Hunde haben gerade im Alter wieder Probleme mit dem Einhalten. Tierheimhunde und besonders Tierschutzhunde aus dem Ausland können je nach Vorgeschichte auch bezüglich der Stubenreinheit eine Herausforderung für ihre neuen Herrchen oder Frauchen darstellen. Hier erfährst Du, wie Du einen Welpen stubenrein bekommst, und wie Du vorgehen solltest, wenn Dein erwachsener Hund (wieder) in die Wohnung macht. weiterlesen »
Hundefutter - Einwandfrei getreidefrei

Hundefutter - Einwandfrei getreidefrei

Rote, juckende Haut oder Antriebslosigkeit sind häufig das Signal: Dein Hund verträgt den hohen Getreideanteil im Futter nicht. Die Lösung: Hundefutter ohne glutenhaltiges Getreide. weiterlesen »
Ohrenpflege bei Hund und Katze – Was ist wichtig?

Ohrenpflege bei Hund und Katze – Was ist wichtig?

Erkrankungen der Ohren sind bei Hunden und Katzen häufig anzutreffen, wobei Tiere mit Stehohren, wie Katzen, Schäferhunde oder Chihuauas, viel weniger betroffen sind als welche mit Schlappohren, z.B. Cocker Spaniel oder Pudel. weiterlesen »
Dackellähme beim Hund - Was ist wichtig bei der Schmerzbehandlung?

Dackellähme beim Hund - Was ist wichtig bei der Schmerzbehandlung?

Von Erkrankungen der Wirbelsäule, die mit einem Vorfall der Bandscheiben einhergehen, sind meist kleine Hunderassen mit kurzen Beinen und einer langen Wirbelsäule, wie zum Beispiel Dackel, betroffen. Die sogenannte Dackellähme beginnt oft mit plötzlichen starken Schmerzen im Bereich der Hals- oder Lendenwirbelsäule und kann manchmal zu Lähmungserscheinungen der Hinterextremitäten führen. weiterlesen »
Sicherheit im Dunkeln für Hund und Mensch

Sicherheit im Dunkeln für Hund und Mensch

Die Tage werden wieder kürzer und bald findet Gassi-Gehen wieder vermehrt in der Dämmerung, bei Dunkelheit oder Nebel statt. Bei schlechten Lichtverhältnissen lauern unterwegs zahlreiche Gefahren. Egal ob Autos, Fahrradfahrer, Jogger oder Tiere – sehen und gesehen werden ist jetzt das A und O. weiterlesen »
Die Schäferhundkeratitis

Die Schäferhundkeratitis

Insbesondere Deutsche Schäferhunde und Schäferhund-Mischlinge sind von einer Entzündung der Augenhornhaut (Keratitis) betroffen. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.