Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Hundekekse backen: Getreidefreie Kokosherzchen mit Rind

In der Vorweihnachtszeit gehört das Plätzchen backen einfach dazu! Wenn es draußen ungemütlich ist, ist der ideale Zeitpunkt um seiner Kreativität am Backofen freien Lauf zu lassen. Wenn die Plätzchen im Ofen sind, backen und sich ihr köstlicher Duft nach und nach in der Wohnung verteilt, sind unsere Vierbeiner meist auch nicht weit, wenn es ans Herausholen der Leckereien aus dem Ofen geht. Sehnsüchtig wird dann jeder unserer Handgriffe beobachtet.

Und in der Weihnachtsbäckerei ist für unsere Hunde zum Glück auch was mit dabei! Hier haben wir ein Rezept für Euch konzipiert, bei dem sogar Hunde, die kein Getreide vertragen schlemmen können - getreidefreie Kokosherzchen mit Rind!

Für dieses Rezept benötigst Du kein besonderes Backtalent und zudem ist es ziemlich schnell umzusetzen.

Die Zutaten

Die Hauptzutaten der Kokosherzchen sind Rindfleisch und Kartoffelflocken. Rindfleisch wird von fast allen Hunden gerne gefressen. Sollte Dein Hund allergisch auf diese Fleischsorte sein, kannst Du natürlich auch eine andere Proteinquelle verwenden. Die Kartoffelflocken dienen als Mehlersatz. Die Kartoffelstärke sorgt zusammen mit dem Fett und dem Eiweiß aus dem Fleisch und den Eiern für die nötige Bindung des Teiges. Das Raps- oder Sonnenblumenöl macht den Teig geschmeidig. Wichtig ist, dass sich das Öl, das Du verwendest zum Backen eignet und die hohen Backtemperaturen verträgt. Bei Raps- oder Sonnenblumenöl bist Du hier auf der sicheren Seite. Die Kokosflocken in unserem Rezept wurden in Anlehnung an die bei uns Menschen sehr beliebten Kokosmakronen ausgewählt.

Du benötigst die Zutaten in folgenden Mengen:

  • 1 kg gewolftes Rindfleisch, z. B. Lottis Häppchen BARF Menü Active (Alternativ Rinderhack)
  • 500 g Kartoffelflocken, z. B. Lottis Häppchen Energieschub (Alternativ Kartoffelmehl)
  • 4 Esslöffel Kokosflocken z. B. Lottis Häppchen Kokosraspeln (Alternativ "normale" Kokosraspeln)
  • 4 Eier
  • 2 Esslöffel Raps- oder Sonnenblumenöl
  • Optional bei zu trockener Konsistenz des Teiges: Mehrere Esslöffel Wasser

Das Equipment

Für die Herstellung der Hundekekse brauchst Du einen Backofen, ein Backblech, Backpapier, eine Ausstechform, eine große Schüssel und eine Küchenwaage.

Die Zubereitung

Wenn Du gefrorenes Fleisch verwendest, taue es im Kühlschrank auf. Heize den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vor. Gib alle Zutaten in eine große Schüssel und vermische die Zutaten per Hand. Knete die Masse zu einem Teig und drücke den Teig per Hand flach auf eine ebene Fläche aus. Der Teig sollte zum Ausstechen der Kekse ca. eine Dicke von 0,5 cm haben. Damit sich die Plätzchen nach dem Ausstechen gut ablösen lassen, solltest Du die Fläche vor dem Auslegen der Teigmasse mit Mehl bestäuben. Wenn Du kein Weizenmehl dafür nehmen möchtest, kannst Du auch die Kartoffelflocken in einem Mixer zu einem Mehl verarbeiten und die Fläche damit bestäuben.

Vorsicht: Drücke den Teig nicht zu fest an, sonst lassen sich die Plätzchen trotz des Mehls hinterher nicht gut ablösen.

Jetzt kannst Du mit Plätzchenausstechern Dein gewünschtes Motiv ausstechen. Platziere die Kekse nach dem Ausstechen auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech und backe die Plätzchen ca. 40 Minuten (je nach Dicke des Teiges) bei 200 Grad Ober-Unterhitze bis sie goldbraun sind.
Nach dem Auskühlen steht dann die Verköstigung an! 

Lagere die Kokosherzchen mit Rind kühl und trocken und verfüttere sie am besten innerhalb von drei bis sieben Tagen. Je härter die Kekse beim Backen geworden sind, desto länger sind sie in der Regel haltbar.

Viel Spaß beim Backen und eine schöne Vorweihnachtszeit wünscht Euch Euer Kölle Zoo Onlineteam!

Schon unser Gewinnspiel im aktuellen Prospekt entdeckt?
Schicke uns Bilder von Deinen weihnachtlichen Hundeplätzchen als persönliche Nachricht auf Facebook oder Instagram oder markiere uns in einem Post. Gewinne so mit etwas Glück eines von zehn individuellen Lottis Häppchen-Feinschleckerpaketen im Wert von je 50 €. Das Gewinnspiel endet am 31. Dezember 2021 und die ausführlichen Teilnahmebedingungen findest Du hier.

Weitere Artikel
Exokrine Pankreasinsuffizienz beim Hund

Exokrine Pankreasinsuffizienz beim Hund

Die Bauchspeicheldrüse liegt in der Nähe der Leber im oberen Bauchraum des Hundes. Sie erfüllt zwei Hauptaufgaben: Einerseits steuert sie die wichtige Blutzuckerregulation (endokrine Funktion) durch die Produktion und Ausschüttung von Hormonen. Insulin senkt den Blutzuckerspiegel, der Gegenspieler Glukagon wird ausgeschüttet, wenn der Blutzuckerspiegel zu niedrig ist. Und andererseits bildet sie wichtige Enzyme für die Verdauung (exokrine Funktion). weiterlesen »
Leinenaggression bei Hunden

Leinenaggression bei Hunden

Hunde, die an der Leine aggressiv auf Artgenossen oder Menschen reagieren, können eine echte Herausforderung sein und den täglichen Spaziergang in einen Spießrutenlauf verwandeln. In diesem Artikel erklären wir Dir, was die Ursachen für derartiges Verhalten sein können und welche Tipps und Trainingsmaßnahmen es gibt, um eine Verbesserung zu erzielen. weiterlesen »
Fieber beim Hund

Fieber beim Hund

Fieber kommt bei Hunden recht häufig vor und kann unterschiedliche Ursachen haben. Meist sind sie harmlos, doch erreicht das Fieber eine bestimmte Marke, kann es lebensbedrohlich werden. Insbesondere für Welpen und ältere Hunde kann Fieber zur Gefahr werden. Hier erfährst Du, welche Ursachen Fieber haben kann, wie man Fieber beim Hund misst und wann Du mit Deinem Liebling zum Tierarzt solltest. weiterlesen »
Hund aus dem Tierheim – Die Adoption

Hund aus dem Tierheim – Die Adoption

Es muss nicht immer ein Hund vom Züchter sein. In Tierheimen und bei Tierschutzorganisationen warten Tausende von Hunden sehnsüchtig auf ein passendes Zuhause. Hier kannst Du Dich über den Ablauf einer Adoption informieren! weiterlesen »
Hunde für Senioren

Hunde für Senioren

Das Zusammenleben von älteren Menschen und Hunden kann sehr bereichernd sein, sofern auf einige Aspekte geachtet wird. Der Vierbeiner sollte sorgsam entsprechend dem eigenen Fitnesszustand und Alltag ausgewählt werden, um sicherzustellen, dass beide Seiten zufrieden und nicht über- oder unterfordert sind. Welche Hunderassen eignen sich besonders für Senioren? Worauf ist zu achten, bevor man einem Vierbeiner ein neues Zuhause schenkt? weiterlesen »
Jodversorgung bei BARF

Jodversorgung bei BARF

BARFER kennen die Diskussionen über verschiedene Mittel zur Ergänzung und Optimierung der BARF-Rationen ihrer Hunde und Katzen. Ein wichtiges Element ist die Versorgung mit Jod. Doch warum ist eine Ergänzung überhaupt notwendig, welches Präparat ist geeignet und wie ist die richtige Dosierung? Wir beantworten Dir die wichtigsten Fragen rund um das Thema Jodversorgung beim BARFEN! weiterlesen »
Futterumstellung beim Hund

Futterumstellung beim Hund

Es kann unterschiedliche Gründe geben, aus denen eine Futterumstellung beim Hund sinnvoll oder sogar notwendig sein kann. Generell ist dies immer dann der Fall, wenn sich die Bedürfnisse Deines Vierbeiners ändern oder Du bemerkst, dass er mit seinem bisherigen Futter nicht seinen Anforderungen entsprechend versorgt wird. Die breite Palette unterschiedlicher Hundefutter bedient dabei die verschiedensten Ansprüche und Voraussetzungen. Denkst Du über eine Futterumstellung nach, solltest Du Dir also vorher gut überlegen, welches das für Deine Fellnase passende Futter ist. Alle wichtigen Informationen dazu findest Du in diesem Artikel. weiterlesen »
Das Brachycephale Atemnotsyndrom

Das Brachycephale Atemnotsyndrom

Hunde mit einem „kurzen Schädel“ (brachycephal) wie Französische Bulldogge, Mops, Englische Bulldogge, Boston Terrier, Pekinese oder Cavalier King Charles Spaniel leiden besonders häufig unter dem Brachycephalen Atemnotsyndrom. weiterlesen »
Zeckenbiss bei Hunden

Zeckenbiss bei Hunden

Kaum klettern die Temperaturen über 4 Grad, kriechen die Plagegeister aus allen Winkeln und Ritzen: Zecken! Je länger sie unbemerkt saugen, desto höher wird das Risiko einer Übertragung von Bakterien oder Viren, was ernsthafte Erkrankungen zur Folge haben kann. Daher sind ein wirksamer Schutz und die schnelle Entfernung von festgesaugten Zecken besonders wichtig. Erfahre hier mehr über Zecken, die von ihnen übertragbaren Krankheiten und wirksame Maßnahmen zur Prophylaxe. weiterlesen »
Können Hunde trauern?

Können Hunde trauern?

Seine unverbrüchliche Treue zum Menschen ist ganz unbestreitbar eine der hervorstechendsten Tugenden des Hundes. Vermutlich stand der Hund schon an der Seiten unserer Vorfahren, als diese lernten, das Feuer zu beherrschen und bevor sie das Rad erfanden. Doch was passiert, wenn die Freundschaft zwischen Mensch und Hund ein abruptes Ende nimmt, nämlich dann, wenn der Zweibeiner plötzlich stirbt und der Vierbeiner allein zurückbleibt? Ist die Fellnase dann traurig über den erlittenen Verlust – so wie ein Mensch es ist, wenn sein Hund für immer geht? weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.