Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Naturkausnacks

Naturnahe Beschäftigung für alle Rassen und Altersklassen, Zahnpflege und Nährstofflieferant – Naturkausnacks haben viele positive Eigenschaften und sind bei Hunden und ihren Haltern sehr beliebt. Egal welche Ansprüche Dein Hund oder Du habt, bei uns findest Du den passenden Naturkausnack. Wir haben in unseren BARF-Shops u. a. eine riesige Auswahl an Naturkausnacks und Leckerlies. Du kannst aus über 270 verschiedenen Naturkau-Produkten wählen!

Allerdings ist Naturkausnack nicht gleich Naturkausnack und nicht jeder Snack ist für jeden Hund geeignet. In diesem Blog-Artikel erfährst Du mehr über die verschiedenen Snacks, welcher Snack sich für welchen Hund eignet und was generell bei der Gabe von Naturkausnacks zu beachten ist.

Naturkausnacks für alle Rassen, Altersklassen und bei speziellen Bedürfnissen

Egal ob Welpe, ausgewachsener Hund im besten Alter oder Futtermittelallergiker, bei uns findest Du das gewünschte Produkt. Neben Kausnacks in unterschiedlichen Größen, kannst Du z. B. zwischen Snacks mit verschiedener Festigkeit und Konsistenz wählen – wir führen nicht ausschließlich Kauknochen!

Neben getrocknetem Muskelfleisch und getrockneten Innereien wie Leber, Lunge und Pansen unterschiedlichster Tierarten, kannst Du bei uns u. a. zwischen Ohren von Kaninchen, Rind und Schwein mit und ohne Fell, Hälsen von Huhn und Pute, Hühner- und Schweinefüßen, Reh-, Hirsch-, Kalbs- und Pferde(unter)beinen wählen. Auch eine Auswahl an getrocknetem Fisch und noch viel mehr haben wir im Angebot. Bei der Auswahl und vor der Gabe von Naturkausnacks gibt es jedoch einiges zu beachten.

Wichtiges zu (Natur)kausnacks vorab

Bitte beachte vor der Gabe von (Natur)kausnacks folgende Sicherheitshinweise:

Wähle den Snack passend zur Größe Deines Hundes. Zu kleine Snacks werden vor allem von gierigen Hunden eventuell am Stück verschluckt, was ernste gesundheitliche Konsequenzen haben kann.

Teste, ob Dein Hund versucht den Snack (trotz passender Größe) einfach herunterzuschlucken. Besondere Vorsicht ist bei gefräßigen Hunde bzw. bestimmten Hunderassen, die fürs Schlingen bekannt sind wie z. B. Labradore, Beagle und Bulldoggen geboten. Halte den Snack für den Test mit der Hand fest während Dein Hund am Snack knabbert.

Gewöhne Deinen Hund langsam an Naturkausnacks. Manche Hunde reagieren mit Verstopfung, Erbrechen oder Durchfall auf den Verzehr auch von Teilen von Naturkausnacks, wenn sie nicht daran gewöhnt sind.

Bitte lass Deinen Hund niemals unbeaufsichtigt mit einem (Natur)kausnack. Er könnte sich daran verschlucken und dann ist es besser, wenn jemand in der Nähe ist, der dem Hund zu Hilfe kommen kann. Kausnacks sind generell nicht dazu geeignet, Hunde während der Abwesenheit des Halters zu beschäftigen, sondern immer nur unter Aufsicht.

Achte im Mehrhundehaushalt darauf, dass jeder Hund einen Kausnack erhält, oder falls dies aus bestimmten Gründen nicht möglich ist, Du die Hunde so lange separierst, bis der Snack entweder verspeist ist, oder die „Beknabberungszeit“ vorbei ist. Können sich die Hunde die Snacks gegenseitig stibitzen, so können Beißereien mit ernsten Verletzungen die Folge sein.

Getrocknete Knochen splittern leichter als rohe. Weitere Infos zum Thema Knochenfütterung findest Du hier.
Tragende Knochen größerer Tiere (z. B. Beinknochen ab ca. der Größe einer Pute aufwärts) eignen sich nicht für den kompletten Verzehr, da sie sehr hart und damit stark mineralisiert sind. Sie verursachen leicht Knochenkot. Sehr harte Knochen (z. B. Pferdeunterbein) können zudem zu Verletzungen an den Zähnen führen.

Von unseren Naturkausnacks aus Schwein geht keine Gefahr im Hinblick auf das Aujeszky-Virus aus. Hier findest Du weitere Informationen zum Thema Schweinefleisch im Hunde- und Katzenfutter.

Tipp: Da wir Naturkausnacks auch in kleineren Größen anbieten, findet sich hier auch etwas Geeignetes für Katzen!

Welchen Naturkausnack für welchen Hund?

Und welcher Naturkausnack eignet sich jetzt für welchen Hund bzw. welches Bedürfnis?
Die Antworten findest Du in diesem Abschnitt!

Naturkausnacks für Beginner

Wie bereits erwähnt: manche Hunde reagieren mit Verstopfung, Erbrechen oder Durchfall auf den Verzehr auch von Teilen von Naturkausnacks, wenn sie nicht daran gewöhnt sind. Für den Einstieg eigen sich eher weiche und leicht verdauliche Naturkausnacks wie getrocknetes Muskelfleisch, gedrehte Kälberblasen und getrockneter Pansen.

Kommt Dein Hund damit gut zurecht, kannst Du im nächsten Schritt beispielsweise Hühnerfüße und Kaninchenohren und anschließend Schweine- bzw. Rinderohren anbieten.

Naturkausnacks für Welpen

Welpenzähne sind empfindlich. Zudem kann der Verdauungstrakt von Welpen schwer verdauliche Nahrungsbestandteile noch nicht so gut verarbeiten. Daher sollten Welpen relativ weiche und leicht verdauliche Naturkausnacks angeboten bekommen. Für Welpen und Junghunde haben wir z. B. Kälberblasen, getrockneten Pansen und getrocknetes Muskelfleisch verschiedener Tierarten und in unterschiedlichen Größen im Angebot. Kommt Dein Welpe mit diesen Naturkausnacks gut zurecht und ist schon etwas älter, kannst Du ihm auch Kälberhufe reichen.

Naturkausnacks für ausgewachsene Hunde aller Rassen

Klein, mittel oder groß, mit oder ohne knöchernen Anteil, mit oder ohne Fell – für Deinen ausgewachsenen Hund findest Du bei uns Alles an Naturkausnacks, was das Herz begehrt.

Tipp: Neben in unterschiedlichen Gebindegrößen verpackten Naturkausnacks, bieten wir auch Einzelartikel an. So kannst Du Dir Deine persönliche Auswahl zusammenstellen!

Naturkausnacks für Senioren

Bei Senioren gelten ähnliche Prinzipien wie für Welpen: die angebotenen Naturkausnacks sollten nicht zu hart und leicht verdaulich sein. Es eignen sich daher ähnliche Produkte wie für Welpen. Getrocknetes Muskelfleisch, getrockneter Pansen, gepuffte Schweinenasen oder-ohren und Kälberblasen. Hat Dein Senior noch gute Zähne, kannst Du ihm auch Kälberhufe geben.

Naturkausnacks für Allergiker

Dein Hund verträgt nur bestimmtes tierisches Protein? Kein Problem, bei uns findest Du neben Naturkausnacks von Rind, Schwein und Huhn auch Naturkausnacks aus ausgefalleneren Proteinquellen wie Pferd, Strauß, Reh, Kaninchen, Kamel, Känguru und sogar Leckerkies aus Insektenprotein.

Naturkausnacks bei Übergewicht

Bei Hunden, die zu Übergewicht neigen oder ihr Gewicht reduzieren sollen, sind fettarme Naturkausnacks angesagt. Hier bietet sich z. B. getrocknetes Pferdefleisch, getrocknete Lunge oder gepuffte Schweineohren oder -schnauzen an.

Fazit

Bei uns findest Du eine riesige Auswahl an Naturkausnacks für Hund (und Katze) in unterschiedlichen Größen, aus diversen Proteinquellen und für jede Rassen, Altersgruppe und jeden Ernährungsanspruch. Gerne beraten wir Dich auch bei der Auswahl des für Dich und Deinen Hund passenden Produktes. Wenn Du Dich nicht nur für Naturkausnacks, sondern auch für BARF interessierst, erstellen Dir die Kollegen vor Ort auch gerne einen individuell auf Deinen Hund abgestimmten BARF-Plan.

Weitere Artikel
Unsere 5 Tipps für den Fellwechsel

Unsere 5 Tipps für den Fellwechsel

Mit dem Frühjahr beginnt der Fellwechsel bei Hund und Katze. Das wärmende Winterfell weicht dem leichten Sommerfell und zurück bleiben Fellflusen wohin man blickt. Was für Dich lästig ist, ist für den Organismus Deines Vierbeiners Höchstarbeit, welche auch Begleiterscheinungen wie Fellveränderungen, schuppende Haut oder Appetitlosigkeit mit sich bringen kann. weiterlesen »
Typisch Hundemensch! Oder?

Typisch Hundemensch! Oder?

Menschen mit Hund gehören einem kleinen inoffiziellen Club an, dessen Gepflogen- und Gewohnheiten auf Zeitgenossen mitunter skurril oder befremdlich – um nicht zu sagen: leicht bizarr – wirken können. In diesem Club jedoch sind sie völlig normal. Bist Du auch Mitglied des Clubs und erkennst Dich in einigen der folgenden Situationen wieder? weiterlesen »
Gelbe Schleifen bei Hunden

Gelbe Schleifen bei Hunden

Immer öfter sieht man beim Spazierengehen Hunde, die eine gelbe Schleife oder ein gelbes Tuch um den Hals oder an der Leine tragen. Die Idee stammt aus Schweden und nennt sich „Gulahund“ – der gelbe Hund. Die gelbe Markierung soll andere Hundebesitzer und/oder Passanten darauf aufmerksam machen, dass der Hund gerade keinen Kontakt zu anderen Hunden und Menschen möchte oder haben darf. Hier findest Du alle Informationen zu den Hintergründen der aus Schweden stammenden Idee! weiterlesen »
Welpen und Junghunde barfen

Welpen und Junghunde barfen

Welpen und Junghunde barfen? Geht das überhaupt? Ja, wenn Du auf einige Dinge achtest und die Rationsplanung sorgfältig durchführst. Wir haben für Dich alles Wichtige zum Thema Welpen und Junghunde barfen zusammengefasst. weiterlesen »
Bindehautentzündung beim Hund erkennen, (selbst) behandeln und vorbeugen

Bindehautentzündung beim Hund erkennen, (selbst) behandeln und vorbeugen

Dein Hund leidet an tränenden, juckenden und geröteten Augen? Dies kann auf eine Bindehautentzündung (Konjunktivitis) hinweisen, eine der häufigsten Augenerkrankungen bei Hunden. Eine Bindehautentzündung kann verschiedene Ursachen haben, beispielsweise eine bakterielle Infektion, eine Allergie oder eine rassebedingte Veranlagung. Wir haben für Dich zusammengefasst, wie eine Bindehautentzündung bei Hunden entsteht, welche Krankheitsanzeichen sie verursacht und welche Behandlungsmöglichkeiten in Betracht kommen. weiterlesen »
Wandern mit Hund

Wandern mit Hund

Es gibt wohl nichts Schöneres, als an einem freien Tag seine sieben Sachen und den Vierbeiner einzupacken und sich gemeinsam auf den Weg zu machen. Wandern mit Hund ist nicht nur gesund und macht Spaß, sondern stärkt durch gemeinsame Erlebnisse auch die Bindung. Je nach Fitness und Ausdauer des Hundes, Jahreszeit und Schwierigkeitsgrad des gewählten Wanderweges gibt es einiges zu beachten, das wir hier für Dich zusammengefasst haben. weiterlesen »
Hautprobleme beim Hund – Was kann man tun?

Hautprobleme beim Hund – Was kann man tun?

Manchmal zeigen Hunde ein mattes, glanzloses Haarkleid, Haarausfall und Juckreiz. Eine schuppige, fettende und juckende Haut kann verschiedene Ursachen haben, zum Beispiel Parasitenbefall, Allergien, Stress, mangelhaftes Futter oder Nebenwirkungen von Arzneimitteln. Beim Tierarzt kann meist die Ursache abgeklärt und eine adäquate Behandlung durchgeführt werden. weiterlesen »
Zweithund - ja oder nein?

Zweithund - ja oder nein?

Die Entscheidung, einem weiteren bellenden Vierbeiner ein neues Heim zu bieten und die Hausgemeinschaft zu erweitern, ist natürlich von vielen individuellen Faktoren abhängig: Es gibt dabei mindestens genauso viele gute Gründe, die für einen zweiten Hund sprechen, wie sich Gründe dagegen finden lassen. Dieser Beitrag soll Dir eine Hilfestellung für Deine Entscheidung anbieten und einige Fragen skizzieren, die Du Dir im Vorfeld stellen und natürlich auch beantworten solltest. weiterlesen »
Cushing-Syndrom beim Hund

Cushing-Syndrom beim Hund

Bei Cushing handelt es sich um eine der häufigsten hormonellen Störungen bei Hunden, die auf eine Überproduktion des Hormons Cortisol ausgelöst wird und zu unterschiedlichen, teils lebensbedrohlichen Symptomen führen kann. Wir haben alles Wichtige zu Ursachen, Diagnose, Therapie und Prognose von Morbus Cushing für Dich zusammengefasst. weiterlesen »
Wir feiern die Welthundewoche!

Wir feiern die Welthundewoche!

Am 10.10.2021 ist der Welthundetag, diesen möchten wir mit euch und euren Vierbeinern eine komplette Woche feiern, deswegen haben wir in allen unseren Erlebnismärkten und im Kölle Zoo Onlineshop tolle Aktionen geplant. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.