Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Ohrenpflege bei Hund und Katze – Was ist wichtig?

Erkrankungen der Ohren sind bei Hunden und Katzen häufig anzutreffen, wobei Tiere mit Stehohren, wie Katzen, Schäferhunde oder Chihuauas, viel weniger betroffen sind als welche mit Schlappohren, z.B. Cocker Spaniel oder Pudel. Weil der äußere Gehörgang bei letztgenannten schlecht „belüftet“ ist, stellt sich dort ein Mikroklima ein, in dem sich Bakterien und Hefepilze gut entwickeln können. Entzündungen der äußeren Gehörgänge bzw. der Ohrmuschel können dann schnell entstehen.

Anzeichen für Ohrprobleme

In schwerwiegenden Fällen kann es sogar soweit kommen, dass der äußere Gehörgang komplett zugeschwollen und Hund oder Katze kaum noch hörfähig sind. Kopfschiefhaltung, Kopfschütteln oder Kratzen an den Ohren sind erste Anzeichen, dass mit den Ohren etwas nicht in Ordnung ist. Spätestens dann sollte der Besitzer mit seinem Tier einen Tierarzt aufsuchen. Dieser kann mit einem Otoskop (Gerät zur Untersuchung der äußeren Gehörgänge) in die Ohren hineinsehen und feststellen, wie weit eine Entzündung fortgeschritten ist.

Ursachen für Ohrentzündungen bei Hunden und Katzen

Manchmal sind neben Bakterien und Pilzen auch Ohrmilben die Ursache für Ohrentzündungen. Diese Parasiten treten allerdings bei jungen Katzen viel häufiger auf als bei Hunden. Charakteristisch sind kaffeesatzartige Beläge in den äußeren Gehörgängen. Unter den Pilzen kommen sogenannte Malassezien (Hefepilze) regelmäßig in den Ohren vor, die genauso wie bakterielle Infektionen zu Entzündungen und zu Juckreiz führen können.

Ohrenentzündungen vom Tierarzt behandeln lassen

Vor einer Behandlung sollten die Gehörgänge z.B. mit einer Kamillenlösung und Wattestäbchen gründlich gereinigt werden, damit kein Schmutz in Richtung Trommelfell vorgestoßen wird. Wenn das Trommelfell reißt, kann es zu Entzündungen im Innenohr mit der Folge von Gleichgewichtsstörungen kommen. Nach der Reinigung der Gehörgänge werden entsprechende Ohrentropfen, die der Tierarzt verschreibt, eingeträufelt. Diese Ohrentropfen enthalten meist einen Wirkstoff gegen Bakterien (Antibiotikum), einen gegen Pilze (Antimykotikum) und einen Entzündungshemmer. Diese Arzneimittelkombination ermöglicht, dass Entzündungen rasch abklingen und der quälende Juckreiz in den Ohren schnell nachlässt. Bei Befall mit Ohrmilben müssen besondere Ohrentropfen verwendet werden, die einen Wirkstoff gegen diese Parasiten enthalten.
Bei Ohrproblemen sollte immer ein Tierarzt aufgesucht werden. Er kann die nötige Behandlung mit den richtigen Mitteln einleiten und für eine Linderung sorgen.

© Dr. Wieland Beck

Weitere Artikel
Schweinefleisch im Hunde- und Katzenfutter

Schweinefleisch im Hunde- und Katzenfutter

Gegen Schweinefleisch als Hunde- und Katzenfutter gibt es nach wie vor viele Bedenken von Seiten der Hundebesitzer und Katzenhalter. Ist Schwein gesundheitsschädlich für Hund und Katze oder sogar tödlich? Falls, ja warum wird es dann überhaupt in Hunde- und Katzenfutter verwendet und sogar als Kausnacks und Leckerlies angeboten? In diesem Artikel bringen wir Licht ins Dunkel! weiterlesen »
Tipps für einen angstfreien Tierarztbesuch mit dem Hund

Tipps für einen angstfreien Tierarztbesuch mit dem Hund

Auf dem Weg zum Tierarzt fängt der Vierbeiner an zu zittern, er weigert sich, aus dem Auto auszusteigen, macht sich bei der Untersuchung ganz steif oder schnappt sogar – viele Hundebesitzer kennen das: Der Tierarzttermin wird zum Spießroutenlauf. Damit Dein Hund und Du dem bevorstehenden Tierarzttermin entspannt entgegensehen könnt, haben wir hier einige Tipps für einen angstfreien Tierarztbesuch mit Hund zusammengefasst. weiterlesen »
Wenn Hunde schmatzen

Wenn Hunde schmatzen

Machst Du Dir Gedanken, weil Dein Hund ständig schmatzt? Meist ist es eine komische, vielleicht auch nervige, aber harmlose Angewohnheit. Vermehrtes und anhaltendes Schmatzen kann jedoch ein Anzeichen für ein gesundheitliches Problem sein. Doch keine Panik, nicht jedes Schmatzen ist direkt ein Grund zur Sorge. weiterlesen »
Die Schäferhundkeratitis

Die Schäferhundkeratitis

Insbesondere Deutsche Schäferhunde und Schäferhund-Mischlinge sind von einer Entzündung der Augenhornhaut (Keratitis) betroffen. weiterlesen »
Adoptieren statt kaufen!

Adoptieren statt kaufen!

Egal ob klein oder groß, ob mit Fell, gefiedert oder schuppig – in Tierheimen, bei Tierschutzorganisationen und auch bei privaten Tierschutzvereinen warten jedes Jahr viele Tiere sehnsüchtig auf ein neues Zuhause! weiterlesen »
Silvester – (k)ein Albtraum für Hunde

Silvester – (k)ein Albtraum für Hunde

Viele freuen sich, das neue Jahr mit Raketen, Böllern und Heulern zu begrüßen. Was für die einen lustig ist, ist für andere alles andere als das. Vor allem für Tiere sind die Tage rund um den Jahreswechsel richtiger Stress. weiterlesen »
Mein bester Freund der Hund

Mein bester Freund der Hund

Ein Dankeschön an unseren besten Freund den Hund zum Welthundetag! weiterlesen »
Braucht mein Hund einen Mantel?

Braucht mein Hund einen Mantel?

Über Sinn oder Unsinn von Hundemänteln erhitzen sich oftmals die Gemüter. Doch woran erkennst Du, ob Dein Hund tatsächlich einen Mantel benötigt oder nicht? In unserem Blogartikel findest Du Antworten! weiterlesen »
Outdoorspielspaß mit Hund

Outdoorspielspaß mit Hund

Einfach nur Gassi gehen ist für Vierbeiner wenig abenteuerlich? Dann ist es an der Zeit für Abwechslung zu sorgen! Beim täglichen Spaziergang kannst Du jede Menge toller Spielideen einbauen. weiterlesen »
Braucht mein Hund einen Mantel?

Braucht mein Hund einen Mantel?

Über Sinn oder Unsinn von Hundemänteln erhitzen sich oftmals die Gemüter. Doch woran erkennst Du, ob Dein Hund tatsächlich einen Mantel benötigt oder nicht? In unserem Blogartikel findest Du Antworten! weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.