Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Unsere 5 Tipps für den Fellwechsel

Mit dem Frühjahr beginnt der Fellwechsel bei Hund und Katze. Das wärmende Winterfell weicht dem leichten Sommerfell und zurück bleiben Fellflusen wohin man blickt. Was für Dich lästig ist, ist für den Organismus Deines Vierbeiners Höchstarbeit, welche auch Begleiterscheinungen wie Fellveränderungen, schuppende Haut oder Appetitlosigkeit mit sich bringen kann.

Mit unseren 5 Tipps zeigen wir Dir, wie Du Deinen Vierbeiner bei der Fellpflege unterstützen kannst, damit er gut durch diese haarige Zeit kommt:

1. Tägliches Bürsten ist wichtig
Tägliches Bürsten fördert die Durchblutung der Haut und die Bildung des neuen Fellkleids. Und was in der Bürste landet, ist weniger Arbeit für den Organismus Deines Vierbeiners und für Dich, denn die Haare bleiben nicht auf Deinen Möbeln oder auf dem Fußboden zurück. Durch tägliches Bürsten kannst Du außerdem Knoten und Verfilzungen vorbeugen und Verletzungen, Parasiten sowie Hautveränderungen erkennen. Und das Beste ist: Die tägliche Fellpflege stärkt zudem die Bindung zwischen Dir und Deinem tierischen Liebling!

2. Wähle das richtige Werkzeug für die Fellpflege
Wie ist das Fell Deines tierischen Lieblings? Langhaarig, drahtig, fluffig-fein oder lockig? Mit viel oder kaum Unterwolle? So vielfältig das Fell beschaffen sein kann, so individuell ist auch die Zusammenstellung der optimalen Fellpflegewerkzeuge. Mit dem richtigen Werkzeug passend zur Fellstruktur Deiner Fellnase musst Du nicht an seinem Fell zerren und ziepen. Es erleichtert Dir die Arbeit und macht für ihn die Fellpflege zur wohltuenden Wellnessbehandlung statt zur schmerzhaften Tortur.
Je nach Fellbeschaffenheit und Anwendung (Entwirren, Entfilzen, Unterwolle lösen, Pflegen) hast Du die Wahl aus verschiedensten Werkzeugen wie Striegel, Bürste, Entfilzungswerkzeug, Trimmer und vielen mehr.
Lass Dich am besten in Deinem Kölle Zoo individuell beraten – unsere Kollegen stellen Dir gerne die optimalen Produkte für Deinen Liebling zusammen.

3. Nahrungsergänzungen für glänzend schönes Fell
Auch über das Futter kannst Du seinen Organismus mit natürlichen Nahrungsergänzungen und Ölen unterstützen wie z.B. mit Bierhefe, Zink sowie Fisch- oder Nachtkerzenöl.
Bierhefe enthält viel Vitamin B und wirkt es sich nicht nur auf Haut und Fell positiv aus, es kräftigt und schützt auch Muskeln, Organe, Nerven und das Immunsystem.
Zink unterstützt die Zellteilung und ist an einer Reihe wichtiger Stoffwechselvorgänge beteiligt. Deswegen ist eine gleichbleibend optimale Versorgung mit Zink für die Gesundheit Deines Vierbeiners besonders wichtig, auch weil dieser Nährstoff nicht vom Körper gespeichert werden kann. Ein anhaltender Mangel an Zink bleibt leider oft unerkannt, denn er äußert sich mit verschiedensten Symptomen (z.B. Verdauungsstörungen, Durchfall, Hautproblemen) die fälschlicherweise mit anderen Erkrankungen in Verbindung gebracht werden.
Fischöl und Nachtkerzenöl sind reich an mehrfach ungesättigten Omega-Fettsäuren, die der Organismus nicht selber bilden kann. Man muss sie über die Nahrung aufnehmen. Fischöl (Omega-3) unterstützt den Stoffwechsel und trägt zu einer gesunden Entwicklung von Haut, Knochen und Fell bei. Nachtkerzenöl (Omega-6) fördert die Regeneration der Haut und stärkt ihre Barrierefunktion. Außerdem versorgt es die Haut mit Feuchtigkeit, lindert Entzündungen und mildert Juckreiz.
ACHTUNG: Die Gabe von Nahrungsergänzungen solltest Du der Gesundheit Deines Lieblings zuliebe vorab mit Deinem Tierarzt besprechen.

4. Sommer-Fellschnitt vs. thermische Funktion des Fells
Der Fellwechsel sorgt dafür, dass durch die geänderte Felldichte die Körpertemperatur sommers wie winters besser reguliert werden kann. Da das Fell diese thermische Funktion hat und die sensible Haut nicht nur äußeren Einflüssen wie Kälte und Nässe, sondern auch vor UV-Strahlung schützt, sollte das Fell bei langhaarigen Hunden und Katzen im Sommer nicht zu stark gekürzt werden.

5. Professionelle Unterstützung im Hundesalon
Ein Besuch im Hundesalon dient keineswegs nur dem bloßen Fellstyling. Groomer (Hundefriseure) kümmern sich um das Wohlbefinden Deines Vierbeiners vom Ohr bis zur Pfote. Es ist wie bei uns Menschen: Haare waschen, pflegen und stylen machen wir täglich selber und bekommen das ganz gut hin, während wir den Haarschnitt wohlwissend lieber unserem Friseur überlassen. Gönne auch Deinem Vierbeiner 2x jährlich eine solche Wellnessbehandlung beim Groomer Deines Vertrauens. Denn eine rundum optimale Fellpflege inkl. professionellen Fellschnitt bekommt Dein Vierbeiner garantiert im Hundesalon.

Weitere Artikel
Sicherheit im Dunkeln für Hund und Mensch

Sicherheit im Dunkeln für Hund und Mensch

Die Tage werden wieder kürzer und bald findet Gassi-Gehen wieder vermehrt in der Dämmerung, bei Dunkelheit oder Nebel statt. Bei schlechten Lichtverhältnissen lauern unterwegs zahlreiche Gefahren. Egal ob Autos, Fahrradfahrer, Jogger oder Tiere – sehen und gesehen werden ist jetzt das A und O. weiterlesen »
Hoher Fleischanteil im Futter

Hoher Fleischanteil im Futter

Für eine ursprüngliche und tiergerechte Ernährung steht bei Hundefutter eins ganz oben: Fleisch. Der Eiweiß- und Fettlieferant ist essentiell für die Verdauung der Vierbeiner weiterlesen »
Hundekekse backen: Getreidefreie Kokosherzchen mit Rind

Hundekekse backen: Getreidefreie Kokosherzchen mit Rind

Hier haben wir ein Rezept für Euch konzipiert, bei dem sogar Hunde, die kein Getreide vertragen schlemmen können - getreidefreie Kokosherzchen mit Rind! weiterlesen »
Was ist für den Hund giftig?

Was ist für den Hund giftig?

Hunde können auf verschiedene Substanzen sehr empfindlich reagieren und Vergiftungssymptome zeigen. Dunkle Schokolade enthält Theobromin und kann bei übermäßiger Aufnahme für Hunde bedenklich sein und zu Erregungszuständen oder lebensbedrohlichen Zuständen führen. weiterlesen »
Dackellähme beim Hund - Was ist wichtig bei der Schmerzbehandlung?

Dackellähme beim Hund - Was ist wichtig bei der Schmerzbehandlung?

Von Erkrankungen der Wirbelsäule, die mit einem Vorfall der Bandscheiben einhergehen, sind meist kleine Hunderassen mit kurzen Beinen und einer langen Wirbelsäule, wie zum Beispiel Dackel, betroffen. Die sogenannte Dackellähme beginnt oft mit plötzlichen starken Schmerzen im Bereich der Hals- oder Lendenwirbelsäule und kann manchmal zu Lähmungserscheinungen der Hinterextremitäten führen. weiterlesen »
Welche Hunderassen brauchen wenig Auslauf?

Welche Hunderassen brauchen wenig Auslauf?

Du bist auf der Suche nach einer Hunderasse, die wenig Auslauf braucht? Im nachfolgenden Artikel geben wir Dir Tipps zur Auswahl und verraten was sonst noch zu beachten ist! weiterlesen »
Die Schäferhundkeratitis

Die Schäferhundkeratitis

Insbesondere Deutsche Schäferhunde und Schäferhund-Mischlinge sind von einer Entzündung der Augenhornhaut (Keratitis) betroffen. weiterlesen »
Silvester – (k)ein Albtraum für Hunde

Silvester – (k)ein Albtraum für Hunde

Viele freuen sich, das neue Jahr mit Raketen, Böllern und Heulern zu begrüßen. Was für die einen lustig ist, ist für andere alles andere als das. Vor allem für Tiere sind die Tage rund um den Jahreswechsel richtiger Stress. weiterlesen »
Stubenreinheit bei Hunden

Stubenreinheit bei Hunden

Einen Welpen stubenrein zu bekommen, kann eine ganz schöne Geduldsprobe sein. Doch auch, wenn das einmal geschafft ist, ist es möglich, dass man sich irgendwann wieder damit auseinandersetzen muss, denn nicht wenige Hunde haben gerade im Alter wieder Probleme mit dem Einhalten. Tierheimhunde und besonders Tierschutzhunde aus dem Ausland können je nach Vorgeschichte auch bezüglich der Stubenreinheit eine Herausforderung für ihre neuen Herrchen oder Frauchen darstellen. Hier erfährst Du, wie Du einen Welpen stubenrein bekommst, und wie Du vorgehen solltest, wenn Dein erwachsener Hund (wieder) in die Wohnung macht. weiterlesen »
Ab wann ist die Kastration bei Hunden sinnvoll?

Ab wann ist die Kastration bei Hunden sinnvoll?

Du denkst über die Kastration Deines Hundes und den besten Zeitpunkt dafür nach? Wir haben hier die wichtigsten Fakten zum Thema Kastration zusammengefasst! weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.