Bitte beachten: Durch die Feiertage kann es zu Lieferverzögerungen kommen.

Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Wann verlieren Hunde ihre Milchzähne?

Dein Welpe zernagt Dir plötzlich die Schuhe und bearbeitet Deine Möbel mit seinen Zähnen?

Schuld kann der Zahnwechsel sein!

Wenn Hundewelpen auf die Welt kommen, liegen die Milchzähne noch im Zahnfleisch versteckt, ab der 3. Lebenswoche beginnen sie durchzubrechen. Zieht Dein Welpe mit 9. Wochen bei Dir ein, verfügt er schon über sein vollständiges Milchgebiss mit 28 Zähnen. Der Zahnwechsel zum Dauergebiss (mit 42 Zähnen) beginnt beim Hund um die 16 Lebenswoche, erstreckt sich ungefähr über 3 Monate und ist normalerweise um den 9. Lebensmonat abgeschlossen. Große Rassen wie z. B. Labrador und Golden Retriever beenden den Zahnwechsel oft zeitiger als kleine Rassen wie Möpse und Zwergspitze.

 

Woran erkenne ich den Zahnwechsel?

Sobald der Zahnwechsel startet, zeigen viele Welpen oft ein ganz typisches Verhalten:

Sie fangen an Dinge intensiv zu benagen, dabei machen sie auch oft vor Tischbeinen und größeren Zimmerpflanzen nicht halt. Durch dieses Benagen versucht der Welpe die wackelnden Milchzähnchen loszuwerden, die zudem oftmals einen Juckreiz am Zahnfleisch verursachen. Außerdem versuchen Welpen oft die Wackelzähnchen mit der Zunge zu entfernen und belecken sich das Maul immer an derselben Stelle. Dies ist völlig normales Verhalten und nicht Besorgnis erregend. Auch leichte Blutungen des Zahnfleisches bei ganz frisch ausgefallenen Milchzähnen sind möglich.

Tipp: Gewöhne Deinen Welpen bereits in dieser Zeit an regelmäßige Zahnkontrollen, so kannst Du nämlich problemlos überprüfen, ob der Zahnwechsel so von statten geht wie er sollte.

 

Mögliche Probleme beim Zahnwechsel

Es können durchaus einige Probleme in dieser Zeit auftreten. Recht typisch sind:

Mundgeruch: Durch Entzündungen des Zahnfleisches während des Zahnwechsels

Durchfall

Fressunlust und Appetitlosigkeit: Der Welpe hat durch den Zahnwechsel Schmerzen und frisst deshalb vor allem hartes Futter, wie Trockenfutter nicht so gern.

Vermehrter Speichelfluss

Es kann allerdings auch passieren, dass die Milchzähne nicht (komplett) ausfallen. Dieses Phänomen wird „persistierende Milchzähne“ genannt und kommt vor allem bei kleinen Rassen wie Chihuahuas vor. In dem Fall hat der Hund z. B. zusätzlich zu seinen dauerhaften Fangzähnen noch die Milchzahn-Fangzähne und somit einen doppelten Satz Fangzähne. Suche in dem Fall oder bei Unsicherheiten bitte einen Tierarzt auf. Dieser kann nicht ausgefallenen Milchzähne in der Regel problemlos entfernen.

 

Tipps, wie Du deinem Welpen den Zahnwechsel erleichterst

Weiche bei Appetitlosigkeit und Fressunlust das Trockenfutter ein oder steige für die Zeit des Zahnwechsels auf ein Nassfutter um. So fällt Deinem Welpen das Fressen leichter!
Biete Deinem Hund einen Zahnpflegeball und Welpen-gerechte Kauartikel an, um ihm das Ausfallen der Milchzähne zu erleichtern. Achtung Kauartikel bitte nur unter Aufsicht anbieten, wegen der Verschluckungs-Gefahr!
Eventuell kannst Du auch gekühltes oder gefrorenes Futter anbieten, wie z. B. Joghurt in einem Kong. Aber Achtung, kaltes bzw. gefrorenes Futter wird nicht von allen Hunden vertragen und kann Bauchschmerzen und Durchfall verursachen.

Weitere Artikel
Welche Bedürfnisse hat ein Hund?

Welche Bedürfnisse hat ein Hund?

Die Frage, welche Bedürfnisse ein Hund hat, lässt sich niemals pauschal beantworten, sondern ist immer abhängig von Rasse, Alter, Gesundheit und vielen weiteren Faktoren. Gleichwohl gibt es bestimmte Grundbedürfnisse, die ausnahmslos alle Hunde haben. Und um diese soll es im Folgenden gehen. weiterlesen »
DIY-Beschäftigungsideen für Hunde zu Hause

DIY-Beschäftigungsideen für Hunde zu Hause

Kälte, Nässe, Homeoffice und Lockdown – es gibt viele Gründe, die eine sinnvolle Beschäftigung unserer Hunde zu Hause nötig machen können. Wir haben hier ein paar DIY-Beschäftigungsideen für Hunde für Euch zusammengestellt, die ihr zusammen mit Eurem Vierbeiner zu Hause ausprobieren könnt. weiterlesen »
BARF: stückig oder gewolft?

BARF: stückig oder gewolft?

Gewolft oder nicht gewolft, das ist hier die Frage! Barfer kennen die Entscheidungsschwierigkeit beim Blick in die Gefriertruhe des Fachhändlers: neben einer großen Auswahl an Fleischsorten und Mixen stellt sich hier immer wieder die Frage, ob gewolftes oder stückiges Fleisch besser für den Vierbeiner ist. Frisst mein Hund lieber gewolft oder stückig? Welche Art der Verarbeitung ist besser verträglich? Gibt es Gesundheitsrisiken für meinen Hund oder meine Katze? Wir erklären Dir die Vor- und Nachteile von gewolftem und stückigem Fleisch, damit Du Dich bei Deinem nächsten Einkauf besser orientieren kannst! weiterlesen »
Hundeschuhe – wann sind sie sinnvoll?

Hundeschuhe – wann sind sie sinnvoll?

Während gesunde und fitte Hunde für den Alltag keine Hundeschuhe benötigen, können sie in vielen Situationen nützlich sein und Schmerzen sowie Verletzungen vorbeugen, beispielsweise im Winter bei Schnee und Eis oder im Hundesport. Wichtig ist, dass sie gut passen und bequem sind. In diesem Artikel haben wir alles für Dich zusammengefasst, was es zum Thema Hundeschuhe zu wissen gibt. weiterlesen »
Adoptionsgeschichte Shuri und Asha

Adoptionsgeschichte Shuri und Asha

Wir sind Shuri und Asha, zwei Galgo Español Hündinnen. Ursprünglich stammen wir aus Córdoba in Südspanien und wurden vom Verein „Tierschutz Spanien e. V.“ nach Deutschland vermittelt. Was uns nach Deutschland, genauer gesagt nach Karlsruhe verschlagen hat, ist eine längere Geschichte, die ihr hier nachlesen könnt. weiterlesen »
Zahnpflege beim Hund

Zahnpflege beim Hund

Etwa 80 % aller Hunde haben bereits mit zwei Jahren Gebiss- und Zahnprobleme. Dies ist erschreckend, wenn man bedenkt, wie wichtig gesunde Zähne für unsere Vierbeiner sind und wie negativ sich Zahnschmerzen auf das Wohlbefinden und die Gesundheit auswirken können. Daher ist es höchste Zeit, der Zahnpflege von Hunden mehr Beachtung zu schenken. weiterlesen »
Jodversorgung bei BARF

Jodversorgung bei BARF

BARFER kennen die Diskussionen über verschiedene Mittel zur Ergänzung und Optimierung der BARF-Rationen ihrer Hunde und Katzen. Ein wichtiges Element ist die Versorgung mit Jod. Doch warum ist eine Ergänzung überhaupt notwendig, welches Präparat ist geeignet und wie ist die richtige Dosierung? Wir beantworten Dir die wichtigsten Fragen rund um das Thema Jodversorgung beim BARFEN! weiterlesen »
Ohrenpflege bei Hund und Katze – Was ist wichtig?

Ohrenpflege bei Hund und Katze – Was ist wichtig?

Erkrankungen der Ohren sind bei Hunden und Katzen häufig anzutreffen, wobei Tiere mit Stehohren, wie Katzen, Schäferhunde oder Chihuauas, viel weniger betroffen sind als welche mit Schlappohren, z.B. Cocker Spaniel oder Pudel. weiterlesen »
Hundeeis selber machen

Hundeeis selber machen

Wird es draußen warm, werden viele Hunde zu richtigen Schleckermäulchen, die ihr Hunde-Eis genüsslich wegschlabbern. Ein Hundeeis kannst Du ganz einfach und schnell selber machen, denn die meisten Zutaten hast Du sicher schon zuhause. weiterlesen »
Exokrine Pankreasinsuffizienz beim Hund

Exokrine Pankreasinsuffizienz beim Hund

Die Bauchspeicheldrüse liegt in der Nähe der Leber im oberen Bauchraum des Hundes. Sie erfüllt zwei Hauptaufgaben: Einerseits steuert sie die wichtige Blutzuckerregulation (endokrine Funktion) durch die Produktion und Ausschüttung von Hormonen. Insulin senkt den Blutzuckerspiegel, der Gegenspieler Glukagon wird ausgeschüttet, wenn der Blutzuckerspiegel zu niedrig ist. Und andererseits bildet sie wichtige Enzyme für die Verdauung (exokrine Funktion). weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.