Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Welche Hunderassen brauchen wenig Auslauf?

Die gute Nachricht zuerst: Hunde haben ein deutlich höheres Ruhebedürfnis als wir Menschen!

Ein ausgewachsener Hund schläft bzw. döst durchschnittlich 18,5 Stunden pro Tag, Welpen und ältere Hunde sogar noch länger. Einem Hund genügend Bewegung zu verschaffen ist also nicht so schwierig und zeitaufwändig wie oft gedacht! Solltest Du also ein schlechtes Gewissen haben, weil Du zwar gerne einen Hund hättest, aber Du Dir nicht sicher bist, ob Du ihm im Hinblick auf ausreichende Bewegung gerecht werden kannst, so kannst Du jetzt schon etwas beruhigter sein.

1) Hunderassen, die wenig(er) Bewegung brauchen

Dies sind z. B.:

  • Chihuahua
  • Zwergspitz
  • Mops
  • Französische Bulldogge
  • Berner Sennenhund
  • Bernhardiner

Es gilt zu bedenken, dass es innerhalb derselben Rasse auch charakterliche Unterschiede bei den einzelnen Hundeindividuen gibt.

Tipp: Soll es ein Hund vom Züchter sein, lasse Dich von diesem hinsichtlich Deiner Vorstellungen beraten und lerne Deinen zukünftigen Weggefährten vorab kennen.

Wenn Du einen eher ruhigen Vertreter suchst, sprich das beim Züchter Deiner Wahl an. Er kennt seine Welpen am besten und kann Dir bei der Auswahl des richtigen tierischen Partners zur Seite stehen.

Generell hat ein Welpe natürlich einen deutlich höheren Bewegungsdrang als ein ausgewachsener Hund, allerdings braucht er zwischen seinen aktiven Phasen auch deutlich öfter Pausen.

Tipp: Denke quer! Möglicherweise ist ein ausgewachsener Hund oder sogar ein Senior die bessere Wahl für Dich.

 2) Ältere Hunde

Ältere Hunde haben im Tierheim oft schlechtere Vermittlungschancen als Junghunde oder gar Welpen. Aber eventuell wartet in dieser Altersklasse Dein Traumhund auf Dich, der sich aufgrund seines reduzierten Bewegungsdrangs besser in Deinen Tagesablauf integrieren lässt als ein Welpe oder Junghund.

Frage gezielt in Tierheimen oder bei Tierschutzorganisationen nach ruhigen, älteren Hunden. Auch hier hast Du in der Regel die Möglichkeit den Hund vor einer Adoption intensiv kennenzulernen und abzuschätzen ob er oder sie der richtige ist.

3) Der optimale Bürohund

Du bist Vollzeit berufstätig, hättest aber die Möglichkeit Deinen Hund mit ins Büro zunehmen?

Auch hier gilt: Wähle Deinen künftigen Partner weise! Der optimale Bürohund hat viel von einer „Couch Potatoe“; er oder sie kann auf einer weichen Unterlage ohne Probleme zur Ruhe kommen und zeigt wenig Motivation sich beim Büroschlaf stören zu lassen. Idealerweise hat der Hund auch einen wenig ausgeprägten Wach- und Schutztrieb. Dies kann nämlich leicht zu Kollisionen mit nicht so Hunde-begeisterten Kollegen oder Chefs führen. Hier musst Du eventuell Kompromisse hinsichtlich des Bewegungsdrangs eingehen. Viele Windhunderassen eignen sich hervorragend als Bürohunde. Sie haben in der Regel (fast) keinen Wach- oder Schutztrieb und verhalten sich im Büro bzw. der Wohnung fast Katzen-ähnlich - wenn sie ein weiches Plätzchen gefunden haben, können sie dort stundenlang und völlig unauffällig schlafen.

Allerdings müssen Windhunde idealer Weise mehrmals täglich die Möglichkeit haben ihren im Freien doch erheblichen Bewegungsdrang durch Sprints zu befriedigen. Außerdem ist ihr oft sehr ausgeprägter Jagdtrieb nicht zu unterschätzen.

Egal für was für einen Hund Du Dich letztendlich entscheidest, die Qualität der Bewegung ist ein Grundstein für eine glückliche Hund-Mensch-Partnerschaft, nicht die Quantität!

Tipp: Biete Deinem Hund interessante Gassi-Runden mit abwechslungsreichem Terrain und unterschiedlichem Tempo - davon profitiert Dein vierbeiniger Freund mehr als von einem langen Spaziergang in eintöniger Umgebung!

Weitere Artikel
Frohe Weihnachten: Gratis Denzel's Christmas Snack!*

Frohe Weihnachten: Gratis Denzel's Christmas Snack!*

Wir schenken Dir einen Denzel's Christmas Snack ab einem Einkaufswert von 29,00 €! Einfach gratis Artikel im Warenkorb auswählen. Im Markt bekommst Du Deinen kostenlosen Snack ganz einfach an der Kasse! weiterlesen »
Welpen und Junghunde barfen

Welpen und Junghunde barfen

Welpen und Junghunde barfen? Geht das überhaupt? Ja, wenn Du auf einige Dinge achtest und die Rationsplanung sorgfältig durchführst. Wir haben für Dich alles Wichtige zum Thema Welpen und Junghunde barfen zusammengefasst. weiterlesen »
Abkühlung bei Hitze für Hunde

Abkühlung bei Hitze für Hunde

Hitze ist eine Qual für Hunde. Sie können nicht so schwitzen wie wir und stoßen bei hohen Temperaturen schnell an ihre Grenzen was die Fähigkeit zur Regulation ihrer Körpertemperatur angeht. Wir haben daher hier einige Tipps zusammengestellt, die dafür sorgen können, dass Dein Hund trotz Hitze gesund und munter durch die heiße Jahreszeit kommt. weiterlesen »
Inflammatory Bowel Disease (IBD) beim Hund - Ursachen, Symptome und Behandlung

Inflammatory Bowel Disease (IBD) beim Hund - Ursachen, Symptome und Behandlung

Leidet Dein Vierbeiner häufig unter Durchfall, schmatzt viel und erbricht sich hin und wieder, ohne dass dafür eine Ursache ersichtlich ist? Ist er unruhiger, schreckhafter oder ängstlicher als sonst? Solche unklaren (Magendarm-)Beschwerden sind ganz typisch für die sog. Inflammatory Bowel Disease (IBD), eine chronische Entzündung des Darms. Die IBD ist nicht heilbar, mit Medikamenten und einer Anpassung der Fütterung jedoch oftmals gut in den Griff zu bekommen. weiterlesen »
Futterumstellung beim Hund

Futterumstellung beim Hund

Es kann unterschiedliche Gründe geben, aus denen eine Futterumstellung beim Hund sinnvoll oder sogar notwendig sein kann. Generell ist dies immer dann der Fall, wenn sich die Bedürfnisse Deines Vierbeiners ändern oder Du bemerkst, dass er mit seinem bisherigen Futter nicht seinen Anforderungen entsprechend versorgt wird. Die breite Palette unterschiedlicher Hundefutter bedient dabei die verschiedensten Ansprüche und Voraussetzungen. Denkst Du über eine Futterumstellung nach, solltest Du Dir also vorher gut überlegen, welches das für Deine Fellnase passende Futter ist. Alle wichtigen Informationen dazu findest Du in diesem Artikel. weiterlesen »
Hund scheren – ja oder nein?

Hund scheren – ja oder nein?

Es ist Frühsommer und die Temperaturen klettern in die Höhe. Dein Hund zieht sich in den Schatten zurück, hechelt und hat keine Lust auf einen Spaziergang. Du überlegst, ob Du ihn durch eine Vollschur entlasten könntest. Schließlich ist ihm mit weniger Fell doch bestimmt weniger heiß. Oder? Du erkundigst Dich im Internet und liest Horrorgeschichten von nicht nachwachsendem Fell und Rasierbrand. Also lieber doch nicht? Unser Blogartikel hilft Dir bei der Entscheidungsfindung. weiterlesen »
Wenn Hunde schmatzen

Wenn Hunde schmatzen

Machst Du Dir Gedanken, weil Dein Hund hin und wieder schmatzt? Meist ist es eine komische, vielleicht auch nervige, aber harmlose Angewohnheit. Vermehrtes und anhaltendes Schmatzen kann jedoch ein Anzeichen für ein gesundheitliches Problem sein. Doch keine Panik, nicht jedes Schmatzen ist direkt ein Grund zur Sorge. weiterlesen »
Durchfall beim Hund

Durchfall beim Hund

Wenn der Vierbeiner unter Durchfall leidet, ist das für Hund und Mensch gleichermaßen anstrengend und unangenehm. In den allermeisten Fällen steckt jedoch zum Glück keine schwerwiegende Krankheit dahinter. Wir haben alles, was es zum Thema „Durchfall beim Hund“ zu wissen gilt, für Dich zusammengefasst. weiterlesen »
Hunde für Allergiker

Hunde für Allergiker

Nicht die Hundehaare, sondern bestimmte Allergene, die im Speichel, im Urin und den Hautschuppen des Hundes vorkommen, können eine Hundeallergie auslösen, indem sie über das Fell zum Menschen gelangen und eine allergische Reaktion mit folgenden Symptomen hervorrufen: weiterlesen »
Silvester – (k)ein Albtraum für Hunde

Silvester – (k)ein Albtraum für Hunde

Viele freuen sich, das neue Jahr mit Raketen, Böllern und Heulern zu begrüßen. Was für die einen lustig ist, ist für andere alles andere als das. Vor allem für Tiere sind die Tage rund um den Jahreswechsel richtiger Stress. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.