Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Abkühlung bei Hitze für Katzen

Vertragen Katzen als ehemalige Wüstenbewohner Hitze problemlos?

Nein, denn zwar sind die meisten Katzen von Natur aus regelrechte Sonnenanbeter, die hingebungsvoll Sonnenbäder nehmen, aber große Hitze dennoch schlecht vertragen. Katzen können nämlich nicht so intensiv schwitzen wie wir, sondern nur über ihre Sohlenballen und den Nasenspiegel. Wird es ihnen zu warm, ziehen sie sich an kühlere Orte zurück.

Jetzt kommst Du ins Spiel! Versuche, Deiner Katze im Sommer die Hitze so erträglich wie möglich zu machen. Hier findest Du, was Du tun kannst.

 

Lüften

Lüfte Deine Wohnung in den kühleren Morgen- und Abendstunden. Achte aber bei reinen Wohnungskatzen darauf, dass Deine Katze nicht unbeabsichtigt durch eine offene Tür oder ein offenes Fenster ins Freie verschwindet.

Vorsicht: Gekippte Fenster können für Katzen zur tödlichen Falle werden, da die Tiere in dem Spalt hängen bleiben können.

Um ein Entlaufen und Unfälle zu verhindern, kannst Du z. B. ein Katzennetz vor Deinen Balkon anbringen und Schutzgitter für die Kippfenster. Eine solche Sicherung hat den großen Vorteil, dass Du nachts Fenster und Türen offen lassen kannst, ohne Dir Sorgen um Deine Katze machen zu müssen.

Vorsicht vor Ventilatoren! Was gut gemeint ist, birgt etliche Gefahren für Deine Samtpfote und letztendlich bewegten Ventilatoren nur die Luft und sorgen nicht für eine Abkühlung dieser. Durch den Luftström können die Schleimhäute Deiner Katze gereizt werden und es kann zu Bindehautentzündungen kommen. Besonders vorwitzige Tiger können von den sich bewegenden Rotorblättern angelockt werden und sich beim Versuch den Ventilator „zu erlegen“ sogar verletzen.

 

Rückzugsmöglichkeiten

Biete Deiner Katze kühle Rückzugsmöglichkeiten. Im Sommer sind bei den Samtpfoten besonders Räume mit gefliestem Boden beliebt wie z. B. das Bad, da die Fliesen kühl sind. Manche Katzen ziehen sich sogar in die Badewanne oder ins Waschbecken zurück, denn das Material ist ebenfalls angenehm kühl.

Tipp: Lass im Sommer die Tür ins Bad oder auch in den Keller offen, damit sich Deine Katze dorthin zurückziehen kann. Zusätzlich kannst Du Deiner Samtpfote auch eine Kühlmatte anbieten.

 

Fellpflege

Lege gerade im Sommer besonderen Wert auf die Fellpflege Deiner Katze und bürste loses Fell heraus. Besonders Langhaarkatzen werden Dir das im Sommer danken. Wichtig ist, dass Du hierfür eine Bürste wählst, die zum Felltyp Deiner Katze passt. Andernfalls wird loses Fell nicht richtig entfernt oder das Bürsten ist Deiner Katze sogar unangenehm.

Meist putzen sich Katzen im Sommer auch selbst deutlich intensiver, denn der Speichel im Fell sorgt auch für Abkühlung. Wenn Deine Katze es akzeptierst, kannst Du Deine Hände mit kühlem Wasser befeuchten und Deine Katze damit vorsichtig abstreichen. Das sorgt für zusätzliche Abkühlung.

 

Futter und Wasser

Wasser und leicht verdauliches Futter ist im Sommer besonders wichtig, um den Kreislauf zu schonen. Animiere Deine Katze immer wieder zum Trinken, z. B. indem du Wasserschälchen an unterschiedlichen Orten aufstellst, sie aus dem tropfenden Wasserhahn trinken lässt oder einen Trinkbrunnen aufstellst.

Um die Flüssigkeitsaufnahme zu steigern und die Verdauung zu schonen, empfiehlt sich Nassfutter oder Rohfütterung, denn beides enthält mehr Feuchtigkeit als Trockenfutter und ist dadurch auch in der Regel leichter und schneller zu verdauen. Allerdings verdirbt Nass- und Rohfutter bei warmen Temperaturen auch sehr schnell. Achte daher darauf, Deiner Katze immer nur kleine Portionen anzubieten, damit sie das Futter innerhalb kurzer Zeit frisst.

 

Badespaß für Katzen?

Die Begeisterung der meisten Katzen für Wasser hält sich deutlich in Grenzen. Dennoch kannst Du versuchen Deine Katze für das kühle Nass zu begeistern. Fülle eine flache Schale, z. B. einen Blumentopfuntersetzer oder auch einen Katzenpool mit wenig Wasser. Am besten nur so viel, dass maximal die Pfoten der Katze bedeckt sind. Nimm dann ein paar Eiswürfel und lege sie ins Wasser. Nun kannst Du Deine Katze ihr Bad erkunden lassen. Am besten ist es, wenn sie sich von selbst dafür interessiert und hineintraut. Du kannst sie auch durch Bewegen der Eiswürfel dazu animieren zu spielen. Übe aber bitte auf keinen Fall Zwang auf Deine Katze aus, da sie sonst Angst bekommt und die Badeschale bzw. den Pool niemals freiwillig nutzen wird.

Wir hoffen, dass Du und Deine Katze mit unseren Tipps gut durch den Sommer kommt!

Weitere Artikel
Unsere 4 Tipps für den Fellwechsel

Unsere 4 Tipps für den Fellwechsel

Mit dem Frühjahr beginnt der Fellwechsel bei Hund und Katze. Das wärmende Winterfell weicht dem leichten Sommerfell und zurück bleiben Fellflusen wohin man blickt. Was für Dich lästig ist, ist für den Organismus Deines Vierbeiners Höchstarbeit, welche auch Begleiterscheinungen wie Fellveränderungen, schuppende Haut oder Appetitlosigkeit mit sich bringen kann. weiterlesen »
Was tun, wenn die Katzentoilette stinkt?

Was tun, wenn die Katzentoilette stinkt?

Für das Wohlbefinden Deiner Samtpfote ist die Hygiene rund um die Katzentoilette besonders wichtig. Denn Katzen sind sehr reinliche, sensible Tiere und auch der Mensch freut sich nicht über unangenehme Gerüche aus der Katzentoilette. weiterlesen »
Bluttransfusion Katze - Das musst Du wissen!

Bluttransfusion Katze - Das musst Du wissen!

Um Leben zu retten, kann manchmal eine Blutspende nötig sein. Wir haben hier alle wichtigen Infos zu dem Thema Bluttransfusion bei der Katze für Dich gesammelt! weiterlesen »
Die wichtigsten Zeichen der Katzensprache

Die wichtigsten Zeichen der Katzensprache

Samtpfoten haben ein umfangreiches Repertoire an Ausdrucksmöglichkeiten, um mit Artgenossen und auch Menschen zu kommunizieren. Zur Katzensprache gehören nicht nur das Miauen und andere Laute der Katze, sondern auch ihre Körpersprache. weiterlesen »
Tipps für den Katzen-Freigang im Winter

Tipps für den Katzen-Freigang im Winter

Es gibt kaum ein Bild, das mehr Gemütlichkeit ausstrahlt als der Anblick einer Katze, die es sich am warmen Ofen gemütlich gemacht hat. Mit der kalten Jahreszeit und frostigen Temperaturen können sich Hauskatzen nur schwer anfreunden. weiterlesen »
Versteckte Gefahren im Katzenhaushalt

Versteckte Gefahren im Katzenhaushalt

Eine Menschenwohnung kann für Katzen voller Gefahren sein. Besonders junge, sehr aktive Katzen sind durch ihre ausgeprägte Neugier gefährdet. Wer die Gefahrenquellen kennt, kann durch das Beseitigen der schlimmsten Fallen für Katzen vorsorgen und die Wohnung optimal für Mensch und Katze umgestalten. weiterlesen »
Katzen und BARF?

Katzen und BARF?

Für das Wohlbefinden und die Gesundheit Deiner Katze ist eine möglichst artgerechte und naturnahe Ernährung sehr wichtig. Die Fütterung nach der BARF-Methode (BARF steht für biologisch-artgerechtes Rohfütterung) beruht auf der Annahme, dass die Nahrung der Hauskatze der natürlichen Ernährungsweise freilebender Katzen entsprechen soll. weiterlesen »
Bluttransfusion Katze - Das musst Du wissen!

Bluttransfusion Katze - Das musst Du wissen!

Um Leben zu retten, kann manchmal eine Blutspende nötig sein. Wir haben hier alle wichtigen Infos zu dem Thema Bluttransfusion bei der Katze für Dich gesammelt! weiterlesen »
Ängstliche Katze – wie kann man helfen?

Ängstliche Katze – wie kann man helfen?

In vielen Mensch-Katze-Beziehungen fragen sich die Menschen, wie sie eine scheue und ängstliche Katze dazu bringen können, Vertrauen zu entwickeln. Oft möchte der Mensch der Katze näher sein, stößt aber auf Angst und dadurch auch Ablehnung durch die Katze. weiterlesen »
Doppeltes Glück - Katzen aneinander gewöhnen

Doppeltes Glück - Katzen aneinander gewöhnen

Viele Zweibeiner nehmen immer noch an, Katzen seien Einzelgänger. Zwar stimmt es, dass Katzen alleine jagen. Ansonsten haben sie aber gerne Spielpartner um sich. Wer über eine zweite Katze nachdenkt, sollte vor und während der Zusammenführung einige Punkte beachten und ganz behutsam vorgehen. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.