Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Futterprägung bei Katzen

In Deiner Funktion als Dosenöffner Deiner Katze hast Du die Verpackung mit dem Futter gerade erst aus dem Schrank genommen, schon ertönt ein hektisches Pfoten-Staccato und Dein kleiner Tiger schmiegt sich schnurrend und erwartungsvoll an Deine Beine. Du arrangierst das Futter liebevoll im Napf, servierst es und wirst Zeuge des folgenden Szenarios: Deine Katze schaut in den Napf, schnüffelt kurz an dessen Inhalt, schaut Dich mit maßloser Enttäuschung an, miaut einmal laut, dreht sich um und verzieht sich schmollend in den hintersten Winkel Deiner Wohnung.

Dieses Phänomen der Futterverweigerung, mit dem leider einige Katzenbesitzer zu kämpfen haben, kann das Ergebnis einer misslungenen „Futterprägung“ während der ersten zwölf Lebensmonate Deiner Katze sein.

Was die Katze nicht kennt, frisst die Katze nicht!

Ein möglicher Grund dafür, dass Deine Fellnase das angebotene Futter nicht frisst, kann sein, dass sie es einfach nicht kennt. In den ersten Lebenswochen beobachten Kitten ihre Mutter genau und lernen von ihr, was essbar ist und was nicht. Diese Lebensphase wird auch als „Futterprägung“ bezeichnet. Diese Prägephase erstreckt sich ungefähr bis zur Vollendung des ersten Lebensjahres, sodass vielleicht auch Du entscheidend dazu beitragen kannst, Deinen Felltiger in Sachen Ernährung zu sozialisieren. Nach einem Jahr kann es dann immer schwieriger werden, Katzen an ein neues bzw. unbekanntes Futter zu gewöhnen.

Kitten im ersten Lebensjahr sollten an unterschiedliches Futter gewöhnt werden, um eine Futterprägung zu vermeiden.

Abwechslung im Napf

Ein paar einfache Tipps können Dir hoffentlich leicht helfen, damit Dein Kitten zum (fast) alles fressenden Gourmet und Feinschmecker statt zum Futterverweigerer wird. Damit ein Futter, egal in welcher Form, nicht zur unbekannten Größe im Ernährungsplan Deiner Katze wird, ist es wichtig, das Samtpfötchen von klein auf an möglichst viele unterschiedliche Futtersorten zu gewöhnen.

Hier sind jedoch nicht nur Geschmack und Inhalt von Bedeutung – auch in puncto Konsistenz, Form und Art der Zubereitung kann es sinnvoll sein, zu variieren, denn: variatio delectat („Abwechslung macht Freude“)! Du isst ja auch nicht einfach nur Nudeln, sondern schlemmst Pasta in Form von Penne, Spaghetti, Tagliatelle oder Makkaroni.

Biete Deiner Katze in ihrem ersten Lebensjahr möglichst viele unterschiedliche Futtersorten mit verschiedenen Proteinquellen an – wenn sie eine Sorte besonders liebt, ist das schön, aber noch lange kein Grund, nicht auch einmal etwas Neues auszuprobieren. Denn sonst besteht unter Umständen die Gefahr, dass Dein kleiner Tiger bald nur noch diese eine Sorte frisst. Variiere zum Beispiel einmal zwischen rohem Futter und einem in leckerem Jelly gekochten Futter. Auch mit der Form lässt sich experimentieren: Wie wäre es mit einem Futter in Form einer Krokette? Dein neugieriges kleines Kitten wird bestimmt nicht widerstehen könne, auch hier zu probieren!

Bis zu ihrem ersten Geburtstag wird Deine kleine Fellnase so vielleicht die ein oder andere Vorliebe für ein bestimmtes Futter entwickelt haben, mit dem Du sie ganz besonders verwöhnen kannst, aber auch bei alternativen Angeboten wird sie eher zugreifen.

Veto! – Erlernte Futteraversion

Bei aller Abwechslung hat Dein Kätzchen aber dennoch immer ein Veto-Recht und darf ein Futter auch ablehnen. Das kann daran liegen, dass Katzen ihre Nahrungsaufnahme mit sekundären Reizen oder Ereignissen verbinden, die dann auf das Futter übertragen werden können. Das nennt man „erlernte Futteraversion“: Hat Dein kleiner Tiger zum Beispiel in einer Tierklinik ein bestimmtes Futter bekommen, ist es möglich, dass dieses Futter mit dem Empfinden von Schmerz oder Stress verbunden wird. Daher solltest Du immer eine kleine Auswahl an Futter parat haben, damit Dein Liebling keinesfalls hungern muss.

Wenn Deine Katze ein bestimmtes Futter partout nicht fressen mag, verbindet sie womöglich negative Erfahrungen damit (erlernte Futteraversion).

Tabus

Beachte bei der Ernährung Deines Kitten jedoch unbedingt, dass auch der Varianz Grenzen gesetzt sein sollten: Auf Diätfutter, wie zum Beispiel Futter für nierenkranke Katzen oder Futter für Harnstein- oder Leberdiät, solltest Du auf jeden Fall verzichten. Dieses Futter ist exklusiv ernährungssensiblen Katzen mit speziellen Ernährungsbedürfnissen vorbehalten.

Fazit

Abwechslung im Napf Deiner Fellnase von Beginn an ist notwendig, damit Dein kleiner Begleiter nicht auf ein spezielles Futter geprägt wird. Natürlich darf Deine Katze ein Lieblingsfutter haben, das sie ganz besonders glücklich macht. Wenn sie allerdings auf nur ein einziges Futter geprägt ist und dieses dann einmal ausverkauft ist oder sogar vom Markt genommen wird, ist es gut, wenn Du ausreichend Futter-Alternativen parat hast, die Deine Katze problemlos akzeptiert.

Weitere Artikel
Katze erbricht - Ab wann zum Arzt?

Katze erbricht - Ab wann zum Arzt?

Erbrechen ist eine Schutzfunktion des Körpers um schnell etwas Unbekömmliches loszuwerden. Doch wann ist es harmlos und wann sollte man besser einen Tierarzt aufsuchen? weiterlesen »
Katzengerecht Lüften

Katzengerecht Lüften

Vor allem im Sommer entlaufen häufig Wohnungskatzen, weil sie durch geöffnete Fenster oder Türen beim Lüften ins Freie gelangen. Ungesicherte Balkone, gekippte Fenster und offene Dachfenster können zudem für alle Katzen zu tödliche Fallen werden bzw. zu schweren Unfällen führen. Wir haben hier einige Tipps gesammelt, wie Du lüften kannst, ohne Deine Katze in Gefahr zu bringen! weiterlesen »
In zehn Schritten zum katzengerechten Zuhause

In zehn Schritten zum katzengerechten Zuhause

Was braucht die Katze zum Glücklichsein? Neben Zuwendung, Spielgefährten und hochwertiger Nahrung gehört dazu vor allem ein katzengerechtes Zuhause. Der menschliche Freund kann einiges tun, um sowohl die eher häuslichen als auch die eher wilden Verhaltensweisen der Stubentiger zu berücksichtigen. Zusammengefasst in zehn Punkten findest Du hier den Weg zum Katzenglück zuhause. weiterlesen »
Adoptieren statt kaufen!

Adoptieren statt kaufen!

Egal ob klein oder groß, ob mit Fell, gefiedert oder schuppig – in Tierheimen, bei Tierschutzorganisationen und auch bei privaten Tierschutzvereinen warten jedes Jahr viele Tiere sehnsüchtig auf ein neues Zuhause! weiterlesen »
Katze vegan ernähren - geht das?

Katze vegan ernähren - geht das?

Immer mehr Menschen entscheiden sich heute für eine vegane Ernährung und Lebensweise. Im Zuge dieser Entwicklung wird nun auch immer häufiger die Frage gestellt, ob eine vegane Ernährung von Katzen möglich ist. Dieser Artikel möchte keine Empfehlung für oder gegen eine vegane Ernährung von Katzen geben – vielmehr sollen bestehende Standpunkte sachlich dargestellt, kritisch hinterfragt, unterschiedlich perspektiviert und durch fundiertes Hintergrundwissen flankiert werden, um Dir so Denkanstöße für Deine persönliche Entscheidung zu liefern. weiterlesen »
Rollige Katze – was ist zu tun?

Rollige Katze – was ist zu tun?

Deine Katze sitzt jaulend am Fenster, kratzt an Türen und Möbeln, ist unruhig und rollt sich auf dem Boden. Viele Neukatzenbesitzer sind irritiert, wenn ihr sonst so entspanntes Kätzchen urplötzlich zum unleidigen Mitbewohner mutiert. Diese Verhaltensweisen sind typisch für die sogenannte „Rolligkeit“, die Zeiten im Jahr, in denen unkastrierte weibliche Katzen paarungs- und empfängnisbereit sind. Diese Phase ist für Deine Katze belastend und voller Stress und Anspannung – sowohl körperlich als auch psychisch. weiterlesen »
Unsere 4 Tipps für den Fellwechsel

Unsere 4 Tipps für den Fellwechsel

Mit dem Frühjahr beginnt der Fellwechsel bei Hund und Katze. Das wärmende Winterfell weicht dem leichten Sommerfell und zurück bleiben Fellflusen wohin man blickt. Was für Dich lästig ist, ist für den Organismus Deines Vierbeiners Höchstarbeit, welche auch Begleiterscheinungen wie Fellveränderungen, schuppende Haut oder Appetitlosigkeit mit sich bringen kann. weiterlesen »
Dicke Katze - das hilft bei Übergewicht und Adipositas bei Katzen

Dicke Katze - das hilft bei Übergewicht und Adipositas bei Katzen

In den Industrieländern leiden Katzen inzwischen ebenso häufig an den Zivilisationskrankheiten Übergewicht und Adipositas (Fettleibigkeit) wie der Menschen selbst. Unterschiedlichen Schätzungen folgend ist bereits jede dritte oder sogar jede zweite Fellnase zu dick. Hast Du den Verdacht, dass Dein Stubentiger ein wenig zu viel Speck auf den Rippen trägt, besteht Handlungsbedarf. Alle wichtigen Informationen dazu findest Du in unserem Artikel. weiterlesen »
Katzen vertragen sich nicht mehr

Katzen vertragen sich nicht mehr

Wie beim Menschen herrscht auch unter Katzen nicht immer Eintracht und Harmonie: Recht häufig kann es zu Auseinandersetzungen, Streit oder sogar Mobbing bzw. Bullying kommen. Die Gründe dafür liegen häufig in der Natur unserer Samtpfoten. Doch was kannst Du tun, wenn es vermehrt zu Auseinandersetzungen zwischen Deinen Samtpfoten kommt? Wann sollte man eingreifen und was kann getan werden, damit wieder Friede einkehrt? In diesem Blogartikel geben wir Hilfestellung! weiterlesen »
Die Erstausstattung für Kitten

Die Erstausstattung für Kitten

Du hast erkannt, dass ein Leben ohne Katze nur halb so schön ist und Dich entschieden, einem oder vielleicht besser zwei kleinen Schnurrtigern ein neues Zuhause zu geben? In diesem Blogartikel haben wir die wichtigsten Basics für den Einzug von Katzenkindern für Dich inklusive der benötigten Erstausstattung zusammengefasst. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.