Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Katzen und BARF?

Für das Wohlbefinden und die Gesundheit Deiner Katze ist eine möglichst artgerechte und naturnahe Ernährung sehr wichtig. Die Fütterung nach der BARF-Methode (BARF steht für biologisch-artgerechtes Rohfütterung) beruht auf der Annahme, dass die Nahrung der Hauskatze der natürlichen Ernährungsweise freilebender Katzen entsprechen soll.
Die Verwandten und Vorfahren unserer Hauskatzen sind Fleischfresser. Im Gegensatz zu den ebenfalls domestizierten Hunden fressen Katzen aber vor allem Muskelfleisch und Knochen der Beutetiere. Eine artgerechte Fütterung für Katzen richtet sich nach diesen ursprünglichen Verhaltensweisen. Weitere Faktoren für eine ausgewogene Ernährung sind das Alter der Katze und das Gewicht. Leidet die Samtpfote an einer Krankheit, kann eine Diät wichtig sein.

 

Die richtige Futtermenge ist wichtig

Grundsätzlich sollte sich die Futtermenge am Bedarf orientieren, der von Katze zu Katze sehr unterschiedlich sein kann. Die meisten Katzen sind mit drei bis vier Mahlzeiten über den Tag verteilt am besten verpflegt. Sehr aktive Artgenossen brauchen mehr, ruhigere eher weniger Energie und damit Nahrungszufuhr. Freigänger decken ihren Bedarf zum Teil selbst, haben aber dafür auch einen insgesamt höheren Energiebedarf. Mehr Futter brauchen auch junge Katzen und Muttertiere, die trächtig sind oder Milch geben. Achte deshalb darauf, entsprechend dem individuellen Bedarf Deiner Katze an Nährstoffen, Vitaminen, Mineralien und Kohlehydraten zu füttern.


Abwechslung im Napf mit BARF

Für Stubentiger gehört Abwechslung bei der Ernährung dazu. Mit verschiedenen Fleischsorten und der abwechselnden Fütterung von verschiedenen Fleischstücken wird dem Drang der Katze nach vielfältiger und rundum vollwertiger Nahrung entsprochen. Fertig zubereitete BARF-Portionen sind oft so ausgerichtet, dass die wichtigsten Bestandteile für die Katzenernährung bereits enthalten sind. Hauskatzen lieben ebenso wie ihre wildlebenden Verwandten besonders das Fleisch der Muskeln, dazu aber eben auch teilweise Innereien und Knochen.

Ballaststoffe und wichtige Zusätze

Katzen benötigen zur Verdauung mehr Ballaststoffe als zum Beispiel Hunde. Bei den jagenden Vertretern der Hauskatzen wird der Bedarf nach Ballaststoffen über Körperteile des Beutetiers gedeckt, also zum Beispiel mit dem Verschlucken des Mäusefells. Für die Verdauung und die regelmäßige, funktionierende Ausscheidung sind diese Ballaststoffe überlebenswichtig. Deshalb sind bei BARF-Portionen für Katzen Zusatzstoffe enthalten, die für die Gesundheit der Samtpfoten unersetzlich sind. Eine BARF-Mahlzeit für die Katze umfasst neben dem je nach Geschmack der Katze ausgewählten Fleischanteil Mineralstoffe, Ballaststoffe, Fettsäuren, Vitamine und Taurin. Die Katze kann diese Stoffe nicht selbst herstellen, sondern muss sie durch die Nahrung aufnehmen.

Vorteile der Fütterung nach der BARF-Methode

Ganz grundsätzlich entspricht die Rohfütterung dem natürlichen Fressverhalten der Katzen und bietet mit dem hohen Fleischanteil eine artgerechte Form der Ernährung. Gutes BARF-Futter weist eine hohe Qualität auf, ist frischer und hat einen höheren Nährwert als Trocken- oder Nassfutter. Es sind keine synthetischen Stoffe oder Konservierungsstoffe enthalten und Du weist genau, was Deine Katze zu fressen bekommt. Ein weiterer Vorteil gegenüber Trockenfutter ist der höhere Wassergehalt bei der Fütterung mit Rohfleisch. Dadurch kann eine bei vielen Katzen auftretende Unterversorgung mit Flüssigkeit schon mit der Wahl des Futters verhindert werden.
Für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Katze hat die BARF-Fütterung zahlreiche Vorteile. Ein starkes Immunsystem, das Vermeiden von Allergien und Nierenerkrankungen (durch den höheren Flüssigkeitsanteil bei Rohfutter) und die Reduzierung von Zahnstein sind gute Argumente für die BARF-Fütterung bei Katzen. Und dass ein glänzendes Fell und gute Zähne die besten Zeichen für eine gesunde Katze sind, weiß jeder Katzenfreund.

Weitere Artikel
Von Katzen lernen

Von Katzen lernen

Katzen verbringen täglich 16-20 Stunden mit Schlafen und 3-4 Stunden mit Körperpflege. Dazwischen stehen Spielen, Kuscheln und Fressen auf dem Programm. Katzen sind wahre "Meister der Achtsamkeit" und zeigen uns: wer sich genügend Zeit für sich und seine Bedürfnisse nimmt, geht gelassener, glücklicher und gesünder durchs Leben! Was wir noch von Katzen lernen können, kannst Du hier nachlesen. weiterlesen »
In zehn Schritten zum katzengerechten Zuhause

In zehn Schritten zum katzengerechten Zuhause

Was braucht die Katze zum Glücklichsein? Neben Zuwendung, Spielgefährten und hochwertiger Nahrung gehört dazu vor allem ein katzengerechtes Zuhause. Der menschliche Freund kann einiges tun, um sowohl die eher häuslichen als auch die eher wilden Verhaltensweisen der Stubentiger zu berücksichtigen. Zusammengefasst in zehn Punkten findest Du hier den Weg zum Katzenglück zuhause. weiterlesen »
Katze ist entlaufen – was tun?

Katze ist entlaufen – was tun?

Ein Alptraum für Katzenfreunde: Das geliebte Haustier ist verschwunden. Jetzt heißt es Ruhe bewahren. Die Gründe für das Fernbleiben können vielfältig sein. Ganz gleich, ob Deine Samtpfote ein wilder Freigänger oder ein zahmer Stubentiger ist, sie tut es nicht mit Absicht. weiterlesen »
Revierwechsel – Den Umzug mit Katzen meistern

Revierwechsel – Den Umzug mit Katzen meistern

Eine gute Vorbereitung ist alles – auch beim Umzug mit der Katze. Veränderungen in ihrer Umgebung sind für die sensiblen Vierbeiner oft schwer zu verkraften. Der Umzug in eine andere Wohnung stellt Katzen dann schon vor echte Herausforderungen. weiterlesen »
Tierheimkatze zu Hause eingewöhnen

Tierheimkatze zu Hause eingewöhnen

In jedem Katzenleben gibt es gute und weniger gute Erfahrungen. Manche Samtpfote, die in einem Tierheim gelandet ist, hat schon schlechte Erlebnisse mit Menschen gehabt. Deshalb sollten Katzenfreunde ganz besonders ruhig und liebevoll mit einer Katze aus dem Tierheim umgehen. weiterlesen »
Silvester – (k)ein Albtraum für Katzen

Silvester – (k)ein Albtraum für Katzen

Viele freuen sich, das neue Jahr mit Raketen, Böllern und Heulern zu begrüßen. Was für die einen lustig ist, ist für andere alles andere als das. Vor allem für Tiere sind die Tage rund um den Jahreswechsel richtiger Stress. Mit unseren Silvestertipps verraten wir Dir, wie Du Deinem tierischen Liebling hilfst, gut und gelassen ins neue Jahr zu kommen. weiterlesen »
„Idiopathische Zystitis“ bei der Katze

„Idiopathische Zystitis“ bei der Katze

Die idiopathische Zystitis ist eine chronische Entzündung der Harnblase bei der Katze, die durch blutigen, schmerzhaften und häufigen Urinabsatz inner- und außerhalb der Katzentoilette gekennzeichnet ist. Typisch für die Erkrankung sind das plötzliche Auftreten der Beschwerden, die kurze Dauer und die oft monatliche Wiederkehr der Symptome. Kater und Kätzinnen in Wohnungen sind von den Störungen des unteren Harntrakts vermehrt betroffen. Die idiopathische Zystitis ist, abgesehen von Harnsteinen, die häufigste Blasenerkrankung bei der Katze. weiterlesen »
Kastration oder Sterilisation bei der Katze?

Kastration oder Sterilisation bei der Katze?

Immer wieder kommen unter Katzenbesitzern Diskussionen auf, ob eine Sterilisation bzw. Kastration der Vierbeiner sinnvoll ist. Ein Blick in die Tierheime macht deutlich: Insbesondere Freigänger-Katzen sollten kastriert werden, um eine ungehinderte Fortpflanzung zu vermeiden. Doch auch für Wohnungskatzen gibt es viele Gründe, die für eine Kastration sprechen. Hier findest Du alle wichtigen Informationen zum Thema Kastration und Sterilisation bei Katzen! weiterlesen »
Katze schmollt - Was tun?

Katze schmollt - Was tun?

Meist schmollen Katzen weil sie verunsichert sind. Doch was stört die Katze und wie kann man helfen? Hier bekommst Du alle wichtigen Infos zum Thema schmollende Katze! weiterlesen »
Warum Impfungen bei der Katze so wichtig sind

Warum Impfungen bei der Katze so wichtig sind

Impfungen enthalten harmlose Formen von Viren und weitere Infektionserreger, die Ursachen von Krankheiten sein können. Davor sollte jede Katze, insbesondere die Freigänger, geschützt werden. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.