Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Tierheimkatze zu Hause eingewöhnen

In jedem Katzenleben gibt es gute und weniger gute Erfahrungen. Manche Samtpfote, die in einem Tierheim gelandet ist, hat schon schlechte Erlebnisse mit Menschen gehabt. Deshalb sollten Katzenfreunde ganz besonders ruhig und liebevoll mit einer Katze aus dem Tierheim umgehen.
Die Gründe, warum eine Katze im Tierheim ankommt, sind vielfältig. Wenn Du Dich als echter Tierfreund entscheidest, einen vierbeinigen Heimbewohner bei Dir aufzunehmen, möchten wir Dir dabei mit einigen praktischen Tipps im Umgang mit der Samtpfote helfen. Nach einer gewissen Eingewöhnungszeit wird sich die Katze bald im neuen Zuhause wohlfühlen.

Eine besondere Aufgabe

Wer eine Katze aus dem Tierheim bei sich zuhause eingewöhnen möchte, sollte der neuen Mitbewohnerin vor allem Ruhe und Geduld vermitteln. Bereite das für die Tierheimkatze neue Zuhause gut vor. Nimm Dir Zeit, im besten Fall bist Du in der ersten Zeit so oft wie möglich bei Deinem neuen Mitbewohner mit Fell. Bleibe bei allen Aktivitäten am Anfang ruhig und vermeide hektische Bewegungen sowie mögliche Stressfaktoren wie zum Beispiel Lärm.

Über das Vorleben informieren

Wenn eine Katze aus dem Tierheim kommt, hat sie eine meist mehr oder weniger traurige Vorgeschichte. Frage nach, was die Mitarbeiter im Tierheim darüber wissen und spreche auch über die Verhaltensweisen und den Charakter der Katze. Besonders, wenn Du Kinder hast oder noch nicht viel Erfahrung im Umgang mit Katzen, wird das Zusammenleben mit einer Katze, die gute Erfahrungen mit Menschen gemacht hat, einfacher werden. Hat eine Katze Verletzungen oder Erkrankungen oder besondere Ängste, musst Du diese individuellen Eigenschaften beachten. Auch dabei ist ein gutes Gespräch mit den Mitarbeitern des Tierheims hilfreich.

Die Wohnung vorbereiten

Damit die neue Katze aus dem Tierheim es leichter hat, sich einzugewöhnen, braucht sie als erstes einen eigenen Raum als Rückzugsmöglichkeit, der alles bietet, was die neue Mitbewohnerin braucht, also ein Körbchen, Futter, Wasser und ein Katzenklo. Wenn Du die Katze abholst, versuche den Transport in einer geräumigen Transportbox so kurz und ruhig wie möglich zu halten und öffne dann ganz vorsichtig und behutsam die Tür der Box im vorbereiteten Raum. Lasse den neuen Mitbewohner jetzt ganz in Ruhe die Umgebung erschnuppern und erkunden.
Je nach Temperament und Vorgeschichte wird das neue Haustier sich jetzt erst eher ängstlich und vorsichtig oder neugierig und schnell an das neue Zuhause gewöhnen. Wenn die Katze sich im abgetrennten Raum gut eingewöhnt hat, lasse die Tür geöffnet und ermunter die Samtpfote, den Rest der Wohnung zu erkunden. Da sie jetzt einen ihr vertrauten Rückzugsraum hat, kann sie sich immer dorthin zurückziehen und wird sich sicher fühlen.

Gemeinsames Spielen bildet Vertrauen

Das gemeinsame Spiel bietet die beste Möglichkeit, die Samtpfote einzugewöhnen. Versuche ohne Druck und Zwang die besonderen Vorlieben zu erkennen und spiele mit all den wunderbaren Gegenständen und Spielzeugen, die der Katze Freude bereiten. Durch häufiges Spielen und Herumtollen baut die Katze Vertrauen auf und verbindet positive Erlebnisse mit den Mitbewohner-Menschen und er neuen Umgebung.
Einige Katzen, die als Streuner gelebt und schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht haben, sind es nicht gewohnt zu spielen. Mit ganz viel Behutsamkeit und liebevoller Zuwendung kannst Du als Katzenfreund auch solche Tiere wieder zum Spielen bewegen. Durch die Bewegung und dem Spaß am Spiel finden sich dann sogar einige, der durch schlechte Erfahrungen vorbelasteten Katzen, in einen neuen, schöneren Lebensabschnitt ein.

Ein geregeltes Leben

Auch ein durch regelmäßiges Füttern und Spielen geregelter Tagesablauf wirkt sich positiv aus. Alle Katzen schätzen diese Form der Zuwendung und für Katzen aus dem Tierheim bedeutet ein geordnetes Leben mit viel Liebe und auch Ansprache einen großen Schritt nach vorn in ein glückliches Katzenleben.

Weitere Artikel
Bluttransfusion Katze - Das musst Du wissen!

Bluttransfusion Katze - Das musst Du wissen!

Um Leben zu retten, kann manchmal eine Blutspende nötig sein. Wir haben hier alle wichtigen Infos zu dem Thema Bluttransfusion bei der Katze für Dich gesammelt! weiterlesen »
Katzen Nachtaktiv - Was tun?

Katzen Nachtaktiv - Was tun?

Kratzen an der Tür, Tritte gegen das Kopfkissen oder unsanfte Weckversuche der Katze mit der Pfote im Gesicht des Katzenfreundes: Es kann vorkommen, dass ein Stubentiger nachts nicht akzeptieren möchte, dass der Mensch schläft. Ist die Katze neu im Haushalt oder muss Veränderungen verkraften, können solche Verhaltensweisen dem Menschen leicht den Schlaf rauben. Wenn Du die Ursachen erkennst und entsprechend handelst, legen sich solche oft anstrengenden Anfälle von nächtlicher Ruhestörung bald wieder. weiterlesen »
Was tun bei Aggressionen der Katze?

Was tun bei Aggressionen der Katze?

Katzen können sehr verschmust sein und wirken manchmal geradezu harmoniebedürftig. Leider vergessen Zweibeiner dann oft, dass die Samtpfote ein domestiziertes Raubtier ist. Wenn die Instinkte der Hauskatzen-Urahnen und damit auch Aggressionen offen zutage treten, kann das zum handfesten Problem werden. weiterlesen »
Doppeltes Glück - Katzen aneinander gewöhnen

Doppeltes Glück - Katzen aneinander gewöhnen

Viele Zweibeiner nehmen immer noch an, Katzen seien Einzelgänger. Zwar stimmt es, dass Katzen alleine jagen. Ansonsten haben sie aber gerne Spielpartner um sich. Wer über eine zweite Katze nachdenkt, sollte vor und während der Zusammenführung einige Punkte beachten und ganz behutsam vorgehen. weiterlesen »
Die wichtigsten Zeichen der Katzensprache

Die wichtigsten Zeichen der Katzensprache

Samtpfoten haben ein umfangreiches Repertoire an Ausdrucksmöglichkeiten, um mit Artgenossen und auch Menschen zu kommunizieren. Zur Katzensprache gehören nicht nur das Miauen und andere Laute der Katze, sondern auch ihre Körpersprache. weiterlesen »
Schweinefleisch im Hunde- und Katzenfutter

Schweinefleisch im Hunde- und Katzenfutter

Gegen Schweinefleisch als Hunde- und Katzenfutter gibt es nach wie vor viele Bedenken von Seiten der Hundebesitzer und Katzenhalter. Ist Schwein gesundheitsschädlich für Hund und Katze oder sogar tödlich? Falls, ja warum wird es dann überhaupt in Hunde- und Katzenfutter verwendet und sogar als Kausnacks und Leckerlies angeboten? In diesem Artikel bringen wir Licht ins Dunkel! weiterlesen »
Katze an Katzenklappe gewöhnen - So geht's

Katze an Katzenklappe gewöhnen - So geht's

Ob klassisch für Freigang oder für individuelle Problemlösungen im Innenraum - Katzenklappen verschaffen Deiner Katze und Dir mehr Freiraum und höhere Flexibilität! Was bei der Auswahl des passenden Modells wichtig ist und wie Du das Katzenklappen-Training am besten gestaltest, erfährst Du hier! weiterlesen »
„Idiopathische Zystitis“ bei der Katze

„Idiopathische Zystitis“ bei der Katze

Die idiopathische Zystitis ist eine chronische Entzündung der Harnblase bei der Katze, die durch blutigen, schmerzhaften und häufigen Urinabsatz inner- und außerhalb der Katzentoilette gekennzeichnet ist. Typisch für die Erkrankung sind das plötzliche Auftreten der Beschwerden, die kurze Dauer und die oft monatliche Wiederkehr der Symptome. Kater und Kätzinnen in Wohnungen sind von den Störungen des unteren Harntrakts vermehrt betroffen. Die idiopathische Zystitis ist, abgesehen von Harnsteinen, die häufigste Blasenerkrankung bei der Katze. weiterlesen »
Europet Bernina International

Europet Bernina International

Europet Bernina International ist seit 1873 als Designer, Hersteller und Großhändler in der Haustierbranche aktiv. Besser bekannt als EBI, ist das Unternehmen seit 2015 ein Tochterunternehmen der Laroy Group, um in dieser Eigenschaft die bekannten Marken von EBI zu vertreiben und zu erweitern. weiterlesen »
Abkühlung bei Hitze für Katzen

Abkühlung bei Hitze für Katzen

Zwar sind die meisten Katzen von Natur aus regelrechte Sonnenanbeter, die hingebungsvoll Sonnenbäder nehmen, aber große Hitze dennoch schlecht vertragen. Katzen können nämlich nicht so intensiv schwitzen wie wir. Jetzt kommst Du ins Spiel! Versuche, Deiner Katze im Sommer die Hitze so erträglich wie möglich zu machen. Hier findest Du, was Du tun kannst. weiterlesen »
Bitte gib die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.