Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Tierheimkatze zu Hause eingewöhnen

In jedem Katzenleben gibt es gute und weniger gute Erfahrungen. Manche Samtpfote, die in einem Tierheim gelandet ist, hat schon schlechte Erlebnisse mit Menschen gehabt. Deshalb sollten Katzenfreunde ganz besonders ruhig und liebevoll mit einer Katze aus dem Tierheim umgehen.
Die Gründe, warum eine Katze im Tierheim ankommt, sind vielfältig. Wenn Du Dich als echter Tierfreund entscheidest, einen vierbeinigen Heimbewohner bei Dir aufzunehmen, möchten wir Dir dabei mit einigen praktischen Tipps im Umgang mit der Samtpfote helfen. Nach einer gewissen Eingewöhnungszeit wird sich die Katze bald im neuen Zuhause wohlfühlen.

Eine besondere Aufgabe

Wer eine Katze aus dem Tierheim bei sich zuhause eingewöhnen möchte, sollte der neuen Mitbewohnerin vor allem Ruhe und Geduld vermitteln. Bereite das für die Tierheimkatze neue Zuhause gut vor. Nimm Dir Zeit, im besten Fall bist Du in der ersten Zeit so oft wie möglich bei Deinem neuen Mitbewohner mit Fell. Bleibe bei allen Aktivitäten am Anfang ruhig und vermeide hektische Bewegungen sowie mögliche Stressfaktoren wie zum Beispiel Lärm.

Über das Vorleben informieren

Wenn eine Katze aus dem Tierheim kommt, hat sie eine meist mehr oder weniger traurige Vorgeschichte. Frage nach, was die Mitarbeiter im Tierheim darüber wissen und spreche auch über die Verhaltensweisen und den Charakter der Katze. Besonders, wenn Du Kinder hast oder noch nicht viel Erfahrung im Umgang mit Katzen, wird das Zusammenleben mit einer Katze, die gute Erfahrungen mit Menschen gemacht hat, einfacher werden. Hat eine Katze Verletzungen oder Erkrankungen oder besondere Ängste, musst Du diese individuellen Eigenschaften beachten. Auch dabei ist ein gutes Gespräch mit den Mitarbeitern des Tierheims hilfreich.

Die Wohnung vorbereiten

Damit die neue Katze aus dem Tierheim es leichter hat, sich einzugewöhnen, braucht sie als erstes einen eigenen Raum als Rückzugsmöglichkeit, der alles bietet, was die neue Mitbewohnerin braucht, also ein Körbchen, Futter, Wasser und ein Katzenklo. Wenn Du die Katze abholst, versuche den Transport in einer geräumigen Transportbox so kurz und ruhig wie möglich zu halten und öffne dann ganz vorsichtig und behutsam die Tür der Box im vorbereiteten Raum. Lasse den neuen Mitbewohner jetzt ganz in Ruhe die Umgebung erschnuppern und erkunden.
Je nach Temperament und Vorgeschichte wird das neue Haustier sich jetzt erst eher ängstlich und vorsichtig oder neugierig und schnell an das neue Zuhause gewöhnen. Wenn die Katze sich im abgetrennten Raum gut eingewöhnt hat, lasse die Tür geöffnet und ermunter die Samtpfote, den Rest der Wohnung zu erkunden. Da sie jetzt einen ihr vertrauten Rückzugsraum hat, kann sie sich immer dorthin zurückziehen und wird sich sicher fühlen.

Gemeinsames Spielen bildet Vertrauen

Das gemeinsame Spiel bietet die beste Möglichkeit, die Samtpfote einzugewöhnen. Versuche ohne Druck und Zwang die besonderen Vorlieben zu erkennen und spiele mit all den wunderbaren Gegenständen und Spielzeugen, die der Katze Freude bereiten. Durch häufiges Spielen und Herumtollen baut die Katze Vertrauen auf und verbindet positive Erlebnisse mit den Mitbewohner-Menschen und er neuen Umgebung.
Einige Katzen, die als Streuner gelebt und schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht haben, sind es nicht gewohnt zu spielen. Mit ganz viel Behutsamkeit und liebevoller Zuwendung kannst Du als Katzenfreund auch solche Tiere wieder zum Spielen bewegen. Durch die Bewegung und dem Spaß am Spiel finden sich dann sogar einige, der durch schlechte Erfahrungen vorbelasteten Katzen, in einen neuen, schöneren Lebensabschnitt ein.

Ein geregeltes Leben

Auch ein durch regelmäßiges Füttern und Spielen geregelter Tagesablauf wirkt sich positiv aus. Alle Katzen schätzen diese Form der Zuwendung und für Katzen aus dem Tierheim bedeutet ein geordnetes Leben mit viel Liebe und auch Ansprache einen großen Schritt nach vorn in ein glückliches Katzenleben. Du spielst mit dem Gedanken, einer Tierheimkatze ein neues Zuhause zu schenken? Dann schau Dich doch mal auf unserer Adoptionsseite um. 

Weitere Artikel
Unsauberkeit bei Katzen

Unsauberkeit bei Katzen

Fast jeder Katzenfreund hat das schon erlebt: Das liebe Tier verwendet nicht wie erwünscht das Katzenklo, sondern uriniert an Stellen, die dafür wirklich nicht vorgesehen sind. Einige Tipps können helfen, diese unangenehme Situation zu vermeiden. weiterlesen »
Kastration oder Sterilisation bei der Katze?

Kastration oder Sterilisation bei der Katze?

Immer wieder kommen unter Katzenbesitzern Diskussionen auf, ob eine Sterilisation bzw. Kastration der Vierbeiner sinnvoll ist. Ein Blick in die Tierheime macht deutlich: Insbesondere Freigänger-Katzen sollten kastriert werden, um eine ungehinderte Fortpflanzung zu vermeiden. Doch auch für Wohnungskatzen gibt es viele Gründe, die für eine Kastration sprechen. Hier findest Du alle wichtigen Informationen zum Thema Kastration und Sterilisation bei Katzen! weiterlesen »
Katzen zusammenführen

Katzen zusammenführen

Beobachtest Du gerade Deinen Stubentiger, der sich faul auf dem Sofa räkelt, gelangweilt aus dem Fenster schaut oder einsam auf der Heizung liegend über den Sinn des Lebens grübelt? Dann stellst Du Dir vielleicht nicht zum ersten Mal die Frage, ob es nicht besser wäre, ihm einen Spielkameraden an die Seite zu stellen – einen guten Freund, mit dem er durch dick und dünn gehen kann, mit dem er gemeinsam spannende Abenteuer erleben und nach getanem Tagwerk auf dem Sofa zusammengekuschelt einschlafen kann? weiterlesen »
Katze schmollt - Was tun?

Katze schmollt - Was tun?

Meist schmollen Katzen weil sie verunsichert sind. Doch was stört die Katze und wie kann man helfen? Hier bekommst Du alle wichtigen Infos zum Thema schmollende Katze! weiterlesen »
Rollige Katze – was ist zu tun?

Rollige Katze – was ist zu tun?

Deine Katze sitzt jaulend am Fenster, kratzt an Türen und Möbeln, ist unruhig und rollt sich auf dem Boden. Viele Neukatzenbesitzer sind irritiert, wenn ihr sonst so entspanntes Kätzchen urplötzlich zum unleidigen Mitbewohner mutiert. Diese Verhaltensweisen sind typisch für die sogenannte „Rolligkeit“, die Zeiten im Jahr, in denen unkastrierte weibliche Katzen paarungs- und empfängnisbereit sind. Diese Phase ist für Deine Katze belastend und voller Stress und Anspannung – sowohl körperlich als auch psychisch. weiterlesen »
Dicke Katze - das hilft bei Übergewicht und Adipositas bei Katzen

Dicke Katze - das hilft bei Übergewicht und Adipositas bei Katzen

In den Industrieländern leiden Katzen inzwischen ebenso häufig an den Zivilisationskrankheiten Übergewicht und Adipositas (Fettleibigkeit) wie der Menschen selbst. Unterschiedlichen Schätzungen folgend ist bereits jede dritte oder sogar jede zweite Fellnase zu dick. Hast Du den Verdacht, dass Dein Stubentiger ein wenig zu viel Speck auf den Rippen trägt, besteht Handlungsbedarf. Alle wichtigen Informationen dazu findest Du in unserem Artikel. weiterlesen »
Abkühlung bei Hitze für Katzen

Abkühlung bei Hitze für Katzen

Zwar sind die meisten Katzen von Natur aus regelrechte Sonnenanbeter, die hingebungsvoll Sonnenbäder nehmen, aber große Hitze dennoch schlecht vertragen. Katzen können nämlich nicht so intensiv schwitzen wie wir. Jetzt kommst Du ins Spiel! Versuche, Deiner Katze im Sommer die Hitze so erträglich wie möglich zu machen. Hier findest Du, was Du tun kannst. weiterlesen »
Ausschlussdiät bei der Katze

Ausschlussdiät bei der Katze

Futtermittelallergien kommen bei Katzen häufiger vor. Diese äußern sich meist sich in Form von Jucken und Kratzen, Ausschlägen auf der Haut, Ohrenentzündungen, Haarausfall oder Magen-Darm-Beschwerden. Um herauszufinden, auf was die Katze reagiert, ist die Ausschlussdiät das Mittel der Wahl. Hier erfährst Du was Du dabei beachten solltest. weiterlesen »
Erste Hilfe bei Katzen

Erste Hilfe bei Katzen

Es ist das Horrorszenario eines jeden Katzenbesitzers: Die geliebte Fellnase gerät aufgrund einer Verletzung, Vergiftung oder Erkrankung in eine lebensbedrohliche Situation und man weiß nicht, was man zuerst tun soll – oder was überhaupt. Wir stellen Dir im Folgenden verschiedene Notfallsituationen vor und erklären Dir Schritt für Schritt, wie dabei vorzugehen ist. weiterlesen »
„Idiopathische Zystitis“ bei der Katze

„Idiopathische Zystitis“ bei der Katze

Die idiopathische Zystitis ist eine chronische Entzündung der Harnblase bei der Katze, die durch blutigen, schmerzhaften und häufigen Urinabsatz inner- und außerhalb der Katzentoilette gekennzeichnet ist. Typisch für die Erkrankung sind das plötzliche Auftreten der Beschwerden, die kurze Dauer und die oft monatliche Wiederkehr der Symptome. Kater und Kätzinnen in Wohnungen sind von den Störungen des unteren Harntrakts vermehrt betroffen. Die idiopathische Zystitis ist, abgesehen von Harnsteinen, die häufigste Blasenerkrankung bei der Katze. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.