Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Welche Katze passt zu mir?

Es ist einfach eine Frage des Charakters: Manchmal passt es mit der Beziehung Samtpfote – Zweibeiner, manchmal passt es nicht. Letztlich ist es am besten, sich für eine Katze zu entscheiden, deren Wesen zu Dir passt. Auf keinen Fall solltest Du Dich auf den ersten Blick von der Niedlichkeit einer Katze zum unüberlegten Kauf verleiten lassen.
Unter den verschiedenen Katzenrassen gibt es große Unterschiede, wenn es um das Temperament oder Kinderverträglichkeit geht. Einige sind auch besonders bewegungsfreudig und freiheitsliebend, andere eher eigensinnig oder eher häuslich. Bei der Entscheidung ist es sinnvoll, alle Fakten auf den Tisch zu legen und die Voraussetzungen zu klären.

Welche Voraussetzungen spielen eine Rolle?

Zu den wichtigsten Faktoren gehört der Platz: Wieviel Platz steht für die Katze oder die Katzen zur Verfügung? Kann die Katze als Freigänger nach draußen? Muss oder soll sie dauerhaft in der Wohnung bleiben? Als nächstes kannst Du einschätzen, wieviel Zeit Du für die Katze hast. Gibt es jemanden, der rund um die Uhr bei der Katze ist oder bleibt im Normalfall nur wenig Zeit nach der Arbeit, um mit der Katze zu spielen und herumzutollen? Bist Du oft unterwegs, verreist oder auch nachts nicht zuhause? Wird die Katze regelmäßig alleine sein? Versuche, diese Fragen im Interesse eines guten Zusammenlebens für Dich zu beantworten.

Nicht nur nach dem Äußeren gehen

Die vielfältigen Katzenrassen unterscheiden sich zum einen äußerlich sehr stark, zum anderen gibt es große Unterschiede in den Verhaltensweisen und beim Charakter. Mit den oben genannten Fragen und Deinen Antworten kannst Du die Auswahl unter den Katzenrassen schon stark einschränken. Ganz klar ist das äußere Erscheinungsbild auch wichtig, lasse Dich davon aber nicht zu sehr leiten. Wenn Du Dich mit Katzen nicht gut auskennst, lasse sich vor Deiner Entscheidung eingehend beraten.

Unterschiedliche Ansprüche und Verhaltensweisen

Lebst Du in einer Stadtwohnung und die Katze hat keine Aussicht auf Bewegung in der Natur, solltest Du Dich eher nach ruhigen und menschenbezogenen Katzenrassen umsehen. Dazu gehören beispielsweise die Ragdoll, die sehr verschmust und anhänglich und dabei sehr ausgeglichen und freundlich ist. Diese Katzen kommen gut mit Kindern aus und werden ausschließlich in der Wohnung glücklich sein. Da sie sich aber stark an den Menschen binden, sollten Vollzeitberufstätige eine andere Katze wählen.

Freiheitsliebend, gesellig, ruhig oder eigensinnig?

Für das Leben in der Wohnung wären sehr freiheitsliebende Katzen wie die Europäisch Kurzhaar oder die Norwegische Waldkatze ungeeignet, da sie Auslauf und Bewegung brauchen. In einer engen Wohnung ohne Balkon oder Terrasse wird diese Katzen nicht glücklich werden. Von ihrem Wesen her ist die Norwegische Waldkatze ruhig und verträglich, aber auch neugierig und gut für das Leben mit Kindern geeignet.
Anpassungsfähige Katzen wie die Colourpoint sind tolle Familienmitglieder. Sie sind temperamentvoller und verspielter als Perserkatzen, jedoch nicht ganz so ungestüm wie zum Beispiel Siamkatzen. Die Maine Coon oder die Ocicat passen gut zu Zweibeinern, die mit ihrer Familie leben und gerne Menschen um sich haben. Katzen wie die Korat oder die Snowshoe leben gerne mit ruhigeren Menschen. Russisch Blau oder Balinese sind eine passende Wahl für Katzenkenner. Wer noch wenig Erfahrung mit Stubentigern hat, ist zum Beispiel mit der German Angora oder Neva Masquarade besser beraten.

Besondere Pflege und Eigenschaften

Langhaarige Katzen, wie die Norwegische Waldkatze und auch die Perserkatze brauchen ausgiebige, tägliche Fellpflege. Das ist schön und macht Spaß, aber Du brauchst dafür Zeit. Eine nicht ganz unwichtige Rolle spielt auch die Lautstärke einzelner Katzenrassen. Einige Katzen gelten als besonders gesprächig, wie zum Beispiel die seltene Sokoke oder Siamkatzen. Wer eher eine ruhige Katze sucht, wird mit der Devon Rex oder vielleicht einer Sibirischen Katze glücklicher.

Nimm Dir Zeit

Nimm Dir Zeit, die wichtigsten Faktoren einzuschätzen. Es lohnt sich, denn wenn Du die passende Katze gefunden hast, ist die Basis für ein langes und glückliches Katzenleben und eine erfüllende Beziehung zwischen Mensch und Katze geschaffen.

Weitere Artikel
Katze schmollt - Was tun?

Katze schmollt - Was tun?

Meist schmollen Katzen weil sie verunsichert sind. Doch was stört die Katze und wie kann man helfen? Hier bekommst Du alle wichtigen Infos zum Thema schmollende Katze! weiterlesen »
Bluttransfusion Katze - Das musst Du wissen!

Bluttransfusion Katze - Das musst Du wissen!

Um Leben zu retten, kann manchmal eine Blutspende nötig sein. Wir haben hier alle wichtigen Infos zu dem Thema Bluttransfusion bei der Katze für Dich gesammelt! weiterlesen »
Katze schmollt - Was tun?

Katze schmollt - Was tun?

Meist schmollen Katzen weil sie verunsichert sind. Doch was stört die Katze und wie kann man helfen? Hier bekommst Du alle wichtigen Infos zum Thema schmollende Katze! weiterlesen »
Europet Bernina International

Europet Bernina International

Europet Bernina International ist seit 1873 als Designer, Hersteller und Großhändler in der Haustierbranche aktiv. Besser bekannt als EBI, ist das Unternehmen seit 2015 ein Tochterunternehmen der Laroy Group, um in dieser Eigenschaft die bekannten Marken von EBI zu vertreiben und zu erweitern. weiterlesen »
Katzengerecht Lüften

Katzengerecht Lüften

Vor allem im Sommer entlaufen häufig Wohnungskatzen, weil sie durch geöffnete Fenster oder Türen beim Lüften ins Freie gelangen. Ungesicherte Balkone, gekippte Fenster und offene Dachfenster können zudem für alle Katzen zu tödliche Fallen werden bzw. zu schweren Unfällen führen. Wir haben hier einige Tipps gesammelt, wie Du lüften kannst, ohne Deine Katze in Gefahr zu bringen! weiterlesen »
Ängstliche Katze – wie kann man helfen?

Ängstliche Katze – wie kann man helfen?

In vielen Mensch-Katze-Beziehungen fragen sich die Menschen, wie sie eine scheue und ängstliche Katze dazu bringen können, Vertrauen zu entwickeln. Oft möchte der Mensch der Katze näher sein, stößt aber auf Angst und dadurch auch Ablehnung durch die Katze. weiterlesen »
Unsere 4 Tipps für den Fellwechsel

Unsere 4 Tipps für den Fellwechsel

Mit dem Frühjahr beginnt der Fellwechsel bei Hund und Katze. Das wärmende Winterfell weicht dem leichten Sommerfell und zurück bleiben Fellflusen wohin man blickt. Was für Dich lästig ist, ist für den Organismus Deines Vierbeiners Höchstarbeit, welche auch Begleiterscheinungen wie Fellveränderungen, schuppende Haut oder Appetitlosigkeit mit sich bringen kann weiterlesen »
Autofahren mit Katze - So klappt's!

Autofahren mit Katze - So klappt's!

Die meisten Katzen verzichten freiwillig gerne aufs Autofahren. Manchmal müssen sie sich aber dennoch auf Tour begeben. Wie Du Deiner Katze das Autofahren so angenehm wie nur möglich machst, verraten wir Dir hier. weiterlesen »
Katze erbricht - Ab wann zum Arzt?

Katze erbricht - Ab wann zum Arzt?

Erbrechen ist eine Schutzfunktion des Körpers um schnell etwas Unbekömmliches loszuwerden. Doch wann ist es harmlos und wann sollte man besser einen Tierarzt aufsuchen? weiterlesen »
Mobbing und dicke Luft im Mehrkatzenhaushalt

Mobbing und dicke Luft im Mehrkatzenhaushalt

Was unter Menschen manchmal vorkommt, ist auch bei Katzen recht häufig: Auseinandersetzungen, Streit oder Mobbing. Die Ursachen liegen meist in der Natur der Katzen. Oft geht es um die Verteilung des Futters, Revierstreitigkeiten, Stress aller Art und nicht zuletzt um Langeweile. weiterlesen »
Bitte gib die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.