Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Welche Katze passt zu mir?

Es ist einfach eine Frage des Charakters: Manchmal passt es mit der Beziehung Samtpfote – Zweibeiner, manchmal passt es nicht. Letztlich ist es am besten, sich für eine Katze zu entscheiden, deren Wesen zu Dir passt. Auf keinen Fall solltest Du Dich auf den ersten Blick von der Niedlichkeit einer Katze zum unüberlegten Kauf verleiten lassen.
Unter den verschiedenen Katzenrassen gibt es große Unterschiede, wenn es um das Temperament oder Kinderverträglichkeit geht. Einige sind auch besonders bewegungsfreudig und freiheitsliebend, andere eher eigensinnig oder eher häuslich. Bei der Entscheidung ist es sinnvoll, alle Fakten auf den Tisch zu legen und die Voraussetzungen zu klären.

Welche Voraussetzungen spielen eine Rolle?

Zu den wichtigsten Faktoren gehört der Platz: Wieviel Platz steht für die Katze oder die Katzen zur Verfügung? Kann die Katze als Freigänger nach draußen? Muss oder soll sie dauerhaft in der Wohnung bleiben? Als nächstes kannst Du einschätzen, wieviel Zeit Du für die Katze hast. Gibt es jemanden, der rund um die Uhr bei der Katze ist oder bleibt im Normalfall nur wenig Zeit nach der Arbeit, um mit der Katze zu spielen und herumzutollen? Bist Du oft unterwegs, verreist oder auch nachts nicht zuhause? Wird die Katze regelmäßig alleine sein? Versuche, diese Fragen im Interesse eines guten Zusammenlebens für Dich zu beantworten.

Nicht nur nach dem Äußeren gehen

Die vielfältigen Katzenrassen unterscheiden sich zum einen äußerlich sehr stark, zum anderen gibt es große Unterschiede in den Verhaltensweisen und beim Charakter. Mit den oben genannten Fragen und Deinen Antworten kannst Du die Auswahl unter den Katzenrassen schon stark einschränken. Ganz klar ist das äußere Erscheinungsbild auch wichtig, lasse Dich davon aber nicht zu sehr leiten. Wenn Du Dich mit Katzen nicht gut auskennst, lasse sich vor Deiner Entscheidung eingehend beraten.

Unterschiedliche Ansprüche und Verhaltensweisen

Lebst Du in einer Stadtwohnung und die Katze hat keine Aussicht auf Bewegung in der Natur, solltest Du Dich eher nach ruhigen und menschenbezogenen Katzenrassen umsehen. Dazu gehören beispielsweise die Ragdoll, die sehr verschmust und anhänglich und dabei sehr ausgeglichen und freundlich ist. Diese Katzen kommen gut mit Kindern aus und werden ausschließlich in der Wohnung glücklich sein. Da sie sich aber stark an den Menschen binden, sollten Vollzeitberufstätige eine andere Katze wählen.

Freiheitsliebend, gesellig, ruhig oder eigensinnig?

Für das Leben in der Wohnung wären sehr freiheitsliebende Katzen wie die Europäisch Kurzhaar oder die Norwegische Waldkatze ungeeignet, da sie Auslauf und Bewegung brauchen. In einer engen Wohnung ohne Balkon oder Terrasse wird diese Katzen nicht glücklich werden. Von ihrem Wesen her ist die Norwegische Waldkatze ruhig und verträglich, aber auch neugierig und gut für das Leben mit Kindern geeignet.
Anpassungsfähige Katzen wie die Colourpoint sind tolle Familienmitglieder. Sie sind temperamentvoller und verspielter als Perserkatzen, jedoch nicht ganz so ungestüm wie zum Beispiel Siamkatzen. Die Maine Coon oder die Ocicat passen gut zu Zweibeinern, die mit ihrer Familie leben und gerne Menschen um sich haben. Katzen wie die Korat oder die Snowshoe leben gerne mit ruhigeren Menschen. Russisch Blau oder Balinese sind eine passende Wahl für Katzenkenner. Wer noch wenig Erfahrung mit Stubentigern hat, ist zum Beispiel mit der German Angora oder Neva Masquarade besser beraten.

Besondere Pflege und Eigenschaften

Langhaarige Katzen, wie die Norwegische Waldkatze und auch die Perserkatze brauchen ausgiebige, tägliche Fellpflege. Das ist schön und macht Spaß, aber Du brauchst dafür Zeit. Eine nicht ganz unwichtige Rolle spielt auch die Lautstärke einzelner Katzenrassen. Einige Katzen gelten als besonders gesprächig, wie zum Beispiel die seltene Sokoke oder Siamkatzen. Wer eher eine ruhige Katze sucht, wird mit der Devon Rex oder vielleicht einer Sibirischen Katze glücklicher.

Nimm Dir Zeit

Nimm Dir Zeit, die wichtigsten Faktoren einzuschätzen. Es lohnt sich, denn wenn Du die passende Katze gefunden hast, ist die Basis für ein langes und glückliches Katzenleben und eine erfüllende Beziehung zwischen Mensch und Katze geschaffen.

Weitere Artikel
Von Katzen lernen

Von Katzen lernen

Katzen verbringen täglich 16-20 Stunden mit Schlafen und 3-4 Stunden mit Körperpflege. Dazwischen stehen Spielen, Kuscheln und Fressen auf dem Programm. Katzen sind wahre "Meister der Achtsamkeit" und zeigen uns: wer sich genügend Zeit für sich und seine Bedürfnisse nimmt, geht gelassener, glücklicher und gesünder durchs Leben! Was wir noch von Katzen lernen können, kannst Du hier nachlesen. weiterlesen »
Katze entlaufen – was tun?

Katze entlaufen – was tun?

Es ist ein wahrgewordener Alptraum für Katzenbesitzer: Das geliebte Haustier ist verschwunden! Mit jeder Stunde, die vergeht, steigt die Angst, dass die Fellnase nie wieder wohlbehalten nach Hause zurückkehrt. Wir haben in diesem Artikel für Dich zusammengefasst, was zu tun ist, wenn die Samtpfote länger als gewöhnlich von Zuhause wegbleibt. weiterlesen »
Schweinefleisch im Hunde- und Katzenfutter

Schweinefleisch im Hunde- und Katzenfutter

Gegen Schweinefleisch als Hunde- und Katzenfutter gibt es nach wie vor viele Bedenken von Seiten der Hundebesitzer und Katzenhalter. Ist Schwein gesundheitsschädlich für Hund und Katze oder sogar tödlich? Falls, ja warum wird es dann überhaupt in Hunde- und Katzenfutter verwendet und sogar als Kausnacks und Leckerlies angeboten? In diesem Artikel bringen wir Licht ins Dunkel! weiterlesen »
„Idiopathische Zystitis“ bei der Katze

„Idiopathische Zystitis“ bei der Katze

Die idiopathische Zystitis ist eine chronische Entzündung der Harnblase bei der Katze, die durch blutigen, schmerzhaften und häufigen Urinabsatz inner- und außerhalb der Katzentoilette gekennzeichnet ist. Typisch für die Erkrankung sind das plötzliche Auftreten der Beschwerden, die kurze Dauer und die oft monatliche Wiederkehr der Symptome. Kater und Kätzinnen in Wohnungen sind von den Störungen des unteren Harntrakts vermehrt betroffen. Die idiopathische Zystitis ist, abgesehen von Harnsteinen, die häufigste Blasenerkrankung bei der Katze. weiterlesen »
Dicke Katze - das hilft bei Übergewicht und Adipositas bei Katzen

Dicke Katze - das hilft bei Übergewicht und Adipositas bei Katzen

In den Industrieländern leiden Katzen inzwischen ebenso häufig an den Zivilisationskrankheiten Übergewicht und Adipositas (Fettleibigkeit) wie der Menschen selbst. Unterschiedlichen Schätzungen folgend ist bereits jede dritte oder sogar jede zweite Fellnase zu dick. Hast Du den Verdacht, dass Dein Stubentiger ein wenig zu viel Speck auf den Rippen trägt, besteht Handlungsbedarf. Alle wichtigen Informationen dazu findest Du in unserem Artikel. weiterlesen »
Blasenentzündung bei der Katze

Blasenentzündung bei der Katze

Blasenentzündungen kommen bei Katzen leider sehr häufig vor und sind eine äußerst schmerzhafte Angelegenheit. Je nach Ursache kommen unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten in Betracht. Eine schnelle Therapie ist wichtig, um der Katze die Schmerzen zu nehmen, daher sollten Katzenbesitzer in der Lage sein, die Symptome einer Blasenentzündung schnell zu erkennen. Wir haben das Wichtigste für Dich zusammengefasst. weiterlesen »
Katzen Nachtaktiv - Was tun?

Katzen Nachtaktiv - Was tun?

Kratzen an der Tür, Tritte gegen das Kopfkissen oder unsanfte Weckversuche der Katze mit der Pfote im Gesicht des Katzenfreundes: Es kann vorkommen, dass ein Stubentiger nachts nicht akzeptieren möchte, dass der Mensch schläft. Ist die Katze neu im Haushalt oder muss Veränderungen verkraften, können solche Verhaltensweisen dem Menschen leicht den Schlaf rauben. Wenn Du die Ursachen erkennst und entsprechend handelst, legen sich solche oft anstrengenden Anfälle von nächtlicher Ruhestörung bald wieder. weiterlesen »
Was tun bei Aggressionen der Katze?

Was tun bei Aggressionen der Katze?

Katzen können sehr verschmust sein und wirken manchmal geradezu harmoniebedürftig. Leider vergessen Zweibeiner dann oft, dass die Samtpfote ein domestiziertes Raubtier ist. Wenn die Instinkte der Hauskatzen-Urahnen und damit auch Aggressionen offen zutage treten, kann das zum handfesten Problem werden. weiterlesen »
Katzen und Kinder - so gelingt das Zusammenleben

Katzen und Kinder - so gelingt das Zusammenleben

Viele Kinder wünschen sich irgendwann ein Haustier. Nicht selten fällt die Wahl des Nachwuchses dabei auf eine Katze. Das ist nicht verwunderlich, denn die schnurrenden Samtpfoten sind die beliebtesten Haustiere Deutschlands. Doch die Anschaffung eines Haustieres sollte grundsätzlich wohlbedacht sein – insbesondere, wenn Kinder zur Wohnungsgemeinschaft zählen. Der folgende Beitrag soll Dir ein paar Informationen darüber geben, wie das Zusammenleben von Kind und Katze erfolgreich gelingen kann. weiterlesen »
Abkühlung bei Hitze für Katzen

Abkühlung bei Hitze für Katzen

Zwar sind die meisten Katzen von Natur aus regelrechte Sonnenanbeter, die hingebungsvoll Sonnenbäder nehmen, aber große Hitze dennoch schlecht vertragen. Katzen können nämlich nicht so intensiv schwitzen wie wir. Jetzt kommst Du ins Spiel! Versuche, Deiner Katze im Sommer die Hitze so erträglich wie möglich zu machen. Hier findest Du, was Du tun kannst. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.