Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Hasenpest (Tularämie) bei Feldhasen

Hasenpest (Tularämie) bei Feldhasen

Gelegentlich werden in der Natur frisch verendete Feldhasen aufgefunden. Jäger übergeben diese Tiere meist dem zuständigen Veterinäramt zur weiteren pathologischen Untersuchung. Nicht selten wird dann eine Hasenpest-Infektion nachgewiesen. Die Erkrankung tritt in ganz Deutschland auf und wurde im vergangenen Jahr 2019 z.B. im Bundesland Bayern bei knapp 50 untersuchten Hasen nachgewiesen.

Hasenpest ist auf den Menschen übertragbar

Die Hasenpest (Tularämie) wird von einem Bakterium (Francisella tularensis) verursacht, das überwiegend bei freilebenden Nagetieren und Hasenartigen vorkommt. Infizierte Tiere zeigen die Symptome einer fieberhaften Allgemeinerkrankung mit Abmagerung, Schwäche und Apathie. Aufgrund von Entkräftung können sie ihre natürliche Scheu verlieren. Die Tularämie ist auf den Menschen übertragbar (sog. Zoonose). Eine Infektion kann vor allem bei intensivem Kontakt mit erkrankten Tieren oder deren Ausscheidungen bzw. beim Umgang mit Kadavern oder erlegtem Wild stattfinden. Als Risikogruppe kommen vor allem Jäger, Köche, Metzger, Tierpfleger sowie Tierärzte in Betracht. Während des Kochens wird der Erreger abgetötet.

Symptome einer Hasenpest-Infektion

Beim Menschen beginnt die Erkrankung nach einer Inkubationszeit von 3-10 Tagen mit unspezifischen, grippeartigen Symptomen wie Kopf- und Gliederschmerzen, Fieber, Schüttelfrost und Mattigkeit. An der Eintrittstelle zeigt sich ein geschwürig zerfallendes Bläschen. Die regionalen Lymphknoten schwellen stark an und vereitern. Unter Umständen können auch innere Organe befallen sein und sich eine Lungenentzündung entwickeln. Zur Vorbeugung wird empfohlen, den ungeschützten Kontakt zu lebenden oder toten Wildtieren zu vermeiden. Die zur Risikogruppe zählenden Menschen sollten sich beim Umgang mit diesen Wildtieren strikt an die Arbeitshygiene halten. Dies gilt insbesondere beim Umgang mit Wildbret während der Vorbereitung (Enthäuten, Ausnehmen) und der Zubereitung. Wildgerichte sollten auch aufgrund anderer möglicher Erkrankungen nur gut durchgegart verzehrt werden.

 

© Dr. Wieland Beck

Weitere Artikel
Vergesellschaftung von Kleinsäugern – Vorgehensweise und Fehlerquellen

Vergesellschaftung von Kleinsäugern – Vorgehensweise und Fehlerquellen

Gesellig lebende Tierarten sollten niemals allein gehalten werden. Daher haben wir hier einige wichtige Tipps zusammengefasst, die dazu beitragen können, dass die Vergesellschaftung erfolgreich verläuft und erklären, welche Fehler Du auf jeden Fall vermeiden solltest. weiterlesen »
Hasenpest (Tularämie) bei Feldhasen

Hasenpest (Tularämie) bei Feldhasen

Gelegentlich werden in der Natur frisch verendete Feldhasen aufgefunden. Jäger übergeben diese Tiere meist dem zuständigen Veterinäramt zur weiteren pathologischen Untersuchung. Nicht selten wird dann eine Hasenpest-Infektion nachgewiesen. Die Erkrankung tritt in ganz Deutschland auf und wurde im vergangenen Jahr 2019 z.B. im Bundesland Bayern bei knapp 50 untersuchten Hasen nachgewiesen. weiterlesen »
Kölle Zoo Upcycling: DIY Beschäftigung für Kleinsäuger

Kölle Zoo Upcycling: DIY Beschäftigung für Kleinsäuger

Beschäftigung und Spiel ist nicht nur für Hund und Katze wichtig. Auch Kleinsäuger wollen beschäftigt und gefordert werden, denn nur dann fühlen sie sich wohl und bleiben gesund. Hier haben wir zwei Anregungen für Dich wie Du aus Klopapier- und Küchenrollen etwas Tolles für Deinen kleinen Liebling basteln kannst! weiterlesen »
Abkühlung im Sommer für Kleintiere

Abkühlung im Sommer für Kleintiere

Der Sommer naht und wenn auch dieses Jahr die Hitze so zuschlägt wie in den vergangenen zwei Jahren, dann sollten wir unseren vierbeinigen Mitbewohnern Möglichkeiten bieten, sich abzukühlen. Hier zeigen wir Dir wie! weiterlesen »
Freilauf optimal und sicher gestalten

Freilauf optimal und sicher gestalten

Ein gesicherter Freilauf im heimischen Garten bietet Kleintieren wie Kaninchen und Meerschweinchen artgerechte Beschäftigung unter freiem Himmel und sorgt garantiert für Freudensprünge! Mit unseren Tipps zeigen wir Dir, wie Du den Freilauf optimal und sicher gestalten kannst, damit die Freiluftsaison für Deine Fellnäschen zum ganz besonderen Vergnügen wird. weiterlesen »
Myxomatose beim Kaninchen

Myxomatose beim Kaninchen

Die Myxomatose beim Kaninchen ist in Deutschland weit verbreitet. Diese gefährliche Kaninchenseuche wird durch das Myxomatosevirus hervorgerufen. Insbesondere Wildkaninchen, die in städtischen Parks oder Waldlandschaften oft in größerer Zahl anzutreffen sind, bilden ein natürliches Reservoir für den Krankheitserreger. weiterlesen »
Vergesellschaftung von Kleinsäugern – Die Grundlagen

Vergesellschaftung von Kleinsäugern – Die Grundlagen

Gesellig lebende Tierarten sollten stets mindestens zu zweit oder sogar in Gruppen gehalten werden. Der Mensch oder ein anderes nicht derselben Art angehörendes Haustier kann niemals einen Artgenossen ersetzen! Allerdings ist eine Vergesellschaftung nicht immer unproblematisch und teilweise mit recht hohem Aufwand verbunden. Hier findest Du alles zu den Grundlagen der Vergesellschaftung von Kleinsäugern. weiterlesen »
Kölle Zoo Upcycling: DIY Beschäftigung für Kleinsäuger

Kölle Zoo Upcycling: DIY Beschäftigung für Kleinsäuger

Beschäftigung und Spiel ist nicht nur für Hund und Katze wichtig. Auch Kleinsäuger wollen beschäftigt und gefordert werden, denn nur dann fühlen sie sich wohl und bleiben gesund. Hier haben wir zwei Anregungen für Dich wie Du aus Klopapier- und Küchenrollen etwas Tolles für Deinen kleinen Liebling basteln kannst! weiterlesen »
Bitte gib die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.