Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 29€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Vogelfutter selber machen – DIY-Ideen für Meisenknödel und Co.

Die Ganzjahresfütterung von Wildvögeln ist längst nicht mehr nur Kür, sondern Pflicht. Die Tiere finden auf Grund vielfältiger Veränderungen der Umwelt immer weniger Futter in der Natur und sind daher auf unsere Hilfe angewiesen.
In diesem Blogartikel haben wir tolle DIY-Ideen zum Nachmachen für Dich gesammelt – die Wildvögel in Deinem Garten werden es Dir danken! Du kannst das selbst hergestellte Fettfutter z. B. in eine Tasse abfüllen, mit Hilfe einer Gugelhupfform Futterringe herstellen oder Meisenknödel und -kolben selber machen.
Grundlage bildet jeweils eine Fettfuttermischung. Hier kommt das Rezept dafür:

Anleitung Fettfutter-Mischung für Wildvögel herstellen

Um aus Körnern und Fett eine Futtermischung für Wildvögel zu machen, bedarf es nur weniger Handgriffe. Auch Kinder können mitmachen. Für die Herstellung der Mischung brauchst Du ca. 30 Minuten.

Was wird benötigt?

  • Streufutter, Erdnüsse, Sonnenblumenkerne, Hagebutten oder getrocknete Insekten (z. B. von Lottis Piepmätze)
  • Festes Pflanzenfett (zum Beispiel Kokosfett bzw. Kokosöl) – das Fett sollte auch bei +10°C noch fest sein, alternativ Rindertalg oder Schweineschmalz
  • Kochlöffel zum umrühren, geeigneten Topf

Zubereitung Fettfutter-Mischung

  1. Fett schmelzen: Das Fett bei niedriger Temperatur in einem geeigneten Topf erhitzen, bis es weich bzw. flüssig ist.
  2. Fett-Körner-Mischung herstellen: Etwa die gleiche Menge Vogelfutter hinzugeben und die Masse ausgiebig umrühren.
  3. Futtermischung in Form bringen: Fettfutter formen oder abfüllen

Hast Du diese Mischung fertig, kannst Du sie vielfältig einsetzen. Hier kommen ein paar Ideen.

Selbst gemachte Meißenknödel

Wie wäre es denn mit z. B. mit selbstgemachten Meisenknödeln? Meisenknödel sind der Klassiker unter dem Wildvogelfutter. Diesen Klassiker kannst Du leicht selbst herstellen.

Was wird für die Meisenknödel benötigt?

  • Fertig angesetzte Fettfuttermischung
  • Kordel aus Naturfaser. Alternativ kannst Du die Kordel auch weglassen und die Knödel in Futterringen oder -säulen anbieten.

Anleitung Meisenknödel selbst machen

Lass die Körner-Fett-Mischung ein wenig abkühlen und bring sie dann in die gewünschte Form. Versieh sie dabei auf Wunsch mit einer plastikfreien Aufhängung, zum Beispiel einer Paketschnur aus Naturfaser.

Zusatztipp: Du kannst die Fettfuttermischung natürlich auch zu Kolben formen!

Die noch heiße Masse lässt sich aber auch in Formen und Behältnisse füllen, die sich als dekorative Futterspender eignen. So wie in unserer nächsten Idee, der Futtertasse.

Futter-Tasse

Unsere nächste DIY-Idee ist eine Futtertasse. Futter in der Tasse anzubieten hat gleich mehrere Vorteile. Du kannst alte, angestoßene Tassen verwenden, die ansonsten im Müll landen würden. So schenkst Du diesen Gebrauchsgegenständen ein zweites, sinnvolles Leben. Fülle einfach die Tasse mit frisch zubereitetem Fettfutter und stecke einen kleinen Stock als Sitzstange in die Masse, bevor sie ganz fest wird. Für die Aufhängung wird einfach eine Schnur durch den Henkel gezogen, schon kann die Tasse an einem Ast befestigt werden.

Was wird für die Futtertasse benötigt?

  • Fertig angesetzte Fettfuttermischung
  • Einen kleinen Stock: Durchmesser 1-2 cm
  • Eine Tasse
  • Kordel aus Naturfaser

Anleitung Futtertasse

Die Mischung in die Tasse geben und den Stock im unteren Teil platzieren. Alles fest werden lassen. Am Henkel eine Schnur aus Naturfaser anbringen und an einem schönen Ort auf Balkon oder im Garten platzieren- fertig!

Zusatztipp: Du kannst natürlich nicht nur ausgediente Tassen mit der Futtermischung befüllen, sondern auch halbierte Kokosnüsse und sogar Orangenhälften.

Futterring

Futterringe sind ebenfalls sehr beliebt. Auch diese kannst Du einfach selbst herstellen.

Was wird für den Futterring benötigt?

  • Rindförmige Form, z. B. kleine Gugelhupfform
  • Backpapier
  • Kordel aus Naturfaser
  • Einen kleinen Stock: Durchmesser 1-2 cm

Anleitung Futterring

Fülle die noch warme Fettfutter-Mischung in die Form. Stecke das Stöckchen in die Masse und lasse das Ganze aushärten.

Zusatztipp: Durch auslegen der Form mit Backpapier lässt sich die Futtermasse nach dem Aushärten leichter aus der Form lösen.

Neben Futterringen kannst Du natürlich auch in der Mitte geschlossene Formen gießen, wie z. B. solche Futterglocken.

Fazit

Mit wenigen Zutaten, etwas Geschick und Kreativität kannst Du Vogelfutter selbst herstellen und den Wildvögeln in Deinem Garten oder auf Deinem Balkon etwas Gutes tun. Bei uns vor Ort in unseren Kölle Zoo Märkten findest Du eine große Auswahl an Wildvogelfutter – egal ob bereits fertig zum Verfüttern oder um tolle DIY-Ideen umzusetzen!

Weitere Artikel
Tiergerechte Vogelhaltung

Tiergerechte Vogelhaltung

Vögel sind faszinierende Tiere, was ihre Beliebtheit als „Haustier“ erklärt, aber auch dazu führt, dass ihre Haltung komplizierter ist, als man zunächst denkt. Möchte man den Tieren ein tiergerechtes Leben ermöglichen, so sollten einige Dinge beachtet werden. Hier erfährst Du, was wichtig ist. weiterlesen »
Wellensittich-Haltung – Was ist wichtig?

Wellensittich-Haltung – Was ist wichtig?

Wellensittiche sind typische Schwarmvögel, die mindestens paarweise mit einem artgerechten Sozialpartner gehalten werden sollten, damit ihrem ausgeprägten Sozial- und Komfortverhalten Rechnung getragen wird. weiterlesen »
Hühner halten im Garten  – das ist wichtig

Hühner halten im Garten – das ist wichtig

Das sogenannte „Hobbyfarming“ und insbesondere die private Hühnerhaltung erfreuen sich in Deutschland zunehmender Beliebtheit. Hühner können tolle Haustiere sein, und frische Bio-Eier aus dem eigenen Garten sind ebenfalls nicht zu verachten. Bereits ein paar Quadratmeter freie Fläche und ein Stall reichen aus, um einer kleinen Hühnerschar ein neues Zuhause zu geben. Doch die Anschaffung sollte wohlüberlegt sein, denn neben einer tiergerechten Haltung gilt es auch, entsprechende gesetzliche Anforderungen zu erfüllen. Wir haben das Wichtigste zum Thema Hühnerhaltung für Dich zusammengefasst. weiterlesen »
Luftsackmilben beim Prachtfinken

Luftsackmilben beim Prachtfinken

Prachtfinken und Gouldamadinen können, genau wie Säugetiere, von verschiedenen krankmachenden Erregern befallen werden, nämlich Viren, Bakterien, Pilzen und Parasiten. Zur letztgenannten Gruppe gehören sogenannte Luftsackmilben (Sternostoma tracheacolum), die insbesondere in Volieren mit vielen Vögeln anzutreffen sind. weiterlesen »
Wildvogelfütterung

Wildvogelfütterung

Wildvogelfütterung ist praktizierter Artenschutz und schafft gleichzeitig das Gefühl etwas Gutes für die Lebewesen um uns herum zu tun! Doch ist die Ganzjahresfütterung von Wildvögeln wirklich sinnvoll und was ist generell bei Fütterung, Auswahl der Futterstelle und Art des Futters zu beachten? weiterlesen »
Verhaltensstörungen bei Vögeln

Verhaltensstörungen bei Vögeln

Wenn Dein Vogel ausdauernd an den Gittern nagt, sich Federn ausrupft, permanent auf einer Stange hin und her läuft oder aggressiv auf Dich oder Artgenossen reagiert, solltest Du handeln! All dies sind deutliche Anzeichen dafür, dass Dein Vogel unter einer Verhaltensstörung leidet und sich nicht wohlfühlt. Doch keine Sorge: Durch genaues Hinsehen und Analysieren der Situation und der Umgebung wird es Dir gelingen, die Ursachen für die Störung festzustellen und zu beheben, sodass es Deinem Liebling schnell besser geht! weiterlesen »
Abkühlung für Vögel bei Hitze

Abkühlung für Vögel bei Hitze

Im Sommer ist es nicht nur draußen heiß, auch in unseren Wohnungen kann es sehr warm werden. Dies kann auch unseren Wellen- und Nymphensittichen, Zebrafinken, Papageien oder Kanarienvögeln, die wir als Heimtiere halten, zu schaffen machen. Da Vögel keine Schweißdrüsen besitzen und somit anders als wir Menschen nicht schwitzen, können zu warme Wohnräume und insbesondere Stauwärme sehr gefährlich für die kleinen gefiederten Tiere werden. Um die Gefahr einer Überhitzung und eines Hitzeschlags abzuwenden, müssen wir unsere Tiere im Sommer genau beobachten und für ausreichend Möglichkeiten der Abkühlung sorgen. weiterlesen »
Gesunder oder kranker Vogel?

Gesunder oder kranker Vogel?

Auch unsere Vögel können von krankmachenden Erregern wie Bakterien, Pilzen, Viren und Parasiten befallen werden. Leider wird eine Krankheit meist sehr spät erkannt, da die Tiere Schwäche und Symptome verbergen. In der freien Wildbahn versucht der Vogel so, sich vor Feinden zu schützen, da geschwächte Tiere eine leichtere Beute darstellen. Deshalb ist es sehr wichtig, einen täglichen Gesundheitscheck durchzuführen. Folgende Merkmale können helfen, einen gesunden Vogel von einem kranken zu unterscheiden. weiterlesen »
Freiflug für Vögel

Freiflug für Vögel

Ein Vogel, der niemals fliegen kann, ist ein trauriger Anblick. Vögel brauchen bei der Wohnungshaltung unbedingt täglich Freiflug, um gesund, fit und agil zu bleiben. Durch den Freiflug werden verschiedene Körperfunktionen und Organsysteme angeregt, außerdem können Wellensittich & Co. nur so ihren großen Bewegungsdrang ausleben. In folgendem Blogartikel haben wir Infos, Tipps & Tricks rund um den Freiflug für Dich zusammengetragen. weiterlesen »
Sohlenballengeschwür bei Vögeln

Sohlenballengeschwür bei Vögeln

Schmerzhafte Entzündungen der Sohlenballen, das heißt der Unterseite der Füße, kommen leider recht häufig vor und werden oftmals erst dann bemerkt, wenn die Infektion weit fortgeschritten ist und der betroffene Vogel unter großen Schmerzen leidet. Wie bei allen Infektionen ist es entscheidend, die Auslöser zu erkennen und zu vermeiden und eine schnelle Behandlung einzuleiten, um alsbald für Linderung zu sorgen. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.