Sohlenballengeschwür bei Vögeln

Schmerzhafte Entzündungen der Sohlenballen, das heißt der Unterseite der Füße, kommen leider recht häufig vor und werden oftmals erst dann bemerkt, wenn die Infektion weit fortgeschritten ist und der betroffene Vogel unter großen Schmerzen leidet. Wie bei allen Infektionen ist es entscheidend, die Auslöser zu erkennen und zu vermeiden und eine schnelle Behandlung einzuleiten, um alsbald für Linderung zu sorgen.

Sohlenballengeschwüre

Entstehung, Ursachen und Symptome

Sohlenballengeschwüre treten an der Unterseite der Füße auf. Sie schreiten rasch voran und sind sehr schmerzhaft. Aus leichten Druckstellen oder Rissen entwickeln sich Entzündungen und schließlich sogar großflächige Geschwüre. Sie lassen sich meist auf ganz konkrete Haltungsfehler zurückführen: Wenn die im Käfig vorhandenen Sitzstangen alle den gleichen Durchmesser aufweisen, muss der Vogel beim Sitzen und Landen immer auf dieselbe Weise greifen, wodurch die Haut an den Fußballen punktuell stark belastet und gereizt wird. Im Laufe der Zeit kommt es zu schmerzhaften Entzündungen und Geschwüren. Mitunter dringen die Entzündungen in tiefere Gewebeschichten vor. Eine Blutvergiftung oder die Notwendigkeit einer Beinamputation kann die Folge sein. Auch mit Sandpapier oder Kunststoff überzogene Sitzstangen reizen die Sohlenballen und begünstigen somit Infektionen. Sandpapierüberzogene Sitzstangen gehören daher zum „tierschutzwidrigen Zubehör“ und sollten unbedingt vermieden werden. Weitere Risikofaktoren sind Übergewicht sowie Bewegungsmangel und das damit verbundene lange Sitzen auf Stangen.

Wenn Vögel dauerhaft auf Sitzstangen mit identischen Durchmessern sitzen, wird die Haut an den Ballen gereizt, wodurch Entzündungen und Geschwüre entstehen können.

Prophylaxe und Behandlung

Als Prophylaxe empfiehlt es sich, Naturäste (zum Beispiel Obstbaum-, Weiden- oder Haselnussäste) mit unterschiedlichen Durchmessern zur Verfügung zu stellen, sodass die Vögel beim Sitzen und Landen immer wieder anders greifen müssen und keine punktuelle Überbelastung auftritt. Idealerweise werden die Äste nur an einer Seite befestigt, sodass sie beim Sitzen und Landen leicht federn. Außerdem sollten Vögel täglich die Möglichkeit zu einem mehrstündigen Freiflug erhalten. Übergewicht ist zu vermeiden, indem auf ausreichend Bewegung und eine gesunde Ernährung geachtet wird.

Viel Bewegung und unterschiedliche Sitzstangen, am besten Naturzweige, sind von zentraler Bedeutung, um Sohlenballengeschwüre zu verhindern.

Leichte Sohlenballengeschwüre werden mit antibiotischen Salben behandelt, bei starken Symptomen erfolgt eine orale Antibiotikagabe. Bei stärkeren Geschwüren kann die Behandlung recht langwierig sein. Um ein Wiederauftreten zu vermeiden, ist es wichtig, die auslösenden Faktoren zu beseitigen.

Fazit

Sohlenballengeschwüre kommen bei Vögeln leider häufig vor und bereiten den betroffenen Tieren große Schmerzen. Doch das muss nicht sein, denn sie lassen sich durch entsprechende Vorsichtsmaßnahmen größtenteils verhindern. Gesunde Ernährung, ausreichend Bewegung und geeignete Sitzstangen können Druckstellen, Entzündungen und Geschwüre an den Füßen wirksam verhindern. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unseren Kölle Zoo Märkten unterstützen Dich gerne bei der tiergerechten Einrichtung Deines Vogelheims!

Weitere spannende Artikel