Was fressen Meerschweinchen?

Meerschweinchen werden als Haustiere immer beliebter. Für die Gesunderhaltung dieser Kleinsäuger ist eine artgerechte Fütterung und Ernährung besonders wichtig, da die Darmflora von Meerschweinchen extrem empfindlich ist. Überwuchern krankmachende Keime den Darmtrakt, wird die physiologische Darmflora zerstört und es kann zu einem Endotoxinschock, manchmal sogar mit Todesfolge kommen.

Zahnpflege und Mineralstoffe sind wichtig
Meerschweinchen haben lebenslang nachwachsende Zähne. Eine Ad libitum Heu-Fütterung scheint zwar wichtig zu sein, um den Abrieb der Schneidezähne zu fördern, hat aber im Bereich der Backenzähne weniger Wirkung als rohfaserreiche Pellets. Man hat festgestellt, dass für Zahnprobleme (Fehlstellungen, Zahnspitzen, Überlänge u.a.) meist genetische Ursachen oder Mineralstoff-Imbalancen eine größere Rolle spielen als das Futter. Für Meerschweinchen ist die Vitamin-C-Versorgung besonders wichtig. Sie benötigen 10 mg/kg Körpergewicht Vitamin C täglich. Infolge eines Mangels an Vitamin C können nach zwei bis drei Wochen Gesundheitsprobleme auftreten. Die Tiere sind wegen einer Schwächung des Immunsystems dann auch anfälliger für Infektionskrankheiten. Das lebenswichtige Vitamin C kann über frisches Gemüse wie z.B. Möhren oder Löwenzahn u.a. Grünfutter, aber auch durch handelsübliches Meerschweinchen-Futter zugeführt werden. Eine Anreicherung des Trinkwassers mit Vitamin C ist ebenfalls möglich, z.B. mit „Vitamin-C-Brausetabletten“.

Meerschweinchenfutter, Heu und frisches Gemüse sind ideal
Vorsicht ist geboten, wenn Tierbesitzer Kaninchen- oder Kleinnagerfutter für Mäuse oder Ratten anbieten, weil dort nicht genügend Vitamin C enthalten ist. Auch der Bedarf von Meerschweinchen an anderen Nährstoffen wie ungesättigten Fett- oder Aminosäuren und Mineralstoffen unterscheidet sich deutlich von dem anderer Kleinsäugerarten. Daher sollte stets artspezifisches Meerschweinchen-Futter angeboten werden, welches die Hersteller auf die besonderen Bedürfnisse der Tiere abstimmen. Ob Früchte gegeben werden sollen, wird kontrovers diskutiert. Es gibt Hinweise, dass es einen Zusammenhang zwischen Zuckeraufnahme und der Entstehung einer Augenlinsentrübung (Grauer Star oder Katarakt) gibt. Grundsätzlich sollten Meerschweinchen ein ausgewogenes artspezifisches Trockenfutter, Heu zur freien Verfügung sowie täglich frisches, Vitamin-C-reiches Gemüse bekommen. Mit Obstgaben sollte man eher verhalten vorgehen.

Text: © Dr. Wieland Beck
Fotos:
© Nastya Glazneva/shutterstock.com

Keine Aktion mehr verpassen!

Newsletter abonnieren und Infos, Gutscheine und mehr sichern.

Der Kölle-Zoo Newsletter

Werden Sie Kölle-Zoo Fan!

Alle News rund ums Tier und Veranstaltungen auf Facebook.