Steckbrief

Husky

Widerristhöhe

Rüde 53,5-60 cm; Hündin 50,5-56 cm

Gewicht

Rüde 20,5-28 kg; Hündin 15,5-23 kg

Alter

11-13 Jahre

Fell

Zweischichtig zur Wärmeerhaltung / Kälteisolierung; Deckhaar: weiß, rot, grau, schwarz, Bauch und Brust weiß

Husky

Husky

Der Husky wird in seiner Rassebeschreibung für gewöhnlich in zwei Rassetypen unterteilt.

Zum einen in den Typ Siberian Husky, der die ursprüngliche Form des Hundes darstellt und zum anderen in den Alaskan Husky, der erst später durch Kreuzung mit anderen Rassen entstand und nicht so häufig auftritt.

Die Herkunft des Siberian Huskys liegt im nördlichen Sibirien, wo er den dortigen Nomadenvölkern als Begleiter und Zughund diente. Anfang des 19. Jahrhunderts startete erstmals eine Huskystaffel bei einem Schlittenhunderennen und kam sogleich unter die ersten drei Plätze, wodurch sich die Rasse ab diesem Zeitpunkt immer mehr für den Sport etablierte. Durch seine wendige, athletische und unermüdliche Art feiert der Husky bei diesen Rennen bis heute große Erfolge.

Der Husky ist ein äußerst menschenfreundlicher und kinderlieber Hund, was daher kommt, dass er bei den Inuit mit deren Kindern zusammen aufgezogen wurde und somit ständig Kontakt zu seinen Menschen hatte. Sein Fell ist aufgrund seiner Herkunft optimal an kaltes Klima angepasst. Es besteht aus einer feinen Unterwolle, die Körperwärme speichert und einem mittellangen Deckhaar, das sowohl Wasser abweisend als auch Wärme dämmend wirkt.

Wer sich einen Husky zulegen möchte, sollte bedenken, dass er wegen der Eigenschaften als Schlittenhund auch dementsprechend Auslauf und Bewegung benötigt. Außerdem fühlt er sich nicht sonderlich wohl, wenn er der einzige Vertreter seiner Art im Haushalt ist. Es stellt sich also die Frage, ob die Anschaffung von zwei Tieren nicht mehr Sinn macht.

Zu den herausragenden Eigenschaften des Huskys gehört sein ausgezeichneter Orientierungssinn und seine Arbeitsfähigkeit kombiniert mit Eleganz, Sanftheit und einem würdevollen Auftreten. Er ist schnell und leichtfüßig; verteidigt aber zudem auch strikt sein Revier. Eine Erziehung erweist sich bei ihm als aufwändig, aber nicht hoffnungslos und mit etwas Einsatz ist auch er zu zähmen. Doch nichtsdestotrotz ist der Husky ein angenehmer Gefährte, der sich gerne viel bewegt und für einen sportlichen Besitzer besonders geeignet ist. Nicht zuletzt durch seine strahlenden Augen sieht er zeitweise aus wie ein kleiner Lausbube und wickelt damit noch die letzten Kritiker um den Finger.

Keine Aktion mehr verpassen!

Newsletter abonnieren und Infos, Gutscheine und mehr sichern.

Werden Sie Kölle-Zoo Fan!

Alle News rund ums Tier und Veranstaltungen auf Facebook.