Weitere Experten-Tipps zu Hunden




Flöhe und Läuse

Schnelles Handeln ist angesagt, wenn Ihr Vierbeiner unter Flohbefall leidet. Denn das Ungeziefer vermehrt sich rasend schnell und kann bakterielle Hautinfektionen, Schuppen oder Haarausfall bei Ihrem Hund hervorrufen. Da Flöhe beim Stechen Krankheiten übertragen können, ist die Bekämpfung des Ungeziefers immer auch eine Vorsorgemaßnahme für die eigene Gesundheit. Oberstes Gebot bei der Flohbekämpfung: Die angewendeten Mittel sollen lediglich das Ungeziefer töten, nicht aber Ihr Tier oder Sie selbst schädigen. Da flohbefallene Tiere Floheier in ihrer gesamten Umgebung verteilen, ist es wichtig, auch diese gründlich zu desinfizieren.

Hier sollten Sie vor allem an die Schlaf- und Ruheplätze Ihres Hundes denken. Zur Bekämpfung von Flöhen gibt es verschiedene Präparate. Haben sich Flöhe und Läuse erst einmal im Fell eingenistet, hilft nur noch ein Bad. Nach einer gründlichen Flohschutz-Shampoonierung wird Ihr Vierbeiner nicht nur floh- und läusefrei, durch das Schrubben wird auch zusätzlich das Fell gepflegt. Und danach juckt Ihrem Hund nun wirklich nichts mehr!

Schlechte Angewohnheiten abgewöhnen!

Welcher Hundebesitzer ist schon mit dem Verhalten seines Vierbeiners rundum zufrieden? Bello's schlechte Angewohnheiten wie plötzliches Wegrennen, Leute anspringen, Autos jagen, Löcher buddeln und Dinge vom Esstisch stehlen lassen sich leider nicht immer problemlos abgewöhnen.

Ein Erziehungshalsband mit Fernbedienung hilft dabei an Verhaltensproblemen des Hundes zu arbeiten, ohne ihm Angst zu machen. Es ist ideal zum Ermahnen und Abgewöhnen schlechter Angewohnheiten! Mit einem solchen Halsband können Sie auf eine Distanz von bis zu 85 m ein falsches oder ungewolltes Verhalten Ihres Hundes korrigieren. Auf Knopfdruck erfolgt ein schmerzloser und völlig unschädlicher Sprayausstoß in Richtung seines Halses oder ein harmloses Tonsignal wird ausgelöst. Der damit verbundene Überraschungseffekt genügt, um am gewünschten Verhalten zu arbeiten. Durch die verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten - Sprayausstoß und Tonsignal - kann ein Erziehungshalsband auch als Trainingsequipment angewendet werden.

Das geht auf die Knochen

Viele Hundebesitzer geben Ihrem Liebling gerne Knochen zum Knabbern. Doch das Verfüttern echter Tierknochen birgt reichlich Gefahren in sich! Besonders gefährlich sind Röhrenknochen von Geflügel, die splittern. Knochensplitter können in der Speiseröhre oder im Darm stecken bleiben und Verletzungen verursachen. Einige Hundebesitzer sägen Markknochen in kleine Stücke, damit ihr Hund den nahrhaften Inhalt ausschlecken kann. Doch auch dies kann zu Verletzungen führen. Außerdem kann der Verzehr kleingekauter Knochenteile zu tagelanger und schmerzhafter Verstopfung führen. Denn die Verdauungssäfte im Magen schaffen es meist nicht, diese Knochenreste aufzulösen. Eine leckere Alternative für Ihren Vierbeiner bieten gesund gefüllte Kauknochen. Die Kauknochen sind äußerst bekömmlich und lösen sich auf, wenn der Hund darauf herum beißt.

Erfrischungsquelle für den Hund

Ihr Hund hat im Sommer einen erhöhten Flüssigkeitsbedarf. Hunde besitzen nur wenige Schweißdrüsen und regulieren ihre Körperwärme durch flache Atmung. Durch dieses Hecheln verlieren sie sehr viel Körperflüssigkeit. Geben Sie Ihrem Liebling daher viel Wasser zu trinken, um ihn vor Kreislaufstörungen zu schützen.

Zahnpflege für den Hund

Zahnpflege ist auch bei Hunden ein wichtiges Thema. Schließlich leiden ca. 85 % aller Hunde unter Zahn- und Zahnfleischproblemen. Schenkt man Zahnbelägen beim Hund keine Beachtung, kann dies neben Mundgeruch zu einem Rückgang des Zahnfleischs und in Folge zum frühzeitigen Verlust der Zähne führen. Darüber hinaus können sich die Plaque-Bakterien im gesamten Körper ausbreiten und schwerwiegende Lungen-, Gelenk-, Nieren- oder Herzkrankheiten hervorrufen.

Neben einer regelmäßigen Zahnsteinentfernung empfehlen sich daher mit Chlorophyll, Pfefferminz- und Petersilienöl angereicherte Kauknochen oder gefüllte Kaurollen. Sie unterstützen die Zahnreinigung, erfrischen den Atem und helfen Zahnsteinbefall zu verringern und Zahnerkrankungen vorzubeugen. Zudem stärken Sie das Gebiss des Hundes und sind leicht verdaulich.

Erste Hilfe für Vierbeiner

Ein leicht zugänglicher Erste-Hilfe-Kasten gehört zur Grundausstattung im Haushalt und im Auto. Schließlich ist es wichtig, im Notfall eine optimale Erstversorgung von Verletzten gewährleisten zu können. Auch bei Hunden kann es schnell passieren, dass Verletzungen auftreten. Da ist es praktisch, einen kleinen Erste-Hilfe-Kasten für den Vierbeiner zur Hand zu haben. Auf jeden Fall sollte bei jeder Art von Verletzung oder sonstigen Problemen immer auch ein Tierarzt kontaktiert werden. Wenn Sie keine Nummer parat haben, können Sie im Notfall auch die Feuerwehr anrufen (Telefon 112), die Ihnen die Telefonnummer eines diensthabenden Arztes weitergeben kann.

Keine Aktion mehr verpassen!

Newsletter abonnieren und Infos, Gutscheine und mehr sichern.

Werden Sie Kölle-Zoo Fan!

Alle News rund ums Tier und Veranstaltungen auf Facebook.