Doppeltes Glück - Katzen aneinander gewöhnen

So klappt es mit der Zusammenführung

Viele Zweibeiner glauben immer noch, Katzen seien Einzelgänger. Zwar stimmt es, dass Katzen alleine jagen. Ansonsten haben sie aber gerne Spielpartner um sich. Katzenfreunde, die über eine zweite Katze nachdenken, sollten vor und während der Zusammenführung einige Punkte beachten und ganz behutsam vorgehen.

In der ersten Zeit des Kennenlernens entscheidet sich, wie es zwischen den Samtpfoten weitergeht. Nehmen Sie sich deshalb Zeit für die Zusammenführung. Wer keinen Urlaub nehmen kann, sollte versuchen, mindestens ein Wochenende einzuplanen. Es lohnt sich für alle Beteiligten, die Kennenlernphase so ruhig und entspannt wie möglich anzugehen. Entscheidend ist, dass die Katzen zusammenpassen. Neben dem Geschlecht sind Alter und Temperament ausschlaggebend. 

Die richtige Wahl 

Obwohl es sein kann, dass sich auch ganz gegensätzliche Katzen gut verstehen, ist ein ähnliches Temperament meist hilfreich. Es gibt aber auch echte Einzelgänger, die jede Gesellschaft anderer Katzen lieber meiden. Als Katzenfreund kennen Sie sicher die Verhaltensweisen Ihrer Samtpfote und achten feinfühlig auf die Zeichen, die sie aussendet. 

Katzen des gleichen Geschlechts verstehen sich meist besser. Während Kater spielerisch kämpfen und raufen wollen, beschäftigen sich weibliche Katzen mehr mit Spielzeug. Für die Zusammenführung eignen sich auch eher ungefähr gleichaltrige Katzen. Im besten Fall ist die neue Katze in der Wohnung gleich alt oder etwas jünger. 

Fragen Sie im Tierheim nach 

Besuchen Sie das Tierheim bei Ihnen vor Ort und sprechen Sie mit den Mitarbeitern. Denn diese kennen die Eigenschaften ihrer Schützlinge und können Ihnen gut weiterhelfen. Beschreiben Sie Ihre Katze und ihren Charakter – dann fällt die Wahl sicherlich leichter. 

Ein eigenes Zimmer vorbereiten 

Natürlich brauchen die Stubentiger genug Platz und eine katzenfreundliche Umgebung mit Rückzugsmöglichkeiten, Verstecken und Aussichtspunkten. Zur Gestaltung des Lebensraums für zwei Katzen gehören auf jeden Fall Futter und Wasser mit eigenen Näpfen, Katzentoiletten, die möglichst weit vom Futter entfernt sind, Schlafplätze und ein paar Spielsachen. Bereiten Sie für die Zusammenführung ein separates Zimmer vor.

Beim Einzug der neuen Katze 

Bringen Sie den Neuankömmling direkt in das vorbereitete Zimmer, möglichst ohne der bereits heimischen Katze zu begegnen. Ein unvermitteltes Aufeinandertreffen bedeutet Stress für beide und eine Ablehnung wird sehr wahrscheinlich. Daher sollte die neue Katze jetzt Zeit haben, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Versuchen Sie nicht auf die Katze einzuwirken. Sie soll ganz von alleine die neue Umgebung erkunden. Wichtig ist auch, der alteingesessenen Katze in dieser Phase genug Aufmerksamkeit zu schenken. 

Zuerst den Geruch der anderen Katze kennenlernen lassen 

Katzen haben einen fein entwickelten Geruchssinn. Auch bei geschlossener Tür können sich die Katzen erschnuppern. Geben Sie der neuen Katze ein Stück Stoff oder eine Decke vorsichtig an die Backe und bringen es dann der alteingesessenen Katze. 

Füttern und spielen Sie direkt an der verschlossenen Tür, dann lernen beide Seiten den Geruch in Verbindung mit positiven Erlebnissen kennen. Gut ist auch, die Reviere in der ersten, getrennten Phase mehrmals zu tauschen. So können sich beide mit dem Geruch der anderen Katze vertraut machen. 

Auf den ersten Blick 

Im nächsten Schritt eignet sich ein Gitter ideal, das Sie an der Tür zwischen den Katzenrevieren anbringen. So vermeiden Sie beim ersten Aufeinandertreffen einen zu direkten Kontakt. Dabei können Reaktionen von erster Sympathie über Fauchen und Knurren bis hin zu aggressivem Verhalten auftreten – begrenzen Sie den ersten Kontakt auf wenige Minuten. Wenn es wirklich brenzlig wird und die Katzen zu kämpfen drohen, trennen Sie sie besser vorläufig. 

Um die Situation schon im Voraus zu beruhigen, kann man zu synthetisch hergestellten Duftstoffen greifen, die das Wohlbefinden der Katze steigern und das Kennenlernen harmonischer machen können. Solche Duftstoffe senken das Aggressionspotential durch die enthaltenen Mutter-Pheromone und sorgen für ein geborgenes Gefühl. 

Kontakt wiederholen 

Wichtig sind jetzt vor allem gemeinsame Erlebnisse, Fressen und Spielen – aber immer zuerst in respektvollem Abstand. Nach einer Weile können Sie das gegebenenfalls angebrachte Gitter entfernen. Nun können sich die neuen Freunde bei weiteren, immer längeren Begegnungen intensiv kennenlernen. Dabei kann es schon auch mal Ärger geben, das gehört zum ganz normalen Sozialverhalten. Die jeweiligen Eigenheiten spielen eine große Rolle und bei den Auseinandersetzungen kann es zu richtigen Tatzenhieben kommen. Wenn die Stimmung zu hitzig wird, trennen Sie die Katzen möglichst ruhig und schließen Sie die Türe. 

Was tun, wenn es gar nicht klappt? 

Es kann vorkommen, dass Katzen trotz aller Vorbereitungen und Bemühungen nicht miteinander zurechtkommen. Wirklich bedenklich wird es, wenn eine Katze ständig hinter der anderen herjagt und sie bedrängt oder sich echte Kämpfe abspielen, die über das übliche Feststellen der Rangordnung hinausgehen. 

Wichtig ist aber, zunächst Geduld zu haben. Die Eingewöhnungsphase kann durchaus Wochen und mehrere Monate dauern. Geben Sie nicht zu früh auf. Helfen alle Bemühungen nichts und die Katzen verstehen sich überhaupt nicht, muss ein neues Zuhause für eine der Katzen gefunden werden. Das ist nicht erfreulich, kann aber erforderlich sein – zum Wohl beider Katzen. 

Text: © Kölle-Zoo

Friert meine Katze?

Obwohl Freigänger im Gegensatz zu Wohnungskatzen ein dichtes Winterfell entwickeln, können sie im...

WEITERLESEN...

Weshalb schmollen Katzen?

Auch bei den Samtpfoten ist nicht immer alles wie es scheint. Einige Katzen können ein sehr...

WEITERLESEN...

Tipps für den Freigang im Winter

Mit der kalten Jahreszeit und den frostigen Temperaturen können sich Hauskatzen nur schwer...

WEITERLESEN...

Altersdemenz bei Katzen erkennen und richtig handeln

Katzen können in unserer heutigen Zeit ein längeres Leben genießen als früher. Mit zunehmendem Alter...

WEITERLESEN...

Ängstliche Katze – wie kann man helfen?

In vielen Mensch-Katze-Beziehungen fragen sich die Menschen, wie sie eine scheue und ängstliche...

WEITERLESEN...

Kann man Katzen erziehen?

Katzen lassen sich nicht zur Dressur eignen. Mit Konsequenz, Geduld, spielerischer Zuwendung und...

WEITERLESEN...

Erbrechen bei Katzen – wann sollte man zum Tierarzt?

Zu den ganz natürlichen Schutzfunktionen des Katzenkörpers gehört das Erbrechen. Samtpfoten haben...

WEITERLESEN...

Mobbing und dicke Luft im Mehrkatzenhaushalt

Was unter Menschen manchmal vorkommt, ist auch bei Katzen recht häufig: Auseinandersetzungen, Streit...

WEITERLESEN...

Katzenzähne richtig pflegen

Die Gesundheit der Zähne ist auch bei Katzen entscheidend fürs Wohlbefinden. Viele Samtpfoten leiden...

WEITERLESEN...

In zehn Schritten zum katzengerechten Zuhause

Was braucht eine Katze zum Glücklichsein? Neben Spielgefährten, Zuwendung und hochwertiger Nahrung...

WEITERLESEN...

Unerwünschtes Kratzen abstellen – so klappt’s

Es kann schon ganz schön anstrengend sein, wenn die Katze an Stellen kratzt, die dem menschlichen...

WEITERLESEN...

Versteckte Gefahren im Katzenhaushalt

Eine Menschenwohnung kann für Katzen voller Gefahren sein. Wer die Gefahrenquellen kennt, kann durch...

WEITERLESEN...

Wenn die Katze das Futter verweigert

Will die Katze nicht fressen, ist der Katzenfreund schnell bekümmert. Dabei können viele Ursachen...

WEITERLESEN...

Warum Spielen für Katzen so wichtig ist

Samtpfoten sind verspielt und beschäftigen sich gerne mit Artgenossen. Aber auch das Spielen mit dem...

WEITERLESEN...

Doppeltes Glück – Katzen aneinander gewöhnen

Viele Zweibeiner glauben immer noch, Katzen seien Einzelgänger. Sie haben aber gerne Spielpartner um...

WEITERLESEN...

Katzenbrunnen - Sinn oder Unsinn?

Für jede Katze ist eine geregelte Flüssigkeitsaufnahme sehr wichtig. Um die Katze zum Trinken zu...

WEITERLESEN...

Keine Angst vor der Transportbox ...

Ein Thema, dem Sie sich am besten mit Ruhe und Vorbereitung nähern, ist der Umgang mit der...

WEITERLESEN...

Nächtlicher Katzenterror

Von Natur aus sind Katzen nachtaktiv. Daher kann es vorkommen, dass ein Stubentiger nachts nicht...

WEITERLESEN...

Autofahren mit Katze – So klappt’s!

Während für die meisten Menschen die Fahrt in den Urlaub der Beginn der schönsten Zeit des Jahres...

WEITERLESEN...

Katzenklappentraining: So klappt es mit der Katzenklappe

Für die Freigänger unter den Katzen kann eine Katzenklappe unschätzbare Dienste leisten. Diese...

WEITERLESEN...

Die Stimmung der Katze

Ob eine Katze gut oder schlecht drauf ist, ob sie sich wohlfühlt oder in Ruhe gelassen werden möchte...

WEITERLESEN...

Tierbestattungen

Katzen sind etwas Besonderes – sie bereichern unser Leben, begleiten uns und sind treue Freunde und...

WEITERLESEN...

Abnehmen für Stubentiger

Moppelchen, Pummelmieze oder Dickerchen – Katzen, die mit solchen Spitznamen tituliert werden, haben...

WEITERLESEN...

Blutspende bei Hund und Katze

Nicht nur Menschen benötigen mitunter eine Blutspende, sondern auch Tiere brauchen ab und an Blut...

WEITERLESEN...

„Herbstkätzchen“

Robuster und kräftiger, gesünder und geschmeidiger sollen sie sein – die Maikätzchen. So heißt es...

WEITERLESEN...

1x1 der Katzenhygiene

Katzen haben empfindliche Näschen und lieben Sauberkeit. Wenn der Stubentiger mit der Katzentoilette...

WEITERLESEN...

Der Schlafplatz von Katzen

Ob ein kurzes Nickerchen, gemütliches Dösen oder ein tiefer, erholsamer Schlaf: Bis zu 16 Stunden am...

WEITERLESEN...

Ein Kätzchen zieht ein!

Bevor ein Kätzchen bei Ihnen einzieht, sollten Sie sich genauestens über dessen Bedürfnisse und...

WEITERLESEN...

Schnurren, Maunzen, Fauchen

Ob eine Katze gut oder schlecht drauf ist, ob sie sich wohlfühlt oder in Ruhe gelassen werden möchte...

WEITERLESEN...

Tierhaltung in der Mietwohnung

Der Bundesgerichtshof hat mit einem Urteil im Frühjahr 2013 die Rechte von tierhaltenden Mietern...

WEITERLESEN...

Die häufigsten Parasiten im Überblick

Flöhe sind die Nr.1 der Plagegeister, denn sie machen es sich nicht nur im Fell ihres Wirts bequem,...

WEITERLESEN...

Sanfte Nachhilfe

Raus in den Garten, rein ins Haus, wieder raus, wieder rein und dann das Ganze noch mal von vorn –...

WEITERLESEN...

Racker oder Schmusebär?

Soll es der kleine Schwarze sein? Das schwarz-weiß Gescheckte mit dem Fleck auf dem Näschen? Oder...

WEITERLESEN...

Mit allen Wassern gewaschen

Wer glaubt, Katzen und Wasser vertragen sich gar nicht, der irrt. Nicht alle Katzen sind von Natur...

WEITERLESEN...

Richtige Zahnpflege bei Katzen

Gesunde Zähne sind für Vierbeiner lebensnotwendig und dennoch leiden über zwei Drittel aller Hunde...

WEITERLESEN...

Clickern mit Katzen

Ursprünglich stammt die Idee des Clickertrainings aus den USA, wo es für die Arbeit mit Delphinen...

WEITERLESEN...

Stressbewältigung mit Katze

Hektik, Lärm und Überforderung – viele Menschen empfinden ihren Alltag als echtes Stressprogramm....

WEITERLESEN...

Harmonisch unter einem Dach

Viele Katzenfreunde haben ein großes Herz - nicht nur für die Samtpfoten. Sie würden gern auch noch...

WEITERLESEN...

Die häufigsten Parasiten im Überblick

Flöhe sind die Nr.1 der Plagegeister, denn sie machen es sich nicht nur im Fell ihres Wirts bequem,...

WEITERLESEN...

Angst-Shirt gegen Silvesterangst

Während die meisten Menschen sich auf Silvester freuen, liegen bei Bello und Miezi spätestens beim...

WEITERLESEN...

Unsere Tipps für ein Silvester ohne Stress mit Katzen

Unsere Tipps für entspannte Feiertage mit Ihrer Katze. Eine ruhige Atmosphäre, verkürzter Freigang...

WEITERLESEN...

Entspannte Weihnacht

Der Ruhepuls unterm Weihnachtsbaum gerät nicht nur bei Menschen, sondern auch bei Tieren leicht zu...

WEITERLESEN...

IVH-Tipps - Silvestertipps

Damit der Jahreswechsel trotz Knallern, Böllern und Raketen auch für Hunde, Katzen, Kleintiere und...

WEITERLESEN...

Gefahren in der Weihnachtszeit

Wer Katzen kennt, weiß es nur zu gut: Sie sind oft neugierig und verspielt. Gerade in der Advents-...

WEITERLESEN...

Tiernotdienste an Feiertagen

Die Feiertage stehen vor der Tür, doch was tun, wenn das liebe Heimtier über Weihnachten und...

WEITERLESEN...

Keine Aktion mehr verpassen!

Newsletter abonnieren und Infos, Gutscheine und mehr sichern.

Der Kölle-Zoo Newsletter

Werden Sie Kölle-Zoo Fan!

Alle News rund ums Tier und Veranstaltungen auf Facebook.