Weshalb schmollen Katzen?

Weshalb schmollen Katzen?

Auch bei den Samtpfoten ist nicht immer alles wie es scheint. Einige Katzen können ein sehr menschlich wirkendes, scheinbar beleidigtes Verhalten zeigen: Sie wenden sich ab, verweigern die liebevolle Berührung und lassen sogar das Fressen unangerührt, solange der menschliche Freund im Raum ist.

Dieses manchmal rätselhafte erscheinende Verhalten hat mit dem Austragen von Konflikten und dem Finden von Lösungen zu tun. Wer die Zeichen richtig deutet, kann die schmollende Samtpfote wieder umstimmen. Zunächst ist es für den Katzenfreund wichtig, die Ursache des ungewöhnlichen Verhaltens herauszufinden. Das ist manchmal ganz schön schwierig. Denn es kann auch sein, dass ein neues oder versetzt stehendes Möbelstück zum Ärgernis für die Katze wird oder der Geruch eines neuen Gegenstandes, den der Mensch zunächst gar nicht bewusst wahrnimmt, für die Katze absolut inakzeptabel ist.

Ursachenforschung in Sachen schmollende Katze
Viele Gründe können für dieses Rückzugsverhalten infrage kommen. Und meist steckt auch wirklich etwas dahinter, das die Katze stark stört. Lässt der menschliche Freund die Katze länger allein als üblich oder verreist sogar für mehrere Wochen, wird die Katze das wahrnehmen und darin einen Konflikt sehen. Zieht ein neuer Mitbewohner ein, sei es ein Mensch, eine andere Katze oder gar ein Hund, entsteht für die Katze eine Situation, mit der sie zunächst schwer umgehen kann. Da der feine Riecher immer wesentlich mehr Gerüche wahrnimmt als der Mensch sich vorstellen kann, kommt es auch vor, dass der Katze zum Beispiel auch der Geruch eines menschlichen Besuchers, eines Reinigungsmittels oder Parfums nicht gefällt. Die natürliche Reaktion auf all diese „Widrigkeiten“ ist dann die Vermeidung des Konflikts mit der menschlichen Bezugsperson.

Immer geduldig bleiben und Vertrauen stärken
In jedem Fall sollten Sie geduldig und liebevoll versuchen, der Samtpfote ihre Zuneigung zu zeigen. Schenken Sie Ihr trotz des abweisenden Verhaltens genügend Aufmerksamkeit und zeigen Sie sich als verlässlicher Partner. Versuchen Sie vor allem, nicht selbst beleidigt zu reagieren und seien Sie nicht nachtragend. Sonst lösen Sie eine sich gegenseitig verstärkende Abwehrreaktion hervor, die für alle Beteiligten zur Belastung wird.

Die Rangordnung wird immer wieder festgelegt
Beobachtet man das Verhalten von Katzen, kann man feststellen, dass bei Konflikten oder bei der immer wieder vorkommenden Festlegung der Rangfolge zwischen den Vierbeinern die Blicke eine wichtige Rolle spielen. Einerseits zeigt das bedrohliche Starren einer dominanten Katze der schwächeren, wer hier das Sagen hat. Will die unterlegene Katze einem Konflikt aus dem Weg gehen, weicht sie dem Blick aus und wendet sich ab. Durch das Vermeiden der Konfrontation mit Blicken werden Spannungen unter den Tieren abgebaut. Ähnlich verhalten sich Samtpfoten dann auch gegenüber den körperlich ebenfalls überlegenen Menschen.

Meist schmollt die Katze nicht dauerhaft
All diese Auslöser können also zum Grund für ein Zurückziehen und „Schmollen“ sein. Vielleicht finden Sie die eine oder andere Ursache, wenn Sie versuchen, die Sichtweise der Katze nachzuvollziehen. Manchmal ist das aber naturgemäß auch sehr schwer, schließlich kann auch ein guter Katzenkenner zum Beispiel Gerüche nicht so gut erkennen wie eine Samtpfote mit ihrem ausgeprägten Riechorgan. Bleiben Sie daher immer verständnisvoll, manchmal gewöhnt sich das liebe Tier nach einer Weile auch an eine Umstellung. Es kann natürlich auch mal länger dauern, denn Katzen sind einfach keine Freunde von Veränderungen. Wenn eine dem Schmollen ähnliche Verhaltensweise dauerhaft auftritt und Sie keine Lösung finden können, sollten Sie mit einem Tierarzt oder Tierpsychologen sprechen, um den Ursachen auf den Grund zu gehen. 

Text: © Kölle-Zoo

Tierisch cool durch den Sommer!

Der Sommer ist für viele die schönste Zeit des Jahres. Doch wie gehen die geliebten Vierbeiner mit...

WEITERLESEN...

Autofahren mit Katze – So klappt’s!

Während für die meisten Menschen die Fahrt in den Urlaub der Beginn der schönsten Zeit des Jahres...

WEITERLESEN...

Sommer, Sonne, Lebensgefahr!

Mit unseren Tipps kommt Ihr tierischer Liebling garantiert cool durch den Sommer. Denn nicht nur im...

WEITERLESEN...

Haustiere und Urlaub

Es ist wieder Sommer und in den nächsten Wochen wird so gut wie jeder einige Tage oder gar mehrere...

WEITERLESEN...

Alles frisch im Napf

„Mehr trinken, weniger fressen“ lautet die Devise während der warmen Jahreszeit. Hunde und Katzen...

WEITERLESEN...

Weshalb schmollen Katzen?

Auch bei den Samtpfoten ist nicht immer alles wie es scheint. Einige Katzen können ein sehr...

WEITERLESEN...

Altersdemenz bei Katzen erkennen und richtig handeln

Katzen können in unserer heutigen Zeit ein längeres Leben genießen als früher. Mit zunehmendem Alter...

WEITERLESEN...

Ängstliche Katze – wie kann man helfen?

In vielen Mensch-Katze-Beziehungen fragen sich die Menschen, wie sie eine scheue und ängstliche...

WEITERLESEN...

Kann man Katzen erziehen?

Katzen lassen sich nicht zur Dressur eignen. Mit Konsequenz, Geduld, spielerischer Zuwendung und...

WEITERLESEN...

Erbrechen bei Katzen – wann sollte man zum Tierarzt?

Zu den ganz natürlichen Schutzfunktionen des Katzenkörpers gehört das Erbrechen. Samtpfoten haben...

WEITERLESEN...

Mobbing und dicke Luft im Mehrkatzenhaushalt

Was unter Menschen manchmal vorkommt, ist auch bei Katzen recht häufig: Auseinandersetzungen, Streit...

WEITERLESEN...

Katzenzähne richtig pflegen

Die Gesundheit der Zähne ist auch bei Katzen entscheidend fürs Wohlbefinden. Viele Samtpfoten leiden...

WEITERLESEN...

In zehn Schritten zum katzengerechten Zuhause

Was braucht eine Katze zum Glücklichsein? Neben Spielgefährten, Zuwendung und hochwertiger Nahrung...

WEITERLESEN...

Unerwünschtes Kratzen abstellen – so klappt’s

Es kann schon ganz schön anstrengend sein, wenn die Katze an Stellen kratzt, die dem menschlichen...

WEITERLESEN...

Versteckte Gefahren im Katzenhaushalt

Eine Menschenwohnung kann für Katzen voller Gefahren sein. Wer die Gefahrenquellen kennt, kann durch...

WEITERLESEN...

Wenn die Katze das Futter verweigert

Will die Katze nicht fressen, ist der Katzenfreund schnell bekümmert. Dabei können viele Ursachen...

WEITERLESEN...

Warum Spielen für Katzen so wichtig ist

Samtpfoten sind verspielt und beschäftigen sich gerne mit Artgenossen. Aber auch das Spielen mit dem...

WEITERLESEN...

Doppeltes Glück – Katzen aneinander gewöhnen

Viele Zweibeiner glauben immer noch, Katzen seien Einzelgänger. Sie haben aber gerne Spielpartner um...

WEITERLESEN...

Katzenbrunnen - Sinn oder Unsinn?

Für jede Katze ist eine geregelte Flüssigkeitsaufnahme sehr wichtig. Um die Katze zum Trinken zu...

WEITERLESEN...

Keine Angst vor der Transportbox ...

Ein Thema, dem Sie sich am besten mit Ruhe und Vorbereitung nähern, ist der Umgang mit der...

WEITERLESEN...

Nächtlicher Katzenterror

Von Natur aus sind Katzen nachtaktiv. Daher kann es vorkommen, dass ein Stubentiger nachts nicht...

WEITERLESEN...

Katzenklappentraining: So klappt es mit der Katzenklappe

Für die Freigänger unter den Katzen kann eine Katzenklappe unschätzbare Dienste leisten. Diese...

WEITERLESEN...

Die Stimmung der Katze

Ob eine Katze gut oder schlecht drauf ist, ob sie sich wohlfühlt oder in Ruhe gelassen werden möchte...

WEITERLESEN...

Tierbestattungen

Katzen sind etwas Besonderes – sie bereichern unser Leben, begleiten uns und sind treue Freunde und...

WEITERLESEN...

Kleines 1x1 der Fellpflege

Ob wärmender Wintermantel oder Schutz vor heißen Sommertagen - das Fell hat für Tiere eine Vielzahl...

WEITERLESEN...

Abnehmen für Stubentiger

Moppelchen, Pummelmieze oder Dickerchen – Katzen, die mit solchen Spitznamen tituliert werden, haben...

WEITERLESEN...

Blutspende bei Hund und Katze

Nicht nur Menschen benötigen mitunter eine Blutspende, sondern auch Tiere brauchen ab und an Blut...

WEITERLESEN...

1x1 der Katzenhygiene

Katzen haben empfindliche Näschen und lieben Sauberkeit. Wenn der Stubentiger mit der Katzentoilette...

WEITERLESEN...

Der Schlafplatz von Katzen

Ob ein kurzes Nickerchen, gemütliches Dösen oder ein tiefer, erholsamer Schlaf: Bis zu 16 Stunden am...

WEITERLESEN...

Ein Kätzchen zieht ein!

Bevor ein Kätzchen bei Ihnen einzieht, sollten Sie sich genauestens über dessen Bedürfnisse und...

WEITERLESEN...

Schnurren, Maunzen, Fauchen

Ob eine Katze gut oder schlecht drauf ist, ob sie sich wohlfühlt oder in Ruhe gelassen werden möchte...

WEITERLESEN...

Tierhaltung in der Mietwohnung

Der Bundesgerichtshof hat mit einem Urteil im Frühjahr 2013 die Rechte von tierhaltenden Mietern...

WEITERLESEN...

Die häufigsten Parasiten im Überblick

Flöhe sind die Nr.1 der Plagegeister, denn sie machen es sich nicht nur im Fell ihres Wirts bequem,...

WEITERLESEN...

Sanfte Nachhilfe

Raus in den Garten, rein ins Haus, wieder raus, wieder rein und dann das Ganze noch mal von vorn –...

WEITERLESEN...

Racker oder Schmusebär?

Soll es der kleine Schwarze sein? Das schwarz-weiß Gescheckte mit dem Fleck auf dem Näschen? Oder...

WEITERLESEN...

Mit allen Wassern gewaschen

Wer glaubt, Katzen und Wasser vertragen sich gar nicht, der irrt. Nicht alle Katzen sind von Natur...

WEITERLESEN...

Richtige Zahnpflege bei Katzen

Gesunde Zähne sind für Vierbeiner lebensnotwendig und dennoch leiden über zwei Drittel aller Hunde...

WEITERLESEN...

Clickern mit Katzen

Ursprünglich stammt die Idee des Clickertrainings aus den USA, wo es für die Arbeit mit Delphinen...

WEITERLESEN...

Stressbewältigung mit Katze

Hektik, Lärm und Überforderung – viele Menschen empfinden ihren Alltag als echtes Stressprogramm....

WEITERLESEN...

Harmonisch unter einem Dach

Viele Katzenfreunde haben ein großes Herz - nicht nur für die Samtpfoten. Sie würden gern auch noch...

WEITERLESEN...

Der offizielle Kölle Zoo Online Shop ist da!

X