Steckbrief

Britisch Kurzhaar

Familie: Felidae, Katzen
Herkunft: Englische Zuchtform
Grösse: Mittelgroß bis groß
Pflege: Leicht; auch für tierliebe Kinder geeignet, die bei dieser geduldigen Katze den artgerechten Umgang mit Tieren lernen können
Alter: Durchschnittlich 15 bis 18 Jahre
Trinken: Immer anbieten
Futter: Ausgewogene Ernährung, qualitativ hochwertiges Fertigfutter, Fleischkost angereichert mit Vitaminen
Charakter: Ruhig, anschmiegsam
Britisch Kurzhaar

Britisch Kurzhaar

Die Britisch Kurzhaar (abgekürzt: BKH, Englisch: British Shorthair) ist eine Rassekatze. Die Rasse ist seit Ende des 19. Jahrhunderts bekannt und wird seit über 100 Jahren gezielt gezüchtet.

Der Ursprung dieser verschmusten Schönheiten ist im verregneten Großbritannien zu suchen. Bereits vor ca. 2000 Jahren, brachten römische Soldaten die ersten Katzen zur Bekämpfung von Mäusen auf Bauernhöfen und Lagerhäusern mit nach Großbritannien. Die Römer wurden von den Inseln vertrieben, aber ihre Katzen blieben und entwickelten sich als britische Variante der Bauernhofkatze weiter. Isoliert auf der Insel konnten sich die Katzen frei von Einflüssen anderer Katzenrassen vermehren. Nicht ganz geklärt ist, ob sie sich mit den heimischen Wildkatzen (felis silvestris) verpaarten. Die gezielte Zucht der Rasse "Britisch Kurzhaar" begann allerdings erst um 1800.

Mit ihren großen, tapsigen Pfoten und den ausdrucksvollen Augen erobert die Britisch Kurzhaar das Herz ihrer Besitzer meist im Sturm und gehört nicht ohne Grund zu den beliebtesten Kurzhaar-Rassen. Kennzeichnend für diese Samtpfoten ist ihr muskulöser, gedrungener Körper. Sehen die Katzen noch schlank und in gewisser Weise zart aus, zeigen sich die Kater als pausbäckige, kräftige Vertreter ihrer Rasse. Die großen, weit geöffneten Augen mit ihrer intensiven Farbe ziehen alle Blicke auf sich. Das samtartige, weiche Fell der Britisch Kurzhaar ist kurz mit gut ausgebildeter Unterwolle.

Die Fellfarbe dieser Katzen könnte vielfältiger nicht sein – die Farbvarianten reichen von ganz schwarz bis ganz weiß. Eine der bekanntesten Farbformen ist die Britisch Kurzhaar Blau. Wer dieser Katze zum ersten Mal begegnet, wird fasziniert einer blaugrauen Katze mit kupfernen oder orangegoldenen Augen gegenüberstehen. Neben der Form "Blau" hat man auch die noch selteneren Formen "Schokolade" und "Lilac" gezüchtet. Wie die Bezeichnung Schokolade schon vermuten lässt, handelt es sich um eine wie Bitterschokolade gefärbte Katze. 

Lilac bedeutet, dass die Haare einen mehr oder weniger hellen, leicht lila Schimmer zeigen, besonders bei Sonnenlicht ist dies gut zu erkennen. Eine besondere Form der Britisch Kurzhaar ist der Silber-Tabby. Ihr wichtigstes Merkmal ist ihre Zeichnung – schwarz-silberne, gleichmäßige, fast symmetrische Streifen.

Liebhaber der Britisch Kurzhaar schätzen das sanftmütiges Wesen dieser Stubentiger und wissen, dass es kaum eine bessere "Familienkatze" gibt. Sie ist durch und durch menschenfreundlich und sehr anhänglich – die ideale Wegbegleiterin für Kinder und Katzenanfänger! Die Briten sind ausgesprochene Schmuser, toben aber auch sehr gerne mit ihren zwei- und vierbeinigen Freunden. Aber wie alle Katzen hat auch diese Samtpfote ihren eigenen Kopf. Ist ihr gerade nicht nach schmusen oder spielen, sucht sie das Weite. Die Pflege dieser Kurzhaar-Katze gestaltet sich deutlich weniger aufwändig als bei Langhaarkatzen. So beschränkt sich der Pflegeaufwand auf wöchentliches Ausbürsten loser Haare. Das ausgeprägte Bedürfnis dieser Rasse nach Familienanschluss und ihre stets ausgeglichene Natur macht sie zu einem idealen Hausgenossen. Alles, was Sie zur Pflege Ihrer Katze benötigen, finden Sie in Ihrem Kölle-Zoo. Bei Fragen wenden Sie sich einfach an unsere geschulten Mitarbeiter, die Ihnen fachkundig bei allen Themen rund um Ihre Samtpfote weiterhelfen.

Text: ©Anne Kathrin Görmiller

Fotos: ©Shutterstock Steckbrief

Keine Aktion mehr verpassen!

Newsletter abonnieren und Infos, Gutscheine und mehr sichern.

Werden Sie Kölle-Zoo Fan!

Alle News rund ums Tier und Veranstaltungen auf Facebook.